SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Volkskunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 05.01.2011, 18:53
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.792
Standard AW: Alte Worte

Da Naz war in meinen Anfangszeiten allgegenwärtig. War der Hl. Ignazius ein ganz besonders rühriger Heiliger oder gab es immer schon so was wie Modevornamen??
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 05.01.2011, 19:11
josefkarl josefkarl ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2010
Ort: Zwischen Krems und St.Pölten
Beiträge: 37
Standard AW: Alte Worte

Hallo Elfi,
Zitat:
Aber da hammas schon: wir sagen entn, ohne a.
"A so a Hatsch"
Bei uns, 30-40 km östlich, hängt man wieder ein "a" an => "a so a Hatscha" und "Hatschn" gibts auch => ausgetretene, alte Schuhe...

lg
josefkarl
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 05.01.2011, 19:25
Benutzerbild von Hornarum48
Hornarum48 Hornarum48 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Horn und Wien
Beiträge: 1.186
Standard AW: Alte Worte

Ich habe in meiner Jugend noch Leute kennengelernt, welche die ui -Mundart sprachen (Bui, Muider). Heute sagt man auch im Waldviertel Bua,Muader usw. !
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 05.01.2011, 19:26
Berit (SAGEN.at) Berit (SAGEN.at) ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 2.512
Standard AW: Alte Worte

Zum "Naz":
Ich glaube es gab "schon immer" Modevornamen, in alten Zeiten waren sie oft an Politiker gekoppelt, so hieß mein Urgroßvater z.B. Wilhelm, wenig später gab es dann in sehr vielen Familien einen Adolf.

Eine Häufung von eher ausgefallenen katholischen Vornamen steht oft in Zusammenhang mit dem Patronat, so war der Männername "Zeno" in Naturns (Südtirol) sehr verbreitet oder "Romed" in Thaur (Nordtirol).

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es weitere Strömungen in der Popularität eines Heiligen gibt, die vielleicht mit einer Wallfahrt oder eben mit der Heiligsprechungen oder dergl. zusammenhängen. Mir fällt da das Ignatiuswasser ein, ich glaube es ist mir erstmals in OÖ begegnet.

Berit
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.01.2011, 19:39
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.510
Frage AW: Alte Worte

Elfie: Ich kenne nur Ignatius von Loyola, erster Jesuiten"general", Heiliger -
er hat wohl auch Schulen gegr. u.a. Muß sehr bedeutend gewesen sein!
Ich bin aber als Evangelische mit den Heiligen nicht so vertraut!
Viele Grüße von Ulrike
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 07.01.2011, 19:51
Mystika Mystika ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.11.2010
Ort: zur Zeit Niederösterreich
Beiträge: 453
Standard AW: Alte Worte

Alte Worte meiner Oma..... heid haun i scho an Kaffee gessn....Aber, eigentlich sagte das ihre Frau Muatta.....und noch früher sagten sie zur Mutter....nein, nicht Sie, sondern? Euch Muatta....
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 07.01.2011, 19:53
Mystika Mystika ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.11.2010
Ort: zur Zeit Niederösterreich
Beiträge: 453
Standard AW: Alte Worte

Eure Frau Muatta, hobs euch heit schon die Hodalumpn vom Boch ghoid?
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 07.01.2011, 20:10
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Alte Worte

meine oma und die oma meines mannes nannten die mutter die "frau mamaaaaa" und waren auch per "sie" mit ihr. :-)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 07.01.2011, 20:10
Mystika Mystika ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.11.2010
Ort: zur Zeit Niederösterreich
Beiträge: 453
Standard AW: Alte Worte

Eure Frau Muatta, bittsche gehms ma ihna Haundoaweit zum Fiadi Glöckln her, damits ihna ihre Aung ned vaduan.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 07.01.2011, 21:16
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.792
Standard AW: Alte Worte

Wirklich interessant, danke!!
War Mamaaaa nicht eher in der Stadt??
Die ui-Mundart kannte ich nie, vielleicht ist da auch die Donau eine Grenze, ua ist immer noch. Muada war eher geringschätzig (obwohl die Großeltern einander so nannten und das war durchaus liebevoll), Muata war üblich. Die Wertschätzung dürfte überhaupt am t gelegen haben, denn die Steigerung war Mura. Galt auch für Voda. Aber sie wurden mit DU angesprochen. Auf Bauernhöfen war es anders, zwar nicht "Eure Frau Muatta", aber statt z. B. "hast du" - "hot d´ Muatta" , "hot da Vota".
@Mystika: dein letzter Satz klingt bis auf die Anrede sehr vertraut, mit Glöckeln ist wahrscheinlich klöppeln gemeint, auch typisch, dass dann ein bekannter Begriff draus wurde. Der kaffee wurde auch bei uns gessn.
Wo war das bei dir??
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
bedeutung, dialekt, region

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:33 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at