SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Suche...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 31.05.2016, 19:21
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard Ein seltsames christliches Bildmotiv

Kennt jemand diese Darstellung, die französisch "La Main toute-puissante" und spanisch "Mano poderosa" heißt? (Die fünf Personen über den Fingern sind Maria, Josef, Anna, Joachim und das Jesuskind.) D. h., mein eigentliches Problem ist: Gibt es einen deutschen Ausdruck dafür? Ich habe mich jetzt schon durch alle meine Bücher durchgewühlt und nichts gefunden.

Geändert von Babel (31.05.2016 um 23:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.06.2016, 21:38
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 24.796
Standard AW: Ein christliches Bildmotiv

Das ist die sogenannte "Annahand".
Als Referenz hier eine Online-Definition.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.06.2016, 22:56
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Ein christliches Bildmotiv

Nein, die Annahand kenne ich, die ist es nicht. Du siehst doch, daß die Hand auf meinem Bild die Hand Christi ist – mit der Nagelwunde.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.06.2016, 08:17
alterego alterego ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2007
Beiträge: 578
Standard AW: Ein christliches Bildmotiv

Hier eine (mit Google übersetzte) Erkährung:

Die katholische Bild des Allmächtigen Hand, Mano Poderosa in Spanisch, ist die rechte Hand Gottes mit den Fingern und dem Daumen aufrecht gestreckt. Die Palme mit seinem Stigma, dem Betrachter zugewandt. Charaktere, die an der Spitze der vier Finger sind vertreten St. Joseph, die Jungfrau Maria und ihre Eltern, St. Anne und St. Joachim. Das Jesuskind wird mit dem Daumen symbolisiert. Oft wird die Hand von kleinen Putten umgeben um die Hand fliegen. Manchmal gibt es vier Engel neben den Knien zu Hand, sucht und die Instrumente der Kreuzigung zu halten. Einer der Engel eine Tasse Portion und halten hat das Blut Jesu gesammelt; ein anderer Engel hält einen Speer, auf dem ein Essig getränkten Schwamm gepflanzt und den Hammer und Nägel, der dritte Engel hält das Kreuz und die vierte Dornenkrone hält. Dieses Bild ist das Mano Poderosa in ganz Mexiko sehr beliebt, und oft auf den heiligen Karten und Kerzen verkauft wird. Die Bedeutung der symbolischen Hand, wurde einmal ein Zeichen der magischen Schutz und Segen betrachtet. Der Historiker Carla Wisch sagt: "In der Volkskatholizismus, der alle mächtige Hand symbolisiert die allmächtige Hand von Jesus Christus. Mit seinem Stigma, abgetrennte Hand erinnert an das Bild der Hand von Jesus ans Kreuz genagelt. Diese ist wahrscheinlich heidnischen Ritual vor Christen, die das kommen Christi. in Europa wurde dies als "die Hand von Anne" und wurde verwendet als Gedächtnisstütze prophezeit die Gläubigen im Gebet und Bekenntnis zu helfen . "
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.06.2016, 09:46
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Ein christliches Bildmotiv

Danke! Das hatte ich schon gelesen. Aber die Behauptung, daß dem in Europa die Annahand entspreche, ist trotzdem falsch. Das sind doch zwei verschiedene Dinge. Bilder und Nachahmungen der Annahand gehen auf eine reale (wenn auch amtskirchlich nicht als echt anerkannte) Anna-Reliquie zurück; das andere ist ein rein symbolisches Gottes- bzw. Christusmotiv.

Ich weiß, daß das ein vor allem in Lateinamerika verwendetes Bild ist. (Ich habe selbst eine Devotionalie aus Mexiko, auf der diese "allmächtige Hand Gottes" abgebildet ist.) Aber da ich es schon früher gesehen hatte, weil ich es jetzt in einem Buch aus Belgien fand und es einen französischen Begriff dafür gibt, dachte ich, ganz so fremd kann es in Europa nicht sein, und vielleicht kennt es doch jemand von denen, die in dieses Forum reinschauen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.06.2016, 17:10
alterego alterego ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2007
Beiträge: 578
Standard AW: Ein christliches Bildmotiv

Okeeeej..

Du weißt zwar nicht, was es mit der allmächtigen Hand Gottes auf sich hat.
Die Möglichkeit, das sie als Vorlage für die Fälschung einer Reliquie in unseren Breiten diente
schließt du aber kategorisch aus.

Du entschuldigst aber das verwirrt mich doch etwas.

Übrigens stammt die Erklärung von einer französischen Seite, die aber auch nur auf
die Bedeutung in Mexiko hinwies.
Es scheint mir hier also um eine mexikanische Devotionalie zu gehen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.06.2016, 17:22
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Ein christliches Bildmotiv

Na, zwischen Gott bzw. seinem Sohn und Anna ist doch ein gewisser Unterschied.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.06.2016, 07:19
alterego alterego ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2007
Beiträge: 578
Standard AW: Ein christliches Bildmotiv

Vielleicht erschien den Fälscher damals die Herstellung einer falschen Hand Annas nicht so blasphemisch als die Herstellung einer gefälschten Hand Gottes.

Die Hand Annas, das hielten die Käufer voll stolz eine kleine Weile unter der Decke um sie bei passender Gelegenheit groß präsentieren zu können.
Die Hand Gottes wäre aber so eine Sensation gewesen, dass es sofort bis in die höchsten Kreise gedrungen wäre. Die Fälscher hätten nicht mehr die Zeit gehabt sich abzusetzen und wären wahrscheinlich einer hochnotpeinlichen Befragung unterzogen worden. Das wollte damals sicher niemand.

Schlussendlich darf man nicht vergessen, dass beim Reliquienhandel immens viel Geld im Spiel war und immer noch ist.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.06.2016, 13:42
Athunis Athunis ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2006
Beiträge: 98
Standard AW: Ein christliches Bildmotiv

Hallo

Das ist die "allmächtige Hand Gottes". Die Hand trägt in der Handfläche eine Wunde, die nicht blutet.Die Heiligen an den Finger sind: Anna, Joachim, Maria, Josef und das Jesuskind.
Die Mano Poderosa benützt bzw. ruft man an um ein gutes Schicksal zu haben und damit das Göttliche gut ins Leben eingreift. Es gäbe dazu auch Opfergaben und spezielle Gebete.

Die Annahand ist primär eine Reliquie der rechten Hand der hl. Anna. In Bilddrucken sieht sie oftmals der Mano Poderosa ähnlich, es fehlt aber die Wunde und die Darstellungen an den Fingern sind anders.

Die wundertätigen Hände hängen auch zusammen mit der Hand der Fatima und der Mano Pantheo in der Antike.

Auf deine Frage, es ist im Grunde genommen die Darstellung der "Hand Gottes" wie sie sonst in Bildern vorkommt, wenn eine Hand aus den Wolken kommt und entweder ein Segenszeichen macht oder ins Schicksal eingreift.

lg
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.06.2016, 15:16
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Ein christliches Bildmotiv

Zitat:
Zitat von Athunis Beitrag anzeigen
Das ist die "allmächtige Hand Gottes"
Danke! Das ist alles richtig. Ich wollte eigentlich nur wissen (um es korrekt aus einem französischen Buch übersetzen zu können), ob es einen deutschen "Fachausdruck" dafür gibt, da der Bildtyp ja bei uns praktisch unbekannt ist. Gänzlich unbekannt kann er nicht sein, denn mir war er durchaus bekannt, wenn ich auch nicht mehr weiß, woher. "Allmächtige Hand Gottes" ist die wörtliche Übersetzung des französischen "La Main toute-puissante" – ist das eine "offizielle" deutsche Bezeichnung? Ist dir das Bild irgendwo in Deutschland oder Österreich mal begegnet – in natura oder in einem Buch?
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:53 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at