SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > SAGEN.at-Fotosammlungen

Umfrageergebnis anzeigen: Welches Foto soll gewinnen: offene Runde?
marko 1 10,00%
Rabenweib 0 0%
stanze 0 0%
klarad 0 0%
cerambyx 3 30,00%
bRokEnCHaRacTer 4 40,00%
siegi 0 0%
harry 1 10,00%
SAGEN.at 1 10,00%
Elfie 0 0%
Teilnehmer: 10. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.08.2010, 11:02
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.843
Standard Themen-Fotowettbewerb - offene Runde - August 2010

Das Thema für den SAGEN.at-Themen-Fotowettbewerb August 2010 ist:

offene Runde

Für den Monat August gilt eine "offene Runde", das heißt jeder kann mit einem selbst ausgewählten Foto mitmachen, das im Rahmen unserer Themen liegt.

Bei dieser offenen Runde liegt aber ein besonderer Schwerpunkt auf einer ausführlichen Bildbeschreibung und Erklärung.

Bilder und Beschreibung nun hierher!

Die Spielregeln zum Fotowettbewerb finden sich hier und im Monat August 2010 erhält der Gewinner des Fotowettbewerbes eines unserer eben neu erschienenen Sagenbücher und eine Glasflasche voll mit Edelsteinen aus einem historischen Tiroler Bergwerk! *)

Wolfgang (SAGEN.at)

*) unter Ausschluss des Rechtsweges!


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.08.2010, 12:26
marko marko ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2010
Ort: Steyrtal
Beiträge: 7
Standard AW: Themen-Fotowettbewerb - offene Runde - August 2010

Steinbach an der Steyr
liegt im romantischen Steyrtal ca 20km südlich von Steyr, Oberösterreich.

Der Ort war ab ca 1400 bis 1700 ein Zentrum der Messererzunft.
Es war damals sogar geschriebenes Recht dass die Steinbacher Messerer selbstständig den Handel mit Messererwaren bis nach Venedig hin betreiben durften. Die Steinbacher Zunft bestand damals aus den vier Zunftbereichen, Steinbacher Viertel, Grünburger Viertel, Sierninger Viertel und Trattenbacher Viertel die alle ebenfalls Messererwaren hergestellt haben und nach Steinbach Zunftgeld zu bezahlen hatten, was natürlich den Wohlstand in dem kleinen Ort erheblich steigerte.
Privilegienurkunden wurden im Jahre 1462 von Kaiser Friedrich III und seinem Bruder Erzherzog Albrecht bestätigt.
Die Messerproduktion wurde bis in die 1970er Jahre in Steinbach erhalten und war bis dorthin ein wichtiger Arbeitgeber in der Region.
Auf dem Bild ist das Ambiente der am Steyr-Fluß gelegenen Produktionsbetriebe zu sehen.
Zur Zeit befinden sich in den Gebäuden ein Kraftwerk und verschiedene kleinere Betriebe und Vereine
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Steinbach.jpg  
__________________
Christoph

Geändert von marko (16.08.2010 um 14:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.08.2010, 13:04
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Themen-Fotowettbewerb - offene Runde - August 2010

Seit einigen Jahren gibt es in Opponitz nun den "SCHLUCHTENWANDERWEG"

Von Waidhofen/Ybbs aus kommend, fährt man kurz vor Opponitz auf Höhe des Wasserkraftwerkes rechts den Berg rauf, und folgt den Holzschildern. "Schluchtenweg"
Oben angekommen steht man vor einer Jausenstation (große Holzhütte und Bergbauernhof).
Hier kann man sich noch stärken, dann gehts los, steil bergauf über Wiesen und Wege zum Eingang des "Schluchtenweges".

Etwa drei Kilometer lang geht es dann bergauf und bergab durch den Wald, durch Schluchten und vorbei an riesigen Felsgebilden, man sollte gut zu Fuß sein und keine Knieprobleme haben!
Manchmal muss man sich durch Felsspalten zwängen, an Halteseilen halten oder schmale Wege entlang gehen.
Auf jeden Fall abenteuerlich und sehenswert.

Wanderstecken kann man sich beim Hüttenwirt ausborgen und für die Kinder gibt es auch Unterhaltung, denn entlang des Schluchtenweges sind kleine Elfen und Gnome versteckt die man entdecken kann!

Mein Lieblingsplatz auf diesem Wanderweg ist die große Schlucht am obersten Teil des Weges.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
IMG_0551.jpg  
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.08.2010, 14:42
Benutzerbild von stanze
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 1.992
Standard AW: Themen-Fotowettbewerb - offene Runde - August 2010

Der Weißensee und sein Name.

Der Weißensee ist ein See in Kärnten am Fuß der Gailtaler Alpen in Österreich, nördlich von Hermagor. Er liegt auf 930 Metern Höhe über dem Meeresspiegel und ist damit der höchstgelegene der großen Kärntner Badeseen.

Der Weißensee ist 11,6 km lang; an der breitesten Stelle misst er 900 Meter, an seiner tiefsten 99 Meter. Seine Fläche beträgt 6,5 km² und sein Einzugsgebiet umfasst 46 km². Sein 23 km langes Ufer ist nur zu einem Drittel bebaut (Westteil des Sees sowie die Ortsee am Ostufer), der Rest steht unter Natur- und Landschaftsschutz.

Die den See umrahmenden Seekreide-Bänke, die dem Weißensee seinen Namen gaben, entstanden durch eingeschwemmte Kalkpartikel aus den umliegenden Bergen der südlichen Kalkalpen, durch Reste von Schneckenhäusern und durch biogene Entkalkung.

Geändert von stanze (24.08.2012 um 20:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.08.2010, 12:21
klarad klarad ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2010
Ort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10.491
Standard AW: Themen-Fotowettbewerb - offene Runde - August 2010

Abflug

Ob der Start in den Kirchenraum bei so geringer Flügelspannweite gelingen wird ? Aber ein Engel kann wahrscheinlich mit höherer Hilfe doch problemlos abheben

Der Engel sitzt auf dem Hochaltar der Stiftskirche zu Viktring bei Klagenfurt.
Laut Kirchenführer ist es der früheste Monumentalaltar des Barock in Kärnten.
Er ist bewusst durchbrochen gestaltet, um Durchblicke zu den berühmten gotischen Glasfenstern zu ermöglichen; was nicht wirklich sehr geglückt ist.
Der abgebildete Engel sitzt über dem rechten Opfergangsportal, das eine ungewöhnlich frühe Darstellung des Apostel Paulus zeigt.

Viktring ist eine ehemalige Zisterzienserabtei, das Kloster wurde 1142 gegründet. Der Baubeginn für die Klosterkirche ist um die Mitte des 12.Jh. anzusetzen. Der hochromanische Bau der Kirche entspricht dem zisterziensischen Bautyps von Clairvaux. Im Laufe der Jahrhunderte gab es mehrfache Veränderungen und Zubauten, besonders berühmt sind die Glasfenster im Chorschluss. Die über 50 erhaltenen Scheiben sind aufgrund ihres 'höfischen' Stils mit der "Wiener Herzogserkstatt" in Verbindung gebracht worden und sind wahrscheinlich um 1420/30 entstanden.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
engel.jpg  
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.08.2010, 16:46
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.131
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard AW: Themen-Fotowettbewerb - offene Runde - August 2010

Niemand .... und so viel Nichts ...

Ein verschlossenes Tor in einer Hauswand, aber nirgendwo das Haus - weder davor, noch dahinter.

Ein schmales Dach ist da, das keinen beschirmt, zwei Bänke, ein Tisch. An zwei Hausecken, die keine sind, fristen zwei Gehölze ein mulchgepflegtes Dasein in granitbegrenzten Kreisen.

Niemand liest den nicht vorhandenen Text im weißen Feld.

Kein Auto stört auf dem leeren Asphalt die Ruhe jener, die sich schweigend nicht gegenübersitzen ...

Und nicht über den Wahnsinn des Wohlstandes sinnieren.

Gepflegte Leerheit.

Stille.

Herzklopfen.

Deines.

... also doch jemand hier.


N
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Niemand.jpg  
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.08.2010, 17:19
Benutzerbild von bRokEnCHaRacTer
bRokEnCHaRacTer bRokEnCHaRacTer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2010
Ort: Vienna
Beiträge: 570
Standard Kirche zur heiligen Dreifaltigkeit

Die Kirche zur heiligen Dreifaltigkeit befindet sich im Zentrum von Wien (Fleischmarkt 13, 1010 Wien). Die Kirche ist seit 1787 die Heimat einer griechisch-orthodoxen Gemeinde und seit 1963 der griechisch-orthodoxen Metropoliten Österreichs. Neben dem großen Kirchensaal enthält das Gebäude auch eine griechische Schule und Bibliothek, sowie die Ämter der Metropolitengemeinde.

Die ursprünglich von Peter Mollner erbaute Kirche wurde zwischen 1782 und 1787 vom Architekten Theophil von Hansen unter dem Unternehmer Georg Simon von Sina umgebaut. Das Bauwerk erhielt so seinen typischen, an die byzantinische Bauweise angelehnten, Stil.


Karo

Das obige Foto zeigt den Vorraum des Kirchensaals mit seinen auffälligen schwarz-weißen Fliesen die an ein Schachbrett erinnern.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.08.2010, 20:21
siegi siegi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2007
Ort: Klagenfurt
Beiträge: 1.079
Standard AW: Themen-Fotowettbewerb - offene Runde - August 2010

Die MS-Lorelei ist ein waschechtes Wörthersee-Schiff – und das seit 1924. 1995 schien dann ihr Schicksal besiegelt. Sie wurde an einen Privatmann nach Wien verkauft, wo sie bald als Havarien am Donauufer strandete.

2001 gelang die Rückholung an den Wörthersee, wo die„Lorelei vollständig restauriert und in den Zustand von 1924 zurückversetzt wurde. Seit 2004 fährt sie wieder am Wörthersee.

Am Bild steht sie in der schönsten Bucht des Sees, der Wörthersee- Ostbucht, am Rande des Schutzgebietes Natura 2000.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	MS-Lorelei.jpg
Hits:	17
Größe:	273,8 KB
ID:	2069
__________________
mfG siegi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.08.2010, 21:21
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.558
Standard AW: Themen-Fotowettbewerb - offene Runde - August 2010

Selbst erklärend
Miniaturansicht angehängter Grafiken
ohne_Worte.jpg  
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.08.2010, 21:29
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.843
Standard AW: Themen-Fotowettbewerb - offene Runde - August 2010

- SAGEN.at ist aber nicht rezeptpflichtig, sondern ein frei zugängliches Suchtmittel...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
dokumentation, edelsteine, ethnologie, foto, fotografie, gewinn, kultur, kultur-fotografie, kunstgeschichte, sagen.at-fotowettbewerb, sieg, technikgeschichte, volkskunde, wettbewerb

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:30 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at