SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > ERZÄHLEN

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 17.07.2010, 18:13
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.060
Standard AW: Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol

Das hängt jetzt davon ab, wie man "Bergwerk" definiert.

In volkskundlicher Sicht handelt es sich um ein Bergwerk, in montanistischer Sicht um einen großen Tunnelbau und Kraftwerk.

Die Anlage erstreckt sich über viele Kilometer. Das Herz der Anlage soll angeblich heute (von der Französischen Besatzung mitgenommen) als eine der größten weltweit dieser Art in Frankreich laufen.
Vor ein paar Jahren noch warb übrigens eine französische Firmen-Webseite noch mit dieser Errungenschaft aus Tirol.

[Ein Foto der Anlage im heutigen Zustand befindet sich im Kapitel "Bergbau" in der Fotogalerie.]

Nachtrag: ich sehe gerade, das Foto befindet sich im Kapitel "Denkmäler und Gedenkorte", die Anzahl der Zwangsarbeiter habe ich dort mit 1.800 zitiert. Bezeichnend für diese Anlage ist wiederum kein Gedenkstein oder Hinweistafel (Tourismusgebiet) und die Nachnutzung eines Teils der Anlage als Deponie.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 17.07.2010, 23:03
Benutzerbild von alpeiner
alpeiner alpeiner ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2009
Beiträge: 15
Standard AW: Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol

Werd's wohl erwarten müssen, was H. Haid veröffentlicht. Unter dem angeführten Link weiß ich nicht, nach was ich suchen soll. Unter Tirol, Tunnel oder Kraftwerk habe ich nichts gefunden.
2.400 Menschen wollen erst mal untergebracht sein und versorgt werden. Ich kenne kein Lager in Tirol dieser Größe. Auch in den Rüstungsbetrieben gab es keine solche Anzahl auf einen Fleck.
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 17.07.2010, 23:05
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.060
Standard AW: Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol

Da ich dem Kollegen Hans Haid nicht öffentlich vorgreifen will, PN.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 20.07.2010, 19:48
Benutzerbild von alpeiner
alpeiner alpeiner ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2009
Beiträge: 15
Standard AW: Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol

Gestern war ein großer Bildbericht in Tirol online über das Bergwerk. Finde ich sehr ambivalent, denn das lockt sicher noch mehr Leute an. Immerhin ist das kein Spaziergang, vor allem nicht im Bergwerk selber. Dass hier keinerlei Sicherheitshinweise gegeben wurde, finde ich vom ORF bedenklich. Es sollen ja die Tore noch im August mit Gatter gesperrt werden. Den Bundesforsten dürfte es zu viel werden.

http://tvthek.orf.at/programs/70023-...49-Tirol-heute
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 20.07.2010, 20:21
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.060
Standard AW: Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol

Hallo Alpeiner,

vielen Dank für diesen Hinweis!
Bitte beachten, der Film steht dort leider nur 7 Tage zur Verfügung, also rasch ansehen und gegebenfalls für's Bergbau-Archiv abspeichern

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 21.07.2010, 21:07
krisu krisu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2009
Beiträge: 24
Standard AW: Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol

Frage: Habts ihr die Seilbahngondel, die ja auch im ORF-Beitrag gut zu sehen ist, ebenfalls geplündert, oder steht die noch da? Immerhin wäre hierzu wohl der Heli notwendig...
Frage deshalb, weil ich das Ding noch untersuchen wollte...

Welche Gefahrenhinweise haette derTV-Beitrag bringen sollen? Der Berg ist solide, harter Granit.
Klar ist das ein Spaziergang dort hinauf, der Weg wurde wohl bestens ausgebaut durch die Zwangsarbeiter!
Bislang kamen zudem keine Flachländer ohne Bergaffinität dort hinauf. Und jene, die kamen, waren fähig zu respektieren!
Herr Breit hat mich vor ein paar Jahren (ca. Winter 2005/06) extra ausgeforscht und angerufen, er bat mich um Erlaubnis zur Verwendung von einigen Fotos die ich im März 2003 im Bergwerksinneren aufgenommen habe, er war also selbst nicht vor Ort bis dahin!

Ich empfinde es unanständig und schade, daß aus diesen Höhen auf einmal viel historisches Material rausgeholt wird. Das ist im Zeitalter der Digitalphotographie völlig überflüssig und widerspricht jeglicher Ethik. Dort oben fand sich ein ganz einzigartiges Ensemble an erlebbarer Geschichte vor. Das wurde bisher von den Besuchern respektiert! Und den wenigen, die es nicht sein lassen konnten: Der Hüttenwirt der Geraer hatte Leuten, die glaubten von oben Material mitnehmen zu müssen, dieses abgenommen und bei Gelegenheit wieder nach oben verbracht. Wer Interesse zeigte, informierte sich, wusste es- ohne es dann groß hinauszuposaunen.

Bitte, wo hat es das noch gegeben in Europa?


Aus heiterem Himmel heraus müssen sich spezielle Leute besonders produzieren: Diese wollen nicht wissen, welch einzigartige Gesamtkonstellation sie unwiederbringlich(!) zerstören mit ihren selbstinzinierten Egos: Vgl. die zahlreichen öffentlichen und medialen Auftritte der letzten Monate.

Dass das Bergwerk genau jetzt bald vergittert wird, ist konsequenz der Aufmerksamkeit durch den medialen Rummel und passt zur aktuellen Gesamtlogik leider schlüssig hinzu. Fehlt nur noch die große belehrende Infotafel vor dem Bergwerk, am besten ganz groß mit den Namen der Honorationen drauf, weitereer Angaben bedarf es nicht: Denn wer bisher beim Bergwerk war, kam zur Geraer Hütte und fragte dort: Über das Geschehen gab bereits seit über einer Dekade einen wenn auch bescheidenen Infoordner. Ganz zu schweigen von der seit einigen Jahren zum Kauf angepriesenen Foto-DVD des Herrn Breit, sowie der durchaus guten zeithistorischen Broschüre. (Die Foto-CD enthält zahlreiche zeithistorische S/W Aufnahmen, die in weiten Zügen auch auf retrofutur.org zu finden sind, minus sämtlichen Bildern vom Berginneren- für letztere ist Florian Gasser (Artikel in der Zeit) daher an mich herangetreten). Und im schlimmsten Fall hilft auch Googel...

2013 ist die Ausstellung im technischen Museum auch schon wieder vorbei, ein paar TV Sender werden mit dem Hubschrauber rauffliegen, dabei wird es Auftritte der beteiligten Akteure geben. Das ganze Ding ist danach wieder schnell vergessen. Wahrscheinlich "mußte man" bald das große Seilbahngerüst auch noch sprengen, denn dieses ist in der Tat, wenn man unbedingt will, ziemlich einsturzgefährdet.

Zusammenfassend ist das Bergwerk ist also bald zugegittert, seinen zahlreichen zur Reflexion anspornenden frei zugänglichen Exponaten -von der Schuhsohle zum Handwerkzeug- beraubt und stattdessen wie an einer Autobahnraststätte mit vorkauenden Infotafeln ausgestattet.

Diese Entwicklung wird man jetzt nicht mehr rückgängig machen können. Klar soll und muss die Geschichte des Geschehens um das Bergwerk erforscht und dokumentiert werden, egal wer das tut und weshalb! jedoch: Mit ein bisschen mehr Bescheidenheit der Akteure hätte man sich die blamablen Konsequenzen erspart...

Meine Argumente mögen "esoterisch" und somit wertlos sein? Der Leser möge selber entscheiden...

Btw: Benötigt man zum Abführen von archäologischen Funden im systematischen Stil keine behördliche Genehmigung? Falls ja, welche Stelle wäre hier zuständig?

Geändert von krisu (22.07.2010 um 00:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 24.07.2010, 01:44
krisu krisu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2009
Beiträge: 24
Standard AW: Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol

Hallo Oskana!

Vielen Dank für Deine wertvolle und sachkundige Hilfe! Wenn man vor diesem Seilbahnfundament steht, und diese für uns so ungewohnten Schriftzeichen betrachtet, so wird einem schon Unwohl ob der bedrückenden Zeiten, in denen hier fremden Menschen heute unvorstellbares Unheil angetan wurde.
Die von Menschenhand gezogenen Zeichen weisen dem Ganzen daher eine besonders intensive Realität zu.

Ich frage mich oft, ob der Krieg schon lange her und vorbei ist, oder ob er vielleicht doch nicht so fern ist und immer noch in Griffweite zu spüren ist. Kann man diese Zeit einfach nicht mehr spüren oder muss man sie noch spüren?

Bezüglich der mysteriösen Präposition: Die Ostarbeiter waren sehr jung, bei dem Lawinenunglück sind die meisten um die 20 Jahre alt, der Jüngste gerade 16 Jahre...

Beim knipsen der Seilbahntrasse begleitete mich im unteren Abschnitt ein alter rüstiger Herr, der im gehen rastlos spannendes aus seiner Vergangenheit erzählte. So konnte ich dem Fundament nicht viel widmen und übersah im Sucher des Fotoapparates das Eck :-)
Daher hier angehängt ein vergrößerter Ausschnitt dessen, was gerade noch am Bild ist.


Die Inschriften in diesem Fundament sind m.W. leider die einzigen hinterlassenen Botschaften von Ostarbeitern. Daher ist dieses Relikt besonders wertvoll. Zum Glück wäre es sehr mühsam, dieses auch fortzuschaffen zu wollen...

Ich habe mir erlaubt, Deine Übersetzung in die Bildbeschreibung aufzunehmen, ich hoffe dies ist für Dich ok:
http://www.retrofutur.org/retrofutur...CID=1000104916

сердечный привет
Kristian
Miniaturansicht angehängter Grafiken
KH128205.jpg  
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 24.07.2010, 11:03
Benutzerbild von Oksana
Oksana Oksana ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2005
Ort: Archangelsk, Russland
Beiträge: 1.419
Lächeln AW: Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol

Hallo Kristian,

natürlich ist das OK. Jetzt kannst du die Aufschrift sogar ergänzen, ich habe die Buchstaben unten endlich erkannt. Ich habe die Initialen auf deinem Foto mit Farbe ausgezeichnet, auch das Wort "Jahr" nach Jahrangabe 1944, denn die ersten zwei Buchstaben ist schon kaum zu sehen, genau so wie der erste Buchstabe bei oberen Initialen.

Also komplett lautet es so:

27.9.1944
Здесь работали
русские рабочие
из 1942 года
по 1944 год
Г.И.В.
М.Д.С.


27.9.1944
Hier haben die russischen Arbeiter gearbeitet
vom Jahr 1942 bis Jahr 1944
G.I.W.
M.D.S.

Die Initialen sind in diesem Fall drei Buchstaben, also "Familienname.Name.Vatersname" oder "Name.Vatersname.Familienname" - beides ist möglich.

Auch dir ein herzlicher Gruß aus Archangelsk
Oksana
Miniaturansicht angehängter Grafiken
KH1282051.jpg  
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 24.07.2010, 11:59
krisu krisu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2009
Beiträge: 24
Standard AW: Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol

благодарю!

Das Fundament war übrigens Teil der Ein/Ausfahrkonstruktion an der Talstation:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
WEB_KH128207.JPG   WEB_t50__19xx_mm_dd_0260_.jpg  
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 25.07.2010, 10:29
krisu krisu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2009
Beiträge: 24
Standard AW: Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol

Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
Hallo Daniela,

vielen Dank für diese hervorragenden Bilder von der Seilbahngondel!

Jetzt müssen wir Krisu von Retrofutur.org noch fragen, ob er auch zeithistorische Bilder der Gondel in seinem Archiv hat, wovon ich fast ausgehen würde.
Gegenüberstellung aktuelles Bild (Daniela) und zeithistorische Aufnahme:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
04072010121.jpg   Cat12a_19xx_mm_dd_.JPG  
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
alpeiner scharte, alpen, bergbau, bergwerk, forschung, gedenkort, geschichte, industrie, molybdän, nationalsozialismus, russland, seilbahn, tirol, valsertal, weltkrieg, zwangsarbeit

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur SAGEN.at Technik und Wissenschaft 79 17.01.2017 22:44
Bergbau in den Alpen - Tauerngold SAGEN.at Geschichte, Technikgeschichte, Industriegeschichte 2 20.01.2010 20:32
Schneemaschinen in Tirol SAGEN.at Aktuelles und Diskussionen 5 22.12.2007 21:37
Geheimnisvolles Tirol - Siegfried Weger, Reinhard Hölzl SAGEN.at SAGEN.at-Buchvorstellungen 0 14.12.2007 00:23
Tirol, Rumänien SAGEN.at Aktuelles und Diskussionen 6 18.01.2007 22:28


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:22 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at