SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,298
Fotos 57,352
Kommentare 52,388
Aufrufe 419,408,865
Belegter Speicherplatz 15,911.0Mb

« Dezember 2017
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Zufallsfotos
DSCF3435.jpg
Die Gallier sind übe
Monie

[ Graffiti allgem. ]
pug_6_.JPG
Tumbagrab
Elfie

[ Sepulkralkultur ]
Gschlief_0808004.jpg
Gschliefgraben
peter

[ Gmunden - Ansichten aus Gmunden, Oberösterreich ]
Schleiss_Keramik_0108.jpg
Keramikmedaillon
peter

[ Gmunden - Ansichten aus Gmunden, Oberösterreich ]
theophrast_goldtinktur.jpg
Innsbruck und sein I
Berit (SAGEN.at)

[ Innsbruck - Ansichten aus Innsbruck, Tirol ]
breitenau_odilienkirche_drache.jpg
Drache zeigt Zunge!
dolasilla

[ Tiere ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Bergbau Photo Options
mehr
Gewerkenwohnschloss_Tratzberg.jpg
knappenloch_doellach3.jpg
knappenloch_doellach2.jpg
knappenloch_doellach.jpg
Getreidespeicher_Brixlegg_Tuer.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

knappenloch in döllach im mölltal 1/3
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
claru



Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2005
Wohnort: Saskatchewan, Canada
Beiträge: 2,200
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
knappenloch in döllach (gemeinde großkirchheim, kärnten, österreich) aus dem 15./16. jahrhundert. der zugang in ca. 1700 m höhe führt in den 65 m langen josephistollen, in dem bergknappen nach gold und silber schürften. gemeinde- oder fremdenverkehrsamt bieten auf anfrage führungen für gruppen ab 8 personen an.

© claudia ruppitsch, 26.07.2008
· Datum: Mi Juli 30, 2008 · Aufrufe: 13473
· Dateigröße: 150.6Kb, 950.8Kb · Abmessungen: 900 x 675 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: knappenloch döllach großkirchheim mölltal bergbau

Autor
Thema  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 25,071
Mi Juli 30, 2008 10:57pm Wertung: 10.00 

Sehr beeindruckend!

Offenkundig müssen hier Metalle ausgebissen (= ursprünglich an der Oberfläche vorgekommen) sein, sonst wäre der Ort für ein Knappenloch doch ungewöhnlich. Allerdings wissen wir leider kaum über die alten Methoden der Prospektierung (vgl. "Die Kunst der Venediger Mandl" im Forum) Bescheid.

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:38 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at