SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Suche...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 28.03.2013, 12:40
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.824
Standard AW: Trauerkleidung, Trauerzeiten

Zitat:
Zitat von Babel Beitrag anzeigen
Eine solche Trauergruppe hab ich mal besucht (nicht als Trauernde), und dort habe ich allgemein das beklagen hören, was ich gestern schon hier schrieb: Daß alle die wohlmeinenden Leute einen "aktivieren", "ins Leben zurückführen" wollen und einem lästig fallen mit Erklärungen darüber, wie schön doch das Leben sei, wenn man nur bereit sei, es wieder wahrzunehmen ...
Sensibilität ist eben nicht jedermanns Sache, grundsätzlich finde ich solche Gruppen nicht ganz verkehrt, weil die meisten Menschen am Anfang das Bedürfnis haben, über den Verstorbenen zu reden, über die gemeinsamen Jahre/Erlebnisse und so. Zu Hause hört niemand zu oder die Trauernden haben Angst, denen auf die Nerven zu gehen...
Unter Gleichbetroffenen ist das besser möglich, wenn alle ein ähnliches Bedürfnis haben. Da allerdings als "Fortgeschrittener" hineinzupreschen und Lebenslust verbreiten zu wollen ist nicht nur lästig, sondern auch dumm, selbst wenns gut gemeint ist.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 28.03.2013, 12:56
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Trauerkleidung, Trauerzeiten

Zitat:
Zitat von Elfie Beitrag anzeigen
... grundsätzlich finde ich solche Gruppen nicht ganz verkehrt ... Da allerdings als "Fortgeschrittener" hineinzupreschen und Lebenslust verbreiten zu wollen ist nicht nur lästig, sondern auch dumm, selbst wenns gut gemeint ist.
Die Gruppe, die ich besucht habe (nicht von einem Beerdigungsinstitut, sondern von einer Selbsthilfe-Kontaktstelle organisiert) hat während der "Laufzeit" keine weiteren Interessenten aufgenommen, obwohl Selbsthilfegruppen das sonst gerne tun. Damit sollte eben dieses "Hineinpreschen Fortgeschrittener" verhindert werden. Offenbar gab es entsprechende negative Erfahrungen!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 30.03.2013, 10:51
Egon Egon ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Fohnsdorf
Beiträge: 153
Standard AW: Trauerkleidung, Trauerzeiten

Jedes Ding hat 2 Seiten
Es ist schön wenn jemand die Tradition hochhält und es ehrlich ist

anderseits :-))) Ich war mal bei einem Begräbnis - Witwe in Schwarz tief verschleiert in Tränen aufgelöst
am nächsten Tag habe ich sie in Graz zufällig getroffen : Kurzes duftiges Kleidchen "zum Anbeissen " :-))) ( die hat schaut wies mich gsegn hat )

so gehts auch - oder
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 30.03.2013, 11:19
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Trauerkleidung, Trauerzeiten

Zitat:
Zitat von Egon Beitrag anzeigen
Jedes Ding hat 2 Seiten
Es ist schön wenn jemand die Tradition hochhält und es ehrlich ist

anderseits :-))) Ich war mal bei einem Begräbnis - Witwe in Schwarz tief verschleiert in Tränen aufgelöst
am nächsten Tag habe ich sie in Graz zufällig getroffen : Kurzes duftiges Kleidchen "zum Anbeissen " :-))) ( die hat schaut wies mich gsegn hat )

so gehts auch - oder
Ich denke, wenn eine Tradition wie diese nicht mehr existiert, läßt sie sich nicht mehr "hochhalten", auch wenn sie ihre Vorteile gehabt hat – offensichtlich kam man im Laufe der Zeit allgemein zu der Überzeugung, daß die Nachteile überwogen. Eine auch nach der Beerdigung schwarz gekleidete Witwe wäre heute eher eine komische Figur und würde wahrscheinlich eher der Heuchelei als echter Trauer verdächtigt.

Die Witwen, die am nächsten Tag wieder "zum Anbeißen" aussehen (wer weiß, wie und wie lange der Verstorbene sie geplagt hat!), gab es natürlich auch schon immer. Hier eine alte Ansichtskarte, die illustriert, daß frau auch in Schwarz zum Anbeißen aussehen konnte und mann das recht gut verstanden hat. Das aus Frankreich stammende Karte trägt auf der Rückseite in sieben Sprachen den Titel "Beileidsbezeugungen".
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Kondolenz1.jpg  
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 30.03.2013, 19:58
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.513
Standard AW: Trauerkleidung, Trauerzeiten

Na, das sieht eher nach "Flirt" als nach Beileidsbezeugung aus - oder?
Ulrike
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 30.03.2013, 20:00
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Trauerkleidung, Trauerzeiten

Allerdings. Der Bildtitel müßte eigentlich in Anführungszeichen stehen.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 30.03.2013, 20:26
Benutzerbild von Joa
Joa Joa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: Wien
Beiträge: 9.920
Standard AW: Trauerkleidung, Trauerzeiten

Zitat:
Zitat von Babel Beitrag anzeigen
(wer weiß, wie und wie lange der Verstorbene sie geplagt hat!)
Im Normalfall sterben eher die Geplagten und nicht die Plagenden, es sei denn es wird nachgeholfen
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 30.03.2013, 20:28
Babel Babel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 7.974
Standard AW: Trauerkleidung, Trauerzeiten

Zitat:
Zitat von Joa Beitrag anzeigen
... es sei denn es wird nachgeholfen
Die Dunkelziffer soll ja recht hoch sein.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 07.04.2013, 11:30
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.277
Standard AW: Trauerkleidung, Trauerzeiten

Es ist schon interessant, dass man hier immer über die Witwe spricht, die trauern und dies gefälligst über ihre Bekleidung zum Ausdruck bringen muss, aber nie über den Witwer.
Demzufolge sind die beschriebenen Bekleidungsrituale Ausdruck einer Zeit, in der die Frau Anhängsel des Mannes war und dies gefälligst auch nach dem Tod "ihres Herrschers", zum Ausdruck zu bringen hatte. Dass sie vom Mann auch noch oft erniedrigt und gedemütigt wurde, spielt dabei anscheinend keine Rolle.
Zum Glück löst sich die Frau zumindest in unserem Kulturkreis zunehmend aus dieser Rolle und damit verändern sich auch die Formen der Bekleidung. Viele Beziehungen sind zudem auf Zeit angelegt, was die Ehe als lebenslangen Bund generell in Frage stellt. Damit ist auch die "Institution Ehe" in unserer immer schelllebrigeren Zeit grundlegenden Wandlungen umworfen - ob man das gut findet oder nicht. Mit der Institution wandeln sich logischerweise die Ausdrucksformen ihrer Beendigung.
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 07.04.2013, 12:01
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.513
Standard AW: Trauerkleidung, Trauerzeiten

"Natürlicherweise " haben Frauen eine höhere Lebenserwartung, sicherlich
erst, seit sie nicht mehr so viele Geburten überstehen müssen. Sieht man
in den Seniorenheimen, eine ganze Station Frauen, nur 2 Männer . Vielleicht
werden aber auch die Männer zu Hause länger von den Frauen gepflegt.
Durch die Berufstätigkeit der Frauen erleiden diese
aber auch die früher" männlichen Krankheiten" wie Infarkt, Herzanfall, Hörsturz,
Stress ... Obwohl: das reine Hausfrauendasein war auch stressig! Man kannte
dieses Wort nur nicht. Nach dem Krieg gingen viele aus der Not geboren
sog. "Bratkartoffelverhältnisse" ein oder eine "Versorgungsehe". -Ulrike
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:32 Uhr.


©2000 - 2018 www.SAGEN.at