SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > ERZÄHLEN

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 22.06.2015, 18:47
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: 100 Jahre Dauerwelle

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
Also um beim Thema zu bleiben: ein positves Vorurteil wäre dann, davon auszugehen, dass man unbedingt männlich sein und einem Ball nachrennen musste, wenn man auf seinem Kopf eine gewisse Freiheit walten ließ?

Dazu hab ich im Archiv etwas gefunden: schwanken zwischen Frisur und - ja, was
Ganz so eng konnte man es nicht sehen, da man ja auch Männer mit dieser Freiheit auf dem Kopf kannte, die keinem Ball nachrannten.

Das negative Vorurteil jener Jahre war aber tatsächlich, daß so auffällige Verschönerungsmaßnahmen bei Männern unpassend waren und nur mit einem niedrigen Intelligenzquotienten erklärt werden konnten. Da auch Fußballer als Geschöpfe galten, deren Qualitäten nicht im Kopf, sondern in den Beinen lagen, paßte das eigentlich recht gut zusammen. (Daß nicht alle Fußballer blöd waren, konnte man ja mal für einen Moment vergessen. ) Vielleicht hatte das schlechte Image der männlichen Kräuselfrisuren bei den Frauen auch seinen Grund darin, daß wir die Dauerwelle als unsere Domäne betrachteten, aus der sich die Männer gefälligst raushalten sollten. Für uns Frauen war es gewissermaßen eine Pflicht, das Bestmögliche mit unseren Köpfen anzustellen!

Na, im Ernst: Ich habe mich beim Wort "Vorurteil" einfach daran erinnert, daß ich früher mal Horkheimers Aufsatz "Über das Vorurteil" gelesen habe und seine Erklärungen zur Nützlichkeit desselben sehr nachdenkenswert fand.

Geändert von Babel (22.06.2015 um 22:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 22.06.2015, 19:36
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.493
Standard AW: 100 Jahre Dauerwelle

"Krause Haare - krauser Sinn" - ein altes Sprichwort. "Lockenköpfe" sind
unglücklich, vor allem die Männer - also wurde geglättet und abgeschnitten. Glattes Haar
läßt sich Dauerwelle machen. Viele möchten eine andere Haarfarbe -
warum eigentlich? Heuer soll grau "in" sein, jüngere Menschen färben sich also grau -
graue Haare färben um zu verdecken, dass man älter wird. Manches ist schon
verrückt, wir lassen uns viel zu sehr beeinflussen - denkt Ulrike
Gehe übrigens Morgen zum Frisör zur neuen Dauerwelle!
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 22.06.2015, 19:43
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: 100 Jahre Dauerwelle

Zitat:
Zitat von Ulrike Berkenhoff Beitrag anzeigen
"Krause Haare - krauser Sinn" - ein altes Sprichwort.

Heuer soll grau "in" sein

Gehe übrigens Morgen zum Frisör zur neuen Dauerwelle!
Ja, und "Lange Haare, kurzer Verstand"!

Na super, endlich bin ich mal voll up-to-date!

Du nimmst diese Tortur noch auf dich? Mein Mitgefühl ist dir gewiß!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 22.06.2015, 20:32
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.710
Standard AW: 100 Jahre Dauerwelle

Zitat:
Zitat von Babel Beitrag anzeigen
Ja, und "Lange Haare, kurzer Verstand"!

Na super, endlich bin ich mal voll up-to-date!
Ja , diese beiden und der Spruch "Jung, dumm und gefräßig" waren die sprichwörtlichen Vorurteile eines Meisterpädagogen meiner Klasse, einer der wenigen Menschen, bei deren Gedenken es mich heute nach Jahrzehnten noch in den Fingern juckt .

Dafür freut es auch mich umso mehr, dass ich endlich mal "in" bin

Das Zitat Horkheimers macht tatsächlich neugierig auf mehr .
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 22.06.2015, 21:21
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.493
Standard AW: 100 Jahre Dauerwelle

Gehört wieder nicht zum eigentlichen Thema: auch ich hatte Lehrer, die
von sich gaben: Ihr taugt alle nichts und aus keinem von euch wird etwas
werden. Es gab aber auch das Gegenteil an fähigeren Pädagogen! Man muß bedenken - nun wieder zum
Thema Haare - es war die Zeit der Beatles und die Jungen ließen ihre Haare wachsen
(Pilzköpfe). Beim" Bund" gab es die Haarbeutel, nachdem der Zwang zum
Kurzhaarschnitt fiel. Das Musical "Hair" habe ich noch als alte "Langspielplatte".
-Übrigens dieses Trockenshampoo benutzte ich mal im Krankenhaus, totaler
Grauschleier, schreckliches Jucken, Schwefelgeruch ... Ulrike
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 22.06.2015, 21:52
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: 100 Jahre Dauerwelle

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
"Jung, dumm und gefräßig"
Ich kenne nur die Variante "dumm, faul und gefräßig". Aber da auch diese Fassung von einem Lehrer augesprochen wurde – gegenüber einem dreizehnjährigen Schüler –, ist das "jung" doch irgendwie inbegriffen. Übrigens war es ein Lateinlehrer; ohne ihn hätte ich vielleicht noch während der Schulzeit Interesse am Lateinischen bekommen und nicht erst mit ca. 50, einem Alter, in dem das Vokabellernen nicht mehr gerade leicht fällt.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 09.12.2015, 18:37
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: 100 Jahre Dauerwelle

Zurück zum Thema "Haare":
Veranlaßt durch ein paar Haarbilder in der Bildergalerie haben Elfie und ich festgestellt, daß wir beide unseren abgeschnittenen Zopf aufbewahrt haben – sie bis heute, ich immerhin auch etwa 50 Jahre lang. Warum? Elfie schreibt, sie weiß es nicht.

Ich weiß natürlich auch nicht mit Sicherheit, was mich bewog, den Zopf – vom Friseur zusammengebunden und in eine Plastiktüte gesteckt – statt in den Mülleimer in den Kleiderschrank zu legen. Aber es erscheint mir heute doch naheliegend:

Das Abschneiden war mit der Konfirmation verbunden, einem der lebensgeschichtlichen Wendepunkte ("Übergangsriten"). Auch wenn die Konfirmation bei uns Oberschülerinnen nicht mehr mit Schulentlassung und Beginn des Arbeitslebens, also mit "Erwachsenwerden", zusammenfiel, gefühlsmäßig war sie immer noch ein bedeutsamer Termin: man (oder vielmehr: mädchen ) bekam zwei neue Kleider (Prüfungs- und Konfirmationskleid), brauchte künftig nicht mehr in die Kirche zu gehen (was die "Erfinder" der Konfirmation wohl kaum beabsichtigt hatten ) und durfte endlich, ENDLICH die Haare abschneiden lassen! Mit dem Zopf ließen wir (trotz weiterer Abhängigkeit vom Elternhaus) sozusagen die Kindheit hinter uns ... Das war schon ein Grund zum Aufbewahren des Zopfes.

In den frühen 50er Jahren behielt kaum ein Mädchen seine langen Haare über die Konfirmation hinaus, und die schon vorher kurzes Haar hatten, durften sich die erste Dauerwelle machen lassen.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 09.12.2015, 22:15
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.710
Standard AW: 100 Jahre Dauerwelle

Mein Haare-lassen war keine rituelle Handlung, eher war mir der Zopf lästig geworden. Im Internat musste ich ihn selber bändigen und trug ihn auf einer Seite nach vorne, das war nicht meins, aber nach hinten konnte ich es nicht, das war bis dato Mutters Geschäft gewesen .
Und später am Arbeitsplatz hätte ich ihn wegen der Maschinen irgendwie verstecken müssen.

Aber irgendwie hat mich die Bemerkung meines Großvaters berührt, hätte er nochmal etwas gesagt, ich hätte ihm den Wunsch erfüllt. Deshalb hab ich ihn damals wohl aufbewahrt. Denn ich erinnere mich, dass ihn der Frisör auch kaufen wollte...

Naja und warum ich ihn, als er mir vor Jahren wieder in die Hände fiel, nicht entsorgt hab, weiß ich wirklich nicht. Vermutlich, weil ich mich sehr schwer von altem Zeug trenne, an dem Persönliches hängt .
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
WERBESPRÜCHE der 1970er und 1980er Jahre - Wer erinnert sich? SAGEN.at ERZÄHLEN 96 17.08.2015 19:29
1000 Jahre vergangen? SAGEN.at Suche... 3 26.10.2007 19:03
6 Jahre SAGEN.at SAGEN.at Aktuelles und Diskussionen 8 28.06.2006 20:53
5 Jahre SAGEN.at SAGEN.at Events 6 14.07.2005 16:55
Siebziger Jahre Quiz SAGEN.at Aktuelles und Diskussionen 0 27.05.2005 12:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:04 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at