SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,424
Fotos 61,621
Kommentare 55,323
Aufrufe 446,199,547
Belegter Speicherplatz 17,473.9Mb

« November 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Zufallsfotos
094_Mitterlana_Offener_Waal.jpg
Offener Waal in Mitt
iulius

[ Wasser div. ]
Graffitil_2007_Donaukanal_14.jpg
Rabies
harry

[ Graffiti allgem. ]
Landwirt.jpg
Pflug
harry

[ Landwirtschaft ]
Dampfmaschine_Dreschen_Ooe.jpg
Dampfdreschen
SAGEN.at

[ Porträts aus historischer Landwirtschaft ]
rebekkaquelle_kaltenleutgeben_frosch.jpg
Frosch bei der Rebek
dolasilla

[ Tiere ]
00ab_d112.jpg
Waldaist
bRokEnCHaRacTer

[ Flüsse, Seen und Gewässer ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Holz » Bäume Photo Options
mehr
IMG_01851.JPG
IMG_0181.JPG
IMG_01801.JPG
IMG_0163.JPG
IMG_0162.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Zwiesel
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
cerambyx



Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2006
Wohnort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3,131
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Ebenforstalm, Nationalpark Kalkalpen, Oberösterreich, Österreich
Eine Häufung von sogenannten "Zwieseln", das sind zwei oder mehr Stämme aus scheinbar einem Wurzelstock, weist oftmals darauf hin dass hier in früheren Zeiten der Wald durch Weidevieh genutzt (beweidet) wurde. Die damals jungen Bäumchen wurden normalerweise vom Vieh verbissen und konnte sich nicht entwickeln. Nur wenn zwei oder mehrere Stämmchen durch dichte Nadelpolster das abbeißen verleiden konnten, war es möglich, daß diese Stämme "durchtrieben" und eine Höhe erreichten, die das Weidevieh nicht mehr erreichen konnte.
© Norbert Steinwendner, 4594 Grünburg, Oberösterreich, Österreich; 25.06.2005
· Datum: Mi September 30, 2009 · Aufrufe: 5321
· Dateigröße: 104.5Kb, 197.5Kb · Abmessungen: 600 x 800 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Baum



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:12 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at