SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Technik und Wissenschaft

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 22.12.2012, 11:10
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.508
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

Eine Frage: bedeutet "Bergfreie" Bergleute ohne Arbeit? -Ulrike
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 22.12.2012, 11:35
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

ja. das kam vor, wenn sich der Abbau von Bodenschätzen gold, Silber, Eisen ) nicht mehr lohnte. Die Kuxe, 1 /160 anteil eines Bergwerks wurden verschenkt oder verkauft. Die Bergleute wanderten aus und waren sehr gefragt.
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 08.11.2013, 20:47
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.508
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

Denke ich bei Bergbau zuerst an Steinkohlenabbau-schließlich wohne ich am
Rande des Ruhrgebietes-hörte ich vorhin in den Nachrichten , dass in
Thüringen wieder Flußspat (wenn ich richtig gehört habe) abgebaut wird.
Man glaubt nach 5 Jahren die Investitionen reingeholt zu haben und 25 Jahre
Gewinn zu machen. Der Rohstoff soll weltweit sehr begehrt sein. Ich gebe
zu, davon keine Ahnung zu haben. Könnte mir aber einen Beitrag von Dresdner
dazu vorstellen. Interessant natürlich auch, dass für die Region Arbeitsplätze
geschaffen wurden. Da kann man nur "Glück auf" wünschen!-Ulrike
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 20.11.2013, 10:50
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.508
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

Knappenverein wird 140 Jahre alt
diese Meldung heuer in meiner Regionalzeitung find ich erwähnenswert:
Bergbau in Dortmund Vergangenheit?
Wer mit dem Knappenverein "GLück Auf Wellinghofen" (Stadtteil v. Dortmund)
eine Woche vor dessen 140. Geburtstag unterwegs ist, wundert sich, wie viele
Leute mit Begriffen wie Arschleder, Grubenlampe, Spitzhacke ... noch etwas
anfangen können. Wenn die Knappen kommen, lebt der Bergbau gleichsam
wieder auf! -Am 30. Nov. wird es in der ev. Kirche eine "Barbarafeier" geben.
In einem großen Baumarkt vor Ort startete man mit Vorbereitungen zu diesem
großen Ereignis. Nicht zufällig ausgewählt: Hier stand bis 1929 die Zeche
"Crone", der Markt wurde auf den alten Schächten aufgebaut! Im Eingang
findet man nun eine Ausstellung zur Bergbaugeschichte.
Quelle: RN (Ruhrnachrichten, ausführlicher Artikel v. F.Guth) -Ulrike
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 22.11.2013, 10:26
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.508
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

Unbekannte Hohlräume (verlassene Stollen und Schächte) sorgen immer wieder
für Probleme im alten Kohlenrevier, so jüngst in der Nähe des Essener Haupt-
bahnhofs oder auf der A 45 bei Dortmund. Es gibt kein vollständiges altes
Kartenmaterial, so die Arnsberger Bezirksregierung . Nach dem Krieg gab es
auch viele illegale Tagesöffnungen, von 60 000 Zugängen sind nur 27 000
erfaßt. Früher verfüllte man oft die alten Schächte nicht oder nur unzureichend.
Heute werden sie mit Beton ausgegossen. Oft kommt es zu großen
Bergsenkungsschäden, ganz plötzlich können sich große Krater auftun.
Wir haben wohl noch 2 Zechen in Betrieb: Auguste Victoria in Marl und
Prosper-Haniel in Bottrop, obwohl oft zu lesen ist: es gibt keinen
Steinkohlenabbau mehr bei uns. - Im Fernsehen jüngst eine erschreckende
Sendung über Tageabbau im Osten der USA, dort sprengt man die Bergkuppen,
um die Steinkohle im Tagebau abzutragen. Diese Kohle kaufen wir dann billiger,
als es die einheimische wäre. Wir hatten zuletzt sehr hohe technische Standards
und Arbeitsschutzbestimmungen. Daher muß so eine kostspielige Förderung
natürlich teurer sein als die Billigangebote, wo die Menschen, die die Kohle
fördern, nichts bedeuten, nur der Profit. So mal einige Gedanken
meinerseits, angeregt durch einen ausführlichen Artikel in der heutigen
Tageszeitung (RN-Ruhrnachrichten) u. erwähnter Fernsehsendung (Titel?).
Ein:Glück auf! von Ulrike
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 23.11.2013, 11:23
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.508
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

Habe wieder etwas gelernt, im Bergbau hieß ein Hammer "Mottek", der
Ausdruck soll von den vielen polnischen Bergarbeitern übernommen
worden sein. Vielleicht nur hier im Ruhrgebiet? - Ulrike
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 23.11.2013, 11:38
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

Dann habe ich auch wieder etwas von Dir gelernt. >Mottek<

Metmann war der erste Kohleabbauort im Bergischen Land.
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 28.11.2013, 11:15
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.508
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

Die Bergsenkung unter den Gleisen des Essener Hauptbahnhofes wird teuer:
Bereits 1/2 Million wurden aufgewandt und 370 Kubikmeter Beton in den alten
Stollen gefüllt. RWE ist Rechtsnachfolger des ehem. Bergwerksbetreibers.
Handelt es sich aber um sog. "Wilden Bergbau" ist die Haftung offen. Kann
niemandem Verantwortung nachgewiesen werden, muß das Land NRW die
Kosten tragen. Die Beeinträchtigungen sind groß für die Bahnreisenden,
aber man muß froh sein, wenn keine Schadensfälle Menschen betreffen.
Bei plötzlichen Einbrüchen kann viel passieren! dpa u. Ruhrnachrichten Artikel
- Ulrike
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 07.12.2013, 10:31
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.508
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

Virtuelle Grubenfahrt unter: http://www.rag-deutsche-steinkohle.d...e_grubenfahrt/ - Glück auf!
Ulrike

Geändert von Ulrike Berkenhoff (07.12.2013 um 10:33 Uhr) Grund: Fehler
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 07.12.2013, 21:47
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Standard AW: Bergbau, Bergwerke und Bergbaukultur

Bei unseren Erdwärmebohrungen in Bochum sind wir auch auf einen Holraum gestoßen. Bei der Holraumversiegelung (Gemisch aus Ton und Zement) bekamen wir das Bohrloch nicht verpreßt. Da haben wir Tonpellits in das Loch geschüttet und von oben verpreßt. Es hat sich dann irgendwo ein Fropfen gebildet, von wo aus sich das Verpressmaterial bis nach oben aufbauenkonnte.

Der Kohlenstaub / schlam war bereits in Hüfthöhe , ca 1m unter Staßennivou, daher glaube ich, das es auch ein Hölraum vom Bergbau war.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Bergwerk / Bergbau Valsertal, Tirol SAGEN.at ERZÄHLEN 82 15.03.2016 15:56
Besuch des Bergbau Rerobichl SAGEN.at Geschichte, Technikgeschichte, Industriegeschichte 9 28.02.2011 23:27
Bergbau in den Alpen - Tauerngold SAGEN.at Geschichte, Technikgeschichte, Industriegeschichte 2 20.01.2010 20:32
Der Bremsberg von Laas - Bergbau Südtirol SAGEN.at Events 2 26.11.2007 12:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:38 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at