SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Volkskunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #251  
Alt 24.08.2012, 13:18
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.989
Standard AW: Alte Worte

WAX
rauer Boden zum Barfußgehen

UMURKEN
unmögliche Frau
Mit Zitat antworten
  #252  
Alt 16.09.2012, 12:20
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Alte Worte

GRAUPANIGL`N
(Kuchen mit viel Rum und Kokosstreuseln) GRAUPAN (Streusel, wird aber auch zu Eisregen gesagt) vermutlich aus dem slawischen Krupa für „Graupe, Grütze, Hagelkorn"
In der Ostschweiz ist "Graupe" wenn es so "ziböllelet" - das ist dann Graupenschauer, nicht Hagel, eher im Winter wenn der Schnee gefroren vom Himmel fällt...

KIRTARAFF`N
Kirtag (Kirchtag) Früher wurde auf deisem Volksfest wohl wirklich gerauft, heute rauft man sich dort nur um die wenigen Waren die noch angeboten werden.
Bei uns findet der Kirtag traditionell am Tag des Kirchenpatrons statt.
Mit Zitat antworten
  #253  
Alt 16.09.2012, 23:00
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.989
Standard AW: Alte Worte

bei und hieß das früher (Großeltern, Mutter...) GRAUMPAT. Irgendwann fiel das M weg. GRAUPAT steht für grob, Benehmen wie Materialien.
Graupanigl gefällt mir . Der Ursprung ist interessant.

Kirtaraffa sagte man auch zum Besuch dort (gemma kirtaraffa), Opa hat sich jedes Jahr beim Leonhardi-Kirtag (St. Leonhard/Forst) einen Hut gekauft, Oma war schon ganz narrisch: hei bleibst dahoam, sagte sie immer...
Mit Zitat antworten
  #254  
Alt 21.09.2012, 11:06
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Alte Worte

dahaschpit


(gestolpert)
Mit Zitat antworten
  #255  
Alt 23.09.2012, 02:47
Butterblume Butterblume ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.09.2012
Beiträge: 1
Lächeln AW: Alte Worte

Servus an alle,

es macht Spaß, hier mitzulesen, das weckt Kindheitserinnerungen.
GRAUPAT habe ich als Kind in der Bedeutung von "ungepflegt" gehört:
am Morgen noch graupert (graupat) aussehen. Nach dem Aufwachen war man meist auch noch tramhappert.
Graupert kann aber auch eine Pflanze sein (zerzaust, mickrig).

Mir gefiel als Kind besonders der Ausdruck "a graupates Mandl" (so bezeichnete meine Mutter scherzhaft ungepflegte Männer). Heutzutage gibt es natürlich keine grauperten Mandln mehr.

War ein Gegenstand (der eigentlich gerade sein sollte) gebogen oder schief, dann war er WENKERT.
Mit Zitat antworten
  #256  
Alt 23.09.2012, 12:05
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.748
Standard AW: Alte Worte

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
UMURKEN = unmögliche Frau
Im Wiener Raum hörte ich dieses Wort auch für Gurken.
Neugierig sah ich jetzt im Wörterbuch nach (Grimm/DWB) und dort findet man:
"Unmurke,f., cucumis sativus ... aus ungarisch umorka (Schullerus siebenb. wb. 1, 221a) in den südosten unseres sprachgebiets eingedrungen; ... figürlich für die Nase"
Also ein ungarisches Lehnwort.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #257  
Alt 24.09.2012, 00:16
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.989
Standard AW: Alte Worte

Wirklich interessant - hat im Ungarischen dann nichts mit Gurke zu tun, oder nur wenn man mit der Nase Pech hat.
Statt Umurkn wurde übrigens auch Gurk´n (mit entsprechendem Beiwort) für die gleiche Besetzung verwendet.

KEST´N - Kastanien
Mit Zitat antworten
  #258  
Alt 02.10.2012, 22:39
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Alte Worte

FEAGLN (mit einem stumpfen messer/schere schneiden)

GACH (schnell, ruckartig, rasch)

MIT AN HODAN (mit einer hohen geschwindigkeit)

DERISCH (taub)
Mit Zitat antworten
  #259  
Alt 03.10.2012, 12:46
alterego alterego ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2007
Beiträge: 580
Standard AW: Alte Worte

Zitat:
Zitat von Rabenweib Beitrag anzeigen
FEAGLN (mit einem stumpfen messer/schere schneiden)

GACH (schnell, ruckartig, rasch)

MIT AN HODAN (mit einer hohen geschwindigkeit)

DERISCH (taub)

Alle diese Worte sind noch heute fest in meinem Sprachschatz verankert,
so das von "alt" im Sinne von Ausgestorben nicht die Rede sein kann.
Im Gegenteil das sind Worte eines sehr lebendigen Dialektes.

Wer hingegen weiß noch was mit "Lotter" gemeint war?
Mit Zitat antworten
  #260  
Alt 03.10.2012, 17:16
Berit (SAGEN.at) Berit (SAGEN.at) ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 2.512
Standard AW: Alte Worte

Ein "Lotter" ist ein Bettler, wird aber auch manchmal abfällig für einen alten, armen Mann gebraucht.

"Gach" und "Derisch" (bzw. "Toret") leben auch in meinem Sprachgebrauch.

Berit
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
bedeutung, dialekt, region

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:43 Uhr.


©2000 - 2022 www.SAGEN.at