SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Aktuelles und Diskussionen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.09.2009, 20:28
far.a far.a ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2007
Ort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3.275
Cool Kommentar

Mir fällt auf, dass in letzter Zeit relativ wenig Kommentare und Bewertungen zu Fotos abgegeben werden.
Ich denke mir, jeder, der ein Foto ins Forum stellt, ist auch interessiert, ob das auch bei den anderen ankommt oder wie sie es bewerten.
Da scheinen alle sich sehr in Zurückhaltung zu üben.
Aber ich glaube, es spornt Mitglieder an, weiteres (Bild-)Material ins Forum zu stellen.
So sehr ich mich wieder über profunde Beiträge von cerambyx freue, so sehr vermisse ich auch die oft spontanen und erfrischenden Ergüsse von (Sonja) rabenweib.
Ich hoffe, diese Anregungen werden auch positiv gesehen, denn nur in dieser Absicht habe ich diese Zeilen geschrieben.
lg far.a
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.09.2009, 21:56
Benutzerbild von mina
mina mina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Ort: Steiermark
Beiträge: 2.294
Standard AW: Kommentar

du hast sehr recht ... und ich kann mich nur bei meiner eigenen nase nehmen ... bin zwar fast täglich im forum sowie in der galerie aber nehme mir kaum mehr die zeit aktiv beiträge zu verfassen ... was meine motivation genommen hat weiß ich leide selbst nicht aber ich versuche mich zu bessern ...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.09.2009, 23:57
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 31.181
Standard AW: Kommentar

Hallo far.a,

vielen Dank für Deinen Kommentar!

Du sprichst einen wichtigen Punkt an: das Forum und die Fotogalerie von SAGEN.at haben zwar ziemlich hohe Besucherzahlen aus allen Ländern der Welt, allerdings leider relativ wenig Echo.

Ich weiß es leider auch nicht, warum es so wenig Echo gibt?

Persönlich kann ich nur sagen, dass mich jedes hochgeladene Foto wirklich sehr freut und ich bedanke mich zutiefst bei allen Forenteilnehmern, die sich wirklich Mühe geben, wunderbare Dokumentarfotos zu bringen!
Meine eigene Meinung ist aber nicht so wichtig, es wäre wichtiger zu ergründen, warum das Echo so zurückhaltend ist.

Ich versuche frei ein paar Ideen einzubringen:

- eine mögliche Ursache für eine Barriere könnte die im Forum schon öfters angesprochene Hürde mit dem Bildstempel sein.
Es wird bei dieser Hürde bleiben, Bilder ohne Bildstempel werden hier nicht zugelassen!

- eine Möglichkeit des geringen Echos erscheint mir auch, dass viele Leser sich schwer tun, zu unterscheiden, ob der Inhalt von Datenbanken wie hier auf SAGEN.at ausschliesslich von den Teilnehmern selbst aktiv produziert wird, oder wie möglicherweise bei anderen Dingen (ich nenne als Beispiel Google-Youtube), aus Inhalten Dritter besteht...

- Kulturarbeit ist leider generell in der derzeitigen Gesellschaft ein eher mühsamer und leider sehr unterschätzter, aber eben für die Gesellschaft essentieller Aspekt. Kultur wird gerne konsumiert, aber der - auch wirtschaftliche - Aufwand zur Kulturdokumentation wird nicht wahrgenommen.
Mir fällt auf: Kultur ist da, wenn sie da ist, wenn sie nicht da ist, ist halt keine Kultur da. Das mag simpel klingen, ist aber tatsächlich ein erstaunliches Phänomen...

- Ich bin auch überrascht, dass unsere Themen im Rahmen des Forums verhältnismässig wenig breites Echo (hier gemeint: im Sinne von weiteren Fragen und Beiträgen) finden. Ich hätte gedacht, dass Themen der Heimatkunde, Volkskunde, Europäischen Ethnologie, Geschichte, Kunstgeschichte - oder welcher Begriff auch immer verwendet wird - doch wesentlich mehr Leser interessieren würden?
Hierzu weiß ich leider wirklich keine Antwort?

- Eine Sache, die mir als Betreiber des SAGEN.at-Forums völlig bewusst ist und die ganz sicher nicht ideal ist, um Leser zum Mitmachen anzuregen, ist dass das SAGEN.at-Forum neben der Kulturarbeit keine "Message", keine Botschaft oder kein Ziel hat.
Da wir eigentlich nur dokumentieren und niemanden "belehren" wollen, da wir zwar (um fiktive Beispiele zu nennen), ein Votivbild, ein Wegkreuz, ein Erntedank-Fest, einen Traktor, eine Lokomotive, eine alte Fabrik, ein Bergwerk, ein Bründl, einen neuen Kultur-Trend und kulturelle Entwicklungen oder einen Kaugummi-Automaten zwar dokumentieren, aber daraus keine "Message" herumposaunen, ist es für uns sicher schwieriger Leser zum Mitmachen begeistern.
Hier hat es natürlich eine Interessensgemeinschaft der (um fiktive Beispiele zu nennen) Ameisenzüchter, Horoskop-Schwafler, Sport-Propheten, Politik-Weissager oder Aktbild-Sammler wesentlich leichter.

Das mal als erste Ideen - ich freue mich über diese Diskussion und natürlich auf Kritik und gerade in dieser Diskussion auf Verbesserungsvorschläge.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.09.2009, 15:51
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.307
Standard AW: Kommentar

Die Sache mit dem Bildstempel ist m.E. ausführlich besprochen und begründet worden, daran sollten die fehlenden Kommentare nicht liegen.

Was die Fotoherkunft betrifft, gehe ich davon aus, dass jeder Nutzer die korrekten Angaben macht und man von daher schon unterscheiden kann, ob es sich um eigene Bilder oder Links von z.B. wikimedia handelt.

Den Hauptgrund für fehlende Kommentare sehe ich darin, dass man viele Bilder gar nicht zur Kenntnis nimmt. Durch den rasanten Upload verschwinden neue Bilder schon nach wenigen Minuten von der Startseite; nur eine gezielte Suche lässt sie wiederfinden.

Zudem ist der Kreis der wirklich aktiven Forennutzer sehr, sehr begrenzt und die Fotos dieser Leute (ich nehme mich hier ausdrücklich schon auf Grund der mir fehlenden Profitechnik ausdrücklich aus!) sind zum großen Teil generell exzellent.

Zu Wolfgangs Anmerkung:
Zitat:
Ich bin auch überrascht, dass unsere Themen im Rahmen des Forums verhältnismässig wenig breites Echo (hier gemeint: im Sinne von weiteren Fragen und Beiträgen) finden. Ich hätte gedacht, dass Themen der Heimatkunde, Volkskunde, Europäischen Ethnologie, Geschichte, Kunstgeschichte - oder welcher Begriff auch immer verwendet wird - doch wesentlich mehr Leser interessieren würden?
Themen der Volkskunde sind aus meiner Sicht in der heutigen Zeit die Sache einer "kleinen, aber feinen Minderheit" - der Zeitgeist ist so, dass andere Themen im Fokus der Allgemeinheit stehen.
Was meine Heimatstadt betrifft, beschäftigen sich eine ganze Anzahl von Leuten mit volkskundlichen Themen, nur besprechen sie diese halt nicht hier im Forum.
Gründe dafür sind u.a.
* eine große Anzahl der Forscher hat ein Alter erreicht, in dem sie "nicht auch noch mit dem Internet anfangen"
* die Diskussion erfolgt vorrangig vor Ort im Kreis Gleichgesinnter
* wer das Internet nutzt, bevorzugt Spezialforen (z.B. zur Bergbau- oder auch Militärgeschichte ...)
* einige Koryphäen ihres Fachgebietes verschmähen Diskussionen im Internet generell als etwas ihnen nicht würdiges - die reine wissenschaftliche Arbeit zählt für sie, nicht jedoch der Multiplikator

Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.09.2009, 16:23
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 31.181
Standard AW: Kommentar

Hallo Dresdner,

Zitat:
Durch den rasanten Upload verschwinden neue Bilder schon nach wenigen Minuten von der Startseite; nur eine gezielte Suche lässt sie wiederfinden.
Das stimmt nicht ganz. Es gibt in der Fotogalerie zwei passsende Funktionen:

- Die Sortierung der aktuellen Fotos als Kalender:




- die Sortierung der Foto-Uploads der letzten Tage:




Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.09.2009, 16:37
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.307
Lächeln AW: Kommentar

Ja danke, habe ich noch gar nicht entdeckt ...
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.09.2009, 16:42
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 31.181
Standard AW: Kommentar

Dann klicke doch mal auf den 5. und 6. September - da gibt es ein paar spektakuläre Bleichert-Fotos


Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.09.2009, 17:18
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.307
Cool AW: Kommentar

Deine tollen Bilder der Golderzbahn habe ich schon bewundert!
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.09.2009, 23:29
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.362
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Ausrufezeichen AW: Kommentar

Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
Ich weiß es leider auch nicht, warum es so wenig Echo gibt?
Persönlich kann ich nur sagen, dass mich jedes hochgeladene Foto wirklich sehr freut und ich bedanke mich zutiefst bei allen Forenteilnehmern, die sich wirklich Mühe geben, wunderbare Dokumentarfotos zu bringen!
Meine eigene Meinung ist aber nicht so wichtig, es wäre wichtiger zu ergründen, warum das Echo so zurückhaltend ist.
Du sagst es ja selber: die Zugriffszahlen sind das (positive!) Echo! Es ist doch wohl ein mehr als toller Erfolg wenn ein so kleines Grüppchen solche Zugriffszahlen produziert!

Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
... Kulturarbeit ist leider generell in der derzeitigen Gesellschaft ein eher mühsamer und leider sehr unterschätzter, aber eben für die Gesellschaft essentieller Aspekt. Kultur wird gerne konsumiert, aber der - auch wirtschaftliche - Aufwand zur Kulturdokumentation wird nicht wahrgenommen.
Mir fällt auf: Kultur ist da, wenn sie da ist, wenn sie nicht da ist, ist halt keine Kultur da. Das mag simpel klingen, ist aber tatsächlich ein erstaunliches Phänomen...
Tja, so geht's auch den Stuntmen ;-) die Filme begeistern, aber selber hüpfen möchte keiner .... ;-)
Im Ernst aber ein Vergleich aus meinem Öko-Umfeld:
Wenn eine Lerche singt, ist sie eben da und man lauscht begeistert ... ist sie erstmal weggelandwirtschaftet, ist sie eben weg.
Wenn ein Fernseher plärrt, ist er eben da und man lauscht begeistert ... ist er kaputt, ist am nächsten Morgen ein neuer im Haus ....
(Tja, so ungerecht geht's tatsächlich zu! ...)
Trotzdem werkle ich weiter im Öko-Bereich (und Du und wir alle auch im Ethnologie-Forum) ... weil wir eben dieses Interessensfeld gewählt haben und es wohl auch leben (wollen), allen Umständen zum Trotz!
Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
... Ich bin auch überrascht, dass unsere Themen im Rahmen des Forums verhältnismässig wenig breites Echo (hier gemeint: im Sinne von weiteren Fragen und Beiträgen) finden. Ich hätte gedacht, dass Themen der Heimatkunde, Volkskunde, Europäischen Ethnologie, Geschichte, Kunstgeschichte - oder welcher Begriff auch immer verwendet wird - doch wesentlich mehr Leser interessieren würden?
Hierzu weiß ich leider wirklich keine Antwort?

- Eine Sache, die mir als Betreiber des SAGEN.at-Forums völlig bewusst ist und die ganz sicher nicht ideal ist, um Leser zum Mitmachen anzuregen, ist dass das SAGEN.at-Forum neben der Kulturarbeit keine "Message", keine Botschaft oder kein Ziel hat.
Na, da kann ich wieder so gar nicht mit: gerade die Zugriffe zeigen doch, dass Leser sogar äußerst sehr am Thema interessiert sind! Aber es sind halt LESER, nicht SAMMLER wie wir. Ich denke doch dass wir genau für diese LESER SAMMELN - oder sollten alle Sammeln? Ich denke dass die Aufteilung genau paßt - ich selber muß mich auch schon dauernd entscheiden: sammeln oder lesen *ächz* ... und na, wenn DIESE WEB-Site keine Botschaft, kein Ziel hat *lach* dann wär' ich nicht hier und fühlte mich hier nicht wohl *Rosenstreu*
Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
Hier hat es natürlich eine Interessensgemeinschaft der (um fiktive Beispiele zu nennen) Ameisenzüchter, Horoskop-Schwafler, Sport-Propheten, Politik-Weissager oder Aktbild-Sammler wesentlich leichter.
... und wir haben's einfach schwerer - Punkt! Und jetzt?
Ich hab auf meinen Exkursionen schon Imker, Bauern, Esoteriker, Hüttenwirte, Sportler, Hundebesitzer getroffen und interessante Gespräche geführt - und ich hatte nie den Eindruck sie hättens irgendwie leichter ;-) Aktbild-Sammler muß ich noch versuchen zu treffen - die habens draußen "im Feld" wohl wirklich zu schwer ;-)

Soll heißen: Sei doch zufrieden mit dem Erfolg! Es ist so leicht zu sagen, es sei zuwenig!
Denk dran: fast alle Leute sterben zu früh!

In diesem Sinne: allen ein langes und erfülltes Leben - und dass es uns allen nie zu leicht gemacht wird!

Norbert (der zufriedene 100 werden möchte!)
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.09.2009, 23:38
Huber Huber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2006
Ort: Wien
Beiträge: 168
Standard AW: Kommentar

Ja, Ja - ich bekenne mich auch schuldig. Schaue zwar zumindest jeden zweiten Tag rein, schreibe derzeit aber kaum etwas.
Was die Fotos betrifft, ich bin halt leider noch analog unterwegs. Alle Versuche, irgendwelche Bilder sagen.at-tauglich zu machen, waren selbst unter der der hilfsbereiten und aufopferungsbereiten Anleitung von Wolfgang immer mit irgendwelchen unvorhergesehenen Komplikationen verbunden und das frustriert mich bis zum Nichtwollen. Jetzt habe ich zwar meinen Sohn mit Digitalkamera versorgt und ihm abgerungen, dass ich sie mir mal ausborgen kann, um kleine Fototouren zu machen, bloss - ich gestehe - getan habe ich noch nichts.
Was Sonjas Abgang betrifft, ich kann ihn verstehen, da ich anfangs hier auch manchmal das Gefühl hatte, etwas beizutragen und damit anzuecken. Im Unterschied zu Sonja bin ich es allerdings nie mit so viel Enthusiasmus angegangen und konnte mir damit die eine oder andere Enttäuschung etwas abfedern. Trotzdem erhoffe ich mir, dass sie vielleicht eines Tages wiederkehrt.
Und der Rest ...
ist oftmals von vielen Faktoren relativ herkömmlicher Art abhängig. Gesundheit, Zeit, Ruhe und was weiß ich noch.
Ich widerspreche auch Wolfgang, was "Message und Ziel" angeht. Messages und Ziele gibt es kaum mehr in Foren oder sie sind von Haus aus so elitär geführt, dass überhaupt kein "Normalo" auch nur in die Nähe kommt.
Und ja, wie Dresdner richtig sagt

Zitat:
Themen der Volkskunde sind aus meiner Sicht in der heutigen Zeit die Sache einer "kleinen, aber feinen Minderheit" - der Zeitgeist ist so, dass andere Themen im Fokus der Allgemeinheit stehen.
das spielt leider eine große Rolle.

lg
erich
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:03 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at