SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Off Topic und Tratsch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 23.06.2010, 15:53
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Frage AW: "PFT" verseuchtes Trinkwasser

Hallo Sepp,

Ich war vorgestern für ein Vorstellungsgespräch im Kalksteinbruch Wülfraht als Bohrgeräteführer zum bohren von Sprenglöchern.
Die Firma braucht jedes ein neues Auto, weil der ungelöschte Kalk alles zerfrist. Ist das bei Kupferleitungen auch so , oder setzen die sich zu ??
Gruß Lars
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 23.06.2010, 18:34
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 1.815
Standard AW: "PFT" verseuchtes Trinkwasser

Hallo Lars
Kalkwasser verlegt die Wasserrohre und dafür gibt es Kalkausscheider, oder für Heizungen gibt es Entkalkungsgeräte. Früher gab es die Bleirohre, dann die Kupferrohre und seit einiger Zeit gibt es spezial Schläuche die werden einfach zusammengeschweißt. Aber die Entkalkungsgeräte oder Kalkausscheider braucht man trotztem. Bei Autos habe ich keine Ahnung.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 23.06.2010, 18:55
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.793
Standard AW: "PFT" verseuchtes Trinkwasser

Was man alles lernt da!!!
Ich dachte immer, Kalkstein wäre fürs Auto nur gefährlich, wenn er einem aufs Dach fällt. Wo gibt es ein ungebranntes Kalkvorkommen oder wie das dann heißt? Ich dachte immer, Kalkstein muss gebrannt werden und dann gelöscht. Mein Großvater hatte eine Kalkgrube, wenn er Kalk kaufte und dann löschte, durfte man nicht zu nahe, das war wie kochend. Dass der ganz unsichtbar im Wasser vorkommt (Feuerwasser???) und dann an den Leitungen frisst, kann ich mir nicht vorstellen. Ist ja spannend, ihr werdet das aufklären!!!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 23.06.2010, 19:28
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.024
Standard AW: "PFT" verseuchtes Trinkwasser

Zum Kalkbrennen in der wiener Gegend gibt es einen kleinen Bericht über Kaltenleutgeben auf SAGEN.at

Dazu ein bissl Chemie (wenn's interessiert):
Nach dem Abbau wird der Kalkstein (CaCO3) bei ca. 800°C gebrannt. Dadurch wird Kohlensäure (CO2) frei. Es bleibt dann der sogenannte “Branntkalk” , der fast die Hälfte seines Gewichts verloren hat.

CaCO3 --[8oo°C]-> CaO + CO2 Brennen

Kommt dieser Branntkalk beim Löschen mit Wasser in Berührung, so nimmt er dieses gierig auf und zerfällt. Die durch die freiwerdende Bindungsenergie wird als ziemliche (!) Hitzeentwicklung frei. Es entsteht ein Kalkbrei, der Sumpfkalk (Ca(OH)2).

CaO + H2O ---> Ca(OH)2 Löschen

Der gelöschte Kalk wird unter einer dünnen Wasserschicht in Erdgruben aufbewahrt. Dort zerfällt er immer mehr und erreicht nach Jahren seine beste Qualität. Setzt man diesen gelöschten Kalk der Luft aus, z.B. beim Mauern mit Kalkmörtel, so nimmt er das Kohlendioxid aus der Luft wieder auf, welches man ihm beim Brennen ausgetrieben hat. Dadurch wird wieder zu Kalkstein und Wasser (Baufeuchte). Der Kreislauf ist geschlossen.

Ca(OH)2 + CO2 [aus der Luft] ---> CaCO3 + H2O Abbinden
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 23.06.2010, 20:28
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 1.815
Standard AW: "PFT" verseuchtes Trinkwasser

Kakstein und Baukalk ist ein kleiner Unterschied.

Als Kalkstein werden Sedimentgesteine bezeichnet, die ganz überwiegend aus dem Stoff Calciumcarbonat (CaCO3) in Form der MineralienCalcit und Aragonit bestehen.
Kalkstein ist ein äußerst variables Gestein; das betrifft sowohl seine Entstehung als auch seine Eigenschaften, das Aussehen und die wirtschaftliche Verwendbarkeit. Es gibt daher innerhalb der Geologie eine eigene Fachrichtung, die Karbonatsedimentologie, die sich ausschließlich mit der Entstehung und den Eigenschaften der verschiedenen Kalksteintypen befasst. Der größte Teil aller Kalksteine ist biogener Entstehung (von Lebewesen abgelagert), es gibt aber auch chemisch ausgefällte und klastische Kalksteine.
Kalksteine besitzen eine enorme wirtschaftliche Bedeutung als Rohstoff für die Bauindustrie und als Naturwerkstein. Des Weiteren sind solche Lagerstätten Speichergestein für Erdöl und Erdgas.
Kalkbrennen hat Harry schon erklärt.

Ein Foto von Kalkgestein und eines von unserem Hausberg dem Reißkofel (Kalkgebirge)

Geändert von stanze (24.08.2012 um 20:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 23.06.2010, 20:57
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.511
Standard AW: "PFT" verseuchtes Trinkwasser

Zufällig kenne ich Wülfrath , in meiner Nähe (Bergisches Land). Dort ist wohl
ein großes Kalkwerk. Wir waren allerdings zur "Bergischen Kaffeetafel" dort.
Man ißt Schwarzbrot, Rosinenstuten,Waffeln, Milchreis mit Zucker u. Zimt ...
Dazu Kaffee aus der Dröppelminna (alte Kaffeemaschinen mit Zapfhahn).
Kalorien darf man dabei nicht zählen. Jetzt komme ich aber vom Thema ab!
Rostiges Wasser ist-glaube ich-nicht besonders gesund. So eine alte Leitung
haben meine Schwiegereltern auch noch in der Küche, wenn länger nicht benutzt, kommt erstmal rostiges Wasser u. man wartet eine Weile, bis die
trübe Brühe klarer wird. - Mir wurde mal gesagt, Entkalkungsmittel für die
Waschmaschine sei nur Geldschneiderei. Hat jemand davon Ahnung? -
Bis nach dem Fußballspiel! Ulrike
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 24.06.2010, 00:02
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.793
Standard AW: "PFT" verseuchtes Trinkwasser

also, Harry hat in Formeln gegossen, was ich gemeint hab, die Ausführungen von Stanze sind auch interessant, aber: WAS FRISST JETZT DIE AUTOS??????
@ Ulrike: gratuliere zum Sieg! Ich hatte die letzte Waschmaschine 17 Jahre, sie hat nie Entkalker gesehen und ist NICHT am Heizstab gescheitert am Ende. Aber das kommt sicher auch auf die Wasserhärte an. Ob Rost mit Kalk zu tun hat, weiß ich nicht, aber eher mit Eisen im Wasser. Wir werden es noch erfahren! Liebe Grüße, Elfie
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 01.07.2010, 16:04
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Beitrag AW: "PFT" verseuchtes Trinkwasser

Hallo Zusammen,
komme gerade aus dem Krankenhaus (meine ersten Nierensteine ).
Ab Montag werde ich 3 Monate auf das Bohrgerät eingearbeitet und danach wird es ziemlich einsam im Steinbruch.
Die aussage des bohrmeisters war, das jedes jahr ein neues Auto angeschaft wird, weil alles verrostet.
Ich denke mal: das im Kalk Schwefel enthalten ist und somit Gips die Autos zerfrist. Durch das Bohren, Sprengen , Belahden der LKW entsteht viel Staub.
Rheinkalk befeuchtet den Staub mit Wasser und der Staub hängt wie im Winter der Schnee centimeterdick unter dem Wagen/ Radkästen. Deshalb müssen auch jeden Abend die Autos abgespritzt werden.
Alles Gute, Lars
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 01.07.2010, 16:45
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Beitrag AW: "PFT" verseuchtes Trinkwasser

kreislauf des Kalks : Kalkstein wird bei 810 bis 1200 Grad gebrant. Dabei wird Kohlendioxid frei. Es entsteht Brantkalk. Wird dieser Brantkalk mit Wasser versetz ( gelöscht ) entsteht Löschkalk.Löschkalk mit Wasser und Sand ergibt Kalkmörtel. Dieser Mörtel härtet an der Luft . Dabei nimmt der Kalk aus der Luft Kohlendioxid auf, den er beim Brennen abgegeben hat. Gleichzeititgibt er Wasser ab , das er beim Löschen aufgenommen hat. Es ist wieder Kalkstein entstanden. Quelle : 840 Prüfungsfragen u. antworten für den Hochbau, A.P.Jax
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 04.07.2010, 19:23
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Idee AW: "PFT" verseuchtes Trinkwasser

O.K. Jung`s und Girls.
Ich geb es ja zu, mit dem ungelöschten kalk hat Elfi recht.
Das Gestein müßte vorher erst gebrannt werden, bevor es Löschkalk wird.
sorry, da war ich wohl nicht ganz bei der Sache.

Wer setzt das Thema P F T jetzt fort ?
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:53 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at