SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,480
Fotos 63,124
Kommentare 56,040
Aufrufe 455,738,809
Belegter Speicherplatz 17,996.7Mb

« August 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Zufallsfotos
f_rthof_8_.JPG
Steintreppe zur Empo
Elfie

[ Kapellen, Wallfahrtskapellen ]
eingericht_gmunden.jpg
Eingericht
Berit (SAGEN.at)

[ Volksreligiosität ]
Bergblick_Innsbruck.jpg
Bergblick Innsbruck
SAGEN.at

[ Bergsteigen, Bergwandern ]
Suedtiroler_Bergwelt_16.jpg
Südtiroler Bergwelt
SAGEN.at

[ Südtiroler Bergwelt ]
carrara_michelangelo_4.jpg
Carrara - Marmorberg
klarad

[ Städte und Stadtteilporträts ]
StThomasBlasenstein.JPG
St. Thomas am Blasen
cerambyx

[ Kirchen, Wallfahrtskirchen ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Rechtsdenkmäler Photo Options
mehr
Pranger_Retz_2.jpg
Pranger_Retz.jpg
Lindenhof_Suehnekreuz_2.jpg
Lindenhof_Suehnekreuz.jpg
Grossweikersdorf_Pranger_01.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Sühnekreuz Lindenhof
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 29,769
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Sühnekreuz in Lindenhof, Obertrum, Flachgau, Salzburg.

Das Steinkreuz hier im Lechner Schachern (Kapelle) dürfte bereits mehr als ein halbes Jahrtausend alt sein und stellt ein ehrwürdiges christliches Kulturdenkmal dar. Es stand bis um das Jahr 1970 einige Meter vor der Kappelle in der Wiese; vermutlich handelt es sich um ein sog. Sühnekreuz oder Bußkreuz.

Im Mittelalter gab es folgenden Rechtsbrauch: Wurde jemand zum Totschläger oder Mörder, so mußte er - abgesehen von der sonstigen Strafe - als Sühne oder Buße an der Stell der Tat ein Kreuz setzen. Jeder Vorübergehende hatte so die Möglichkeit, in stillem Gedenken zu verharren oder zu beten.

Einige hundert Meter von hier entfernt gibt es den "Mordgraben", der bereits in einer Urkunde des 14. Jahrhunderts genannt wird, und bis in unser Jahrhundert führte ein "Einsiedlerweg" vom nahen Lechnerbauern (Besitzer der Kapelle) quer durch Wiesen, Felder und Wald hinunter nach Mattsee. Auch die mündliche Überlieferung von einem "Einsiedl" hier in der Gegend ist noch lebendig.

Mordgraben, Sühnekreuz, Einsiedl und Einsiedlerweg könnten also in folgendem Zusammenhang stehen: Die Untat geschah am Mordgraben, der Täter setzte aber hier (am Weg!) das Kreuz, wurde aus Reue zum Einsiedl, hatte seine Klause unten im Ort (Wartstein?) und kam oft auf dem kürzesten Weg herauf zu seinem Kreuz, so dass dieser Weg nach ihm benannt zum "Einsiedlerweg" wurde.
(Text-Quelle: Inschrift auf Tafel)

Von Martin Morscher freundlicherweise für SAGEN.at zur Verfügung gestellt.

© Martin Morscher, 26. Dezember 2008
· Datum: Sa Dezember 27, 2008 · Aufrufe: 11987
· Dateigröße: 128.8Kb, 246.3Kb · Abmessungen: 1000 x 748 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Sühnekreuz, Steinkreuz, Lindenhof, Salzburg, Flachgau, Obertrum



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:27 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at