SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Volkskunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.05.2015, 16:07
Benutzerbild von TeresaMaria
TeresaMaria TeresaMaria ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2012
Beiträge: 15.138
Standard Kastenbilder

Wer von Euch hat noch ein Kastenbild zuhause?

Ein Brauch des 19. Jahrhunderts war es, zum Andenken an Menschen Kastenbilder herzustellen. Gestaltet wurden diese anlässlich einer Hochzeit oder eines Todesfalls. Dabei wurden zur Erinnerung Brautkränze und Bildnisse zum Totengedenken in Bilderkästen aufbewahrt. Als „Zimmerdenkmale“ hängte man diese Bilderkästen dann auch an die Wand. Die Totengedenken in den Bildkästen wiesen unterschiedliche Gestaltungsmerkmale auf. Blumen- und Pflanzengebilde, ausgefallene Arrangements, Haararbeiten aus Echthaar, Landschafts- und Friedhofsszenarien kombiniert mit Elementen aus Papier und Holz, die Grabsteine oder Symbole des Todes und der Vergänglichkeit darstellten, waren beliebte Motive für die Gestaltung eines solchen Bildkastens. Das Leid der Eltern kam besonders in den für verstorbene Kinder angefertigten Gedenkbildern zum Ausdruck- Gedichte und Sinnsprüche dem Trost und der Trauer verpflichtet, waren zusammen mit bunten Oblatenbildchen bei der Herstellung eines Bildkastens beliebt.
Der Wert dieser Objekte ist nicht wie bei anderen Kunstobjekten in ihnen selbst begründet, sondern in der an sie geknüpften lebendigen Erinnerung. Diese liebevoll ästhetisch angefertigten Erinnerungsikonen sind mit vielen besonderen Geschichten einst in Verbindung gestanden, die sich für einige Zeit im kommunikativen Gedächtnis der Familie, Verwandtschaft, unter Freunden, Bekannten, in der Nachbarschaft aufrecht erhielten, heute aber längst vergessen sind.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Kastenbild Detail.jpg  
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.05.2015, 16:50
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.977
Standard AW: Kastenbilder

Zitat:
Zitat von TeresaMaria Beitrag anzeigen
Ein Brauch des 19. Jahrhunderts war es, zum Andenken an Menschen Kastenbilder herzustellen. Gestaltet wurden diese anlässlich einer Hochzeit oder eines Todesfalls. Dabei wurden zur Erinnerung Brautkränze und Bildnisse zum Totengedenken in Bilderkästen aufbewahrt. Als „Zimmerdenkmale“ hängte man diese Bilderkästen dann auch an die Wand. Die Totengedenken in den Bildkästen wiesen unterschiedliche Gestaltungsmerkmale auf. Blumen- und Pflanzengebilde, ausgefallene Arrangements, Haararbeiten aus Echthaar, Landschafts- und Friedhofsszenarien kombiniert mit Elementen aus Papier und Holz, die Grabsteine oder Symbole des Todes und der Vergänglichkeit darstellten, waren beliebte Motive für die Gestaltung eines solchen Bildkastens.
Ich kenne solche Kastenbilder nur aus volkskundlichen Museen. Zwei Haarbilder (nur Foto + Haarornamentik) habe ich mal fotografiert, siehe unten; ein drittes, das meiner Freundin in Krumbach/Schwaben gehört, enthält auch getrocknete und künstliche Blumen (wenn ich wieder mal nach Krumbach komme, werde ich ein Foto machen). In Kästchen gerahmte Brautkränze habe ich in einem hessischen Museum gesehen. Entweder sind wenige solcher Gedenkkästchen erhalten geblieben, oder sie waren bei uns nicht so verbreitet – das weiß ich nicht.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Haarbild,Oberschönenfeld,Mus.jpg   Kürnbach,Haarbild.jpg  
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.05.2015, 20:38
Benutzerbild von TeresaMaria
TeresaMaria TeresaMaria ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2012
Beiträge: 15.138
Standard AW: Kastenbilder

Herzlichen Dank Babel!

Ich weiß nur noch, dass es ein Brauch war,den es nur wenige Jahrzehnte gab. Könnte also auch damit zusammenhängen, dass es generell nicht so viele Objekte gab, wie im Vergleich mit einem älteren Brauchtum mit längerer Tradition. Mitte 19. Jahrhundert bis in das frühe 20. Jahrhundert hinein gab es diese Kastenbilder und danach überhaupt nicht mehr.
Schöne Haarbilder sind auch im Tiroler Volkskundemuseum zu sehen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.05.2015, 21:27
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.977
Standard AW: Kastenbilder

Zitat:
Zitat von TeresaMaria Beitrag anzeigen
Herzlichen Dank Babel!

Ich weiß nur noch, dass es ein Brauch war,den es nur wenige Jahrzehnte gab. Könnte also auch damit zusammenhängen, dass es generell nicht so viele Objekte gab, wie im Vergleich mit einem älteren Brauchtum mit längerer Tradition. Mitte 19. Jahrhundert bis in das frühe 20. Jahrhundert hinein gab es diese Kastenbilder und danach überhaupt nicht mehr.
Schöne Haarbilder sind auch im Tiroler Volkskundemuseum zu sehen.
Stimmt, die habe ich auch gesehen, aber ich habe in dem Museum fast nichts fotografiert, weil ich den Eindruck hatte, daß es verboten ist. Diese verglasten Kästchen, besonders wenn sie dazu noch in verglasten Vitrinen hängen, sind sowieso vor lauter Reflexen praktisch unfotografierbar.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.05.2015, 19:04
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.498
Standard AW: Kastenbilder

Hier ein Kastenbild, gesehen heute am Flohmarkt in Innsbruck:

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kastenbild.jpg
Hits:	6
Größe:	283,1 KB
ID:	9827

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:06 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at