SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > SAGEN.at-Fotosammlungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.06.2016, 15:45
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard Fotosammlung: Prellsteine

Prellsteine sollen Häuserecken an engen Gassen oder Toreinfahrten vor Beschädigungen durch Fahrzeuge schützen. Es gab sie schon zur Römerzeit, und bis heute werden welche aufgestellt. Da sie im Normalfall aus Stein bestehen, ist ihr Alter im Einzelfall schwer zu schätzen.

Alte Prellsteine sind meist unbearbeitete Steine, wie sie sich in der jeweiligen Gegend finden (Fotos 1-3); Gestein, das zum Abbröckeln neigt (wie es in meiner Region häufig ist), kommt für diesen Zweck freilich nicht in Frage. Die Größe variiert: Foto 7 zeigt einen sehr kleinen Stein, Foto 3 ein "Mordstrumm" von über einem Meter Höhe. An einer Treppe in Rothenburg (Foto 5) hat men gleich drei Steine verschiedener Größe für nötig gehalten.

Manche Steine hat man bearbeitet – weil eine bestimmte Form zweckmäßig schien (Foto 4 und 6), oder auch nur, um ihnen eine gefälligere Form zu geben (Foto 7-10). Eine Ausnahme ist der Stein in Lauingen mit Wappen (bayerische Rauten) und Initialen. Hat man hier einen alten Grenzstein zum Prellstein umfunktioniert? Ich habe von Grenzsteinen keine Ahnung; vielleicht kann das jemand anders beurteilen.

Foto 9 zeigt, daß der Prellstein manchmal zusammen mit dem Haus verputzt wurde; es ist aber das einzige Beispiel dieser Art, das ich gesehen habe.

Moderne Prellsteine zeigen die Fotos 12-15. Die Beispiele 14 und 15 lassen mich vermuten, daß Prellsteine nicht nur von Hausbesitzern, sondern auch von den Gemeinden aufgestellt werden. In Blaubeuren gibt in schmalen Gassen eine ganze Anzahl Steine wie (14), alle ebenso aufgestellt – nicht ganz dicht am Haus, nicht wie Poller die Durchfahrt verhindernd, sondern sie so lenkend, daß den Häusern nichts passiert. Auch die Steine in Günzburg (15) sind offenkundig in Serie hergestellt und an diversen Häusern angebracht.

Das in Rothenburg aufgenommene Renaissance-Gebilde (Foto 16) zeigt, daß man auch aus einem Prellstein noch ein Kunstwerk machen kann.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
1 Blaubeuren.jpg   2 Blaubeuren.jpg   3 Rothenburg.jpg   4 Dinkelsbühl.jpg   5 Rothenburg.jpg  

6 Ulm-Söflingen.jpg   7 Lauingen.jpg   8 Ulm.jpg   9 Günzburg.jpg   10 Günzburg.jpg  

11 Lauingen.jpg   12 Günzburg.jpg   13 Ulm.jpg   14 Blaubeuren.jpg   15 Günzburg.jpg  

16 Rothenburg.jpg  
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.06.2016, 16:33
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.791
Standard AW: Fotosammlung: Prellsteine

Sehr schöne Sammlung, auch etwas, das man oft zu wenig beachtet. Ich denke, ich finde da auch etwas.

Bei der Dreier-Gruppe an der Stiege geht scheinbar eine Gasse hinein, vermutlich wollte man auch die Stufen vor den Linksabbiegern schützen .

Den Wappenstein würde ich auch für einen Grenzstein halten, aber vielleicht hat sich der Hausbesitzer hier mit Wappen und Initialen verewigt - und das Renaissance-Gebilde hätte ich vermutlich nicht als Prellstein erkannt und es vielleicht für den Rest einer Bank mit steinernen Wangen oder so gehalten.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.06.2016, 17:07
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Fotosammlung: Prellsteine

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
Den Wappenstein würde ich auch für einen Grenzstein halten, aber vielleicht hat sich der Hausbesitzer hier mit Wappen und Initialen verewigt ...

... und das Renaissance-Gebilde hätte ich vermutlich nicht als Prellstein erkannt und es vielleicht für den Rest einer Bank mit steinernen Wangen oder so gehalten.
Von Heraldik verstehe ich so wenig wie von Grenzsteinen, aber ich kann mir schwer vorstellen, daß irgendjemand ein Wappen mit nichts anderem als Rauten führt. Ich dachte eher an eine bayerische Behörde oder sowas (Lauingen liegt im bayerischen Schwaben).

Die Funktion ging aus dem Standort einwandfrei hervor, aber ich habe kein Foto gemacht, dem man das entnehmen kann. Daß es ursprünglich für einen anderen Zweck gemacht wurde, ist denkbar; aber wer in Geld schwamm (und daß es da in Rothenburg etliche gab, ist unübersehbar ) und seine Hausfassade großartig verzieren ließ, der hätte gewiß keinen formlosen Steinbrocken an seiner Zufahrt ertragen, und das Geld für einen weiteren Ornamentstein hätte ihm auch nicht weh getan.. Wenn ich wieder mal nach Rothenburg komme, werde ich das ganze Umfeld mal genauer anschauen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.06.2016, 21:00
Benutzerbild von Hornarum48
Hornarum48 Hornarum48 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Horn und Wien
Beiträge: 1.186
Standard AW: Fotosammlung: Prellsteine

Rein optisch betrachtet, ist das sicher ein Grenzstein - möglicherweise in sekundärer Verwendung. Wenn überhaupt, könnte man das aber sicher nur vor Ort klären!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.06.2016, 22:59
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.791
Standard AW: Fotosammlung: Prellsteine

Zitat:
Zitat von Babel Beitrag anzeigen
Die Funktion ging aus dem Standort einwandfrei hervor, aber ich habe kein Foto gemacht, dem man das entnehmen kann. .....
Ich wollte nur sagen, dass ICH das nicht als Prellstein erkannt hätte, dass es einer ist, hab ich nie angezweifelt !
War ein Kompliment für dein gutes Auge .
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.06.2016, 23:42
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Fotosammlung: Prellsteine

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
Ich wollte nur sagen, dass ICH das nicht als Prellstein erkannt hätte, dass es einer ist, hab ich nie angezweifelt !
War ein Kompliment für dein gutes Auge .
An Ort und Stelle war das kein Kunststück, und ein gutes Auge war nicht nötig.

Bilder sind halt manchmal problematisch: Zum Beispiel wäre oft irgendetwas nützlich, woran man die Größe erkennen kann. Wenn ich aber zum Fotografieren so weit weg gehe, daß das möglich ist (etwa durch mitfotografierte Fenster und Türen), dann ist das Ding selbst nur noch grob zu erkennen. In diesem Fall wäre die ganze Umgebung nötig, aber dann sieht man die schöne Beschlagwerk-Ornamentik nicht mehr.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.06.2016, 09:50
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.510
Standard AW: Fotosammlung: Prellsteine

Babel, wirklich eine schöne Fotosammlung! Ich sende dir viele Grüße: Ulrike
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.06.2016, 10:28
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Fotosammlung: Prellsteine

Zitat:
Zitat von Ulrike Berkenhoff Beitrag anzeigen
Babel, wirklich eine schöne Fotosammlung! Ich sende dir viele Grüße: Ulrike
Danke! Auch dir viele Grüße!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.07.2016, 13:40
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.791
Standard AW: Fotosammlung: Prellsteine

Nicht jeder Prellstein muss aus Stein sein, in Melk gibt es einen eisernen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
melk 2 059.jpg  
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.07.2016, 17:25
Benutzerbild von Hornarum48
Hornarum48 Hornarum48 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Horn und Wien
Beiträge: 1.186
Standard AW: Fotosammlung: Prellsteine

Wenn ich mich recht erinnere, habe ich so ein "Prelleisen" vor Jahren an einer Hausecke in Stockerau gesehen. Das war etwas einfacher gestaltet und aus Gußeisen!
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:32 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at