SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,496
Fotos 63,729
Kommentare 56,425
Aufrufe 458,959,935
Belegter Speicherplatz 18,185.9Mb

« Oktober 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Zufallsfotos
Der_Tod.jpg
Der Tod
peter

[ Skulpturen, Bildhauerei ]
Schnalstal_1930.jpg
Schnalstal, Gasthaus
SAGEN.at

[ Historische Ansichtskarten Südtirol ]
Mein_Sommer_1929_62.jpg
Mein Sommer 1929 - F
SAGEN.at

[ Mein Sommer 1929 ]
Veitsch_-_Goassteig_020.jpg
28. Dezember 2015
Joa

[ Statusfoto ]
fotoart_cry-wolf1.jpg
Cry Wolf
pariis

[ Natur ]
Holzfluch_01.jpg
Der Holzfluch
baru

[ Ein besonderes Sagenbüchl ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Dörfer und Dorfporträts Photo Options
mehr
Widum_Navis_2.jpg
Widum_Navis.jpg
Navis_Tirol.jpg
Ris_Wappen.jpg
Risgarten_Flaurling_3.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Navis_Tirol
Navis, Tirol
Klicken für kleinere Ansicht

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 30,049
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Blick auf die Gemeinde Navis im Navistal, einem Seitental des Wipptales, Tirol.

Hier im Gemeindezentum bedindet sich in der rechten oberen Bildhälfte die Totenkapelle, also die ehemalige Pfarrkirche südlich oberhalb der neuen Pfarrkirche von Friedhof umgeben. Von der Kirche ist nur mehr der spätgotische Chor und Südturm erhalten. Die Kirche ist 1577 urkundlich erwähnt und wurde durch Franz de Paula Penz 1756 barockisiert. 1965 wurde die Kirche nach einem Hangrutsch als der Folge einer Unwetterkatastrophe geschlossen und 1970 wurde das Kirchenschiff abgebrochen und nach Plänen von Clemens Holzmeister zur Totenkapelle umgebaut.

Die Pfarrkirche hl. Christoph zwischen alter Pfarrkirche und Widum wurde in den Jahren 1966/67 nach den Plänen von Clemens Holzmeister auf oktagonalem Grundriß erbaut und am 30. Juli 1967 von Bischof Dr. Paulus Rusch geweiht.

Unterhalb der neuen Pfarrkirche befindet sich das Widum (Pfarrhof), erbaut um 1756 von Franz de Paula Penz. Ein 2geschossiger, 3:3achsiger Bau mit Walmdach und bemerkenswerter Fassadenbemalung aus der Entstehungszeit, in der Art des Matthäus Günther: an Süd- und Nordfassade in nischenförmig gekehlten Feldern allegorische Darstellungen von Glaube, Hoffnung, Liebe und Gerechtigkeit. (Textquelle: Dehio-Tirol)

© Wolfgang Morscher, 4. September 2005
· Datum: So Februar 8, 2009 · Aufrufe: 22207
· Dateigröße: 65.6Kb, 327.2Kb · Abmessungen: 1200 x 782 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Navis, Tirol, Zentrum



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:08 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at