SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Technik und Wissenschaft

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.09.2008, 21:59
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.181
Standard Dreidimensionale Filme und Filmdokumentationen

Die Firma "Immersive Media", die das Patent auf die 11fach-Kamera "Dodeca 2360" hat (die u.a. die Firma Google zur Produktion des Angebotes "Street View" verwendet und die mit 70.000 Euro eigentlich gar nicht so teuer ist), produziert sozusagen "nebenbei" dreidimensionale Dokumentarfilme, also Filme in denen man innerhalb des laufenden Films seinen Betrachtungswinkel um 360 Grad verändern kann.

Das ganze sieht dann ziemlich beindruckend aus, gute Dokumentarfilme in Adobe Flash finden sich auf der Demoseite von Immersive Media.

Ethnologen sei das Filmbeispiel "New Guinea" nahegelegt, dies ist ziemlich beeindruckend...

So beeindruckend diese Dreidimensional-Technik im ersten Augenblick aussieht, im Grunde liegt hier das Geheimnis eigentlich nur in der parallelen Verarbeitung bzw Zusammenführung von 11 Kamerasignalen. Dies sollte doch eigentlich kein so großes Problem sein?

Wer weiß, welche Software hier zum Einsatz kommt?

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.11.2009, 15:43
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.306
Lächeln AW: Dreidimensionale Filme und Filmdokumentationen

Zur technischen Umsetzung der 3D-Produktionen gibt es unter http://www.welt.de/webwelt/article70..._und_Bild.html einen interessanten, aktuellen Artikel.

Weitere Beispielvideos finden sich unter http://www.welt.de/themen/3D/.

Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.11.2009, 22:37
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.181
Standard AW: Dreidimensionale Filme und Filmdokumentationen

Hallo Dresdner,

vielen Dank für Deinen Hinweis - trifft aber leider nicht das Thema.

3D-Filme sind aus heutiger Sicht ein völlig sinnlose Fehlentwicklung. Ich habe so einen Film mal mit 3D-Brille in einem Kino gesehen und bei anderer Gelegenheit mal auf einem Jahrmarkt. Das mag höchstens für ein paar Minuten ganz lustig sein, mehr aber nicht.

Das erscheint mir eine so sinnlose Fehlentwicklung zu sein ähnlich wie die Hersteller von Navigationsgeräten oder Computerspielen Millionen Euro und jahrelange Entwicklungszeit in die Entwicklung von virtuellen Landschaften stecken....
Letztes Jahr im Sommer 2008 hat ein kleiner Hersteller von Navigationsgeräten aufhorchen lassen: warum soll man denn Unsummen in die virtuelle Nachbildung von Landschaften stecken, wenn man ganz einfach auch die reale Landschaft mit einer kleinen Kamera von der Motorhaube aus auf das Navi übertragen kann und dort die Karteninformation einblenden kann.

Diese Erkenntnis mag vielleicht simpel klingen, ist jedoch nach meiner Einschätzung auch bei den echten dreidimensionalen Filmen der springende Punkt und entscheidende Quantensprung:

Du kannst Dich IM REALEN FILM bewegen und je nach Lust und Interesse die Szene von DEINEM Blickwinkel aus betrachten (= "look around in a spherical view")!

Schaue Dir mal den "Base Jump" auf dem Beispiel an - Du kannst wählen, in welche Richtung Du während dem Sprung schauen willst!

(Wenn ich das richtig sehe, sind bei dem "Base Jump" drei Kameras im Einsatz, zwei Kameraleute springen parallel, ein Kameramann bleibt auf der Brücke).

Bei dem Rundflug um den Mt. St. Helens kannst Du im Film schauen, wohin Du möchtest.

Das ist also nicht jene Dreidimensionalität, wie man sie in den plumpen Kinofilmen mit Brille kennt, sondern meines Erachtens erlebte Dreidimensionalität.

Die Bezeichnung "Immersive Video" hat meines Wissens noch keine deutsche Übersetzung.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.11.2009, 23:05
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.181
Standard AW: Dreidimensionale Filme und Filmdokumentationen

Dass es für diese Filmtechnik bisher keine deutschen Wörter gibt, bringt auch die "Süddeutsche Zeitung" im Artikel "So haben Sie das noch nie gesehen" von Christian Kortmann.

Ich zitiere Christian Kortmann:

"Dass ein Film "abläuft", dass in ihn nicht mehr eingegriffen werden kann, ist eine feste kulturelle Übereinkunft.

Nun wird sie auf eine erschütternde Probe gestellt: Wie in Ego-Shooter-Computerspielen kann ich Bilder neben den Bildern sehen, doch sind sie hier unzweifelhaft real.

Ich kann mich im Kreis, in manchen Videos sogar schon um alle Achsen drehen und erblicke doch nie den technischen Apparat oder ein Filmteam, weil ich ja selbst die Kamera, oder besser: die elf Kameras bin. Selbstverständlich handelt es sich bei diesem überzeugenden Transfer in eine künstliche Welt um eine Fiktion, aber um eine sehr wirkungsvolle."

Quelle: sueddeutsche.de, Christian Kortmann, So haben Sie das noch nie gesehen, 13.12.2007

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
dodeca 2360, dokumentarfilm, dreidimensionale filme, filmproduktion, filmtechnik, immersive video, parallelverarbeitung, software, spherical view, technik, video, videotechnik

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:04 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at