SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > ERZÄHLEN

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 06.06.2007, 21:40
Berit (SAGEN.at) Berit (SAGEN.at) ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 2.512
Standard AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Hallo Ulrike,

auch ich stand vor einigen Jahren ratlos vor dieser Bezeichnung. Und ich kam wirklich nicht von allein darauf, obwohl ich mich in der Küche befand. Ein "Kelomat" ist ein "Schnellkochtopf", benannt nach der ersten führenden Marke die einen solchen in Österreich hergestellt/verkauft hat.

Viele Grüße

Berit
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 06.06.2007, 21:44
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 10.997
Standard AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Der Kelomat ist ein Hersteller von Druck-Kochtöpfen.
Der Name der dieser Firma ist in Österreich zum Synonym für für das Gerät selbst geworden.
Jetzt war Berit eine Nasenlänge voraus ...
__________________
Harry

Geändert von harry (06.06.2007 um 21:45 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 06.06.2007, 21:47
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 24.796
Standard AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Und ein "Kelomat" ist eine Art "Heiligtum" in der österreichischen Küche!

Im Haushalt meiner Eltern wird der "Kelomat" aus den 1950er Jahren immer noch in höchsten Ehren gehalten.

Dieser funktioniert eben nach über 50 Jahren immer noch, obwohl ich ihnen einmal das Konkurrenz-Produkt eines deutschen Herstellers geschenkt habe. Dieses war schon nach ein paar Monaten defekt...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 06.06.2007, 22:09
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 24.796
Standard AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Und zum "Kelomat" noch eine Ergänzung zum traditionellen österreichischen Kochgeschirr:

Meine frühesten Kindheitserinnerungen in Bezug auf jegliche österreichische Küchenausstattung ist das so genannte "Riess-Häferl". Das hatten alle Ur-Ur-Ur-Tanten und sonstigen Verwandten und Bekannten und ist meines Wissens bis heute ein Standard der österreichischen Küche.

Das "Riess-Häferl" ist mit der/dem Österreicher/in fast schon genetisch verbunden

Diese Verbundenheit kommt daher, dass das "Riess-Häferl" schon seit dem Mittelalter (!) in Österreich produziert wird und bis vielleicht in die 1970er Jahre immer das gleiche Aussehen hatte:
Es handelt sich um Metall-Kochgeschirr, welches in der Innenseite dunkelblau emailiert und auf der Aussenseite dunkelbraun emailiert war. In jeder Küche gab es diese braunen Töpfe, bei den "besseren" Küchen waren die Töpfe verräumt, aber dort gab es Halter für die braunen Kochtopfdeckel.

Unlängst hat mir jemand erzählt, die "Riess-Häferl" gibt es heute in allen Farben, was hier egal ist. Ich werde bei nächster Gelegenheit ein Foto dieser österreichischen Kochkultur oder Erinnerungskultur versuchen.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 06.06.2007, 23:55
Berit (SAGEN.at) Berit (SAGEN.at) ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 2.512
Standard AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Solch Emaillegeschirr ist in der alpenländischen Küchentradition nicht wegzudenken - "Riess-Häferl" sagt mir aber überhaupt nix!!!
In Südtirol ist solch Geschirr außen weiß und innen blau und wird heute z.B. in Polen produziert und der Kaufpreis ist gar nicht so billig, wie man meinen sollte....
Durch den Gebrauch bekommt das Geschirr seine "individuelle Note", sprich "Macken", Dellen und Kratzer. Im übrigen hat(te) jeder in einem Haushalt seine eigene Schale, Teller und Besteck und nur davon wurde gegessen.

Berit

Geändert von Berit (SAGEN.at) (08.06.2007 um 08:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 07.06.2007, 10:44
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.493
Lächeln AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Danke für die Informationen! Einen Schnellkochtopf besitzen wir auch
(unten ganz hinten im Schrank). Mein Mann (!) benutzt ihn eigentlich nur noch
wenn er ein Suppenhuhn auskocht. Der Topf ist aus Edelstahl und mir zu
schwer, außerdem "ängstigt "mich das Überdruckventil, d.h. alleine hantiere
ich nicht gerne mit diesem wohl inzwischen auch über 30 Jahre altem
Behältnis. Überhaupt "schlummert " so manches im Schrank!
Viele grüße von Ulrike!
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 07.06.2007, 22:15
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.092
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Reden AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Hallo, Leute!
Bei Kelomat und Riess-G'schirr muss ich mich einfach melden - schließlich hat beides Wurzeln in Oberösterreich bzw. Niederösterreich:
Riess ist eine Firma in Ybbsitz/Niederösterreich, die über 450 Jahre Eisernes Geschirr, später Emaillewaren produzierte (Geschirr, Schilder und Plaketten gehören unter anderem zum Warenspektrum). Den Firmennamen erhielt sie durch Einheirat eines Herrn "Riess" aus der "Eisenstadt Steyr" ...
2001 kam die Marke "Kelomat" der Trauner (Oberösterreich) Firma Gruber & Kaja ebenfalls zu Riess und diese war somit im Besitz der einzigen (!) Geschirrfabrikation in ganz Österreich!
Soweit ich von einer Führung her weiß, ist unser Wappenadler des Bundespräsidenten-Autos ein Emailleprodukt der Firma Riess ....

Bekannte und noch heute benutzte Riess-Geschirre sind der Milchtopf, der ein Überfließen der Milch verhindert (doppelter Boden, im Zwischenraum wird Wasser eingefüllt, das die Wärme an die Milch abgibt) und der Kartoffelkocher (ebenfalls doppelter Boden, dessen oberer ein Lochsieb bildet; das eingefüllte Wasser kocht, der Dampf erhitzt die Kartoffeln wesentlich schonender, weil ein "auslaugen" durch das Wasser verhindert wird!).

In meinem eigenen Haushalt habe ich Riess-Geschirr weiß emailliert mit blauen Tupfen ... ;-) Foto folgt! Besonders beliebt das "kleine Schnabel-Reindl" = kleine Stielpfanne mit Ausgußkerbe .... für schnelles Wärmen von Kleinigkeiten!

Hungrige Grüße
Norbert
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 08.06.2007, 14:42
dolasilla dolasilla ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2005
Ort: Wien
Beiträge: 724
Standard AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Ich glaube, ich habe auch Riess-Geschirr. Bis dato kannte ich diesen Namen allerdings auch nicht - für mich war das einfach immer Emaille-Geschirr.

Oder gibts da einen Unterschied? Also, ist Riess-Geschirr was anderes/besseres als normales Emaille-Geschirr?

Ich kauf diese Dinger immer auf Flohmärkten und so ein Schnabeldings (hellblau), ähnlich wie Norbert es beschrieben hat, hab ich auch

Meine allerneueste Erwerbung ist ein Durchschlag (weiß mit ein paar Scharten), das ist aktuell mein Lieblingsstück , verwende ich fast täglich und ist zudem viel hübscher als das schiache Plastikzeugs!

LG,
Dolasilla
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 09.06.2007, 10:37
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 10.997
Standard AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

Für manche Speisen ist für mich in der Küche so ein altes Geschirr unabdingbar. Ich habe etwa eine alte Rein (= Kochtopf) aus dünnem Eisenguss und blau emailiert. Wenn ich einen Reindling backe, dann verwende ich nur diese.
Das hat schlicht und einfach physikalische Gründe: Das dunlke Material absorbiert die Hitze, während der glänzende Edelstahl eines modernen Geschirrs reflektiert. Zudem wird die Wärme durch das dickere Material durch Wärmeleitung schön verteilt.
Das alles war meiner Großmutter, von der ich die Rein habe, herzlich egal. Sie meinte nur, dass dieses Geschirr die Wärme "bessser aufnimmt"
Ein Foto davon ist (mit Rezept) hier zu finden.
Das gleiche gilt übrigens auch für eine alte Gugelhupfform aus glasiertem Ton, die ich heute noch gerne verwende. Die Alten wussten schon, welche Materialien sie verwenden!

Anm: Gugelhupf = Napfkuchen
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 14.06.2007, 13:44
donpulpi donpulpi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 55
Standard AW: KAUFMANN - Wer erinnert sich?

ich bin jahrgang 1970, und die geschichte von siegi fasziniert mich. dabei denke ich eben an meine oma. die hatte die passena auch nur am gang, und die waschküche im hof. wc ebenfalls am gang. meine tante hatte sogar bis mitte der 80er (1984) kein wasser in der wohnung. sie hatte das am gang, und musste das immer mit der emaille kanne in die wohnung tragen.

ich weiss nicht woran das liegt, mich faszinieren solche dinge auch die technik der 50er..oder früher.. wenn ich ins technische museum gehe in wien.. also da schwelge ich immer.
also sorry, wenn ich die "alte zeit" verkläre...

die alten strassenbahnen und so die in wien fuhren habens mir angetan,,
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:23 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at