SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Gegenwartskultur, Alltagskultur und mehr?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 23.07.2015, 11:01
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Gutes/Schlechtes Benehmen – früher und heute

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
Griaß di ist natürlich auch bei uns verbreitet und gefällt mir sehr gut, ich verwende es natürlich. Aber es passt eben nicht immer .
Da ist die Altermative eben "Grüß sie" .
"Grüß Sie?" Das klingt für mich seltsam, ich glaube, das könnte man hier nicht sagen. Wenn man mit jemandem per Sie ist, müßte es schon das korrekte "Grüß Gott" oder "Guten Tag" sein.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23.07.2015, 11:55
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.791
Standard AW: Gutes/Schlechtes Benehmen – früher und heute

Es passt sicher nicht immer, eben das Griaß di für jene, die man zwar kennt, aber nicht duzt.
Grüß Gott ist sicher nicht nur das hier Übliche, auch das Passendste. Alltägliches hat eben seine Tradition.
Ich bemerke auch immer öfter, dass in manchen Orten viel gegrüßt wird, auch auf der Straße und auch Fremde. Vor allem, aber nicht nur Kinder.
Ich finde das sehr schön!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.07.2015, 09:22
alterego alterego ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2007
Beiträge: 579
Standard AW: Gutes/Schlechtes Benehmen – früher und heute

Auch ich habe in meiner Jugend (eigentlich Kindheit) den "Elmayr" gelesen.
Allerdings noch den vom Rittmeister.
Einige Sachen haben sich bei mir verinnerlicht, so das ich z.B. einer Dame automatisch
zur Straßenseite hin ausweiche. (Damen sind alles weibliche über 25)


Was mir jedoch an der "Hallo-Generation" auf- und überhaupt nicht gefällt,
ist die Angewohnheit Alles und Jeden zu duzen.
Ich möchte nicht vom 18-jährigen pickeligen Verkäufer geduzt werden!
Ein paar mal habe ich dann gefragt ob wir denn zusammen zu Schule gegangen wären,
er hätte sich doch gut gehalten für einen 50-jährigen.
Völligen Unverständnis war der Mühe Lohn.


Vielleicht wird ich doch langsam alt. (frei nach Reinhard Mey)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24.07.2015, 09:34
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.791
Standard AW: Gutes/Schlechtes Benehmen – früher und heute

In welcher Gegend wohnst du denn? Also ich meine: dass ich sie meiden kann .

Zum Glück bin ich scheinbar definitiv zu alt, um von jedermann geduzt zu werden. Ich bin ja nicht gerade der steife Typ, aber wenn das nicht ein der deutschen Sprache ziemlich Unmächtiger wäre und aus einer Gegend, wo diese Unterscheidung unbekannt ist, würde mir wohl der Hut hoch gehen.

Wenn das in einem Geschäft passiert, ist wohl auch die zuständige Leitung ziemlich daneben, oder??
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24.07.2015, 09:52
alterego alterego ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2007
Beiträge: 579
Standard AW: Gutes/Schlechtes Benehmen – früher und heute

Ich weiß nicht ob das Regionsabhängig ist.
Mir scheint eher die Möbelhauskette "Wohnst du noch oder kaufst du schon"
hat das Kundengeduze bei der Jugend salonfähig gemacht.


Und ja - auch mir geht, bei solchen Anreden, manchmal der imaginäre Hut hoch.


Was für mich allerdings neu war und ich in diesem Thread lernen konnte:
Ein sozialer Mensch darf nicht Grüß Gott sagen. Das scheint mir doch etwas seltsam.
Wahrscheinlich bin ich für derlei klassenkämpferische Attitüden wieder zu jung.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 24.07.2015, 09:59
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Gutes/Schlechtes Benehmen – früher und heute

In Aachen kannte ich auch einige Läden, in denen jede Frau unter 100 Jahren geduzt wurde. Es waren allerdings Geschäfte, die ich allein nicht betreten hätte, sondern in die meine Tochter mich reinschleppte, damit ich ihre Minikleidchen bezahlte. Hier in Ulm ist mir das noch nicht begegnet, obwohl ich mittlerweile in jede Art Klamottenladen reingehe, wenn auch nur zum Gucken.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 24.07.2015, 10:15
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.022
Standard AW: Gutes/Schlechtes Benehmen – früher und heute

Zitat:
Zitat von alterego Beitrag anzeigen
Ein sozialer Mensch darf nicht Grüß Gott sagen. Das scheint mir doch etwas seltsam.
Das war vor etwa 50 Jahren, als, wie gesagt noch Leute lebten, die den Ständestaat noch miterlebten. Heute hat sich offensichtlich nicht viel geändert:
Zitat:
Zitat von Babel Beitrag anzeigen
Meine ebenso ungläubigige und ebenfalls in Norddeutschland aufgewachsene Tochter sagt: "Wieso soll ich Gott grüßen?" und grüßt mit "Hallo".
Diese Antwort habe ich auf meinen Gruß auch schon bekommen.

Nachsatz: Ist ein Gruß nicht immer auch ein Ausdruck einer Weltanschauung, sei es nun "Hallo", Hi, "Freundschaft", "Baba" oder "Gelobt sei Jesus Christus"?
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 24.07.2015, 10:28
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Gutes/Schlechtes Benehmen – früher und heute

Zitat:
Zitat von alterego Beitrag anzeigen
Ein sozialer Mensch darf nicht Grüß Gott sagen.
Zitat:
Zitat von harry Beitrag anzeigen
Das war vor etwa 50 Jahren, als, wie gesagt noch Leute lebten, die den Ständestaat noch miterlebten. Heute hat sich offensichtlich nicht viel geändert.

Nachsatz: Ist ein Gruß nicht immer auch ein Ausdruck einer Weltanschauung, sei es nun "Hallo", Hi, "Freundschaft", "Baba" oder "Gelobt sei Jesus Christus"?
Kann mir bitte jemand den Zusammenhang zwischen "sozial" und "Grüß Gott" erklären?

Teils, teils ... "Freundschaft" und "Gelobt sei Jesus Christus" sind gewiß Ausdruck von Weltanschauungen. "Hallo" und "Hi" empfinde ich eher als schlichte Anzeichen eines Generationenwechsels. "Grüß Gott" ist für mich völlig neutral, so indiskutabel es mir auch erschien, als ich aus dem (evangelischen) Norddeutschland kam.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 24.07.2015, 10:57
alterego alterego ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2007
Beiträge: 579
Standard AW: Gutes/Schlechtes Benehmen – früher und heute

Zitat:
Zitat von Babel Beitrag anzeigen
Kann mir bitte jemand den Zusammenhang zwischen "sozial" und "Grüß Gott" erklären?
Es ist wohl so, dass Menschen die "Grüß Gott" sagen eher dem
konservativen politischen Lagern zugehörig waren, während die
Sozialdemokratie die Unterdrückung der römisch katholischen Kirche
ablehnte und sich das in anderen Grußformeln widerspiegelte.


Ich mache aber einen Unterschied zwischen der politischen Sozialdemokratie
und gelebter sozialer Weltanschauung.
Denn soziale Weltanschauung und Christentum unterscheiden sich in ihrem Kern nicht.
Beide sagen: Behandelt eure Mitmenschen, wie ihr behandelt werden möchtet.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 24.07.2015, 11:17
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.791
Standard AW: Gutes/Schlechtes Benehmen – früher und heute

Zitat:
Zitat von alterego Beitrag anzeigen
Beide sagen: Behandelt eure Mitmenschen, wie ihr behandelt werden möchtet.
Ich sehe das auch so, obwohl ich da noch den Unterschied zu den "Sozialisten" sehen würde, die, wie Harry schon beschrieb, lange genug im Clinch mit allem "Kirchlichen" lagen. Die Zeit ist zum Glück vorbei und an irgendwelchen Extremen orientiert man sich ja nicht.

In meinem Heimatdorf gab es sicher überwiegend Arbeiter und Grüß Gott war trotzdem der ganz normale Gruß. Kein Mensch sagte guten Tag und wenn, dann wurde der ordentlich beäugt: a Fremda!!
Sonst gab es benimmmäßig keine Unterschiede, Arbeiter wie Bauern überschlugen sich im Respekt vor den paar "Großbürgerlichen", die das waren: Arzt, Bürgermeister, Lagerhausverwalter, Tierarzt, (Ober-)Lehrer und Ähnliche und jeder zog, falls vorhanden, den Hut.
Ja, noch eine (vermutlich gar nicht so) Besonderheit: die Gattinnen (auch ein spezielles Wort ) der Genannten wurden natürlich mit den Titeln ihrer Männer angeredet. Also die Akademikerquote wurde durch jene, die am Standesamt promoviert hatten, beträchtlich erhöht .

Das Verkäufer-Problem findet doch scheinbar in Läden statt, in die ich nicht komme und ja: das SIE schafft eine gewisse Distanz auch jenen gegenüber, die von Respekt nicht mehr viel halten. Und ein sehr betontes SIE in der Antwort kommt heutzutag vielleicht eher an, als die sehr noble Frage nach der gemeinsammen Schulbank. Bei uns hieß das: nau - haumma leicht Sau g´hiat mitnaund??? .

Übrigens: Baba verwende ich gerne und Freundschaft gefällt mir sehr gut, auch wenn es mir an Gelegenheit mangelt, es zu verwenden .
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:45 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at