SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Gegenwartskultur, Alltagskultur und mehr?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.03.2016, 20:08
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard Die Fortsetzung des Gartenzwergs mit anderen Mitteln

Jedes Jahr um diese Zeit findet in Ulm eine Messe namens "Gartenträume" statt, die uns in die kommende Gartensaison einstimmen will. (Der Schwabe ist bekanntlich dankbar für alles, wo er "schaffe" kann, und so liest man hier in Todesanzeigen immer wieder den Vers: "Du siehst den Garten nicht mehr grünen, in dem du einst so froh geschafft ...") Die Messe besteht überwiegend aus Dekorationsartikeln, Gartennippes – aus allem, was den altmodischen Gartenzwerg abgelöst hat.
  • Das kleine Scheusal (1) ist das einzige entfernt menschenähnliche bzw. zwergähnliche Wesen.
  • Blumen müssen im Garten nicht unbedingt echt sein – modisch sind sie, wenn sie möglichst groß und verrostet sind (Bild 2).
  • Unsere Tierliebe ist an den vielen künstlichen Tieren abzulesen: Schafe in natürlicher Größe (3), Schweine in verschiedenen Größen (4), Vögel – hier Eulen (5), aber es gibt natürlich auch andere –, Frösche für den Gartenteich in klein, mittel und riesig (6, 7, 8) (oh, da sind ja doch noch ein paar Menschen im Bild!) und fröhlich-bunte Würmer (9). Und wem das alles zu spießig ist, der kann sich ein paar grüne Leguane (10) zulegen oder ein Nilpferd (11), das allerdings nur aus einem offenen Schlund besteht ...
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Scheusal.jpg   Blume.jpg   Schafe.jpg   Schweine.jpg   Eulen.jpg  

Frosch.jpg   Froschkönig.jpg   Frosch1.jpg   Würmer.jpg   Echsen.jpg  

Nilpferd.jpg  
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.03.2016, 21:19
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.715
Standard AW: Die Fortsetzung des Gartenzwergs mit anderen Mitteln

Na, das ist ja eine tolle Versammlung

Ich hab mich in den Gartenabteilungen der Baumärkte auch schon oft über den Wildwuchs an Gestalten gewundert. Vieles ist ja wirklich ansprechend und originell.
Also wenn man diese Echsen irgendwo plaziert und dann unliebsame Besucher durch den Garten führt, ist man sie für immer los, so echt schauen die aus.

Die kleinen Scheusäler hab ich vor Jahren schon in irgendwelchen exclusiven Blumenhandlungen der Innenstadt gesehen, etwas feiner ausgefertigt, als dieser und manche hatten wirklich etwas Rührendes mit den Spitzohren und der Mimik. Erinnerten an E.T., der auch so "hässlich" war, aber alle haben ihn geliebt .

Ja und Rost scheint die neue Edelpatina zu sein .
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.03.2016, 21:24
Benutzerbild von Joa
Joa Joa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: Wien
Beiträge: 9.920
Standard AW: Die Fortsetzung des Gartenzwergs mit anderen Mitteln

Das ist ja alles schön und gut, dennoch wäre es vorrangiger, die sich hoffentlich bald und endlich durchsetzende Emanzipation der Gartenzwerginnen zu fördern, damit dieses unerträgliche Ungleichgewicht endlich ein Ende findet!
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Burg Forchtenstein -Rosaliakapelle 003.jpg
Hits:	9
Größe:	205,7 KB
ID:	10956
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.03.2016, 21:24
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.715
Standard AW: Die Fortsetzung des Gartenzwergs mit anderen Mitteln

Zitat:
Zitat von Joa Beitrag anzeigen
... durchsetzende Emanzipation der Gartenzwerginnen zu fördern, damit dieses unerträgliche Ungleichgewicht endlich ein Ende findet!
Du liebe Zeit, ist die auch aus einer Zwergenrippe oder doch eher aus der Zipfelmütze ?

Vermutlich hat man in der Gartenverschönerungsindustrie nach diesem Versuch lieber auf Tierchen und Scheusäler umgeschwenkt
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.03.2016, 22:03
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Die Fortsetzung des Gartenzwergs mit anderen Mitteln

Zitat:
Zitat von Joa Beitrag anzeigen
Das ist ja alles schön und gut, dennoch wäre es vorrangiger, die sich hoffentlich bald und endlich durchsetzende Emanzipation der Gartenzwerginnen zu fördern, damit dieses unerträgliche Ungleichgewicht endlich ein Ende findet!
Bloß keine Gendertümelei!! Ich finde es durchaus naheliegend und richtig, daß man nur Männer in Gartenzwerggestalt lächerlich gemacht hat.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.03.2016, 00:03
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 10.997
Standard AW: Die Fortsetzung des Gartenzwergs mit anderen Mitteln

Leider kann ich da jetzt nicht mehr mitreden.
Das vierte Foto von Babel ("Schwein.jpg") trieb mur die Tränen in die Augen!

Der Name des grünen Tieres und dazu die Spiegelung auf den wesentlichen Buchstaben ließen höchst unangebrachte Assoziationen aufkommen.
Nix für ungut.
__________________
Harry

Geändert von harry (02.03.2016 um 00:05 Uhr) Grund: Link eingefügt
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.03.2016, 03:12
Benutzerbild von Joa
Joa Joa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: Wien
Beiträge: 9.920
Standard AW: Die Fortsetzung des Gartenzwergs mit anderen Mitteln

Zitat:
Zitat von Babel Beitrag anzeigen
Bloß keine Gendertümelei!! Ich finde es durchaus naheliegend und richtig, daß man nur Männer in Gartenzwerggestalt lächerlich gemacht hat.
Wir werden tagtäglich mit dieser, wie Du es nennst, Gendertümelei konfrontiert, sei es durch das Binnen I, die "neue" Bundeshymne etc. und da sollte man fairerweise auch diesen Bereich nicht vernachlässigen! Dieses Recht steht euch absolut zu und es muss mit dieser jahrtausendalten Benachteiligung der Frauen, vor allem im Gartenbereich endlich Schluss sein! Ich wünschte, Frau Rauch Kallat hätte sich auch noch diesem wichtigen und offenen Problem in ihrer Zeit als Politikerin gewidmet! Absolut
@Harry
Hätte ich so wie Du einen Garten, würde ich mir mit Sicherheit Bärbel in den Garten stellen und dabei keine unangebrachten Assoziationen aufkommen lassen, zumal es auch ein richtiger Schritt zu mehr Gendergerechtigkeit wäre!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.03.2016, 10:20
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Die Fortsetzung des Gartenzwergs mit anderen Mitteln

Zitat:
Zitat von Joa Beitrag anzeigen
Wir werden tagtäglich mit dieser, wie Du es nennst, Gendertümelei konfrontiert, sei es durch das Binnen I, die "neue" Bundeshymne etc. und da sollte man fairerweise auch diesen Bereich nicht vernachlässigen! Dieses Recht steht euch absolut zu und es muss mit dieser jahrtausendalten Benachteiligung der Frauen, vor allem im Gartenbereich endlich Schluss sein! Ich wünschte, Frau Rauch Kallat hätte sich auch noch diesem wichtigen und offenen Problem in ihrer Zeit als Politikerin gewidmet! Absolut
Die Sache Rauch-Kallat vs. Gabalier habe ich verfolgt; mir war dieser Sänger bis dahin völlig wurscht, aber seither hat er meine größte Hochachtung . Die Einfügung der Töchter in eure Hymne war ein Akt der Barbarei sondergleichen, nicht nur weil die Zeile dadurch so holprig geworden ist. Wenn ich mich recht entsinne, habe ich die "Töchter und Söhne" hier im Forum schön öfter ironisch zitiert. Du hast recht: Diese Politikerin hätte sich der Gartenzwergin annehmen sollen – nicht "auch", sondern statt der Töchter Österreichs!

Aber vielleicht beruhigt dich die Tatsache, daß es Gartenzwerginnen gibt – die Eingabe dieses Wortes in die Google-Bildsuche wird es dir beweisen. Nur stellt sich ja kaum noch jemand Gartenzwerge bzw. -innen in den Garten, und das rostige Zeug und die (weitgehend ) geschlechtsneutralen Keramik- oder Plastikviecher haben das Problem doch so ziemlich erledigt.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.03.2016, 21:13
Benutzerbild von Joa
Joa Joa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: Wien
Beiträge: 9.920
Standard AW: Die Fortsetzung des Gartenzwergs mit anderen Mitteln

Zitat:
Zitat von Babel Beitrag anzeigen
...aber seither hat er meine größte Hochachtung
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.03.2016, 00:37
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 10.997
Standard AW: Die Fortsetzung des Gartenzwergs mit anderen Mitteln

Zu Beginn des 20. Jhdts. fand man bei einem Eisenbahnbau die Ur-Gartenzwergin. Es handelt sich um eine etwa 29.000 Jahre alte, etwa 16 cm hohe Tonfigur. Leider ging bald nach dem Fund ihr wichtigstes Attribut verloren.
Ein altes Foto aus der Fund-Zeit zeigt sie noch in voller Pracht.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Urgartenzwergin.jpg  
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:14 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at