SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,429
Fotos 61,748
Kommentare 55,349
Aufrufe 447,412,059
Belegter Speicherplatz 17,515.5Mb

« Dezember 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Zufallsfotos -
Wienflug.jpg
zwei Adler
harry

[ Benutzer Galerien ]
Alte_Weinpresse.jpg
alte Mostpresse
Joa

[ Benutzer Galerien ]
noth_3.jpg
Sonneck-Werke in der
Rabenweib

[ Benutzer Galerien ]
53.JPG
Darmspiegelung???
harrison

[ Benutzer Galerien ]
110419_01.jpg
Sozialgeschichte zum
ludwig3333

[ Benutzer Galerien ]
Traunstein_176.jpg
Sonnenaufgang am Tra
Joa

[ Benutzer Galerien ]
· mehr ·

 
Home » Benutzer Galerien » stanze Photo Options
mehr
Immacul.JPG
Gaslaterne1.JPG
IMG_0053.jpg
August-K_8_.JPG
August-K_7_.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Pelton- Turbine
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
stanze



Erfahrener Benutzer

Registriert: Dezember 2009
Beiträge: 1,996
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Pelton-Turbine ist eine sogenannte Freistrahlturbine für Wasserkraftwerke.
Sie wurde im Jahr 1879 von dem amerikanischen Ingenieur Lester Pelton konstruiert.
Dieser Turbinentyp nutzt die kinetische Energie (Bewegungsenergie) des Wassers.
Pelton nutzte für die Konstruktion seiner Turbine das von dem deutschen Arzt und Physiker Johann Andreas von Segner wieder entdeckte Reaktionsprinzip, welcher darauf basierend im Jahr 1750 das erste Reaktionswasserrad gebaut hatte.
Peltons Turbine modifizierte eine von Samuel Knight entwickelte Turbine und erzielte dieser gegenüber einen höheren Wirkungsgrad.
Das führte dazu, dass sich die Pelton-Turbine als industriestandart durchsetzte.
· Datum: Di Juni 15, 2010 · Aufrufe: 30474
· Dateigröße: 41.4Kb, 169.8Kb · Abmessungen: 800 x 600 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Pelton-Turbine

Autor
Thema  
pHValue
Erfahrener Benutzer

Registriert: Februar 2011
Beiträge: 2,200
Sa November 16, 2013 11:42am

Das Wesen ist ja die Strahl - Umkehr des aus einer Düse (Umwandlung von Druck in Geschwindigkeit) austretenden Wassserstrahl, die ja zu 100% nicht möglich ist, ansonsten der Stahl in sich zurückspritzen müßte. Die Becher haben oben eine Ausnehmung, damit der Strahl so lange wie möglich in den Becher spritzen kann. Im Becher ist eine Kante, die den auftretenden Strahl teilt und nach außen ableitet. Die technisch physikalische Grundlage ist die Bernoulli Gleichung. Diese Turbine wird bei kleinen Wassermengen aus großer Höhe eingesetzt (Speicherkraftwerke im Gebirge).
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
michelland
Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2015
Beiträge: 2,240
So August 23, 2015 3:28pm Wertung: 10.00 

Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:45 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at