SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Küche, kochen, essen, trinken

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 01.03.2007, 22:13
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Was kann man essen?

Es wäre doch fürs Forum nichts besser als ein endloses (und heftig diskutierbares) Thema!

Dafür werfe ich eine Frage in den Raum: Warum gibt es (ausgesprochen wie z. B. in der Bibel) und unausgesprochen (wie z. B. in der heutigen Standardküche) so viele Speise-Gebote und -Verbote für Tierisches und fast nichts für Pflanzliches?

Fröhliches Nachdenken bei gutem Appetit wünscht
D.F.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 01.03.2007, 22:14
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 25.071
Standard AW: Was kann man essen?

Zitat:
darf ich fragen, auf welche Erfahrungen Du Deine Meinung "äußerst köstlich" stützt?
diese Antwort lasse ich offen...

Ich kann aber eine andere Antwort geben:

Mein Urgroßvater führte früher nebenberuflich Transporte zwischen der Schweiz, Liechtenstein und Vorarlberg durch.

Nach einem besonders schwierigen Transport gönnte er sich ausnahmsweise eine Rast in einem Schweizer Gasthaus an der Strecke, an dem er oft vorbeigekommen war und auf dessen Speise er sich lange gefreut hatte.

Also bestellte er ohne viel in der Speisekarte nachzulesen einen teuren Braten und lies es sich gutgehen.

Der Braten war groß und so wollte er auch seinem Hund, der unter dem Gasthaustisch saß, die Knochen geben. Der Hund allerdings knurrte nur sehr laut.

Der Kellner rief im Vorbeigehen: "Sinesglicha frisst ar nit!" (D: "Seinesgleichen frisst er nicht!")

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 02.03.2007, 11:14
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.510
Frage AW: Was kann man essen?

Ein Sprichwort (westfälisch platt): Wat de Buer nicht kennt friät er nicht
(Was dem Bauer unbekannt ist ißt er nicht)! Auf den Wochenmärkten gibt
es übrigens wieder vermehrt Andrang bei den Roßbratwürsten, nicht zu
verwechseln mit der Rostbratwurst. Viele schwören auf Sauerbraten vom
Pferd( ich möchte es nicht probieren). - Ein heißes Thema war ja auch immer
das Einfangen von Singvögeln (in Netzen) im Süden! Schlimm finde ich
auch das Gänsestopfen, bei uns (glaube ich) inzwischen verboten.
Es kommen viele Gedanken, z.B. Quäle nie ein Tier zum Scherz - denn es
hat wie du ein Herz (Massentierhaltung!). Qualität hat natürlich einen Preis-
der Verbraucher kauft "billig" (oft gezwungenermaßen). Ein großes Umdenken
wäre erforderlich! Ulrike
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 02.03.2007, 15:46
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Was kann man essen?

Hallo Ulrike,

etwas möchte ich nicht gerne unwidersprochen stehenlassen:
Zitat:
Qualität hat natürlich einen Preis - der Verbraucher kauft "billig" (oft gezwungenermaßen).
1. Natürlich hat Qualität einen Preis, aber er muß keineswegs höher sein als der für Abfall...
2. Gerade Dinge, die "man" nicht ißt, weil sie "pfui" sind, sind häufig genug schmackhaft und günstig - wenn man sie bekommt.

Freundliche Grüße
D.F.

PS: Was spricht eigentlich gegen Pferdefleisch???
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 03.03.2007, 13:55
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.510
Lächeln AW: Was kann man essen?

Zu der Frage: Eigentlich nichts! (Gefühlsbedingt und sicherlich unlogisch)
Viele Grüße von Ulrike!
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 03.03.2007, 18:40
donpulpi donpulpi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 55
Standard AW: Was kann man essen?

also ich hab mal in wien, auf nem markt mir einen pferdeleberkäs gegönnt. ich muss sagen es schmeckte mir nicht. wenn schon leberkäse..dann den schweinischen.. mir schmeckt auch komischerweise kein wildbraten.

ich denke, das wir heute essen, ist auch viel in unserer kulötur ,die die wir heute pflegen, verabnkert.
früher wurde aus nem schwein eben alles verwendet..auch vom rind,kalb etc.
oder isst heute wer noch kutteln (pansen)..das gehirn..oder die nieren eines schlachttieres?
ich meine, gänsestopfleber würd ich nie essen. erstens hab ich mir sagen lassen, das die leber eben durch die art, wie die tiere gefüttert wurden, krankhaft ist(die ist fast 3 mal so gross als normal, und FETT), und zweitens mag ich ehrlich auch kaum innerein.

pflanzen..naja ich denke man hat noch nie von brokkoliwahnsinn gelesen, oder gibts ne erbsengrippe? (so wie die vogelgrippe)
ein guter freund von mir ist bauer, die bauen hier in wien erdäpfel an..alles bio.. und ich muss sagen. der ab hof verkauf läuft echt glänzend..was man so hört
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 03.03.2007, 20:43
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Was kann man essen?

@donpulpi:
Zitat:
pflanzen..naja ich denke man hat noch nie von brokkoliwahnsinn gelesen, oder gibts ne erbsengrippe? (so wie die vogelgrippe)
Da empfehle ich aber doch z. B. das "Antoniusfeuer", erzeugt durch Getreide, das von Mutterkorn verseucht ist - historisch gesehen hat das viel mehr Opfer auf dem Gewissen als Vogelgrippe und Rinderwahnsinn zusammen.
Das Krankheitsbild ist nicht wirklich lustig - und von der Gänseleber kriegt man das nicht!

Trotzdem guten Appetit
D.F.

PS: "oder isst heute wer noch kutteln (pansen)..das gehirn..oder die nieren eines schlachttieres?" - Ich denke, sehr viel mehr Leute, als Du denkst... Und kulinarisch nicht die Dümmsten!

Geändert von D.F. (03.03.2007 um 20:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 04.03.2007, 10:12
werschL7 werschL7 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2007
Beiträge: 9
Cool AW: Was kann man essen?

Ich hab von bekannten gehört, das z.B. Krähen/Raben in schlechten Zeiten sehr beliebt waren. Zum Fleischkonsum kann ich aus meiner beruflichen Erfahrung sagen, das Menschen aus aus unteren sozialen Randschichten bevorzugt Fleisch essen, weil "man halt nur wirklich gegessen hat, wenn Fleisch am Teller war"
Offensichtlich ist was schwer leistbar ist noch erstrebenswerter/begehrter.
Warmes Essen ist nach Aussagen von Ernährungswissenschaftlern nicht unbedingt notwendig, man kann sich gut ohne ernähren. Wichtig erscheint mir das gemeinsame Essen (in Familien) und da haperts mittlerweile gewaltig.
Übrigens hab ich schon einmal Katze gegessen, bin da vor Jahren zu einer dubiosen, schon eher verschwörerischen Gemeinschaft gekommen, die das des öfteren aßen. Mich hat es viel Überwindung gekostet, geschmeckt hat es wie Hase (das Fleisch war rötlich - wie gesurtes Fleisch) dazu hat es Semmelknödel gegeben wie gesagt, einmal hat gereicht!
lg Werner
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 04.03.2007, 16:20
donpulpi donpulpi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2007
Beiträge: 55
Standard AW: Was kann man essen?

hm, was das antoniusfeuer angeht, gut ich bin kein biologe...:-) (bin fliesenleger,hafner)..aber ich habe mich schlau gemacht. was ich so las, hats im 15. und 17 jhdt. die letzten ausbrüche gegeben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Antoniusfeuer

was daran stimmt weiss ich nicht. wie gesagt, bin kein biologe.

auf das essen von innerein und so..also ich kann darüber sprechen, was die leute in meinem lebenskreis so essen.. und die essen das eher selten, bis gar net..
da ich sowieso mit einem magengeschwür zu kämpfen habe, kann ich sowieso nix essen, was stark säurebildend ist.
ich habe die erfahrung gemacht, das eben innerein zu den lebensmitteln zählen, die ich nicht konsumieren kann, ohne schmerzen zu bekommen.

katze,,hatte ich sicher noch nie am teller..*gg*..
da ich auch fürn tierschutz unterwegs bin, kommt mir sowas auch sicher niemals am tisch.
ich fands als kind auch immer gaaaanz fürchterlich, wenn meine oma da in der steiermark dabei war, wie ein hendl geschlachtet wurde.. maah so mit 4,5,6 jahren war das ganz arg für mich.
ich weiss noch, ich bin dann am nachmittag in ein maisfeld gelaufen und hab mich da bis am abend versteckt..:-)

naja.. heute..wenn ich sehe, das ein hund der von nem auto angefahren wurde, oder ne katze die halb verbrannt da liegt.. heute kann ich das sehen.. aber als kind is das schlimm.

heutezutage zählt zu meinen leibspeisen.. geröstete knödl mit grünem salat.
oder reisauflauf..hmm..so mit schneeschaum obenm drauf..überbacken.. :-)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 04.03.2007, 23:38
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Was kann man essen?

Ein kleines Zwischenresümee:

1. Vor der Mensch verhungert, ißt er fast alles. Das ist nicht so verwunderlich...

2. Was einem nicht bekommt, ißt man nicht so gern. Auch nicht verwunderlich...

3. Was einem nicht schmeckt, ißt man auch nicht so gerne. Verwunderlich? (Ich mag z. B. sehr gerne Gurken und Zucchini, aber keine Auberginen - nicht aus "moralischen" oder "kulturellen" Gründen, denn wo sollte da der Unterschied zu Gurken und Zucchini sein, sondern weil mir der Geschmack unangenehm ist.)

4. Aber was ist mit dem Rest:
- Warum graust es Leute vor dem Blut, das in ebendem Muskelfleisch zirkuliert ist (zirkuliert hat???), das sie sehr gerne essen?
- Warum sagen Leute "Pfui" zu den Nieren, während sie den Nierenbraten ohne Nieren sehr wohl zu genießen wissen?
- Warum findet es ein großer Teil der mitteleuropäischen Menschheit durchaus sinnvoll, Garnelen zu verzehren, während wahrscheinlich die Anregung, Engerlinge oder Larven von anderen großen Käfern zu essen, auf heftigen Widerstand stoßen dürfte...
- Warum würde man wahrscheinlich notgeschlachtet, wenn man anregen möchte, der zunehmenden Amsel-Überpopulation dadurch gegenzusteuern, daß man einige alte Rezepte wiederbelebt?

Da würden mich Antworten schon noch sehr interessieren!

In diesem Sinne: Guten Appetit!

D.F.

PS zu zwei Details:
- Die Mutterkorn-Vergiftungen ("Antoniusfeuer") sind nur deswegen extrem selten geworden, weil seit langem sehr rigoros kontrolliert wird. Erreger und Endprodukt gibt es aber immer noch.
- Krähen und Raben waren nicht nur in Notzeiten beliebt. Brillat-Savarin und andere Autoren des 19. Jh., die sonst über trüffelgefüllte Truthähne a. ä. schwärmen, also nicht gerade am Hungertuch geknuspert haben dürften, empfehlen sehr, jeder Art von Brühe eine alte(!) Krähe bzw. einen alten Raben beizugeben: das hebe den Geschmack ganz ungemein... Aber auch diese Empfehlung kochkundiger Leute dürfte kaum noch Gegenliebe finden!
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
nette Sage? Ärzte stehen zu sehr aufs Essen der Patienten... SAGEN.at Aktuelles und Diskussionen 2 08.11.2007 11:44
Descendant - He's a chip of the old book Terry GESCHICHTEN und MÄRCHEN 9 21.09.2007 12:27
Angeliter lassen letztes Stück Essen übrig Gipsy-01 Suche... 6 16.08.2006 11:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:34 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at