SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Kulturlandschaft

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.11.2011, 14:39
Benutzerbild von althea
althea althea ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Steyr
Beiträge: 717
Standard Vorschlag: Thema "Kulturlandschaften"

Lieber Wolfgang und Forum,

was haltet ihr davon einen eignen Themenbereich zu "Kulturlandschaft" zu eröffnen?

Zu Kleindenkmälern, Bauformen und Festtagsbräuchen etc. gibt es ja auch Bereiche...
Ich würde gerne die Auswirkungen der Bewirtschaftung durch den Menschen vertiefen. Der Themenkreis "Almen" z. B. würde auch dazu passen. Die Suche hat mir nichts dazu gezeigt.

Ich kam auf die Idee (und dränge deshalb auch dazu *g*), weil ich ein altes Foto aus 1981(?) fand; aufgenommen im Etschtal, Nähe Kastelfeder.

Darauf zu sehen: uralte Eschen (nehme ich an), in besonderer Form. Diese Bäume wurden von den Bergbauern seit altersher zur Futterlaubgewinnung "geschnaitelt". Eschenlaub, aber besonders auch Lindenlaub ist hochwertiges Futter für Ziege, Rind und Pferd. Auch die Menschen verzehrten z.B. Lindenlaub.

Umfangreiche Informationen zur Nutzung von Bäumen und "Nahrhafter Landschaft" sind bei Michael Machatschek zu finden.

Machatschek war lange Jahre als - Eigendefinition - "Wanderforscher" unterwegs um das alte Wissen der SennerInnen und Bergbauer aufzuzeichnen und von ihnen zu lernen.


Nochmal zum Schnaiteln: die Schnaitelbäume gehörten früher überall zum Landschaftsbild, jeder Hof hatte seine Nutzbäume. Auch Hecken wurden regelmäßig geschnitten um das Laub zu verwenden.

Heute findet man nur mehr wenige Hinweise auf diese Art Baumnutzung, aber hinundwieder hat man Glück, wenn man genau hinsieht. Oft sind die Schnaitelspuren noch zu sehen.

Achtet bei der nächsten Wanderung durch altes Kulturland auf die alten Bäumen....

LG
althea
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Schnaitelbäume.jpg  
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.11.2011, 15:02
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 24.796
Standard AW: Vorschlag: Thema "Kulturlandschaften"

Hallo Althea,

wir freuen uns sehr über Vorschläge! Ist somit nun umgesetzt

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.11.2011, 16:25
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.275
Standard AW: Vorschlag: Thema "Kulturlandschaften"

Es gibt zum Thema doch bereits die Kategorie "Landschaften" unter http://www.sagen.at/fotos/showgallery.php/cat/530.
Hier passen die Kulturlandschaften wunderbar rein. Warum eine neue Kategorie?
Wo ist die Abgrenzung Landschaft - Kulturlandschaft?
Außer einigen Totalreservaten ist in Mitteleuropa doch alles eine Kulturlanschaft, also eine vom Menschen geformte Landschaft.
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de

Geändert von Dresdner (27.11.2011 um 09:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.11.2011, 19:30
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 10.997
Standard AW: Vorschlag: Thema "Kulturlandschaften"

Da stimme ich Dresdner zu.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.11.2011, 21:45
Benutzerbild von althea
althea althea ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Steyr
Beiträge: 717
Standard AW: Vorschlag: Thema "Kulturlandschaften"

Grüß euch, Dresdner und Harry,

mir ist das so oder in "Landschaften" recht. Habe erst jetzt herausgefunden, dass man in der Fotogalerie auch längere Texte anfügen kann.

Meine Definition:
Landschaft ist Umgebung die konsumiert oder zumindest nur wahrgenommen wird wird (in der heutigen Zeit), Kulturlandschaft beinhaltet eine bestimmte Bedeutung und Nutze der Landschaft für den Bewohner (nicht für den Besucher). Da steht der Mensch in enger Wechselwirkung mit der Landschaft in die er, seine Gesellschaft, eingebettet lebt.
...oder vielleicht gelebt hat... das löst sich ja alles zusehends auf.


LG
althea
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.11.2011, 10:06
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.275
Standard AW: Vorschlag: Thema "Kulturlandschaften"

Aus meiner Sicht steht der Bewohner einer Landschaft immer in enger Wechselwirkung mit der ihn umgebenden Landschaft.
Was dem Senner die (angeblich) unberührte Alm ist, ist der Bergmannsfamilie der Tagebau, auch wenn das eigene Dorf diesem weichen muss und die nach dem Abbau erfolgende Rekultivierung.
Was dem Brandenburger ein Stück "unberührte" märkische Heide ist, sind dem Ruhrpottbewohner die Relikte der Zechen. Nicht umsonst spricht man von Industriekultur.
In jedem Fall bauen sowohl Einheimische als auch Besucher ein Verhältnis zu der sie umgebenden Landschaft auf, wobei die Wertungen dazu durchaus differieren.
Es ist doch gerade das Schöne, dass Landschaften so vielgestaltig sind, dass der Mensch (in bestimmten Maße) sich aussuchen kann, in welcher Landschaft er leben und welche er als Gast besuchen will.
Die reine unberührte Landschaft, in der der Mensch unabhängig von allen äußeren Faktoren freudvoll und zufrieden sein autonomes Dasein fristet, ist doch zumindest bei uns in Mitteleuropa ein Mythos, eine moderne Legende.
Vielleicht gibt es dies auf einigen kleinen Südseeinseln unter den Ureinwohnern, vielleicht gibt es dort diese letzen, kleinen Paradiese? Vielleicht ist das Leben für diese Menschen in ihren "Kulturlandschaften eigentlichen Sinnes" aber auch gar nicht so paradiesisch und schön, wie wir uns das vorstellen.
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.11.2011, 22:06
Benutzerbild von althea
althea althea ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Steyr
Beiträge: 717
Standard AW: Vorschlag: Thema "Kulturlandschaften"

Ich glaube, wir haben aneinander vorbeigeredet, lieber Dresdner!

Mir geht es nicht um angeblich "unberührte" Almen und romantisierendes Kulturkonservieren; ganz im Gegenteil: ich möchte die Landschaft aus dem Blickwinkel des Bewohners und eben auch Nutzers heraus sehen, egal ob Senn oder Bergarbeiter. Das ist doch Volkskultur, oder?

Den Besucher hatte ich ausgeklammert, obwohl ich dir jetzt recht geben will - Wanderwege und ihre Nutzer verändern Landschaften... somit werden die auch von der "Wander"-Kultur geprägt.

LG
althea
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.11.2011, 08:50
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.493
Standard AW: Vorschlag: Thema "Kulturlandschaften"

In unserer heutigen regionalen Tagespresse folgende Schlagzeile:
"Industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet" möchte "Siegel "der Unesco als
Weltkulturerbe! Dies passt ja nun wohl genau zum Thema.-
Von Duisburg bis nach Dortmund erstreckt sich das große Ballungsgebiet
mit stillgelegten Industriebauten, riesigen Brachflächen und Halden.
Einige Besonderheiten: Zeche Zollern, Kokerei Hansa, Malakofftürme an
verschiedenen Orten, Hüttenwerke, Gasometer, Schiffshebewerk, Häfen,
Arbeitersiedlungen, Bergwerksstollen und Halden.
Wolfgang: Fotos-Verschicken bin ich noch nicht weiter, aber im internet
finden sich viele zu den verschiedenen Stichworten,- für alle , die sich
interessieren. Für die Region ist es wichtig, neue Verwendung zu finden.
Vielfach ist dies auch schon geschehen: Schaubergwerk, Museum, Kulturbetrieb
und Gastronomie. Bei der hohen Arbeitslosigkeit hier (Großraum Dortmund)
geht es natürlich vor allem darum, Touristen zu locken . Aber es ist ja auch
wichtig, alte Werte zu erhalten (Baudenkmäler u.a.) Naturdenkmäler sollen
auch nicht vergessen werden. Dies erstmal ind Kürze mit vielen Grüßen von
Ulrike
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.11.2013, 10:07
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.493
Standard AW: Vorschlag: Thema "Kulturlandschaften"

Der Hellweg (alte Handelsstraße) im Bereich Unna ist um eine archäologische
Sensation reicher: südlich der B 1 (Bundesstraße) im Bereich Unna wurden auf einer Baustelle ca. 2000 Jahre alte Keramikscherben gefunden, die
germanische Siedlungsspuren beweisen. Dies widerlegt zunächst einmal
die These vom evtl. Standort eines Römerlagers. - In meiner Region gibt es
überall noch den Straßennamen Hellweg, ganz bekannt die Dortmunder Einkaufsmeile: Westenhellweg. Bei uns vor Ort heißen Straßen Ost- und Westhellweg (ohne -en). Der größte Schatz im heimischen Ruhrtalmuseum
ist eine römische kleine Viktoria, die an der Ruhr gefunden wurde. Sie wird
auch Der Engel von Westfalen genannt, ich besitze eine Nachbildung, die man
mal kaufen konnte.
Erster Teil dieses Beitrags angeregt durch Artikel in den "Ruhrnachrichten"
Tageszeitung- Ulrike
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.12.2013, 17:35
Benutzerbild von althea
althea althea ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Steyr
Beiträge: 717
Standard Hellwege

@Ulrike und alle die es interessiert:

Ich hatte einmal eine sehr informative Netz-Quelle zu den Hel(l)wegen - leider ging der Link verloren.

Hast du, Ulrike, mehr Information zum Thema? Literaturhinweise, Links etc?

Danke,
althea
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:42 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at