SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Aberglaube

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 23.07.2007, 23:53
hexchen hexchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2005
Beiträge: 159
Standard AW: Hufeisen

Guten Abend mitnand,
zu der Hufeisen-Diskussion hab ich grad mal einen Artikel gelesen:

Der Autor geht davon aus, dass die unten-offen-Aufhängung die ursprünglichere und verbreitetere gewesen sei (im deutschsprachigen Raum noch bis zur Zeit des 2.Wk.), so zeigen auch die meisten Amulette (Miniatur-Nachbildungen) die unten-offen-Aufhängung.

Die Diskussionen um die Art der Anbringung starteten in England u Amerika schon im 17. Jh. und erreichten im 19. Jh. einen Höhepunkt (als Erzählmotiv vom falsch aufgehängten Hufeisen, zb. in einem NewYorker Magazin als Kindergeschichte - The Horse-Shoe of Luck). - Wahrscheinlich war bis zu diesem Zeitpunkt auch dort die unten-offen-Variante die häufigere. - Um 1920 konnte sich schließlich in USA und England die Oben-offen-Aufhängung als die allgemein akzeptierte durchsetzen, erst danach begannen die Diskussionen in Europa.

Die Oben-offen-Variante wird dabei als jene bezeichnet, die eher das Glück anzieht u einfängt während die unten-offen-Variante besser Hexen und Geister abhält.

Raff, Thomas: Damit das Glück nicht herausfällt oder: Wie herum hängt man das Hufeisen auf? In: Drascek, Daniel; Götz, Irene u.a. (Hgg.): Erzählen über Orte und Zeiten. Münster 1999, 325-343.

Meiner persönlichen Meinung nach (und aufgrund einiger Gespräche) scheint bei uns in Tirol die oben-offen-Aufhängung mit der Begründung, dass das Glück darin aufgefangen wird, sehr viel weiter verbreitet als die andere Variante.

grüsse, s hexchen

Geändert von hexchen (29.07.2007 um 10:11 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 27.07.2007, 16:36
Benutzerbild von Wassermann
Wassermann Wassermann ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2006
Beiträge: 62
Standard AW: Hufeisen

Um die Hufeisen-Verwirrung noch ein wenig zu vergrößern, möchte ich Euch folgenden Text nicht vorenthalten, der mir gerade beim Stöbern vor die Augen kam:

"Ein auf der Straße gefundenes Hufeisen, welches auf die Haustür- oder Stallschwelle genagelt wird, mit der offenen Seite nach außen, ist eine mächtige Schutzwehr gegen allen bösen Zauber, gegen Blitz und Feuer (allg.); bisweilen wird es am Giebel aufgehängt (Opf., Vgtl.); auf die Schwelle eines Kaufladens genagelt, bringt es viele Käufer und guten Gewinn (allgem.); umgekehrt angenagelt bringt es Unglück. Auch an Kirchtüren findet man Hufeisen angenagelt. Die Schiffer nageln es an den Mast; das Annageln soll stillschweigend geschehen (Old.); manchmal muss das Hufeisen mit den Nägeln gefunden sein. Es ist unzweifelhaft das Hufeisen Wodans, des wilden Jägers; und ein früher auf dem Dache in Plauen angenageltes Hufeisen führt die Sage auf das wilde Heer zurück. In Schwaben nagelt man einen ganzen Pferdehuf über die Stalltür zum Schutz gegen Hexen. In Böhmen schützt das vor der Tür angenagelte Hufeisen vor Mondsucht; da mag die halbmondförmige Gestalt desselben im Spiele sein. Auch den Kindern wird ein gefundenes Hufeisen in die Wiege gelegt. Man macht auch Krampfringe daraus (Vgtl.). Wer ein Hufeisen findet, hat Glück (allg.); nur in Böhmen heißt es: wer ein gefundenes Hufeisen aufhebt, hebt sich sein Unglück auf. Ein gefundenes halbes Hufeisen hilft gegen Magenbeschwerden. Meckl.)"
Aus: Dr. Adolf Wuttke (Prof. der Theologie in Halle), Der deutsche Volksaberglaube der Gegenwart, Berlin 1900.

Viele Grüße

Klaus
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 28.07.2007, 11:54
Benutzerbild von Wassermann
Wassermann Wassermann ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2006
Beiträge: 62
Standard AW: Hufeisen



Und noch einmal Hufeisen: Das Stadtwappen von Bittelbronn bei Haigerloch.

Grüße

Klaus
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 06.08.2007, 18:46
Berit (SAGEN.at) Berit (SAGEN.at) ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 2.511
Standard AW: Hufeisen

Und schon wieder ein Hufeisen - mittels in einem Verbotsschild. Ich frag mich nur wer oder was hier nicht eintreten/durchfahren darf - das Glück oder ein Huftier mit Hufeisen...?


© Berit Mrugalska, Juli 2007, Haag im Hausruck, Oberösterreich
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 16.08.2007, 18:35
gropli gropli ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2006
Beiträge: 301
Standard AW: Hufeisen

Grüezi

Hier noch eine praktische Anwendung von Hufeisen. Ein abgenutztes Hufeisen findet eine letzte Verwendung als Ösen .

Gruss
gropli


.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg hufeisen.jpg (167,5 KB, 9x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 16.08.2007, 19:58
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 18.287
Standard AW: Hufeisen

Hallo Gropli,

die von Dir im Foto gezeigte ist eine erstaunliche Anwendung eines Hufeisens: Hufeisen sind nämlich an der offenen Seite angewinkelt, daher wundert es mich.

Wolfgang (SAGEN.at)

Geändert von SAGEN.at (16.08.2007 um 21:29 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 18.08.2007, 23:05
Benutzerbild von Oksana
Oksana Oksana ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2005
Ort: Archangelsk, Russland
Beiträge: 1.409
Lächeln AW: Hufeisen

In Russland habe ich es bisher immer so erlebt:


gesehen in Petrozawodsk, Karelien, Russland Juli 2007

Liebe Grüße
Oksana
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 20.08.2007, 14:38
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 2.933
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Blinzeln AW: Hufeisen

Zitat:
Zitat von SAGEN.at
...erstaunliche Anwendung eines Hufeisens...

Wolfgang (SAGEN.at)
Hallo Gropli und Wolfgang,

ich weiß nicht ob's hier auch so ist - die Art der Befestigung ist klar nicht ersichtlich. Aber ich hab auch schon mal so ein Hufeisen als Öse gesehen, bei einer Pferdeweide als "Touristenübertritt": Die angewinkelten Enden wurden hierbei auf eine Spitze (oder Schräge mit "Schneide") abgeschliffen und sodann einfach ins Holz eingeschlagen .... in diese Öse wurde ebenfalls die oberste Holzstange eingeschoben ...

Euer dem Urlaub nachtrauernder
Norbert
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 17.10.2007, 06:54
Benutzerbild von Waldbaum
Waldbaum Waldbaum ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.10.2007
Ort: Badischer Schwarzwald
Beiträge: 119
Standard AW: Hufeisen

Zitat:
Zitat von Oksana

Admin: Bildzitat gekürzt

gesehen in Petrozawodsk, Karelien, Russland Juli 2007

Ein sehr schönes Bild, das mich an meine Reisen in Russland erinnert.

Geändert von SAGEN.at (17.10.2007 um 08:29 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:57 Uhr.


©2000 - 2014 www.SAGEN.at