SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Erzählforschung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 27.08.2010, 15:31
Benutzerbild von stanze
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 1.999
Standard AW: Schimpfworte und Beschimpfungen - selbst erlebt

Schimpfen verwendet man auch oft zum Stress abbauen. Bei einer Arbeit zum Beispiel, wenn es richtig huntzt (nix weiter geht) wird einmal richtig geflucht und plötzlich geht`s. Mache ich selber auch manchmal. Das ist aber zu niemanden böse gemeint, es ist einfach wie Luft holen. Funktioniert aber Super.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 27.08.2010, 18:07
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.131
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard AW: Schimpfworte und Beschimpfungen - selbst erlebt

Zitat:
Zitat von Hallknecht Beitrag anzeigen
Bongo ist eine vielfältige Bezeichnung. Sie steht für die kubanische Trommel, Personennamen, Antilopenart, Landschaften, afrikanisches Volk und Vieles mehr. Bongo ist offentsichtlich afrikanischer Herkunft.
Als Schimpfwort scheint es eine Verballhornung zu sein mit Wurzeln aus der afrikanischen Kolonialgeschichte.
Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die einstige "Schundliteratur" in Form von Comics in Kleinformat, die meine Brüder besessen bzw. ertauscht hatten - und die ich als kleinster Bruder heimlich lesen konnte. Bei Tarzan kamen die "Bongo" natürlich immer als niederwertiges, durch Tarzan zu beschützendes Volk vor. ich könnte mir denken, dass solche Informationen über Schüler weiterverbreitet wurden: "Du bist a richtiger Bongo" war auch bei uns üblich und ich hab' mich nie gewundert, denn ich wußte ja was gemeint war! Das Wort "Rassendiskriminierung" hat's zwar vielleicht schon gegeben, wäre uns aber herrlich wurscht gewesen! Man wollte den anderen necken, nicht wirklich beleidigen - und "den Fremden in Afrika" schon gar nicht, der war praktisch am anderen Stern zuhause!

So eine Sinnveränderung wäre eventuell auch beim Wort "Wichsen" zu untersuchen:
Die Stiefel wichsen war noch im 2. Weltkrieg gängige Aussage: Die Stiefel mit der Wichse (Fett, Lederfett, Riemenfett, eigene Stiefelwichse) bearbeiten, dass sie wasserfest und glänzend (!) wurden! Dies war einerseits eine "streichende", sich wiederholende Bewegung. Nun gab's ja auch den "Streich", den Schlag ... so konnte einerseits das "I wix Dir ane" - ich schlage Dich, oder "den hat's wo eineg'wixt" also den hat's hineingeschmettert entstehen als auch das hinreichend bekannte "Wixen" als streiche(l)nde Bewegung ... der Volksmund hat außerdem ja öfter einen Hang, hinterhältig ähnlich klingende Namen oder Benennungen oder Ähnlichkeiten im Aussehen (Feige) bewußt zweideutig einzusetzen und anzuwenden ...

Außerdem möcht ich noch anmerken, dass auch "niedrige" Berufsbezeichnungen zu Beschimfungen mutieren können:
"So a Rasslbinder" habe ich in den 60er-Jahren noch öfter gehört ... gemeint waren die Rastelbinder, die feine Metall- oder Drahtgestelle (Rasteln) als Dreibeinige Untersetzer, Aufhänger, Wandbehang mit Haken etc. fertigte. Die gleichzeitig oft auch "Kesselflicker" waren, also löchrig gewordenes Kochgeschirr löteten.
Womit sich der Kreis zu Roma und Sinti schließt: Es waren oft Roma, die dieses Handwerk übrigens sehr geschickt betrieben. Unsere Eltern erlaubten deshalb nicht, dass wir Kinder unbeaufsichtigt zuschauten ... damit wir nicht geklaut werden konnten! Dies war damals (und oft auch noch heute) ja allgemeines Gedankengut.
Mein Vater wartete hierfür immer auf einen bestimmten "Zigeina", der einmal im Jahr vorbeikam - er war laut meinem Vater der Geschickteste von allen - und sie rauchten gemeinsam meines Vaters Zigaretten, weil der als Dreher und Gießer im Beruf "artverwandt" war!

So viel zu äußerst positiven wenn auch kindlichen Erinnerungen an das fahrende Volk ...

Liebe Grüße
Norbert

P.S. wäre super, wenn Sinti oder Roma sich hier im Forum äußern würden. Gibt's welche hier? Und gibt's noch andere Stämme oder wie man diese Gruppen nennt? Und gibt's statt "Zigeuner" einen nicht-beleidigenden Sammelbegriff? Fragen über Fragen ....
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 27.08.2010, 18:26
Huber Huber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2006
Ort: Wien
Beiträge: 168
Standard AW: Schimpfworte und Beschimpfungen - selbst erlebt

Zitat:
P.S. wäre super, wenn Sinti oder Roma sich hier im Forum äußern würden. Gibt's welche hier? Und gibt's noch andere Stämme oder wie man diese Gruppen nennt? Und gibt's statt "Zigeuner" einen nicht-beleidigenden Sammelbegriff? Fragen über Fragen ....
Hallo Norbert,

vielleicht ein bisschen Off-Topic meine Antwort. Ich wollte nur sagen, es gibt andere Gruppierungen, z. B. die Tinker, vorzugsweise in englisch-schottisch-irischen Gefilden. Und laut meiner leider schon längst verstorbenen Großmutter sollen "Zigeuner" im Weinviertel interessanterweise als "Inder" bezeichnet worden sein.

lg
erich
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 27.08.2010, 19:40
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.559
Standard AW: Schimpfworte und Beschimpfungen - selbst erlebt

Hallo cerambyx, das mit dem Wort "Wichse" fiel mir auch wieder ein.
Auch bei uns in Westfalen konnte man Wichse bekommen, einmal fürs
eigene Hinterteil, zum andern nennen wir noch heuer Schuhcreme so!
Man sagt ja auch. Ich polier Dir die F..... - In Mundart hört sich dies nie
so schlimm an wie auf Hochdeutsch! Also: auch Po und Schuhe können
"poliert" werden. - Viele Grüße von Ulrike
P.S. Auch: Du kriegst dein Fett - hat wohl den Bezug. Schuhe einfetten oder
einem Menschen eins auswischen!?
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 27.08.2010, 19:56
Benutzerbild von stanze
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 1.999
Standard AW: Schimpfworte und Beschimpfungen - selbst erlebt

Die Italienischen Gastarbeiter schimpften sie früher "Katzelmacher".
Ich glaube das heisst Kesselflicker oder so.
" Du bist alei so a deppata Katzlmocha."
(Du bist eh nur ein blöder Katzelmacher) hörte wir früher sehr oft.
Oder:" Da blede Bua is von an Katzlmocher."
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
dialekt, erzählforschung, kraftwort, mundart, redensarten, regional, schimpfsprüche, schimpfwörter, sprichworte, volkskunde

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:45 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at