SAGEN.at http://www.sagen.at/fotos Tue, 17 Oct 2017 15:25:17 +0200 PhotoPost Pro 6.02 marmorlager mit chefvisite http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62033 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62033" target="_blank"><img title="saug312_steinmetz_schwarzinger_wien_V_1908.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/saug312_steinmetz_schwarzinger_wien_V_1908.jpg" alt="saug312_steinmetz_schwarzinger_wien_V_1908.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: leopold schwarzingers marmorlager pilgramgasse 13 , wien 1050 13 sept 1908 die seit errichtung der ringstraße im starken aufwind befindliche steinmetzzunft erhielt ihre steine aus ganz europa. allerdings gab es echte vorlieben für südtiroler (laas, sterzing..) und adneter ware. die stiegenhäuser und treppen bis zur &quot;bel etage&quot; waren in der &quot;belle epoche&quot; wiens stets mit repräsentativer marmorverkleidung verbunden und es finden sich speziell in den inneren bezirken in den meisten bauten aus dieser zeit bis etwa 1914 wunderbare marmorvertäfelungen. eine kleine broschüre läßt sich hier finden, natürlich ohne jeden anspruch auf etwaige vollständigkeit. https://bda.gv.at/fileadmin/Dokumente/bda.gv.at/Baudenkmalpflege/Sammlungen_Katalog-Steinsichten-web-klein.pdf ein kurzer bericht zur warenkundesammlung des techn.museums findet sich hier: http://www.warenlehre.at/publik/forMuse_5Stein.pdf<br /><br />1 comment CON_soleil Sat, 14 Oct 2017 16:42:25 +0200 steinmetze http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62022 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62022" target="_blank"><img title="leop_schwarzingers_marmorlager_pilgramgasse_13_sept_1908_s312.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/leop_schwarzingers_marmorlager_pilgramgasse_13_sept_1908_s312.jpg" alt="leop_schwarzingers_marmorlager_pilgramgasse_13_sept_1908_s312.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: leopold schwarzingers marmorlager pilgramgasse 13 , wien 1050 13 sept 1908 privataufnahme im mittelformat<br /><br />2 Kommentare CON_soleil Thu, 12 Oct 2017 17:09:16 +0200 motorenbau http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62015 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62015" target="_blank"><img title="scan1saug100_motorenbau_daimler_wien_1920er.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/scan1saug100_motorenbau_daimler_wien_1920er.jpg" alt="scan1saug100_motorenbau_daimler_wien_1920er.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: motorenbau bei den daimler werken wien 1920er jahre - privatfoto<br /><br />4 Kommentare CON_soleil Tue, 10 Oct 2017 14:45:41 +0200 radioreparatur http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62008 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62008" target="_blank"><img title="scan1saug090_radioreparaturwerkstatt_1950er.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/scan1saug090_radioreparaturwerkstatt_1950er.jpg" alt="scan1saug090_radioreparaturwerkstatt_1950er.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: radioreparatur-werkstatt in den 1950ern<br /><br />2 Kommentare CON_soleil Sun, 08 Oct 2017 15:27:54 +0200 harfenist http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62007 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62007" target="_blank"><img title="scan1saug018_harfenist.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/scan1saug018_harfenist.jpg" alt="scan1saug018_harfenist.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: harfenist aus dem würbenthal (sudetenland) CdV datiert mit 1891<br /><br />2 Kommentare CON_soleil Sun, 08 Oct 2017 15:22:34 +0200 fleischhauer http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62006 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/62006" target="_blank"><img title="scan1saug033_josef_haider_fleischhauer_nu_dorfer_markthalle_um_1905.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/scan1saug033_josef_haider_fleischhauer_nu_dorfer_markthalle_um_1905.jpg" alt="scan1saug033_josef_haider_fleischhauer_nu_dorfer_markthalle_um_1905.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: josef haider fleischhauer wien, nußdorfer markthalle um 1905<br /><br />2 Kommentare CON_soleil Sun, 08 Oct 2017 15:19:36 +0200 Kraftwerksmannschaft http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61996 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61996" target="_blank"><img title="Kraftwerksmannschaft.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/Kraftwerksmannschaft.jpg" alt="Kraftwerksmannschaft.jpg" /></a><br /><br />von: SAGEN.at<br /><br />Beschreibung: Ansichtskarte ohne nähere Angaben. Möglicherweise Kraftwerksmannschaft, manche der abgebildeten Personen tragen eine Art Regenjacken? Hinweise zum Bild erbeten. Aus einer Fotosammlung in Oberösterreich. © Bildarchiv SAGEN.at<br /><br />2 Kommentare SAGEN.at Fri, 06 Oct 2017 13:47:03 +0200 Kartoffelschäler in Steyr http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61995 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61995" target="_blank"><img title="Kartoffelkoch.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/Kartoffelkoch.jpg" alt="Kartoffelkoch.jpg" /></a><br /><br />von: SAGEN.at<br /><br />Beschreibung: Kartoffelschälen in militärischem Zusammenhang in Steyr. Text auf der Tafel: K.K. xx-Jäger Stabs-Abtlg. Menagetafel. Menagestand 839 Männer Fleisch: Hackhuhn 187 KG Suppe: Lebersuppe Zuspeise: Polenta mit Soss Nachtmahl: Kafxx u Käs Koch: Prof. Seelenmäyer Steyr, am 29. August 1917 Als Ansichtskarte gelaufen am 19. September 1917, verfasst von Prof. Seelenmäyer. © Bildarchiv SAGEN.at<br /><br />2 Kommentare SAGEN.at Fri, 06 Oct 2017 13:37:29 +0200 Schmelzhütte Reichraming http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61994 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61994" target="_blank"><img title="Schmelzhuette.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/Schmelzhuette.jpg" alt="Schmelzhuette.jpg" /></a><br /><br />von: SAGEN.at<br /><br />Beschreibung: Einblick in die Arbeit in einer Schmelzhütte in Reichraming. Möglicherweise im Zusammenhang mit dem Kupferbergbau oder in der &quot;Messingfabrik Reichraming&quot; 1569-1928? Hinweise erbeten. Dank an CON_soleil für Transkription. © Bildarchiv SAGEN.at<br /><br />2 Kommentare SAGEN.at Fri, 06 Oct 2017 13:15:18 +0200 Arzt in seiner Arztpraxis http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61992 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61992" target="_blank"><img title="Arzt_Arztpraxis.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/Arzt_Arztpraxis.jpg" alt="Arzt_Arztpraxis.jpg" /></a><br /><br />von: SAGEN.at<br /><br />Beschreibung: Ein Arzt in seiner Arztpraxis. Stethoskop rechts hinten am Schreibtisch. Datiert: 10. Mai 1941. Aus einer Fotosammlung in Oberösterreich. © Bildarchiv SAGEN.at<br /><br />1 comment SAGEN.at Thu, 05 Oct 2017 17:28:32 +0200 Am Schreibtisch http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61991 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61991" target="_blank"><img title="Schreibtisch.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1051/thumbs/Schreibtisch.jpg" alt="Schreibtisch.jpg" /></a><br /><br />von: SAGEN.at<br /><br />Beschreibung: Schreibtischarbeit einer Dame in Freistadt, Oberösterreich. Freistadt, 4. Jänner 1918. Diese Ansichtskarte ist auch insofern bemerkenswert, da die Dame von genau diesem Schreibtisch schreibt und auf das Kriegsende hofft. Leider ist das Foto auf der Bank kein &quot;Bild im Bild&quot;, dürfte jedoch im gleichen Raum aufgenommen sein. © Bildarchiv SAGEN.at<br /><br />2 Kommentare SAGEN.at Thu, 05 Oct 2017 17:00:59 +0200 Fahrrad mit Holzreifen http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61990 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61990" target="_blank"><img title="Holzfahrrad.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/Holzfahrrad.jpg" alt="Holzfahrrad.jpg" /></a><br /><br />von: SAGEN.at<br /><br />Beschreibung: Portrait zweier Kinder vermutlich im ländlichen Raum. Im Hintergrund ein Fahrrad mit Metallrahmen und offenkundig geschnitzten Holzreifen. Aus einer Fotosammlung in Oberösterreich. © Bildarchiv SAGEN.at SAGEN.at Thu, 05 Oct 2017 16:10:29 +0200 Urlaub in Kärnten http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61986 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61986" target="_blank"><img title="Urlaub_Weissensee_1957.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/577/thumbs/Urlaub_Weissensee_1957.jpg" alt="Urlaub_Weissensee_1957.jpg" /></a><br /><br />von: harry<br /><br />Beschreibung: Am Ostufer des Weißensees, 1957, als dieses noch eine unberührte Almwiese, die &quot;Urbelewiesn&quot;, war. Wir erhielten die Erlaubnis des Besitzers, heute ist an dieser Stelle ein ansehnlicher Campingplatz.<br /><br />2 Kommentare harry Tue, 03 Oct 2017 23:14:18 +0200 Schifoan is des leiwaundste http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61985 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61985" target="_blank"><img title="Schifoan.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/571/thumbs/Schifoan.jpg" alt="Schifoan.jpg" /></a><br /><br />von: SAGEN.at<br /><br />Beschreibung: &quot;Schifoan is des leiwaundste, wos ma sich nur vurstelln kann&quot; (Zitat Wolfgang Ambros) Ich kann diesem Zitat nicht zustimmen, da die enormen Umwelteingriffe im Hochgebirge in den Alpen, sei es mechanisch im Sommer, sei es chemisch im Winter, sowie der enorme Ressourcenverbrauch an Wasser und Strom diesbezüglich mehr als bedenklich sind. Gesehen auf der Bergeralm, Tirol. © Wolfgang Morscher, Juni 2017<br /><br />2 Kommentare SAGEN.at Mon, 02 Oct 2017 22:29:00 +0200 Lustlosigkeit http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61948 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61948" target="_blank"><img title="Lustlosigkeit.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/544/thumbs/Lustlosigkeit.jpg" alt="Lustlosigkeit.jpg" /></a><br /><br />von: harry<br /><br />Beschreibung: Aus einem Rezeptbuch der Apotheke eines Frauenklosters aus dem 15. Jhdt.: Wer nit mag Der fruchtbar wer und nit wiben mag Der nem ain Hafen ... (leider kann ich den weiteren Text nicht einwandfrei entziffern) Transskription: Wer nicht mag (kann) Der fruchtbar ist und nicht beischlafen mag (kann) Der nehme einen Topf ... Foto Harald Hartmann, September 2017 harry Fri, 15 Sep 2017 19:59:25 +0200 Liebesmedizin http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61947 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61947" target="_blank"><img title="Liebesmedizin.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/544/thumbs/Liebesmedizin.jpg" alt="Liebesmedizin.jpg" /></a><br /><br />von: harry<br /><br />Beschreibung: Aus einem Rezeptbuch der Apotheke eines Frauenklosters aus dem 15. Jhdt.: Wie frowe man zu holdschaft bingen sond~ Welche frow well das ir die man hold werde die schreib an ain bly oder an ein zinytafel sinen Name und diß Buchstaben M° . v . i . r . ob V Transskription: Wie eine Frau einen Mann dazu bringen kann, sie zu lieben (zur Holdschaft bringen) Die Frau, welche will, daß ihr der Mann hold wird (sich in sie verliebt), der schreibe auf eine Blei- oder Zinntafel seinen Namen und diese Buchstaben: M° . v . i . r . ob V Foto Harald Hartmann, September 2017<br /><br />2 Kommentare harry Fri, 15 Sep 2017 19:50:47 +0200 Kutschenfahrt http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61933 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61933" target="_blank"><img title="DSCN4599.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/577/thumbs/DSCN4599.JPG" alt="DSCN4599.JPG" /></a><br /><br />von: Elfie<br /><br />Beschreibung: im Mostviertel, Niederösterreich Elfie Thu, 14 Sep 2017 09:08:37 +0200 Klompara Otto http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61917 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61917" target="_blank"><img title="322.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/556/thumbs/322.jpg" alt="322.jpg" /></a><br /><br />von: stanze<br /><br />Beschreibung: &quot;Ana von uns Daham&quot; Ein Original aus Berg im Drautal. Attilo Mila, bekannt alls &quot;Klompara Otto&quot; (1924-2013) Der wanderne Kesselflicker kam 1940 ins Obere Drautal. Sehr Stolz war er auf seinen Gewerbeschein. Gezeichnet und wieder zum Leben erweckt wurde er von Melina Wuggonig.<br /><br />2 Kommentare stanze Fri, 01 Sep 2017 14:14:26 +0200 Goldene Hochzeit http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61800 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61800" target="_blank"><img title="Goldene_Hochzeit_1918.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/556/thumbs/Goldene_Hochzeit_1918.jpg" alt="Goldene_Hochzeit_1918.jpg" /></a><br /><br />von: TeresaMaria<br /><br />Beschreibung: Gruppenaufnahme Goldene Hochzeit 1918<br /><br />2 Kommentare TeresaMaria Wed, 16 Aug 2017 10:54:31 +0200 Spielkarten Bergbau http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61799 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61799" target="_blank"><img title="Bergbauspielkarten_1925_4.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/577/thumbs/Bergbauspielkarten_1925_4.jpg" alt="Bergbauspielkarten_1925_4.jpg" /></a><br /><br />von: TeresaMaria<br /><br />Beschreibung: Spielkartenset Bergbau TeresaMaria Wed, 16 Aug 2017 10:52:03 +0200 Spielkarten Bergbau http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61798 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61798" target="_blank"><img title="Bergbauspielkarten_1925.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/577/thumbs/Bergbauspielkarten_1925.jpg" alt="Bergbauspielkarten_1925.jpg" /></a><br /><br />von: TeresaMaria<br /><br />Beschreibung: Spielkartenset Bergbau TeresaMaria Wed, 16 Aug 2017 10:51:21 +0200 Spielkarten Bergbau http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61797 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61797" target="_blank"><img title="Bergbauspielkarten_1925_2.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/577/thumbs/Bergbauspielkarten_1925_2.jpg" alt="Bergbauspielkarten_1925_2.jpg" /></a><br /><br />von: TeresaMaria<br /><br />Beschreibung: Spielkartenset Bergbau<br /><br />1 comment TeresaMaria Wed, 16 Aug 2017 10:50:32 +0200 Spielkarten Bergbau http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61796 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61796" target="_blank"><img title="Bergbauspielkarten_1925_3.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/577/thumbs/Bergbauspielkarten_1925_3.jpg" alt="Bergbauspielkarten_1925_3.jpg" /></a><br /><br />von: TeresaMaria<br /><br />Beschreibung: Spielkartenset Bergbau TeresaMaria Wed, 16 Aug 2017 10:49:45 +0200 Spielkarten Bergbau http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61795 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61795" target="_blank"><img title="Bergbauspielkarten_1925_5.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/577/thumbs/Bergbauspielkarten_1925_5.jpg" alt="Bergbauspielkarten_1925_5.jpg" /></a><br /><br />von: TeresaMaria<br /><br />Beschreibung: Spielkartenset Bergbau TeresaMaria Wed, 16 Aug 2017 10:49:06 +0200 Spielkarten Bergbau http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61794 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61794" target="_blank"><img title="Bergbauspielkarten_1925_7.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/577/thumbs/Bergbauspielkarten_1925_7.jpg" alt="Bergbauspielkarten_1925_7.jpg" /></a><br /><br />von: TeresaMaria<br /><br />Beschreibung: Spielkartenset Bergbau TeresaMaria Wed, 16 Aug 2017 10:48:22 +0200 Schlaftrunk http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61738 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61738" target="_blank"><img title="mus_5_2.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/840/thumbs/mus_5_2.JPG" alt="mus_5_2.JPG" /></a><br /><br />von: Elfie<br /><br />Beschreibung: Demonstration einer Waldviertler Gepflogenheit aus vergangenen Tagen im [url=http://www.dorfmuseum-roiten.at/]Dorfmuseum Roiten [/url] im Waldviertel. Der [url= http://www.ostarrichi.org/wort-8602-Mohnzuz*Mohnzuzel.html]Mohnzuzel[/url] (Zuzel für Schnuller, zuzeln= saugen) hat sogar den Eingang ins Wörterbuch gefunden. Es gab ihn aber auch flüssig. So wurden Mohnsamen gekocht und der Sud wurde in Fläschchen gefüllt und dem „Wickelkind“ beigegeben. Die fatale Wirkung des opiumhaltigen Mohns auf das kindliche Gehirn kannte man zu dieser Zeit noch nicht. Der Waldviertler Graumohn ist eine geschützte Marke und wird seit dem 13. Jh. angebaut. Botanisch handelt es sich um Schlafmohn (Papaver somniferum).<br /><br />1 comment Elfie Thu, 03 Aug 2017 12:12:21 +0200 Kinderwagen http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61737 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61737" target="_blank"><img title="mus_4_2.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/840/thumbs/mus_4_2.JPG" alt="mus_4_2.JPG" /></a><br /><br />von: Elfie<br /><br />Beschreibung: im [url=http://www.dorfmuseum-roiten.at/]Dorfmuseum Roiten [/url] im Waldviertel. Dieses Exponat ist ein Geschenk der Familie Abensperg-Traun von Burg Rapottenstein an das Museum. Die Bevölkerung fand mit Weiden-Korbwägen ihr Auslangen (ganz rechts).<br /><br />2 Kommentare Elfie Thu, 03 Aug 2017 12:10:36 +0200 Kinder-Sportwagen http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61736 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61736" target="_blank"><img title="mus_3_2.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/840/thumbs/mus_3_2.JPG" alt="mus_3_2.JPG" /></a><br /><br />von: Elfie<br /><br />Beschreibung: im [url=http://www.dorfmuseum-roiten.at/]Dorfmuseum Roiten [/url] im Waldviertel. Was heute der Kinder-Buggy ist, hieß früher Sportwagen. Dieses Exponat ist ein Geschenk der Familie Abensperg-Traun von Burg Rapottenstein an das Museum. Elfie Thu, 03 Aug 2017 12:10:34 +0200 dr.c. schleussners gelatine-emulsionsplatten http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61714 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61714" target="_blank"><img title="trockenplattenschachtel_ab_1881_scan1sa056.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/1019/thumbs/trockenplattenschachtel_ab_1881_scan1sa056.jpg" alt="trockenplattenschachtel_ab_1881_scan1sa056.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: dr.c. schleussners gelatine-emulsionsplatten Schleussner, Johann Carl Peter Ferdinand. Dr. phil. Chemiker. Fabrikant. * 12.9.1830 Biedenkopf/Lahn, † 15.12.1899 Ffm. ...Er begann mit der Produktion von Silbernitrat und anderen Grundmaterialien für das „nasse Verfahren” (Kollodium-Verfahren) der Fotografie und wurde damit zum Begründer einer der ersten fotochemischen Fabriken...Bei dem „nassen“ Kollodium-Verfahren, wofür Sch. anfangs die Materialien herstellte und lieferte, mussten sich die Fotografen ihre Platten selbst gießen und sofort verwenden. Wesentlich einfacher zu handhaben waren die Trockenplatten, die der englische Arzt Richard L. Maddox 1871 erfand. Seit 1879 experimentierte Sch. mit dem neuen Bromsilber-Verfahren mit Gelatine-Emulsions-Trockenplatten. Nach zwei Jahren (1881) konnte er mit den von ihm weiterentwickelten Bromsilber-Trockenplatten („Dr. Schleussner’s Gelatine-Emulsionsplatten”) in die Produktion gehen und einen ersten Verkaufsschlager der Firma landen. Sch., der auf der Allgemeinen Deutschen Patent- und Musterschutz-Ausstellung in Ffm. 1881 eine erste Kollektion seiner Negative vorführte und dafür mit der Silbernen Medaille ausgezeichnet wurde, trug damit zur Durchsetzung des neuen fotografischen Verfahrens bei. In seiner Fabrik wurden seit 1885 die weiter vervollkommneten fotografischen Trockenplatten maschinell hergestellt..... http://frankfurter-personenlexikon.de/node/1066 Artikel aus: Frankfurter Biographie 2 (1996), S. 288, verfasst von: Sabine Hock (überarbeitete Onlinefassung für das Frankfurter Personenlexikon von Sabine Hock).<br /><br />1 comment CON_soleil Sun, 30 Jul 2017 12:26:02 +0200 prärieschoner http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61688 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61688" target="_blank"><img title="colorado_pr_rieschoner_ca_1930_scan1saug027.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/colorado_pr_rieschoner_ca_1930_scan1saug027.jpg" alt="colorado_pr_rieschoner_ca_1930_scan1saug027.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: ein &quot;prärieschoner&quot; aus colorado = ein besonders robust gebauter planwagen für überlandfahrten Glasdia im mittelformat aus ca. 1930 (ausgemustertes exemplar der lichtbildstelle...)<br /><br />1 comment CON_soleil Wed, 26 Jul 2017 18:34:07 +0200 Ein Knabenazug von Friedrich Schiller. http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61638 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61638" target="_blank"><img title="P1260663.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/544/thumbs/P1260663.JPG" alt="P1260663.JPG" /></a><br /><br />von: Cornelius Fabius<br /><br />Beschreibung: Ganz anrührend steht so denke ich, jeder vor diesem kleinen Knabenanzug, welcher von Friedrich Schiller getragen wurde. Er stammte einst aus dem Nachlass der Familie bzw. seiner Schwester Luisa Frankh noch. Man beachte diesen Zustand, welcher davon zeugt, wie pfleglich und ordentlich mit diesem Anzug umgegangen wurde, all die Jahrzehnte so zu überdauern. Ob Schiller wusste dass sein kleiner Jungenanzug einmal so ausgestellt werden würde? Er hätte wohl kaum geahnt dass er nach seinem Tode wieder so in Erscheinung treten würde. Wohl aberwu sste er später nicht das seine Schwester diesen aufbewahrt hatte. Registriert: Mai 2013 Wohnort: Hamburg Beiträge: 1,108 Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen Aufnahme aus dem Jahre 2016. Ganz anrührend steht so denke ich, jeder vor diesem kleinen, Knabenanzug, wie er im damaligen Alltag in verschiedenen Formen anzutreffen war im Stadtbild. Dieser wurde von Friedrich Schiller getragen. Er stammte einst aus dem Nachlass der Familie bzw. seiner Schwester Luisa Frankh noch. Man beachte diesen Zustand, welcher davon zeugt, wie pfleglich und ordentlich mit diesem Anzug umgegangen wurde, all die Jahrzehnte so zu überdauern. Ob Schiller wusste dass sein kleiner Jungenanzug einmal so ausgestellt werden würde? Er hätte wohl kaum geahnt dass er nach seinem Tode wieder so in Erscheinung treten würde. Cornelius Fabius Tue, 18 Jul 2017 20:05:39 +0200 Ein Anzug für Knaben. Getragen von Friedrich Schiller. http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61637 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61637" target="_blank"><img title="P1260659.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/544/thumbs/P1260659.JPG" alt="P1260659.JPG" /></a><br /><br />von: Cornelius Fabius<br /><br />Beschreibung: Aufnahme aus dem Jahre 2016. Kniebundhose des Kinderanzuges mit Zugbändern zum Schnüren. Cornelius Fabius Tue, 18 Jul 2017 20:03:11 +0200 Ein Anzug für Knaben. Getragen von Friedrich Schiller. http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61636 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61636" target="_blank"><img title="P1260658.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/544/thumbs/P1260658.JPG" alt="P1260658.JPG" /></a><br /><br />von: Cornelius Fabius<br /><br />Beschreibung: Detail des großen Kragens vom Jäckchen. Reinweiß schimmert der Stoff noch im Licht, der kleine Friedrich Schiller hat sich anscheinend nicht mit ihm in den Dreck begeben, wie es bei Jungens ja mal vorkommen kann besonders in diesem Alter. Cornelius Fabius Tue, 18 Jul 2017 20:01:10 +0200 Ein Knabenazug von Friedrich Schiller. http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61635 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61635" target="_blank"><img title="P1260657.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/544/thumbs/P1260657.JPG" alt="P1260657.JPG" /></a><br /><br />von: Cornelius Fabius<br /><br />Beschreibung: Aufnahme aus dem Jahre 2016. Ganz anrührend steht so denke ich, jeder vor diesem kleinen, Knabenanzug, wie er im damaligen Alltag in verschiedenen Formen anzutreffen war im Stadtbild. Dieser wurde von Friedrich Schiller getragen. Er stammte einst aus dem Nachlass der Familie bzw. seiner Schwester Luisa Frankh noch. Man beachte diesen Zustand, welcher davon zeugt, wie pfleglich und ordentlich mit diesem Anzug umgegangen wurde, all die Jahrzehnte so zu überdauern. Ob Schiller wusste dass sein kleiner Jungenanzug einmal so ausgestellt werden würde? Er hätte wohl kaum geahnt dass er nach seinem Tode wieder so in Erscheinung treten würde. Cornelius Fabius Tue, 18 Jul 2017 19:58:53 +0200 Souvenirs http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61603 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61603" target="_blank"><img title="IMG_20170715_135930.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/571/thumbs/IMG_20170715_135930.jpg" alt="IMG_20170715_135930.jpg" /></a><br /><br />von: Barbara Albert<br /><br />Beschreibung: Mitbringsel vom Urlaub auf der Alm. Eierschwammerl, Zirbenzapfen und - die hatte ich vorher schon - eine Milchpitschn, die sich im Brunnen vor der Hütte gut als Kühlschrank eignet.<br /><br />1 comment Barbara Albert Sun, 16 Jul 2017 07:39:06 +0200 reitbekleidung der damenwelt http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61585 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61585" target="_blank"><img title="stulpenhdsch_graslitz_2s137.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/stulpenhdsch_graslitz_2s137.jpg" alt="stulpenhdsch_graslitz_2s137.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: dame in typischer reitbekleidung der kleine hut mit schleierchen, die gerte, die stulpen an den kontrastierenden handschuhen in weiß, die enggeschnürte taille. das kurze ausgestellte schößchen. die klassischen schinkenärmel weisen auf die zweite hälfte der 1890er. atelier franz j. köhler in graslitz (heute kraslice, im äußersten westen tschechiens)<br /><br />1 comment CON_soleil Fri, 14 Jul 2017 15:44:17 +0200 Ruhephase an der Außenalster während des G20 Gipfels in Hamburg. http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61542 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61542" target="_blank"><img title="P1110834.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/556/thumbs/P1110834.JPG" alt="P1110834.JPG" /></a><br /><br />von: Cornelius Fabius<br /><br />Beschreibung: Aufnahmedatum 8. Juli 2017 Während auf der Kennedybrücke (welche zusammen mit der Lombardsbrücke die Außenalster von der Binnenalster trennt), die Kolonnen einer Polizeieinheit pausierten, begab sich ein Kollege hinunter zum Wasser und nutzte die Zeit zur Fütterung von Schwänen und Blässhühnern. Es war an der Alster eine wundersame Idylle obwohl jeder wusste dass diese nicht lange anhalten sollte für die Polizeikräfte. Man ahnte was einem bevorstand, auch Einsatzkräfte aus Österreich wurden in die Hansestadt berufen. Cornelius Fabius Thu, 13 Jul 2017 02:59:02 +0200 Ruhephase an der Außenalster während des G20 Gipfels in Hamburg. http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61541 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61541" target="_blank"><img title="P1110833.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/556/thumbs/P1110833.JPG" alt="P1110833.JPG" /></a><br /><br />von: Cornelius Fabius<br /><br />Beschreibung: Aufnahmedatum 8. Juli 2017 Während auf der Kennedybrücke (welche zusammen mit der Lombardsbrücke die Außenalster von der Binnenalster trennt), die Kolonnen einer Polizeieinheit pausierten, begab sich ein Kollege hinunter zum Wasser und nutzte die Zeit zur Fütterung von Schwänen und Blässhühnern. Es war an der Alster eine wundersame Idylle obwohl jeder wusste dass diese nicht lange anhalten sollte für die Polizeikräfte. Man ahnte was einem bevorstand, auch Einsatzkräfte aus Österreich wurden in die Hansestadt berufen. Cornelius Fabius Thu, 13 Jul 2017 02:48:53 +0200 Das Hamburger Abendblatt nach dem G20 Gipfel. http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61506 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61506" target="_blank"><img title="P1120160.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/544/thumbs/P1120160.JPG" alt="P1120160.JPG" /></a><br /><br />von: Cornelius Fabius<br /><br />Beschreibung: Das Wochenende des G20 Gipfels ist vorüber, die lodernden Brände auf den Straßen und in vielen Fahrzeugen sind erloschen. Hubschrauberstaffeln und gewaltige Konvois von schwarzen Fahrzeugen und die Absperrungen sind verschwunden. Olaf Scholz ist zum Rücktritt geraten worden, die FDP vertritt die Meinung, er habe uns Hamburger und die Stadt in der Welt blamiert. Die Hamburger sind aber nun erst einmal glücklich und konnten sich bereits gestern Nachmittag wieder ganz dem Genuss des schönen Wetters und den sommerlichen Tätigkeiten hingeben. So manch eine Zeitung in der Welt wird es anders darlegen was wir hier oben an unserer Elbe durchgemacht haben und was nach den ganzen Schrecken bewältigt werden musste. Was aber bestimmt nur bei uns der Fall sein dürfte, ist das man oft ein leichtes “Befürworten“ dieser grauenhaften Schandtaten aus einigen Medien erkennen kann. 1000 Hamburger, Groß und Klein, Männer, Frauen und Kinder jeden Alters halfen mit in den Gebieten, im Rahmen der Aktion „Hamburg räumt auf“, welche am schlimmsten betroffen waren von der zügellosen und ausschweifenden Zerstörungslust. So manch einer aus diesen schwarzen Reihen wird all dieses Leid billigen und sagen, nur auf diese Weise konnten wir deutliche Zeichen setzen. Rauch und Gestank erfüllten an so mancher Gasse und Straße die Luft, eine entfesselte Masse war überall auszumachen und schnell wusste man, das diesen Horden nicht beizukommen gewesen wäre ohne die Hilfe aus dem ganzen Lande. Wir erhoben uns gemeinsam gegen den Krawall und wir dürfen so etwas niemals wieder zulassen. Als Individuum sind sie nichts, in der Masse sind sie alles und entfesseln ein solches totales Chaos. Es hat Momente gegeben da wusste man nicht wohin soll nur gegangen werden, wir kommen aus den Brennherden nicht heraus, wir waren in einem Albtraum gefangen. Von überall her konnte man plötzlich von schweren Pflastersteinen oder anderen als Geschosse verwendete Gegenstände getroffen werden. Ein großes „DANKE“ prangt bei dem Hamburger Abendblatt auf der Rückseite. Wir danken allen Polizisten aus der Hansestadt und allen Polizeikräften, welche aus allen Bundesländern zu uns herangeführt wurden um den Schutz der friedlichen Bevölkerung zu wahren und die Ordnung aufrechtzuerhalten. Stolz und auch ritterlich wie auf dieser Aufnahme waren sie zu jeder Sekunde, obwohl sie schlimmsten Anfeindungen, Hass und Wurfgeschossen ausgesetzt waren. 476 von euch mussten bluten für diese Einsätze. Diesen Polizisten ging die Sonne nicht unter, mit Ihnen marschierten wir. Mit einigen konnte man kurze Gespräche führen, viele Polizisten wurden vonseiten der Bewohner auch versorgt. Warum diese Aufnahme nicht vorne zu sehen ist, bleibt merkwürdig. Liebe Freunde, in den Zeitungen wird mehr stehen als ich hier nun schreiben kann und die vielen Videos im Internet zeigen mehr als ich es aus diesen Zeilen heraus bildhaft zeigen kann. Ich als Hamburger wollte einmal nur diese Zeilen niedergeschrieben haben um auch die Mitteilung zu geben, das ich Wohlauf bin und aus der Sicht vieler Hamburger geschrieben habe. Cornelius Fabius Tue, 11 Jul 2017 18:14:27 +0200 klassisches postmortem http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61392 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61392" target="_blank"><img title="postmortem_beschriftet_1881_gugler_scan437.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/postmortem_beschriftet_1881_gugler_scan437.jpg" alt="postmortem_beschriftet_1881_gugler_scan437.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: klassisches postmortem eines kindes, aufgenommen im atelier des fotographen der handschriftliche vermerk läßt keinen zweifel zu an der tatsache, daß dieses kind nach dem ableben ins atelier gebracht worden war. benedikt heggen.....(?) geb. 1.2.1879 - gest. 29.4.1881 photographisches atelier josef gugler (1824 - 1892) bozen dominikanergasse nr.:22 (dieses bild wurde im rahmen einer ausstellung zum thema &quot;umgang mit dem tod&quot; 2016 in innsbruck gezeigt) [URL=http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=4673]Ausführliche Übersicht über historische Fotografie in Südtirol[/URL] auf SAGEN.at.<br /><br />4 Kommentare CON_soleil Mon, 26 Jun 2017 18:10:58 +0200 pseudo-postmortem http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61370 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61370" target="_blank"><img title="pseudopostmortem_niggl_wilten_unbekannt_2s180.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/pseudopostmortem_niggl_wilten_unbekannt_2s180.jpg" alt="pseudopostmortem_niggl_wilten_unbekannt_2s180.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: ein besonders schönes beispiel eines seltenen pseudo-postmortem. &quot;gabrielle czernikovsky&quot; diese mode bestand nur relativ kurze zeit. die zweite besonderheit dieser CdV aus den mittleren 1860ern liegt im in der literatur völlig unbekannten fotographen.... artistisch photographisches atelier gebrüder niggl innsbruck innrein nr.154 eine genaue lokalisierung des ateliers steht noch aus, da der innr(a)ein damals noch nach den alten kataster-hausnummern durchgezählt war und der heutige innrain später völserstraße hieß... [URL=http://www.sagen.at/forum/showthread.php?t=4672]Ausführliche Übersicht über historische Fotografie in Tirol[/URL] auf SAGEN.at.<br /><br />5 Kommentare CON_soleil Wed, 21 Jun 2017 17:40:35 +0200 Lehar-Theater in Bad Ischl http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61263 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61263" target="_blank"><img title="IMG_20170510_204531.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/584/thumbs/IMG_20170510_204531.jpg" alt="IMG_20170510_204531.jpg" /></a><br /><br />von: Barbara Albert<br /><br />2 Kommentare Barbara Albert Sun, 11 Jun 2017 07:57:13 +0200 postmortem http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61165 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61165" target="_blank"><img title="postmortem_pilsen_ca_1880_bis_1890_sa177.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/postmortem_pilsen_ca_1880_bis_1890_sa177.jpg" alt="postmortem_pilsen_ca_1880_bis_1890_sa177.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: seit beginn der fotographie war es üblich, auch verstorbene abzulichten. dies geschah im allgemeinen im atelier des fotographen. erst 1891 wurde in österreich die ablichtung im atelier aus hygienischen gründen verboten. von diesem zeitpunkt an erschien der fotograph zuhause oder in der aufbahrungshalle, die inzwischen leichteren apparaturen und die trockenplatte vereinfachten dies sehr. bei vielen &quot;postmortem-fotos&quot; im netz handelt es sich allerdings um einen fehlbefund. oft werden allgemein übliche körperstützen als stützen für die leiche interpretiert, was völliger unsinn ist. sie wären sowieso viel zu filigran dazu. auch farbveränderungen von körperpartien sind keinerlei sicheres indiz. und geschlossene augen passieren sogar heutzutage... und die etwas morbide vorstellung, tod zu simulieren ist ebenso zu finden. hier ein typisches beispiel eines postmortem aus der zeit zwischen 1880 und 1890. CdV aus dem atelier von c.hrbek - pilsen<br /><br />5 Kommentare CON_soleil Wed, 07 Jun 2017 16:13:05 +0200 Hundezucht Münsterländer http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61130 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61130" target="_blank"><img title="J_gerzeitungen_9.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/544/thumbs/J_gerzeitungen_9.jpg" alt="J_gerzeitungen_9.jpg" /></a><br /><br />von: TeresaMaria<br /><br />Beschreibung: Hundezucht in alter Zeit Aufnahme aus den 1920er Jahren (alte Jäger-Zeitung) Zwei Mädchen zeigen ihre Münsterländer-Welpen. Der Kleine Münsterländer -die Rasse ist zurzeit vor allem in Frankreich, Schweden und Norwegen verbreitet, wo man sie überwiegend zur Jagd im Wald einsetzt. Wegen seines attraktiven Aussehens wird der Kleine Münsterländer auch gerne als Familienhund gehalten. Der Kleine Münsterländer ist ein intelligenter und temperamentvoller Hund. Er ist aufmerksam, menschenfreundlich und folgsam und besitzt eine gute soziale Bindung an seinen Hundeführer. Außerdem zeigt er ein sehr ausgeprägtes Beuteverhalten, und er liebt viel Bewegung, weshalb seine Haltung im städtischen Lebensraum nur bedingt zu empfehlen ist. Der Kleine Münsterländer kann in den unterschiedlichsten Geländeformen jagen, eignet sich als Vorstehhund ebenso wie zum Apportieren und für die Wasserjagd. Er kann auch in Meuten jagen und meldet häufig mit kräftigem Spurlaut. Er ist kleiner und leichter als der Große Münsterländer. Er hat dichtes, mittellanges, glattes bis leicht gewelltes, fest anliegendes Haar. Vorderläufe mit „Federn“ (längere Haare), obere Hälfte der Hinterläufe „behost“ (längere Haare), flach getragene Rute mit langer Fahne in braun-weiß und Braunschimmel. Der Große Münsterländer ist ein vielseitig verwendbarer Jagdhund aus der Gruppe der Vorstehhunde. Noch heute sind sein Brackenerbe und die Eigenschaften des alten Deutschen Jagdhundtypus erkennbar. Er ist ein vorzüglicher und ausdauernder Sucher verwundeten Wildes, der ordentlich und konzentriert arbeitet. Sein schützendes Haarkleid macht ihn weitgehend unempfindlich gegen äußere Einflüsse wie Nässe, Kälte sowie Dornen und scharfkantiges Schilf. Er lässt sich in Feld, Wald und Wasser gleichermaßen gut einsetzen. Der Große Münsterländer besitzt sowohl eine Wild- als auch eine Raubwildschärfe. Er steht im Ruf als „Hund nach dem Schuss“.Das bedeutet, dass seine großen Talente vor allem in der Arbeit als Verlorenbringer in Feld, Wald und auch im Wasser, als auch bei der Schweißarbeit und jeder konzentrierten und anspruchsvollen Nasenarbeit liegen. Aber auch im Stöbereinsatz (vor allem bei der Jagd auf Wasserwild) leistet er vorzügliche Arbeit. Quelle:wikipedia TeresaMaria Sun, 04 Jun 2017 13:30:38 +0200 Militärzeit als Kürassier und dann ins zivile Leben zurück. http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61082 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61082" target="_blank"><img title="P1060245.JPG" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/P1060245.JPG" alt="P1060245.JPG" /></a><br /><br />von: Cornelius Fabius<br /><br />Beschreibung: Aufnahme im besonderen Kabinettformat des 19. Jahrhundert aus dem Atelier von Alb. Kuban in Saarbrücken. Albuminpapierabzug auf Karton aufgezogen. Kartonpappe im kleinen Taschenformat mit einer Höhe von 10,5cm und einer Breite von 6,3cm. Könnte im Prinzip auch eine „Carte de Visite“ sein. Mit Visitformat oder Carte de Visite (Abkürzung CdV) bezeichnet man eine auf Karton fixierte Fotografie im Format von ca. 6 × 9 cm. Ab ca. 1860 wurde die Carte de Visite sehr populär und trug wesentlich zur Verbreitung der Fotografie bei. Nach 1915 ist sie nur noch sehr vereinzelt zu finden. In der historischen Literatur findet man auch Begriffe wie Visitkarte und Visitkarton, wobei das französische Wort Visite in Verbindung mit einem deutschen Wort verwendet wurde. Karton in der Farbe Grau mit einfacher floraler Verzierung. Wurde zusammen mit anderen historischen Fotografien in Nachlässen der Familie aufgefunden. Cornelius Fabius Tue, 30 May 2017 11:17:44 +0200 Militärzeit als Kürassier absolviert. http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61081 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61081" target="_blank"><img title="K_rass_Neu_2_.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/K_rass_Neu_2_.jpg" alt="K_rass_Neu_2_.jpg" /></a><br /><br />von: Cornelius Fabius<br /><br />Beschreibung: Aufnahme im besonderen Kabinettformat des 19. Jahrhundert aus dem Atelier von Alb. Kuban in Saarbrücken. Albuminpapierabzug auf Karton aufgezogen. Kartonpappe im kleinen Taschenformat mit einer Höhe von 10,5cm und einer Breite von 6,3cm. Könnte im Prinzip auch eine „Carte de Visite“ sein. Mit Visitformat oder Carte de Visite (Abkürzung CdV) bezeichnet man eine auf Karton fixierte Fotografie im Format von ca. 6 × 9 cm. Ab ca. 1860 wurde die Carte de Visite sehr populär und trug wesentlich zur Verbreitung der Fotografie bei. Nach 1915 ist sie nur noch sehr vereinzelt zu finden. In der historischen Literatur findet man auch Begriffe wie Visitkarte und Visitkarton, wobei das französische Wort Visite in Verbindung mit einem deutschen Wort verwendet wurde. Karton in der Farbe Grau mit einfacher floraler Verzierung. Wurde zusammen mit anderen historischen Fotografien in Nachlässen der Familie aufgefunden. Cornelius Fabius Tue, 30 May 2017 11:12:58 +0200 Militärzeit als Kürassier absolviert. http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61080 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61080" target="_blank"><img title="K_rass_Neu.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/K_rass_Neu.jpg" alt="K_rass_Neu.jpg" /></a><br /><br />von: Cornelius Fabius<br /><br />Beschreibung: Aufnahme im besonderen Kabinettformat des 19. Jahrhundert aus dem Atelier von Alb. Kuban in Saarbrücken. Albuminpapierabzug auf Karton aufgezogen. Rückseitig auf den Karten zwei verschiedene sehr hübsche, künstlerische Verzierungen. Nur diese Karte weißt neben der Blumenverzierung ganz unten am Stängel einen Namen auf, „ Alex Lindner Berlin“ dort wurde diese Fotokarte gestaltet. Kartonpappe im kleinen Taschenformat mit einer Höhe von 10,5cm und einer Breite von 6,3cm. Könnte im Prinzip auch eine „Carte de Visite“ sein. Mit Visitformat oder Carte de Visite (Abkürzung CdV) bezeichnet man eine auf Karton fixierte Fotografie im Format von ca. 6 × 9 cm. Ab ca. 1860 wurde die Carte de Visite sehr populär und trug wesentlich zur Verbreitung der Fotografie bei. Nach 1915 ist sie nur noch sehr vereinzelt zu finden. In der historischen Literatur findet man auch Begriffe wie Visitkarte und Visitkarton, wobei das französische Wort Visite in Verbindung mit einem deutschen Wort verwendet wurde. Karton in der Farbe Grau mit einfacher floraler Verzierung. Wurde zusammen mit anderen historischen Fotografien in Nachlässen der Familie aufgefunden. Cornelius Fabius Tue, 30 May 2017 11:11:12 +0200 Schwestern... http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61078 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61078" target="_blank"><img title="Zwei_Schwestern.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/556/thumbs/Zwei_Schwestern.jpg" alt="Zwei_Schwestern.jpg" /></a><br /><br />von: TeresaMaria<br /><br />Beschreibung: Erinnerungsfoto von Schwestern in alter Zeit... Leider habe ich überhaupt keine Anhaltspunkte zur Herkunft der Aufnahme.<br /><br />1 comment TeresaMaria Mon, 29 May 2017 22:25:01 +0200 hitze ? http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61077 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61077" target="_blank"><img title="privatbad_um_1900_s171.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/privatbad_um_1900_s171.jpg" alt="privatbad_um_1900_s171.jpg" /></a><br /><br />von: CON_soleil<br /><br />Beschreibung: so verschaffte man sich abkühlung in einem privaten schwimmbad um 1900. voll bekleidet und behütet, durch gespannte halteseile gesichert genoß man die freiheit von korsett und anderem zwang. (vermutlich an einem see oder teich) privataufnahme um 1900 im typischen amateurformat von 12,6 x 9,4 cm (kartonmaß)<br /><br />2 Kommentare CON_soleil Mon, 29 May 2017 17:13:28 +0200 Ehepaar Tracht Hessen http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61043 <a href="http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php/photo/61043" target="_blank"><img title="Spitzbetzeltracht.jpg" border="0" src="http://www.sagen.at/fotos/data/962/thumbs/Spitzbetzeltracht.jpg" alt="Spitzbetzeltracht.jpg" /></a><br /><br />von: TeresaMaria<br /><br />Beschreibung: Die Dame trägt eine Spitzbetzeltracht. Alter und Herkunft der Aufnahme unbekannt Die Niederhessische Spitzbetzeltracht war eine regionale dörfliche Kleidung, die wohl in folgenden Gebieten getragen wurde: Der südliche Landkreis Kassel und die südlichen nach Kassel eingemeindeten Dörfer sowie der Schwalm-Eder-Kreis mit Ausnahme des südlichen Teils und des östlichen Zipfels im Bereich Spangenberg. Ebenfalls ausgeschlossen werden müssen die katholischen Orte Fritzlar, Ungedanken und Rothhelmshausen sowie Naumburg. Weiterhin trugen die Bewohner der Städte Kassel, Gudensberg, Melsungen und Homberg, mit Ausnahme ihres Dienstpersonals aus den umliegenden Dörfern, keine Tracht. Die Spitzbetzel ist die Namensgeberin und das charakteristische Stück der folgenden Tracht. Deshalb soll an ihrem Aufkommen der Beginn der neuen Tracht festgemacht werden. Es ist jedoch nicht möglich, ein konkretes Datum zu nennen. 1824 werden auf einem Gemälde von Carl Rohde zwei junge Frauen mit der neuen Haube dargestellt. Aus dem Jahr 1840 gibt es ein Ölgemälde, auf dem eine Frau eine Spitzbetzel trägt. Vorläuferin dieser Spitzbetzel sind runde und spitze Pikeehauben. Die Spitzbetzel ist eine dreiteilige, leinene Haube, die mit schwarzem Satin bezogen ist. Darüber kommt ein bis 4,50 m langes und ca. 11 cm breites schwarzes Satinband, das in einem Stück um die Haube geschlungen und dabei zur Schleife gelegt wird. Die sichtbare Rückseite des Betzelbodens ist mit Plattstickerei, manchmal auch mit Perlen bestickt. Nur diese Stickerei wurde von der Besitzerin selbst angefertigt. Alles andere erledigten sogenannte Betzelfrauen. Die Kinnbänder sind in hellen oder gedeckten Farben mit Blumenmustern gehalten. Sie wurden nur festgesteckt, so dass sie dem jeweiligen Anlass entsprechend ausgetauscht werden konnten, (z.B. schwarze Bänder zum Abendmahl oder bei Trauer). Sie sind unter dem Kinn zu einer Schleife gelegt, werden aber mit Haken und Öse geschlossen. Zur Feier des Abendmahls wurde eine kleine weiße Piqueèbetzel getragen, über die eine weiße Ziehhaube und darüber wieder eine schwarze Florhaube gezogen wurde. Bei harter Trauer wurde statt des obersten Florhäubchens ein schwarzes Samt-, oder Tuchkäppchen übergezogen. Weitere Informationen zur Tracht Quelle:https://trachtenland-hessen.de/trachten/niederhessische-spitzbetzeltracht#Vorstellung<br /><br />2 Kommentare TeresaMaria Wed, 24 May 2017 12:03:12 +0200