SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > ERZÄHLEN

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 13.01.2016, 17:17
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.275
Standard Bildungssystem DDR

Zitat:
DDR-Einheitsschule (=Grund- und Hauptschule)
Nein, Einheitsschule, Grund- und Hauptschule gab es in der DDR nicht.

Es gab die zehnklassige allgemeinbildende polytechnische Oberschule (POS) als grundlegenden Schultyp des einheitlichen sozialistischen Bildungssystems.

In der POS wurde die Grund- Mittel- und Oberstufe unterrichtet.

Zudem gab es Spezialschulen und Spezialklassen, Sonderschulen und zur Hochschulreife führende Einrchtungen, am bekanntesten davon die Erweiterten Oberschulen (EOS), vegleichbar mit den heutigen Gymnasien.

Alle Details nachlesbar im
"Gesetz über das einheitliche sozialistische Bildungssystem"
vom 25. Februar 1965

nachlesbar unter http://www.verfassungen.de/de/ddr/schulgesetz65.htm.
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.01.2016, 17:30
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Bildungssystem DDR

Zitat:
Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
Nein, Einheitsschule, Grund- und Hauptschule gab es in der DDR nicht.

Alle Details nachlesbar im
"Gesetz über das einheitliche sozialistische Bildungssystem"
vom 25. Februar 1965, nachlesbar unter http://www.verfassungen.de/de/ddr/schulgesetz65.htm.
Ich war nur bis 1951 in der DDR. Damals hieß das "Einheitsschule". Mit "Grund- und Hauptschule" habe ich zu überssetzen versucht, welche Jahrgänge das umfaßte, nämlich 1 - 8. Die besuchte jedes Kind. In die darauf aufbauenden Klassen (9 - ?) wurden nur Arbeiter- und Bauernkinder zugelassen, evtl. Kinder der "schaffenden Intelligenz", vielleicht auch mal ungewöhnlich Hochbegabte.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13.01.2016, 20:32
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.275
Standard AW: Schulausflüge, Betriebsausflüge – wer erinnert sich?

Ich konnte nicht wissen, dass du dich auf einen so frühen Zeitpunkt, in dem das neue Schulsystem gerade erst entstand, beziehst.

Im "Gesetz zur Demokratisierung der deutschen Schule vom Mai/Juni 1946" wird tätsächlich der Begriff "Einheitsschule" verwendet.
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 13.01.2016, 22:10
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.510
Standard AW: Schulausflüge, Betriebsausflüge – wer erinnert sich?

Schulen haben sich oft geändert, ob DDR , BRD, aber auch in den
einzelnen Bundesländern. Bei uns vor Ort wurde momentan die Hauptschule
abgeschafft, Realschule steht auf der Kippe, man möchte mehr
Gesamtschulunterricht und die Gymnasien
erhalten. Sonderschulen (früher Hilfsschulen genannt - es gab auch bösere
Worte dafür) werden geschlossen. -
Zu meiner Zeit (Einschulung 1959) gab es die 8jährige Volksschule und
das Gymnasium (Jungen u. Mädchen getrennt). Die Einschulung wurde
von Ostern verlegt nach den Sommerferien, ein 9. Schuljahr eingerichtet
und die Realschule gebaut. Das Gymnasium hatte nun gemischte Klassen.
Es gab auch sogen. Berufsfachschulen, eine Handelsschule u.
Berufsschulklassen. Letztere später nur in der nahen Kreisstadt oder
Großstadt Dortmund als Fahrschüler. Ich glaube, dass sich die Schullandschaft auch weiterhin
stetig wandelt!
Kennt ihr übrigens noch den sogen. "Mittel- u. Ostdeutschen Schülerwettbewerb"? Während der Trennung unseres Landes wurde da
Wissen verlangt in verschiedenen Sparten oder kreatives Schaffen?
Jetzt schweife ich wieder ab! Viele Grüße von Ulrike
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 15.01.2016, 20:45
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Standard AW: Schulausflüge, Betriebsausflüge – wer erinnert sich?

Als ich noch Brunnenbauer war und wir den Einstieg im Bereich Erdwärmebohrungen erfolgreich geschafft hatten, lud uns der Chef auf einen einwöchigen Urlaub in Sham Al Shake ein. Da die Firma aus 4 Mann bestand haben sich die Unkosten auch in Grenzen gehalten. Im November 2007 waren die Temperaturen recht angenehm. Das 5 Sterne Hotel lag direkt am feinen Sandstrand. Aber Schwimmen konnte man nicht. weil dort ein Korallenrief war, gab es dort einen langen Steg ins Meer, der ständig mit einem Rettungsschwimmer besetzt war. Das Doppelzimmer teilte ich mit meinem Arbeitskollegen. Das Hotel hatte einen großen Pool, Geschäfte und alles war inklusive. Am ersten Tag wurden die Ausflüge ausgesucht. Bootstour mit Schnorcheln, eine fahrt mit einen Glasbodenboot. Die Vielfalt der Fische, das klare Wasser, und die Korallen waren ein schöner und ergreifender Anblick. Ein abendlicher Ausflug in die Wüste zum Betrachten des Sternenhimmel war gewöhnungsbedürftig. Wir waren in Begleitung von bewaffneten Wachmännern, das Kamele reiten war schon eine Sache für sich. Schon bei der Anreise wurden wir von dem Reiseleitern gewarnt > Trinkgelt < zu geben, weil die Beduinen mit der Vermietung der Kamele zur Mitteschicht gehörten. Im Wüstensand standen 3 Zelte und eine gemauerte Toilette nach Europäischer Norm. Auf dem Lagerfeuer wurden Speisen zubereitet. Es gab Tee und wir rauchten Wasserpfeife mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Der Sonnenuntergang wurde von vielen fotografiert, was für mich allerdings kein Höhepunkt war. Die Wüste war leise, der Sternenhimmel klar. Man zeigte uns die Sternzeichen und markante Sterne. Wir machten auch Tagestouren in das Landesinnere. So besuchten wir ein altes Kloster, welches von Napoleon befestigt worden war. Dort stand auch ein uralter Strauch, von dem in der Bibel schon die Rede war. Straßenhändler gab es in Hülle und Fülle. Wir besuchten auch kleine Oasen und Klöster. Bewunderten einen handgegrabenen Brunnen. In Deutschland fragt man sich, wie die durch den Fels kamen und dort, wie die den Boden zum halten bekommen haben. Das Klima war gut bis mittelmäßig zu ertragen. Man musste viel trinken. Die Abende im Hotel waren belegt von Musik und Aufenthalte in den Hoteleigenen Bars und Geschäften. Denn es war ein Ort welcher nur aus Hotelanlagen bestand. Es gab keine Altstadt oder der gleichen. Den Höhepunkt des Urlaubs haben mein Arbeitskollege und ich durch Zufall entdeckt. Für ein in der nähe liegendes Hotel wurde ein Brunnen gebohrt. Wir, die Deutschen Brunnenbauer, staunten, wie mit einem Holzgestell - Menschenkraft und einer Maschine zum heben und senken des Bohrer`s ein 20m tiefer / 50cm breiter Brunnen gebohrt wurde. Es war ein schöner Ausflug in einem gefährlichen und Wasserarmen Land.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 20.01.2016, 11:52
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Schulausflüge, Betriebsausflüge – wer erinnert sich?

Im letzten Schuljahr vor dem Abitur bekamen wir unerwartet einen neuen Klassenlehrer. Da der vorherige, Herr Roehrle, sehr beliebt war, nahmen wir das sehr ungnädig auf. Auf dem ersten Ausflug mit ihm dichtete jemand die erste Zeile eines Uralt-Schlagers um, und so zogen wir "Wir-wollen-unsern-guten-alten-Roehrle-wieder-ham"-brüllend durch den Wald.

Beim Skiurlaub hat die Klasse ihre Abneigung gegen einen der begleitenden Lehrer kundgetan, indem sie ihn feierlich beerdigte: Im tiefen Schnee wurde ein Grab ausgehoben, ein Schneemann hineingelegt und am Kopf des Grabes ein Kreuz mit dem Namen des Lehrers aufgestellt.

Die Narrenfreiheit, die man auf Ausflügen (im Gegensatz zum Schulalltag) genoß, mußte man schließlich ausnützen. Für die Lehrer dürften Ausflugstage überhaupt wenig erholsam gewesen sein – aber darüber denkt kein Schüler nach.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:02 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at