SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Jugend & Kinder

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #51  
Alt 18.08.2014, 19:16
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.493
Standard AW: Altes Spielzeug

"Neue Universum" war oft Konfirmationsgeschenk, die Mädchen
bekamen "Wir Mädchen". -Ausschneidebögen aus Papier kenne ich
z.B. auch als Geschenk beim Einkauf Apotheke, Schuhgeschäft usw.
Ich hatte kleine Modellhäuser und Anziehpuppen. - Krieg war in der
Schule kein Thema, ein Lehrer sagte mal: fragt eure Eltern.
Ich muß sagen: der 2. Weltkrieg ... Denn wir behandelten ausführlich
Alexander d. Gr. u. seine Schlachten (1 Jahr Griechen), Cäsar u. seine
Schlachten (1 Jahr Römer), das Leben der Germanen (1 Jahr), dann
kam 1 Jahr Napoleon, etwas deutsche Geschichte bis zur Weimarer Republik,
danach gleich die heutige BRD. Die Lücke dazwischen füllte der
Pastor im Konfirmandenunterricht, dort erfuhren wir etwas über die
Widerstandskämpfer usw. So meine Erinnerung. -Ulrike
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 18.08.2014, 19:40
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Altes Spielzeug

Zitat:
Zitat von Ulrike Berkenhoff Beitrag anzeigen
... Anziehpuppen ...

Krieg war in der Schule kein Thema...

Die Lücke dazwischen füllte der Pastor im Konfirmandenunterricht ...
Anziehpuppen haben wir uns selber gemacht. Irgendwelche Vorbilder dafür muß es natürlich gegeben haben, aber ich weiß nicht mehr, ob wir welche gesehen haben oder ob die Mütter, die ja "echte" Anziehpuppen kannten, uns dazu angeleitet haben.

Im Geschichtsunterricht der Schule sind wir nie weiter als bis zu Bismarck und Metternich gekommen. Vom Krieg mußte man uns nichts erzählen, wir erinnerten uns allzu gut. Während des Krieges – also während meiner Vorschuljahre – ist mir das Wort "Friede" eigentlich nur in der Form der "Friedensware" geläufig gewesen: Von allem, was schön und von guter Qualität war, sagte man uns Kindern: "Ja, das ist noch Friedensware!" Auch Spielsachen und Bücher wurden uns in die Hand gegeben mit erhobenem Zeigefinger: "Paßt gut darauf auf – das ist noch Friedensware!" Wir hörten ständig von irgendwelchen Dingen reden, die es "vor dem Krieg" gegeben habe. Nicht alles habe ich geglaubt. Zum Beispiel wollte man uns weismachen, es habe vor dem Krieg Taschentücher aus Papier gegeben – so ein Quatsch!

Unsere Religionslehrer und Pfarrer haben keine Lücken gefüllt, sondern nur welche erzeugt. Die Kirchengeschichte sah so aus: Erst kam Jesus, dann kamen die Apostel(reisen), dann kamen die Christenverfolgungen, und dann kam Luther, und dann fing man wieder mit dem Neuen Testament an ...
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 18.08.2014, 20:40
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 24.796
Standard AW: Altes Spielzeug

Dem Wort "Friedensware" bin ich in der Literatur oder aus Erzählungen zumindest in Österreich noch nicht begegnet. Erstaunliches Wort für diese Zeit, wo Kritik doch höchst unerwünscht war.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 18.08.2014, 20:53
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.493
Standard AW: Altes Spielzeug

Paßt nicht ganz zum Thema:
In den letzten beiden Schuljahren hatten wir einen tollen Religionslehrer.
Er sagte: Ihr hattet alle Konfirmation und kennt die Bibel usw. Ich lese
deshalb mit euch Bücher, in denen es um vom Schicksal gebeutelte
Menschen geht, z.B. Traven, Das Totenschiff u.a. Darüber haben wir dann
gesprochen. Es war also auch ein besonderer Literaturunterricht. Er gab
allen gute Noten,denn wir machten begeistert mit, interpretierten u.
diskutierten. - Ulrike

P.S. Riesige Wasserpistolen waren übrigens auch in diesem Sommer
wieder angesagt (Dies nochmal zu: Waffen als Spielzeug)
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 18.08.2014, 21:01
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Altes Spielzeug

Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
Dem Wort "Friedensware" bin ich in der Literatur oder aus Erzählungen zumindest in Österreich noch nicht begegnet. Erstaunliches Wort für diese Zeit, wo Kritik doch höchst unerwünscht war.

Wolfgang (SAGEN.at)
Ich weiß natürlich nicht, wie weit das Wort außerhalb des Hauses gebräuchlich war; aber in den Nachbarfamilien war es genauso üblich. Es konnte ja letztlich schlicht als zeitliche Angabe ("vor Kriegsbeginn") aufgefaßt werden. Daß Kriegswirtschaft Mangelwirtschaft war, konnte natürlich auch die "Obrigkeit" nicht verschweigen oder vertuschen, und das geschah ja auch nicht. Siehe dazu die Werbeanzeigen aus dem Krieg, wie hier und die anderen. Solche Hinweise, wie man mit dem Mangel umgehen kann/soll, implizieren ja, daß sie vor dem Krieg nicht nötig waren.
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 18.08.2014, 21:43
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.710
Standard AW: Altes Spielzeug

Den Ausdruck "Friedensware" kenne ich noch aus meiner frühen Kindheit, wusste zwar, dass das positiv gemeint war, aber sonst nichts darüber. Ich erinnere mich, dass das auch scherzhaft von Menschen bestimmter Jahrgänge gesagt wurde.
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 18.08.2014, 23:40
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Altes Spielzeug

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
Ich erinnere mich, dass das auch scherzhaft von Menschen bestimmter Jahrgänge gesagt wurde.
Interessant – das kenne ich nun wieder nicht.
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 19.08.2014, 09:38
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 10.995
Standard AW: Altes Spielzeug

Als erst nach Kriegsende geborener kenne ich den Ausdruck "Friedensware" zwar (gottseidank) nicht. Mir begegnete aber öfter das Wort "Vorkriegsqualität", welches in den Mangeljahren nach dem Krieg dasselbe bezeichnete.
Ach ja, und qualitativ besonders hochwertige, neue Dinge wurden bei uns als "amerikanisch" bezeichnet.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 19.08.2014, 16:03
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 24.796
Standard AW: Altes Spielzeug

Ein Kind in Deutschland mit seinem Roller:

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Roller_Kind.jpg
Hits:	10
Größe:	192,2 KB
ID:	8664

Handschriftlicher Text auf der Fotorückseite:

"Unser Spatz mit
seinem Roller!
Juni 1952"

Heute nennt man diese Fahrzeuge "Scooter", sehen aber immer noch baugleich aus.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 19.08.2014, 16:24
far.a far.a ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2007
Ort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3.009
Standard AW: Altes Spielzeug

Pepi mit seinem Roller, so Anfang der Sechzigerjahre.
Wie neidisch schaute ich auf dieses Gefährt, das ich mir nie leisten konnte!
Im Hintergrund sind noch die Einschüsse aus dem Kriegsjahr 1945 zu erkennen, da dieses Haus in der Frontlinie zwischen Altenmarkt und Fürstenfeld stand. Die Fassade wurde erst viel später erneuert.
far.a
Miniaturansicht angehängter Grafiken
BP.jpg  
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
alt, geschichte, historisch, jugend, kind, kinder, kindheit, spielsachen, spielwaren, spielzeug, volkskunde

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:12 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at