SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Volkskunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.12.2008, 14:37
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.859
Standard Alte Weihnachtslieder

Wer kennt wirklich alte Weihnachtslieder?

Hier ein sehr schönes, altes Weihnachtslied aus dem ersten Hauptwerk einer österreichischen Volksliedersammlung von Franz Ziska (Tschischka) und Julius Max Schottky, Pest 1819.

Vielleicht möchte ja eine Volksliedgruppe das Lied vertonen und zur Verfügung stellen?

Die Noten zum Lied im Anhang.

Weihnachtslieder.
Mäßig geschwind.

Af, af,ehs Hiårt'n, nid schlåfts ma so låñg,
de Nåcht is va-gåñga, nun dågt es jå schoñ.
Schauts nuår då-hear!
Schauts nuår da-hear!
Wiå fai-razt dås Schtearnd'l je leñga je meahr.

Zu Betlehm d'ruñt'n geht nida da Schaiñ,
Es muåß jå wås eñglisch vaboarg'n druñt saiñ!
An ålda Schtåll
An ålda Schtåll,
Dear schaiñt und glåñzt eñk åls wiå-r-a Kriståll.

Drum geh nuår maiñ Friz'l, und b'sinn di nid lang,
Schtich å a foast's Kiz'l und wåg d'r an'n Gåñg,
Geh nid vul um,
Geh nid vul um,
Åst ruk fluks daiñ Hiåderl, und schtöll di faiñ frumm.

Faiñ g'mala kniå nieda, und buk di faiñ eh!
Ast ruk fluks daiñ Hiåderl, wånnst eini wüllst gehn.
Buk di faiñ scheñ,
Noag di faiñ scheñ,
Åst ruk fluks daiñ Hiåderl, wånnst aini wullst gehñ.

(Quelle: Österreichische Volkslieder mit ihren Singeweisen, gesammelt und herausgegeben durch Franz Ziska und Julius Max Schottky, Pest 1819, S. 44 - 45)


Wolfgang (SAGEN.at)

Miniaturansicht angehängter Grafiken
Weihnachtslieder_1.jpg  
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.12.2008, 16:07
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.859
Standard AW: Alte Weihnachtslieder

Hier ein weiteres sehr altes Weihnachtslied aus Klausen im Eisacktal aus dem Jahr 1760.

Inhaltlich ist dieses Weihnachtlied aus heutiger Sicht eher ungewöhnlich



1.

Los, liebö Corl, los,
geh umbö bas,
lueg was ich dir mueß sagä:
ist wohl ä Wundä groß,
was ich nägst in Mithänacht,
flux in ainö Stahlö sach,
i main der Stodl brihn,
läff gleich hin,
faß Wassö in mein Hueth,
ich main, hätt z'löschä gnueg.

2.

A großö Wundäding,
war darin,
wie ich in Stall gugg nein,
khambt mir zum Gsicht ö Schein,
wärlä gar ä schenä Buebe,
los jetzt auf, ist orthlä gnueg,
thuet ligä auf dem Hey,
erfruiith schier glei,
ä wundö schenö Magd,
das lieba Kindlö hat.

3.

A gar ein alta Man,
ä liebä Man,
dueth kniehlä vor dem Kindä,
und luegt us allweill ahn,
pflennth vor Elläth, liebä Gott,
ich glaub er leith große Noth,
vielleicht nicht z'öffä hat,
wär ja schodt,
die Leith erborm mier,
das thue ich sagä dier.

4.

Lueg, liebä Corl, lueg,
mein Corl lueg,
denkh, was der Ox und Ößl
dem Kind zu Gfahllä thuet,
schnauffens an, daß nit erfriehrt,
wurden wärla decht nit miedt,
ob sie schon hungrig sein,
Corl mein,
das Hey darnöbn ligt,
duechents döcht angreiffen nith.

5.

Das Schnabä ich vergaß,
ä nicht fräß,
dos Glikh deth mich gleich scheinä an,
brocht ich mit mir ein Käß,
Milch und ä ain Buthäschmaltz,
gab dem Kindlä wager alls,
dem Man gab ich ö Braith,
dem Kind ö Braith,
der Magd stäch ich ä Kitzlä ab,
das thuet ihn wörlä naith.

6.

Bey dem Kind hätt ich mein Freudt,
verdrib mein Zeith,
dös Kindtl nämb ich an,
wan mirs nur gäb der Man,
gueth ihm z'össä göbn wolth,
Mueß und Milch, gnueg Khäbs Salath,
bey mir Hots Kindt khein Naith,
hött gnueg Braith,
wär nur das Kindlä mein,
wolt ich schon zufridä sein.

Quelle: Weihnachtslied, aufgezeichnet von Leopold Anton v. Braitenberg, wolkensteinischer Pfleger zu Rechegg in Klausen, später brixner'scher Amtmann zu Algund, zirka um 1760; in: Tiroler Heimatblätter, 16. Jahrgang, Heft 11/12 - 1938, S. 371.


Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.12.2008, 16:40
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.859
Standard AW: Alte Weihnachtslieder

Hier zwei weitere Weihnachtslieder, vermutlich aus dem frühen 20. Jahrhundert:

I.

Wir sind heut' so fröhlich und aufgeräumt,
als hätten wir all unser Leid verträumt;
wir hören der Glocken festlichen Ton
und eilen es Lebens Stürmen davon,
Vergessen seufzend der Klage,
Vergessen seufzend der Klage.

Wohlauf denn, wir geh'n eine Reise an,
weitab von dem traurigen Erdenwahn;
wir sehen die Welt in Frieden und Glück
und kehren ins Reich der Kindheit zurück
an diesem traulichen Tage,
an diesem traulichen Tage.


II.

Eilt zu lauschen,
wie sie rauschen:
gold'ne Flügel drin im Saal!
Seht ihr blitzen
durch die Ritzen
bunte Lichter ohne Zahl?

Hell beschienen
sind die grünen
Zweige mit dem Flimmergold,
auf uns wieder
schwebt hernieder
Jesuskindlein wunderhold.

Vor dem Fenster
Schneegespenster,
heimlich mit dem letzten Kauf,
Glocken klingen,
Engel singen
und die Türen springen auf.

Quelle: Heinrich von Schullern, Zwei Weihnachtslieder, in: Tiroler Heimatblätter, 22. Jahrgang, Heft 9/12, 1947, S. 176

Wolfgang (SAGEN.at)

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.12.2008, 16:49
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.859
Standard AW: Alte Weihnachtslieder

Altes Weihnachtslied

Auf auf ihr Hirten, säumt euch nicht.
Es ist kein Zeit zum Schlafen,
Offen steht das Himmelreich,
Giebt mir viel zu schaffen
Es geht ein Strahl vom Himmelssaal
In das Thal, sehn mir all,
In den Bethlehemer Stall.

Und ein ganze Engelschar
Thut den Stall umringen,
Und ganz lieblich thun sie all
Das Gloria anstimmen,
Fried den Menschen solle sein,
Die in ihrem Herzen drein
Eines guten Willen sein.

Auf ihr Hirten, säumt euch nicht,
Blast das Hirtenhoren,
Weil uns angekündt der Fried,
Daß Gott Mensch ist worden.
Er liegt allhier in Schand und Spott,
O mein Gott! in der Noth,
Gleichsam geht er jetzt zum Tod.

Und die Engel singen all
Gloria, Pax Nobis,
Und die Menschen stimmen an
Miserere Nobis,
Und wir denken, liebes Kind!
Weil wir blind in der Sünd,
Must du leiden Kalt und Wind,

Eh' wir gehn vom Stall hinaus,
Thun wir um was bitten,
Unser Herz wir schenken Dir,
Denk' wir an die Krippen!
Es brinnt in uns ein Liebesflamm,
O Jesu! komm in Gottes Nam,
Unser Seelen Bräutigam.

Aus einem alten handgeschriebenen und handillustrierten Liederbuch im Besitze des Herrn Schulrat Eduard Plankensteiner, Innsbruck.

Quelle: Altes Weihnachtslied, in: Tiroler Heimatblätter, 22. Jahrgang, Heft 9/12, 1947, S. 172


Wolfgang (SAGEN.at)


Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.12.2008, 17:04
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.859
Standard AW: Alte Weihnachtslieder

Etwas am Rand zum Thema Weihnachtslieder, auch ein Weihnachts-Kinderreim:

Weihnachts-Kinderreim

A b c d Kripperl sigst eh
Christkinderl auf Stroh,
Gell, dös dabarmt da do,
Herz tuat da weh a b c d.

E f g h Jungfrau dabah
Und ihr herzliaba Mann
Beten ihr Kinderl an
Beten für uns ah e f g h.

I k l m s' waren wohl fremd
Hams ös nit ghaltn woin,
Miassen s' nach Betlehem
Sie waren so fremd i k l m.

N o p qu Engerln hörst eh
Singant laut gloria pax
Hirten die sausen fax
Schrein frisch juche n o p qu.

R s t u wer kimmt denn nu?
König vom Morgenland
Opfern ihm allerhand
Mehr als wie du r s t u.

Die weiteren Strophen sind der Einsenderin, Frl. T. H. in Kitzbühel, aus ihrer Kinderzeit, wo sie die Sprüche in der zweiten Klasse der Volksschule lernte, entfallen. Kann sie eine der Leser ergänzen?

Quelle: Weihnachts-Kinderreim, in: Tiroler Heimatblätter, 2. Jahrgang, Heft 6, Dezember 1924, S. 11.


Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.12.2008, 17:20
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.287
Standard AW: Alte Weihnachtslieder

Es gibt für mich kein schöneres Weihnachtslied als "Stille Nacht, heilige Nacht".
Ein einfaches, aber dennoch wunderschönes Lied.
Was die "große Musik" betrifft, ist Bachs Weihnachtsoratorium aus meiner Sicht unerreicht.
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.12.2008, 20:54
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.558
Standard AW: Alte Weihnachtslieder

Zitat:
Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
Es gibt für mich kein schöneres Weihnachtslied als "Stille Nacht, heilige Nacht".
Ein einfaches, aber dennoch wunderschönes Lied.
Was die "große Musik" betrifft, ist Bachs Weihnachtsoratorium aus meiner Sicht unerreicht.
Da kann ich Dir nur zustimmen!
Auch ein wunderschönes Lied mit uralter Melodie, das mir besonders gut gefällt:
"Maria durch ein Dornwald ging" (aber bitte nicht Gezogen gesungen!)
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.12.2008, 20:54
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.558
Standard AW: Alte Weihnachtslieder

Zitat:
Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
Es gibt für mich kein schöneres Weihnachtslied als "Stille Nacht, heilige Nacht".
Ein einfaches, aber dennoch wunderschönes Lied.
Was die "große Musik" betrifft, ist Bachs Weihnachtsoratorium aus meiner Sicht unerreicht.
Da kann ich Dir nur zustimmen!
Auch ein wunderschönes Lied mit uralter Melodie, das mir besonders gut gefällt:
"Maria durch ein Dornwald ging" (aber bitte nicht gezogen gesungen!)
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.12.2008, 21:15
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.287
Standard AW: Alte Weihnachtslieder

Ich habe übrigens lange gesucht, bis ich die Bachschen Oratorien auf DVD gefunden habe.
Schließlich bin ich hier: http://www2.deutschegrammophon.com/webseries/?ID=dvd fündig geworden.
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.12.2008, 00:52
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.859
Standard AW: Alte Weihnachtslieder

Zweifellos ist "Stille Nacht, heilige Nacht" zum schönsten Weihnachtslied geworden.
Eine Dokumentation, wie das Lied "Stille Nacht" aus Tirol seinen Siegeszug um die Welt angetreten hat, findet sich auf SAGEN.at.
Das Lied birgt bis heute viele Geheimnisse, die auch wissenschaftlich nicht gelöst werden können, unter anderen natürlich die Herkunft der Melodie.

Ob das Lied ohne den Zillertaler Orgelbauer Karl Mauracher tatsächlich untergegangen wäre, wird ebenso wenig lösbar sein, wie die Episode in obiger Dokumentation, dass die erfahrene Sängerfamilie Rainer vor Lampenfieber nur hinter einem Vorhang vor Zar Alexander I. von Russland ihr Heimspiel in Fügen geben konnte...

Neben "Stille Nacht" sollten dennoch auch andere Weihnachtslieder aus dem 18. und 19. Jahrhundert Beachtung finden, die in richtiger Atmosphäre gebracht, einen außerordentlichen Reiz bringen.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
advent, adventslieder, christind, musik, noten, texte, volkslied, volksmusik, weihnachten, weihnachtslieder, weihnachtsmusik

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:47 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at