SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,496
Fotos 63,745
Kommentare 56,425
Aufrufe 459,024,398
Belegter Speicherplatz 18,191.2Mb

« Oktober 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Zufallsfotos
Sakramentshaeuschen_Schwallenbach_03.jpg
Sakramentsnische Sch
harry

[ Kunsthandwerk ]
SagenpfadAusblickk.jpg
Altenmarkt bei Fürst
far.a

[ Dörfer und Dorfporträts ]
Sillian_um_1960.jpg
Sillian um 1960
SAGEN.at

[ Vintage Tyrol - Vintage Tirol ]
656_1500_c1.jpg
Sonnenstrahlen
Chris Eigner

[ Industriearchitektur, Urban Exploration ]
Marterl3.jpg
Wegkreuz im Katschwa
Barbara Albert

[ Wegkreuze ]
bl_uling1.jpg
Bläuling
baru

[ Die Kleinen groß ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Fresken und Fassaden Photo Options
mehr
feiertagschristurs5.jpg
feiertagschristurs4.jpg
feiertagschristurs3.jpg
feiertagschristurs2.jpg
maut_5_.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Saak im Gailtal - Detail des Feiertagschristusfreskos
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
klarad


Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Bei der erst vor einigen Jahren (1983) im Zuge der Aussenrestaurierung freigelegten und wiederhergestellten spätgotischen Wandmalerei, handelt es sich um die besterhaltene und großartigste ihrer Art in ganz Österreich. Sie ist durch ihre Datierung, 1465, zeitlich genau einzuordnen. Sie befindet sich an der schönen und romantisch gelegenen Pfarrkirche St.Kanzian an deren südlicher Außenwand. Der Feiertagschristus ist von einer breitstreifigen pilasterartigen Umrahmung mit spätgotischem Laubwerkstab eingerahmt. Innerhalb dieser Umrahmung, am unteren Rand, findet sich die erhaltene Datierung "ANNO DOMINO + M + CCCC + LXV". Christus ist im Kreuznimbus dargestellt und hält in seinen erhobenen Händen Rutenbündel und Geißel. Über ihm der Kreuzbalken und zwei nur noch teilweise erhaltene Engel. Fünf Szenen aus dem ländlichen Milieu sind im untersten Teil des Bildes zu sehen. Ein Mann im grünen Leibrock, gegürtet und mit einem Geldbeutel, in Halbstiefeln und mit einem braunen Filzhut. Sein Schimmel, mit dem er auf einer Straße unterwegs ist, trägt die typischen "Saumlagel" für den Weintransport. In der rechten Bildhälfte befindet sich ein Reiter mit erhobener rechter Hand in grüner Hose und rotem Wams auf einem ungesatteltem Schimmel. In seiner Linken hält er die Zügel. Am unteren Bildrand rechts, ein Sämann mit weißem Langrock und Säschürze. Hinter ihm ein barfüßiger Mann im Langrock, der an einem Seil, welches um seine Schulter geschlungen ist, eine fünfbalkige Egge über einen Acker zieht. An der linken Seite, fast ganz von einem nachträglich angebrachten Stützpfeiler verdeckt, die Köpfe zweier Ochsen. Die rund um Christus dargestellten Werkzeuge und bäuerlichen Arbeitsgeräte sind durch die differenzierte Farbgebung leicht zu erkennen und in solche aus Holz (hellbraun) oder Metall (silbergrau) hergestellte, zu unterscheiden. Man sieht: Weberschiffchen, Zange, Faß, Aale, Schaufel, Hellebarde, Kerzenleuchter, Sense, Armbrust, Beil, Heugabel, Mistgabel, Pflug, Flachshechsel, Glocke, Kanne, Fischkescher, Rasierpinsel und Seifenschale.
· Datum: Sa September 11, 2010 · Aufrufe: 7818
· Dateigröße: 58.8Kb, 296.6Kb · Abmessungen: 996 x 1499 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Saak im Gailtal - Detail des Feiertagschristusfreskos

Autor
Thema  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 30,064
Sa September 11, 2010 10:17pm Wertung: 10.00 

Volkskundlich extrem wertvolle Darstellung! Wunderbare Doku!

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:14 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at