SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,442
Fotos 62,107
Kommentare 55,511
Aufrufe 450,164,153
Belegter Speicherplatz 17,646.6Mb

« Februar 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Zufallsfotos
Jucca.jpg
Jucca, Mexico
Gerd

[ Historische Ansichtskarten ]
IMG_3548_sagen.jpg
Polster - Ebenseer K
cerambyx

[ Heimarbeit - Volkskunst ]
granatapfel11.jpg
Granatapfelbaum
klarad

[ Bäume ]
Faehre_Deutschland.jpg
Fähre
SAGEN.at

[ Schiffe ]
Stadtmauer.JPG
Fürstenfelder Stadtm
far.a

[ Städte und Stadtteilporträts ]
CIMG0610.JPG
Venedig
Monie

[ Venedig - Ansichten aus Venedig ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Fresken und Fassaden Photo Options
mehr
Semmering_Panhans_04_R.JPG
Semmering_Panhans_01_R.JPG

Zurück

flucht-_gy
St. Magdalena, Gschnitztal

Zurück


Foto Details
hexchen


Erfahrener Benutzer

Registriert: Oktober 2005
Beiträge: 159
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Das Fresko stellt die Flucht aus Ägypten dar; es zählt zu den ältesten Wandmalereien in Nordtirol.
Juli 2006
· Datum: Mo August 28, 2006 · Aufrufe: 24251
· Dateigröße: 90.1Kb · Abmessungen: 600 x 448 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: St. Magdalena, Wallfahrtskirche, Gschnitztal

Autor
Thema  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 29,102
Mo August 28, 2006 10:39pm Wertung: 10.00 

"Die Flucht aus Ägypten" gehört zu den ältesten und gleichzeitig höchstgelegenen (im Sinne von Berghöhe) Fresken Nordtirols!

Die Entstehungszeit liegt nach heutigem Ermessen Anfang des 13. Jahrhunderts.

Für Nordtirol von diesbezüglichem Interesse dürfte Aufenstein sein, vergleiche die Dokumentation auf SAGEN.at:
http://www.sagen.at/texte/sagen/oest..._kathrein.html

Die ältesten Fresken im deutschsprachigem Raum sind die Fresken von Prokulus, Naturns, Südtirol, aus vorkarolingischer Zeit:
http://www.sagen.at/texte/sagen/ital...tprokulus.html

Alle drei sind auf jeden Fall jeden Besuch wert!

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 29,102
Mo August 28, 2006 11:37pm

Wenn sich die Kunsthistoriker - in Zukunft heissen diese ja in Tirol Kunstwissenschaftler - einmal einigen könnten, eine Reihung der ältesten erhaltenen Kunstwerke Tirols anzufertigen, könnten sie nach meiner Meinung auch ziemlich zum Tourismus beitragen...

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
cerambyx

Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2006
Wohnort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3,231
Di August 29, 2006 8:11am

Ganz Deiner Meinung, Wolfgang!

Leider scheint es in vielen Bereichen der Wissenschaft üblich zu sein, oft das Kind mit dem Bade auszuschütten; soll heißen: bei unmöglichen Einigungen auf gemeinsame Ergebnisse/Daten/Werte wird die gesamtheitliche Information "unterdrückt" statt - wie die EDV z.B. zwischenzeitlich ja ermöglicht - die differenten Ergebnisse/Werte/Daten in die Liste aufzunehmen und mit Autorenverweis zu versehen .... dann könnt nämlich jeder die "Toleranzen" in den Zeitreihen sehen und .. na und??? (... und so vielleicht gezielt Klärungen herbeiführen! Oder will das so Mancher gar nicht?)



Norbert

------------------------------
unterwegs mit allen Sinnen ...
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit cerambyx's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
cerambyx

Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2006
Wohnort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3,231
Di August 29, 2006 8:19am Wertung: 10.00 

Achja, über den Disput fast vergessen: Beachtenswert finde ich die Schirrung/Zäumung des Pferdes: Keine Zügel zum Lenken, höchstens ein Nackenriemen scheint teilweise sichtbar zu sein; außerdem der Sattel wie bei einem Kutschpferd (hintere und vordere Riemen deuten auf Schub- und Zug; die herabhängenden Enden könnte Schlaufen für die Aufnahme der Zugstange sein ... kein Bauchgurt zu sehen .. gab's den damals überhaupt schon?) .. Laienhafte Frage: werden solche Bilder auch hierauf untersucht und gibt's da Interpretationen hierzu?



Norbert

------------------------------
unterwegs mit allen Sinnen ...
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit cerambyx's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:29 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at