SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Suche...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #81  
Alt 19.03.2014, 19:44
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

Zitat:
Zitat von Ulrike Berkenhoff Beitrag anzeigen
Sicherlich haben
hier viele mein Problem: zu viele Bücher und akuter Platzmangel. Habe 20 (!)
Bananenkartons abgegeben (Trödel für einen guten Zweck), allerdings
überwiegend alte Romane - und schon vermisse ich manches! - Ulrike
Das Problem kenne ich allerdings auch. Ehe ich 1999 von Aachen nach Berlin umgezogen bin, habe ich knapp die Hälfte meines Bücherbestandes abgegeben. Vor meinem Umzug vor 5 Jahren nach Ulm habe ich nochmal ein paar Kisten weggeben. Es sind aber immer noch ca. 40 lfd. Meter übrig. Ich habe mich seit Jahren damit abgefunden, daß ich für jedes Buch, das ich anschaffe, den Gegenwert in Zentimetern irgendwie loswerden muß.
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 23.03.2014, 15:18
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

Hallo Zusammen,
Ich habe auch schon 2 Schränke voll.
Ich will jetzt auch mit dem Thema zum Ende kommen.
Die Geschichte der Nibelungen ist von uns gut im Internet durchforstet worden.
Der Artussage möchte möchte ich nicht weiter nachgehen, weil es zu aufwändig wäre.
Wir haben die Nibelungen sowohl in Worms als auch in Bonn, aber auch in der Rabenschlacht,
dem Bulgarenmord, der Schlacht an den katalanischen Feldern, der Varusschlacht,
dem Mord an König Siegbert von Köln und König Dagobert II gefunden.
Zusätzlich haben wir den Stammbaum des Grafen Nibelungen IV , Conte de Avalon in Burgund, ein Karolinger mit Bezug
zur Artussage, entdeckt. Wir sind unserer Zeit weit voraus, weil das Internet es ermöglicht. Möge unsere Arbeit auch für zukünftige Besucher auf fruchtbaren Boden fallen.
Ich werde den Bericht nochmal vervollständigen und hoffe nicht all zuviel Verwirrung gestiftet zu haben.
Vielen Dank für eure Unterstützung und ein schönes Wochenende, Lars

Geändert von LS68 (24.03.2014 um 02:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 23.03.2014, 21:02
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.513
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

Lars, ich wünsche Dir eine schöne Woche! Viele Grüße auch an alle anderen hier
im Forum: Ulrike
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 24.03.2014, 01:02
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

Danke Ulrike.

Was die Artussage betrift, kam der letzte Merowingerkönig Dagobert II aus England und wurde von den Karolingern abgelöst.
Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 24.03.2014, 01:03
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

neue überarbeitete Fassung


Geschichte der Franken --- auf den Spuren der Nibelungen
Eine kleine Gruppe des Sarmatenvolkes wurde im 3 Jahrhundert samt Familie und Hausstand als Panzerreiter im Limes - Kastell "Sicambria" (Budapest) an der Donau von den Römern angesiedelt und nennen sich daher Scambrier. Sie machen Ihre Sache gut und erhalten 366 viele Ehren und 15 Jahre Steuerfreiheit. Als nach 15 Jahren Steuereintreiber erscheinen, werden Diese von den Scambrier erschlagen. Aus Angst vor einer Strafexpedition flüchten Sie (ca. 500 Krieger /1500 Frauen, Kinder, Gesinde) in 2 Gruppen. Eine Gruppe entlang der Dhünn, welche 2 Quellarme hat, von der Donau zum Rhein. Eine andere Gruppe nach Thüringen. Aber auch da müssen Sie nach 20 Jahren flüchten. Beide Gruppen vereinen sich 407 am Niederrhein.
Infolge der Hunnenzüge zu Beginn des 4 Jahrhunderts, müssen "germanische" Volkstämme fliehen, dabei wird z.B. Speyer 409 geplündert. Die Burgunder ziehen ins römische Reich und werden deren Verbündete.
407 werden die Scambier in der Nähe von Xanten (Colonia Ulpia Traiana) als Söldner angeworben.
In dieser Zeit heiratet ein Prinz der Scambierfürsten namens "Chlodio" eine Frau Namens Frimutel aus Südfrankreich. Die Erbtochter der (heiligen) Familie "Desposyni", (welche sich selber als Erben vom Vater des Judas bezeichnen, Träger des Blut Jesu, erkennbar an der Hauterkrankung "Ichthyosis Hystrix" -> starke Hornhautbildung. ). Das Gemeinsame erstgeborene Kind erhält die erbliche Heiligkeit und Insignien der heiligen Macht. Der Erstgeborene war Merowech.

415 werden die Sicambrier, (vielleicht nur ein Teil, unter der Führung eines Verwandten, > Pippinieden, so dass sich ein neuer Adelsstamm entwickeln konnte) ins belgische Nivelle verlegt, und tragen nun den Spitznamen Nivelungen.

Die Hunnen errichten unter hohen Tributzahlung der Römer ein Vielvölkerreich im weströmischen Reich. In Troyes der Champangne - Andenne, die alte römische Bezeichnung war Augustobona Tricassium bildete sich ein erstes christlich/ keltische Metropole. Merowech ist Ihr geistiger Führer, seine Verwandten (Nivelungen, welche Ihn besuchen und bleiben) werden Beamte des Ortes. Die Christen werden von den Römern unterstützt. Merowech ist der Stammvater der Merowinger.

Der Beamte Aldrian de Traciass, aus dem Geschlecht der Nivelungen, ein Beamter, schwängert 450 die Schwester des weströmischen Kaiser`s Valentinian III -> Honoria. Die Römer wollen die Frau, der Schande halber mit einem Senator verheiraten. Attila (seit 445 hunnischer Alleinherrscher), dem die Frau versprochen war fordert die Frau und das halbe weströmische Reich als Mitgift.
Die freundlichen Bande reißen und es kommt zum Krieg zwischen Römern und Hunnen. Aldrian de Traciass (Pipiniede +Nivelunge (Nibelungen), niederer verwandter der Merowinger) flüchtet mit einen Teil der Burgunder. Sie gründen ein Rheinreich, dort lassen sich die Nivelungen nieder, Aldrian erbaut die Burg Drohnecke für die Familie (seines Sohnes) von Hagen. Die Hunnen vernichten das Rheinreich der Burgunder (und die Burgunder werden ab da in der Nibelungensage nicht mehr genannt) und ziehen weiter und errichten das burgundische Rhönereich -> Die Nivelungen bleiben auf Ihren Burgen im von den Hunnen geschlagenen Rhein- Reich.
451 findet die Schlacht an den katalanischen Feldern zwischen den Verbündeten der Hunnen und den Verbündeten der Römer statt.
Atilla verliert 451, wird 452 von oströmischen Truppen geschlagen und stirbt 453 in Soest.
Die Merowinger haben auf der Seite Westroms die Hunnen besiegt.
Chlodwig I, ein Saalfränkischer König, ermordet viele Verwandte um König der Franken zu werden und erweitert sein Reich in Gallien.
Chlodwig I und Siegbert von Köln (beide aus dem Geschlecht der Merowinger) unterwarfen die Alemannen. Bereits 507 hatten Chlodwig I und Chloderich (Sohn von Siegbert) den Westgotenkönig Alarich (+507) aus Gallien vertrieben.
Dann stiftete König Chlodwig I ---- Chloderich an, seinen eigenen Vater Siegbert zu ermorden, um selber König zu werden.
((Siegbert von Köln(*460 +508) (mächtigster König unter den Gauen der Rheinfranken), der Lahme genannt (In der Schlacht bei Zülpich (496) wurde Siegbert am Knie verletzt und lahmte seither)) Seine Herrschaft umfasste die Stützpunkte: Köln, Nimwegen, Xanten, Mainz.
Als Siegbert sich mittags auf einer Jagt kurz ausruhte, wurde er von Chloderich`s Männern ermordet.
Nachdem Siegbert von Köln von Chloderich getötet wurde, schickt Chlodwig I seinen Verwandten Hagen (und dessen Bruder Dankward) mit einen großen Schatz, (welchen Chlodwig I auf seinen Kriegszügen in Gallien erbeutet hatte)zu Chloderich und ermorden Ihn.
Chlodwig I folgt nach und vereint die Frankenstämme als Rex Francus. Dabei kommt der Schatz als Bestechungsgeld unter die einzelnen Frankengaue, damit er von den Frankenfürsten-/führern als König bestätigt wird.
Chlodwig I gründet das Frankenreich, während sein Schwager Theoderich der Große als Ostgotenkönig ein ebenso großes Reich, mit der Hautstadt Ravenna aufbaut. Nach Chlodwig I `s tot stellen die Thüringer Erbschaftsansprüche und werden von den Franken und Sachsen vernichtet. Die Merowinger setzen ihre Verwandten, die Pipinieden als Hausmeier / Verwalter ein. Diese werden immer mächtiger.
631 stellen 9000 Bulgaren einen Asylantrag an den Frankenkönig Dagobert I(*608 +19.1.639 Paris). Sie werden im heutigen Bayern angesiedelt und von den einheimischen Awaren aufgenommen. Um in Frieden leben zu können müssen Sie aber Ihre Waffen abgeben. 632 werden Sie an einem Stichtag allesamt ermordet. Es gibt nur 700 Überlebende, welche das Land verlassen.
Dagobert II (+678), der letzte regierende Merowinger, konnte 674 von England aus die Karolinger vom Thron vertreiben. Wurde aber, nach dem er auch Steuern von der Kirche forderte am 23 Dezember 678 von Pippin III´s Leuten auf der Jagd ermordet. Wie in der Nibelungensage beschrieben. (Der Merowigerprinz Childerich III wurde 751 vom Papst in ein Kloster geschickt. Mit Dagobert II sind die Merowinger im Hauptstamm ausgestorben.)
752 wird der Hausmeier Pippin III selber König des Frankenreiches. (Er nennt sich selber Pippin I Rex Francus). Nach ihrem größten Abkömmling „Karl der Große“ nennen Sie sich später Karolinger.
Zurzeit Graf Nibelung IV, Conte de Avalon, schreibt der Minnesänger Volker von Azley 2 Eposse. Die Artussage und die Nibelungensage (Worms). Er wohnt in Azley, ca. 12Km von Flohnheim, wo es ein fränkisch adeliges Gräberfeld gibt.
Im 12. Jahrhundert greift Walter von der Vogelweide die Nibelungensage erneut auf und erhält dafür in Passau einen wertvollen Mantel von Bischof Wolfgang von Erla.
Das Nibelungenlied wird öfters kopiert, übersetzt, verfälscht und erst Jahrhunderte später wiederentdeckt.

Geändert von LS68 (24.03.2014 um 02:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #86  
Alt 25.03.2014, 01:05
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

Merowinger Könige :

Theuderich I......511-534
Theudebert I......534-548
Theudebald........548-555
Chlothar I..........555-561
Sigbert I............561-575
Childeber II........575-596
Theudebert II.....596-612
Chlothar II.........613-622
Dagobert I.........623-638
Sigibert III.........638-656
Childebert III......656-662...Enkel des Hausmeier Pippin I / Karolinger....Sohn von Grimoald 642-656 Hausmeier / Karolinger..... Adoptivsohn von Sigibert III / Merowinger
Childerich II........662-675...kam mit 7 jahren auf den Thron....... Vormund:... Chimnechild..(Witwe von Sigibert..III)....und Hausmeier Dux Wulfload
Dagobert II........675-678

Hausmeier der Karolinger :

Pippin II............678-714......Neffe von Grimoald... Enkel von Pippin I und Arnulf I /Bischof von Metz....... Sohn von Begga +698 und Amsgisel +685
Karl Martell........714-741
Karlmann...........714-747
Pippin III...........747-751

Könige der Karolinge :

Pippin III ...........751-768
Karlmann............768-771
Karl I der große...768-814

usw. ........................

Die Kinder von Sigibert III waren zu jung um zu regieren, darum adoptierte er den Enkel von Pippin I.
Wenn man die Namen bei Wikipedia eingibt, erhält man ein ganz neues Bild.
Die Pippiniden sind mit der Adoption und dem austerben der Merowinger rechtmäßige Nachfolger der Merowinger.
Der Gegenspieler von Dagobert war Ebroin ( er wollte die Reichseinheit vom gesammten Frankenreich, mindestens aber von Burgund und Neustrien).
Dagobert fiel 679 einem Mordanschlag des Ebroin und der Arnulfinger zum Opfer.

Geändert von LS68 (25.03.2014 um 23:21 Uhr) Grund: neue Erkenntnisse
Mit Zitat antworten
  #87  
Alt 25.03.2014, 11:03
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.513
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

Die Königshäuser haben ihre Abstammung "konstruiert", um ihre" Bere chtigung"
nachzuweisen, über das gemeine Volk zu herrschen. Man denke an manche
"Halbgötter" , z.B. Königin wurde von einem "Gott" geschwängert. Obwohl
z.B. Alexander d.Gr. menschliche Eltern hatte, fühlte er sich wie ein "Gott" (und
führte sich auch so auf) . Da es noch keinen Gentest gab, wer weiß, ob nicht
manche "Kuckuckskinder" großgezogen wurden (garantiert!). Viele sagen ja,
Jesus und Maria Magdalena waren ein Ehepaar und hatten Kinder. Dieses Blut
soll der wirkliche Gral sein. So in populären historischen Büchern! Früher wäre
man ob solcher Gedanken der Ketzerei angeklagt worden. Natürlich wurden auch
Beweise, d.h. Dokumente ,gefälscht - und dies mit Siegel. Dergleichen
Fälscherhandwerk blüht ja bis Heute, man denke an die "Hitler Tagebücher",
ich habe daran übrigens von Anfang an nicht geglaubt (keine Angeberei
meinerseits). Eins ist Tatsache: viele Namen tauchen mehr als doppelt- und
dreifach auf, dadurch schon Verwechselungen. Auch Jahreszahlen können
leicht durch Zahlendreher beim Abschreiben (oder bewußtes "angleichen")
verfälscht werden. Heißt: was nicht paßt, wird passend gemacht. Immer
skeptisch bleiben meine ich. Viele Grüße! Ulrike
Mit Zitat antworten
  #88  
Alt 26.03.2014, 00:14
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

Hallo Ulrike,
ich habe den oberen Bericht nochmal überarbeitet.
Wenn man die Namen ab Sigibert III bei Wikipedia eingibt erhält man ein ganz neues Bild aus jener zeit.


Zu Dagobert II läßt sich sagen, das sein Uhrahn, der Scambier Prinz Chlodio die Erbtochter der Desposyni --> Frimutel geheiratet hat. Das soll zwischen 407 und 415 stattgefunden haben. Diese nannten sich " Die Erben des Messias, vom Blut Jesus" und leiteten ihre Herkunft von Judas ab. 318 waren Sie zu Bischof Silvester nach Rom gezogen und verlangten, dass der Sitz der heiligen Kirche nach Jerusalem verlegt werden müsse. Silvester hat sie aus der Kirche ausgeschlossen. Dagobert II als letzter Merowinger, wurde von Bischof Desiderius von Poitiers in einem Kloster in Ireland erzogen. Er fiel am 23.12.679 einem Mordanschlag der Arnulfinger und Ebroin zum Opfer. Im Kloster von Steany-sur-Muse (Ardenne) ??? wurde er begraben und als Märtyrer verehrt. Er gilt spätestens seit 1068 als heilig. Der heilige Dagobert als Patron der Kirche mit einen eigenen Kult in Lothringen und Elsa?

Von der Artussage habe ich nichts gelesen, weil die Sage viel zu lang für mich ist. Nur etwas von Parzivall. Ansonnsten kenne ich einige Berichte aus dem Fernsehen. Auf Terra X , oder einer anderen Sendung wurde berichtet, das der Römer Artus die angelsachsen nach Britanien übersiedelte und sehr verehrt wurde. Er ist dann nach Avalon ausgewandert. In der Sendung wurde Avalon als ein Land der Mythologie bezeichnet. Aber wir haben es ja gefunden,---allerdings erst 300 Jahre später. Wie ich sehe, bekommen wir hier auch die 100 Beiträge voll.
Alles gute, Lars.
Mit Zitat antworten
  #89  
Alt 26.03.2014, 09:49
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.513
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

Einige Angaben zu King Arthur (König Artus/Artur):
Geoffrey von Monmouth: Die Geschichte der Könige von Britannien
(Anfänge bis Arthur, König Arthur, Sachsenherrschaft) - umfangreich!
Wace: Le roman de Brut
Chretien de Troyes: Erec u. Einide
Marie de France: Lai de Laval (Laval :ein hoher Adeliger am Artushof)
Robert Biket: Lai du Cor (eine Geschichte in Versform mit Musik, ein Lied,
spielt am Artushof)
Wirnt von Grafenberg; Wigalois
verschiedene Lanzelotgeschichten
die Literatur zum Artus ist vielfältig, kann man in Kürze gar nicht schildern!

Rhein/Ruhr bezw. Lippe war die Grenze: Römerreich, später Frankenherrschaft.
Ganz in meiner Nähe waren erbitterte Schlachten gegen die jeweilige
Fremdherrschaft - bis zur Niederlage bezw. Einverleibung. Karl der Große
und das Christentum - eine lange Geschichte. Im Aachener Dom war ich
eigenartig berührt, obwohl ich eigentlich nicht an magische Orte glaube,
aber Karl war sicherlich kein Heiliger.-Ulrike
Mit Zitat antworten
  #90  
Alt 27.03.2014, 01:03
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 800
Standard AW: Rheinland Sagen 1.Band Paul Zaunert ca. 1920

Hallo Ulrike,

Die Arnulfinger und die Pipinieden waren die mächtigsten Vertreter des austrasischen Adel. Durch getürkte Ämtervergabe wurden Sie auch in Neustrien die Mächtigsten und konnten die Merowinger beseitigen.

Zur Artussage : ähnlich wie bei dem Christlichen Abendmahl, gab es neben Artus 12 Ritter.
der ehrenhafte Tristram, der freundliche Galahat, der vornehme Lamorak, der rechtschaffende Bors, der gütige Gawain, der aufrichtige Gaheris, der beherzte Percival, der galante Bedivere, der tapfere Lancelot, der sachliche Gareth, der hilfsbereite Geraint und der bescheidene Kay.
Der Name Kay bedeutet im keltischen Speerträger.
Alles tugendhafte Eigenschaften, genau wie die 7 Todsünden sehr bildhaft darzustellen. Dagobert ist ja auch in einem Kloster erzogen worden, wo man solche positiven Eigenschaften gelehrt hat.
Du erwähnst Chretien de Troyes. Gib Troyes mal bei Wikipedia ein : Ein Ort, seit dem 4 Jahrhundert Bischofssitz bis heute. Troyes war um die erste Jahrtausendwende eine karolingische Grafschaft.
Lupus von Troyes unterstützte 429 Germanus von Auxerre bei dessen Kampf gegen den Pelagianismus in England.
(Dieser Text stammt aus dem Ökumenischen Heiligenlexikon)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:23 Uhr.


©2000 - 2018 www.SAGEN.at