SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Volkskunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.04.2010, 07:52
Benutzerbild von Hornarum48
Hornarum48 Hornarum48 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Horn und Wien
Beiträge: 1.196
Standard Maisteig

Im nördlichen Niederösterreich (Wald- und Weinviertel) werden auch heute noch in der Nacht zum 1. Mai sogenannte Maisteige angelegt. Mit Kalk werden Texte und Zeichen meist auf dem Boden angebracht. Kalkstriche werden zwischen bestimmten Häusern (in Extremfällen sogar zwischen Häusern benachbarter Orte) gezogen, um anzudeuten, wo es geheimgehaltene Liebschaften (hauptsächlich außereheliche Beziehungen) gibt. Auch andere menschliche Schwächen werden auf diese Art publik gemacht. Es handelt sich dabei anscheinend um letzte wohl nicht mehr umfassend verstandene Reste eines Rügegerichtes. Auch die Aufstellung der Maibäume ist heute eher eine Spaßveranstaltung und dient in erster Linie der Unterhaltung der Dorfjugend bzw. der Eitelkeit derer, die einen Maibaum gesetzt bekommen und sich diesen Brauch auch finanziell (Freihaltung der Jugend mit Bier, Wein und Imbiss) leisten können.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.04.2010, 10:31
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.361
Standard AW: Maisteig

Auch südlich der Donau, im Tullner Becken, ist es durchaus noch üblich, einen Maisteig (auch Maigang, Maistrich) anzulegen.

Hier ein Maisteig bei Tulbing in die Ortschaft hinein ...



... und der Endpunkt.

__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.04.2010, 11:08
far.a far.a ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2007
Ort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3.095
Standard AW: Maisteig

Neben dem üblichen Maibaum (meist für den Bürgermeister, ...) gab es noch den Brauch des dürren Baumes:
Wenn ein Mädchen sich gegenüber den Burschen des Dorfes schnippisch zeigte, so erhielt es am 1. Mai eine dürre kleine Fichte vor das Haus gepflanzt, die noch mit Papier (meist WC - Papier) geschmückt war. Das war ein Zeichen der Zurückweisung.
In letzter Zeit habe ich diesen Brauch bei uns nicht mehr gesehen.
Anm. zum dürren Baum: Wenn's den nit wasserst, dadiert da da!
(Wenn du ihn nicht gießt, verdorrt er dir!)
lg far.a
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.04.2010, 11:11
Benutzerbild von Hornarum48
Hornarum48 Hornarum48 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Horn und Wien
Beiträge: 1.196
Standard AW: Maisteig

Es wäre interessant, wieweit außerhalb des Tullner Feldes dieser Brauch im südlichen Niederösterreich lebt! Jedenfalls ist mir aus dem südöstlichen Niederösterreich (Gegend der Hundsheimer Berge) bisher nichts diesbezüglich bekannt geworden. Maibäume werden aufgestellt, Maisteige kennt man meist nur vom Hörensagen!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.04.2010, 13:28
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Maisteig

Den Ausdruck kannte ich nicht, aber den Brauch schon. Zumindest hier an der Donau um Emmersdorf. In meiner Jugend gab´s das nicht, also in meiner Gegend (Mostviertel, Melktal). Inzwischen? Muss mal schauen die nächsten Wochen, das hält sich ja sehr lang. Vielleicht wird das, weil man es zu wenig kennt, auch zu wenig wahrgenommen. Hält es für irgendwas Ausgeronnenes, also unabsichtlich.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.04.2010, 13:55
Benutzerbild von Hornarum48
Hornarum48 Hornarum48 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Horn und Wien
Beiträge: 1.196
Standard AW: Maisteig

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
Den Ausdruck kannte ich nicht, aber den Brauch schon. Zumindest hier an der Donau um Emmersdorf. In meiner Jugend gab´s das nicht, also in meiner Gegend (Mostviertel, Melktal). Inzwischen? Muss mal schauen die nächsten Wochen, das hält sich ja sehr lang. Vielleicht wird das, weil man es zu wenig kennt, auch zu wenig wahrgenommen. Hält es für irgendwas Ausgeronnenes, also unabsichtlich.
Es wäre wirklich verdienstvoll, wenigstens für Niederösterreich die Verbreitung zu dokumentieren und die jeweiligen Bezeichnungen. Und wie ist das in den anderen Bundesländern? Wo gibt es heutzutage noch ähnliche Erscheinungen?

Geändert von Hornarum48 (29.04.2010 um 19:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.05.2010, 10:43
Benutzerbild von Hornarum48
Hornarum48 Hornarum48 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Horn und Wien
Beiträge: 1.196
Standard AW: Maisteig

Als Ausbeute des Wochenendes (1. und 2. Mai 2010) sei hier noch ergänzt: Im Umland von Laa/Thaya und Hollabrunn (Weinviertel) spricht man auch vom Maistrich. Dieser Brauch hat zwar in den letzten Jahren abgenommen, ist aber durchaus noch präsent. Damit die Zeichnungen länger haltbar bleiben, wird als Farbe gelöschter Kalk mit Motoröl vermischt verwendet. Es werden nicht nur einfache Striche zwischen den Häusern gezogen, auch Symbole und Sprüche sind festzustellen. Diese Aktionen gehören in den Dörfern noch zum festen Bestand des Jahresbrauchtumes, können aber auch noch in Städten, wie beispielsweise in Hollabrunn, partiell festgestellt werden.

Geändert von Hornarum48 (03.05.2010 um 14:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.05.2010, 11:43
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Maisteig

Ich hab das dank dieses Artikels gestern zum ersten Mal bei uns bemerkt.
Gesehen wohl schon öfter, aber nicht gewusst, was der weiße Strich bedeuten soll.
Ich bin dem auch nachgefrahren, einer führte von Opponitz über die große Gripp nach Hollenstein, der andere Richtung Waidhofen, einmal im kreisverkehr herum und wieder zurück nach Opponitz! *lach*
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.05.2010, 13:56
Benutzerbild von stanze
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 1.933
Standard AW: Maisteig

Bei uns im Oberen Drautal gibt es auch Maibäume, die werden am 30. April mit Musik aufgestellt, es gibt ein richtiges Fest und sind dann 3 Tage zu bewachen. Die Wachzeit fängt am 30. April um 0:00 Uhr an und dauert bis 6 Uhr in der Früh. Am 1. Mai von 18:00 Uhr bis 2.Mai 6:00 Uhr Früh. Von 2. Mai bis zum 3. Mai die selbe Zeit, Am 3. Mai endet die Wache wieder um 0:00 Uhr. Aufgestellt wird er von irgend einen Verein. Bei uns ist es die Burschenschaft. Ende Mai sind auch wieder 3 Tage zum Wachen. Die letzte Wache ist dann am 31. Mai bis 0:00 Uhr. Wenn er in dieser Zeit der Wache nicht gestohlen wurde, dann wird der Baum im Juni verlost, da gibt es auch wieder ein Fest.
Den Brauch vom Maisteig kennen wir hier nicht.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.05.2010, 19:25
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.361
Standard AW: Maisteig

Zufällig fand ich heute (3.Mai 2010) auch Maistriche in Oberösterreich bei Neustadtl an der Donau (zwischen Ardagger und Ybbs):


An einer Straßenkreuzung dürfte in der Nacht zum 1. Mai recht reger Verkehr geherrscht zu haben


@ Hornarum48:
Die genauen Koordinaten der Fotos findest Du bei Bedarf in den EXIF-Daten der Fotos
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
1. mai, brauchtum, dorfgemeinschaft, maibaum

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:00 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at