SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Aktuelles und Diskussionen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 14.05.2008, 00:10
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.021
Standard AW: Rote Kreuze und Tote Männer

Zitat:
Zitat von cerambyx
...und eine oftmalige Lage der weißen Kreuze ...in auffälliger Sichtweite von kultischen und/oder religiösen Objekten.
Zufällig habe ich heute wieder ein "Rot-Weisses" Kreuzpaar im burgenländischen Seewinkel entdeckt. An der Straße Tadten-Frauenkirchen. Von beiden Kreuzen aus sieht man die Wallfahrtskirche Frauenkirchen.

Ebenso ist es mit dem bereits dokumentierten Kreuzpaar an der Straße Halbthurn-Frauenkirchen. Auch hier ist das weiße das der Wallfahrtskirche nähergelegene.

Ich will da keine falschen Schlüsse ziehen, aber dennoch

Fotos folgen nach meinem Urlaub - oder bei Schlechtwetter

Harry
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 15.08.2008, 17:14
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.064
Standard AW: Rote Kreuze und Tote Männer

Noch ein weiterer Artikel zu Steinkreuzen von dem hier schon zitierten Herrn Kuhfahl aus Dresden:

Die alten Steinkreuze in Mitteleuropa

Dieser Artikel stammt aus der Zeitschrift "Schweizer Volkskunde" und daher sollte für unsere Leser in der Schweiz die angefügte Steinkreuzsage von Interesse sein.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 16.08.2008, 19:11
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.021
Standard AW: Rote Kreuze und Tote Männer

Steinkreuze sind bei uns in Österreich ja nicht so häufig, wie im deutschen Raum, doch einige sind auch hier zu finden. Auf der deutschen "Spezialseite" für Steinkreuze suehnekreuz.de sind auch alle bekannten österreichischen kartografiert und zum Teil mit einer Dokumentation versehen.

Hier ein paar schöne Beispiele aus Niederösterreich (Krumbach und Pillichsdorf) und dem Burgenland (Krumbach).
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Steinkreuz_Krumbach.jpg   Steinkreuz_Marz.jpg   Steinkreuz_Pillichsdorf.jpg  
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 16.08.2008, 20:14
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.064
Standard AW: Rote Kreuze und Tote Männer

Hallo Harry,

kannst Du uns auch berichten, welche Delikte bei den von Dir fotografierten Steinkreuzen gesühnt wurden?

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 16.08.2008, 21:13
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.021
Standard AW: Rote Kreuze und Tote Männer

Leider gibt es auch in der Steinkreuz-Literatur über diese Exemplare nur Vermutungen, Spekulationen, Vermutungen... aber keine gesicherten Erkenntnisse.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 18.08.2008, 12:41
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.092
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Idee AW: Rote Kreuze und Tote Männer

Grüß Euch,

zwischen Steyrtalbahndokumentation, Steinmauernbau und Mauserfedernfotografie lese ich fallweise immer noch ... und bin dabei auf die Nennung eines "grünen Gerichts" gestoßen - kennt jemand diesen Ausdruck?

Daß ich mit dieser Frage auf meine in diesem Falle "Grünen Kreuze" hinziele, dürfte wohl leicht durchschaubar sein ...

Da ich mich grade durch einen Nachdruck der Luther-Bibel sowie das Nibelungenlied (Originaltext + "Übersetzung") durchkämpfe, um ein Gefühl für die "alten Sprachen" zu bekommen zwecks weiterer Hinweise, bilden sich natürlich neue Gedanken(ketten). Daher eine weitere Frage:
Wäre eine Deutung "Rotes Kreuz" ableitbar aus "Rotte", "zusammenrotten", also versammeln?

Schwitzende Grüße aus'm Steyrtal
Norbert
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 06.11.2014, 20:04
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.092
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Ausrufezeichen AW: Rote Kreuze und Tote Männer

Es wird Zeit, den Thread wieder aus der Versenkung zu holen; nachdem ich jetzt schon einige Monate in der Pension bin, wird's jetzt endlich wieder intensiver vorangehen können .... speziell jetzt im kommenden Winter ...

Einiges überarbeite ich gerade: für die kartografische Darstellung wurde die digitale Österreich-Karte zu klein, da Bunte Kreuze oder entsprechende Flurnamen auch im gesamten deutschsprachigen Raum auftauchten ... sogar im Osten (Ungarn, Rumänien, Bulgarien ...) haben sich einige Objekte eröffnet, und kann jetzt ernsthaft auch diese Spuren verfolgen. Ich habe schon vor längerer Zeit auf das im Betrieb verfügbare GIS (Geografisches Informationssystem) gewechselt, aber nach meinem Ausscheiden hab ich jetzt auf das "offene" Q-GIS (Quantum-GIS) umgesattelt, hab aber noch diverse Probleme mit der dynamischen Anbindung an meine Datenbanken. Ich hoffe, mein bestehender Kontakt zur Uni-Salzburg, wo GIS gelehrt wird, kann hierbei helfen ...

Somit wird auch eine andere Kartengrundlage fällig - hier hab ich mich für das ebenfalls offene System Open Street Map entschieden ... alles andere ist zu kostenintensiv für den privaten Gebrauch.

Meine HomePage hab ich vor längerer Zeit vom Netz entfernen müssen, da mein Provider sein Geschäftsfeld geändert hat und mir somit seine Unterstützung nicht mehr zur Verfügung stand - auch diese HP wird grade gestrafft, auf's Wesentliche reduziert und geht bald wieder online. Am thematisch passenden, zugkräftigen Namen tüftle ich noch (Vorschläge erbeten )

Achja, und vor einigen Tagen hab ich mich zu einem Ausbildungslehrgang für Heimatforscher angemeldet, um mich firm zu machen in den Bereichen Kleindenkmalforschung, Heimatforschung, Bibliothek-Recherche, Landesarchiv(e), EDV-Einsatz , alte Schriften, Flurnamen und Sprache ... sind 10 Module und dauert bis Herbst 2015 ... bisher hab ich ja "nur" mit Einsatz und Mutterwitz gewerkelt ...

Hier noch ein Muster meiner aktuellen Karten-Software Q-GIS mit bekannten Standorten von "Bunten" Kreuzen - es fehlen allerdings die letzten aufgetauchten Kreuze im deutschsprachigen Raum (Schweiz, N-Deutschland) und im Osten ... nur das ganz rechts im Bild wurde mir schon bestätigt ...

Beachtenswert noch die Weißen Kreise im Stadtgebiet Wiens - sie repräsentieren ca. 25 Bunte Kreuze, die ich in einer Datenbank "gefunden" habe ...

Weiter gehts in Kürze ....

GLG Norbert
Miniaturansicht angehängter Grafiken
QGIS_RK.jpg  
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 06.11.2014, 20:13
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.092
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Lächeln AW: Rote Kreuze und Tote Männer

Ein verlängertes Wochenende mit far.a / Franz hat mir zusätzlich wieder zahlreiche interessante Impulse vermittelt - und zusätzlich einen "Toten Mann" beschert. Danke an Franz für die gemütlichen und aufschlußreichen Stunden! Wir werden das bei Gelegenheit sicher wiederholen !!

Zu Hause dann die Überraschung:

Der "Tote Mann" bei Wenigzell/Strallau hat eine SEHR ähnliche Erklärungssage wie der "Tote Mann" im Dunkelsteiner Wald / Oberberger - und zu beiden gehört eine "Tote Frau" bzw. ein "Totes Weib" in teils naher, teils weiter Entfernung ...
Und dabei tauchte noch eine dritte Sage auf, die auf einen derzeit nicht auffindbaren Standort hinweist ...

------------------------------

DER TOTE MANN UND DIE TOTE FRAU

Im 17. Jahrhundert lebte in Obritzberg ein Kaufmann, der ein krankes Kind hatte. Es war so schwer krank, daß kein Arzt mehr helfen konnte. In dieser Not gelobte der Handelsmann, daß, wenn sein Kind gesunde, er mit seiner Familie eine Wallfahrt nach Maria Langegg machen werde. Das Kind wurde wirklich gesund. Um sein Gelübde zu halten, wallfahrte er mit Weib und Kind dahin. Als die Wallfahrer nach mehreren Stunden in den "Weiten Wald" bei Ober-Bergern kamen, wurden sie von Räubern überfallen. Diese erschlugen den Mann auf der Stelle, da er sich zur Wehr setzte. Auch der Frau drohte das gleiche Los. Sie flehte aber die Räuber an, daß sie ihr noch so lange das Leben schenken sollten, bis sie von einer nahen Stelle, einer Waldblöße, noch einmal die Wallfahrtskirche von Maria Langegg gesehen und zur Gnadenmutter dortselbst zum letzten Mal gebetet habe. Die Räuber gewährten der Frau, die auch ihr Kind an der Hand führte, diese Bitte und führten sie an eine Stelle, von der man die Kirche Langeggs sehen konnte. Auf dem Hügel sank das Weib ins Knie und flehte innig zur Gnadenmutter, daß sie ihr Hilfe in ihrer Not sende. Als sie ein Gebet gesprochen hatte, hob sie ihr Kind zum Himmel empor und als sie abermals mit ihrer Bitte beginnen wollte, erschlugen die Raubgesellen, denen das Gebet zu lange gedauert hatte, die Frau. Das Kind, ein Mädchen, ließen sie laufen. Dieses schmückte später jene Buche, welche nahe der Stelle stand, an welcher der Vater erschlagen wurde, mit Bildern der Gnadenmutter von Langegg. An der Stelle aber, wo ihre Mutter den Tod durch die Räuber erleiden mußte, ließ sie eine Kapelle errichten.

-----------------------
Der Tote Mann bei Wenigzell

An der Wegkreuzung von Strallegg, Vorau, Ratten, Miesenbach und Wenigzell, auf der alten Römerstraße, steht eine kleine Kapelle. Unter dieser Kapelle, so erzählt man, soll ein Büßer liegen. Dieser wollte vor Zeiten mit seiner Frau von Ungarn aus auf den Knien eine Wallfahrt nach Mariazell machen. Aber auf dem Weg wurde der Mann krank und verstarb in dieser Gegend. Er wurde von mitleidigen Bauern begraben. Sie errichteten später eine kleine Kapelle über seinem Grab. Dort kann man in der Nacht vom 5. Auf den 6. Jänner um Mitternacht mit dem Teufel sprechen, wenn man dessen Namen dreimal ruft. Die Frau des verstorbenen Büßers wanderte weiter nach Mariazell; aber auch sie erlag den Strapazen und starb im Mürztal nahe der Ortschaft Frein. Seitdem heißt die Gegend dort auch Totes Weib.
-----------------------

DER TOTE MANN BEI TRANDORF (in keiner Karte verzeichnet)

Im Lande herrschte Kampf und Not. Der Feind war tief ins Land gedrungen und verheerte es durch Brandschatzung und Mord. Da geschah es, daß nahe dem Orte Trandorf im Spitzergraben ein heftiger Kampf entbrannte. Vom Waffenlärm war das stille Tal im Norden des Jauerlings erfüllt und das Wehklagen der Bewohner stieg zum Himmel empor. Brände lohten auf und Blut unschuldiger Frauen und Kinder wurde vergossen. Der Feind hauste schrecklich in der Heimat. Nahe dem Dorfe kam es "Beim toten Mann" zu einer großen Schlacht, bei der viele Männer im mörderischen Kampfe den Tod fanden. Auf dem Schauplatze des Kampfes stand auch ein ansehnlicher Bauernhof, der den Namen "Lanzenhof" führte. Besonders um diesen wurde heftig gekämpft. Und als der Kampf zu Ende war, ragten von dem einst so stattlichen Bauernhöfe nur mehr rauchgeschwärzte Trümmer zum düsteren Himmel. Die Leichen vieler Kämpfer lagen auf dem Boden und tränkten diesen mit ihrem Blute. Scharen von Raben zogen zur Walstatt. Die Umgebung war trostlos öde geworden und wurde vom Volke gemieden. Keines Menschen Hand begrub die Toten und deren Gebeine bleichten in Regen und Wind. Um den sonst so arbeitsvollen Bauernhof lag das Land öde und niemand fand sich, der den einstigen stolzen Ansitz wieder aufbaute. Der Ort blieb verlassen und scheu nannte das Volk diese örtlichkeit "Toter Mann". Viele Jahrhunderte blieb der Ort gemieden, bis endlich sich einer fand und an der Stelle des einstigen Bauernhofes ein kleines Häuschen erbaute. Der örtlichkeit blieb aber zur Erinnerung an den Tod vieler Männer in mordender Schlacht der Name "Beim toten Mann" erhalten.

... Bilder hierzu in Kürze ...

GLG Norbert
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...

Geändert von cerambyx (07.11.2014 um 02:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 30.11.2014, 02:37
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.092
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Lächeln AW: Rote Kreuze und Tote Männer

Es geht vorwärts ... und zwar auf etlichen Linien ....

Mein Lehrgang für Heimatforscher hat mir schon 2 Module beschert, wobei es Informationen in Hülle und Fülle gegeben hat. eine meiner Vortragenden war Autorin des Buches "Schande, Folter und Hinrichtung", in dem sie interessanterweise unter anderem auf die fallweise Rechtfsunktion der Roten Kreuze hinwies. Die Diskussionen waren entsprechend interessant und lehrreich ...
Gefreut hat es mich, dass auf der homepage "Forum O.ö. Geschichte" die Inhalte ebendieses Buches zu finden sind, inclusive einer Landkarte der Rechtsdenkmäler UND ... der entsprechenden Sagenwelt siehe hier - die Sagenliste kam mir ausgesprochen bekannt vor !

Toll außerdem, dass auf diesem Weg wieder einige mir unbekannte Rote und Weisse Kreuze aufgetaucht sind ... abgesehen von den wertvollen Tipps der Kursleiterin sowie persönlichen Kontakten.

Glg Norbert
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 16.12.2016, 15:53
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.092
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Ausrufezeichen AW: Rote Kreuze und Tote Männer

Nach längerem, aus gesundheitlichen Gründen erzwungenem Kürzertreten wieder einmal ein aktueller "Status" ...

Die letzte Zeit war geprägt durch Bildschirmarbeit in Form von Internetrecherchen und Datenerfassung, und es konnte trotz allem so einiges zusammengetragen werden. Leider ging im vergangenen November eine wichtige Datenquelle verloren, indem Panoramio, das für Google Earth die Bilder lieferte, eingestellt wurde. Eine dort von mir gebildete (Arbeits/Interessen-)Gruppe lieferte immer wieder interessante und nur lokal bekannte Objekte - aber diese Quelle bleibt somit vorerst verschlossen, da das von Google eingesetzte Folgeprojekt keine Recherchemöglichkeiten mehr bietet.

Ansonsten zeigt die Übersichtskarte, dass sich einerseits die "Bunten Kreuze" bis fast an die Niederländische Grenze hinter Köln erstrecken, andererseits auch noch Funde aus Tschechei, Slowakei und Ungarn sowie Schweiz und Frankreich zu erwarten bzw. erarbeiten sind ...

Liebe Grüße
Norbert
Miniaturansicht angehängter Grafiken
EU_sagen.jpg  
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Libussa und die böhmischen Mädchenkriege dolasilla Aktuelles und Diskussionen 3 30.06.2008 15:18
Aberglaube - rote Unterwäsche Berit (SAGEN.at) Aberglaube 2 25.12.2006 20:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:49 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at