SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Aberglaube

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 17.04.2007, 23:39
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.646
Standard AW: Aberglaube - Tierwelt

Hallo D. F.,

Zitat:
Deinen aufklärerischen Optimismus in allen Ehren - aber allein schon nach den Umsätzen des Esoterik-Marktes kann sich die Europäische Ethnologie nicht nur die Finger abschlecken...
diese Feststellung ist wohl schon mehr als veraltet!

Dazu zwei konkrete Beispiele:

- Seit Jahren bekomme ich den Buchprospekt der Firma "A&M", eines großen Versandhauses für Bücher nach Hause. Ich weiß nicht, warum mir diese Firma den Prospekt zusendet, aber bevor ich diesen ins Altpapier gebe, blättere ich kurz über das Angebot. Bis vor etwa zwei Jahren hatte die Firma sicher gut 5 Seiten Esoterik-Literatur im Angebot, zu meiner Überraschung wurde das Esoterik-Angebot immer weniger, beim letzten Katalog war es gerade noch eine Seite...
Im Gegenzug waren im letzten Katalog erfreulicherweise mehrere Seiten ethnologische Bücher im Angebot.
Ich habe übrigens daraufhin beim "A&M"-Verlag angefragt, ob sie mir evt. Vergleichszahlen in Prozent schildern möchten, leider gab es keine Antwort.

- jene Buchautorin, die in weniger als 15 Jahren zur reichsten Frau Englands geworden ist und damit an Privatvermögen die Queen übertroffen hat, hat ihre Erfolgsromane "Harry Potter" zweifellos ziemlich seriös (und ohne jeglichen Fehltritt in esoterische Irrwege) aus ethnologischer Literatur zusammengestellt (Joanne K. Rowling).
Übrigens sei ihr schon aus diesem erfreulichen Grund der Erfolg beschieden!

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 18.04.2007, 08:07
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Aberglaube - Tierwelt

So will ich mich denn ans Begründen machen...

Aber davor noch eine grundsätzliche Bemerkung:
Der Administrator tut meines Erachtens gut daran, das Forum von Diskussionen von der Art "In welchem Zeichen soll denn der Mond stehen, wenn ich meine Zehennägel schneide?" und "Wohin soll ich meinen neuen Traumfänger hängen, damit er meine Feng-Shui-Wohnung nicht stört?" freizuhalten!
Er irrt aber, wenn er solche Diskussionen also solche nicht für einen Forschungsgegenstand hält.

Zum hauptsächlich inkriminierten Satz:
Zitat:
aber für die weit überwiegende Mehrheit der Menschen haben diese Traditionen keine Bedeutung mehr
Die alten Vorstellungen des Volks(aber)glaubens, welche das Herz des Volkskundlers(!) erfreuen und als würdiger Forschungsgegenstand gelten, wurzeln zum Gutteil in einer von Christentum und Landwirtschaft geprägten Welt. Da nun aber das eine wie das andere die Lebenswelt sehr vieler Menschen nicht mehr entscheidend prägen, verlieren auch die entsprechenden Vorstellungen an Kraft. Wenn z. B. nicht mehr 75 %, sondern nur noch 5 % der Bevölkerung mit der Landwirtschaft zu tun haben, verliert zwangsläufig der ganze Bereich von Vorstellungen, die mit dem bäuerlichen Jahreslauf zu tun haben, an Bedeutung für die Mehrheit der Menschen.

Da auf der anderen Seite bei Vielen ein gewisses Bedürfnis nach Aberglauben und irrationalen Vorstellungen vorhanden zu sein scheint, muß es von anderswo abgedeckt werden - meines Erachtens eben mit esoterischen Traditionen und "Traditionen".
Diese sind dann aber für jemanden, der die Ethnologie nicht auf Lederhosenträger und Viehsegen reduziert, dokumentierens- und erforschenswert.

Zu den Umsätzen des Esoterikmarktes:
Ich habe mir kurz das Internet-Angebot der erwähnten Firma angesehen und finde einen stattlichen Bestand von esoterisch-magisch-grenzwissenschaftlich behauchter Literatur, während ich in den Rubriken nicht einmal sehe, wo ich ethnologische Literatur suchen sollte.
Aber selbst wenn eine Abkehr von Esoterischem festzustellen sein sollte, wäre auch diese Abkehr ein würdiger Forschungsgegenstand!

Also: Esoterisches nicht "ausgrenzen", sondern erforschen!

Dazu einen schönen Tag wünschend
D.F.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 18.04.2007, 11:31
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.559
Frage AW: Aberglaube - Tierwelt

Zum Thema Esoterik: Als" erfahrene" Buchhändlerin habe ich festgestellt:
immer mehr Kunden kamen mit der direkten Frage: Wo ist die esoterische
Abteilung. Ein Faktor der Pleite meiner Firma war vielleicht: meine Chefin
hat nicht jede "Mode" mitgemacht. So ist es überall: man kann Profit
herausschlagen, vor allem mit der Sinnsuche der Menschen. Gegen die
großen Händler und Verlage hat der kleine Mittelstand wenig Chancen, allein
die geringen Rabatte bei Kleinstmengen guter Literatur lassen dich schnell
"sterben" (geschäftlich). - Hier noch ein guter westfälischer Spruch:
Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt,
wie s ist! - Übrigens lieben die Wespen unser Haus (gute Strahlung), eine Kröte
im Keller (bringt Unglück)hatten wir auch schon mal. Also freue ich mich über die
"Ausgewogenheit"!? Ulrike
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 18.04.2007, 16:32
Berit (SAGEN.at) Berit (SAGEN.at) ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 2.512
Standard AW: Aberglaube - Tierwelt

@ D.F.

So richtig überzeugt bin ich eigentlich immer noch nicht...

Kann man überhaupt von einem alten Volksaberglauben sprechen? Ist der Aberglaube nicht eher etwas, was mit der Zeit lebt? Wann kann man davon sprechen das der Volksaberglaube verklungen ist? Und wodurch?

Und wenn die Traditionen heute für den Großteil keine Bedeutung mehr hätten, warum werden sie dann immer noch "gepflegt"?
Ich glaube, dass Traditionen ein Grundbedürfnis der Menschen nach Halt und Sicherheit stillen und vorallem ein Gefühl der Gemeinschaft, der Zusammengehörigkeit geben. Demzufolge werden Traditionen nie an Bedeutung für die Menschen verlieren.

Viele Grüße

Berit
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 18.04.2007, 17:24
Pomeranze Pomeranze ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2007
Beiträge: 15
Lächeln AW: Aberglaube - Tierwelt

*freu*, dass mein bescheidenes Erinnerungsfragment die Gemüter so in Wallung versetzt...
Für mich ist es sehr nahrhaft, über die Dinge, die mich schon seit Jahren begleiten, mit Volkskundlern(!) und erfahrenen Bücherfrauen zu diskutieren. :O)
Um ehrlich zu sein, überzeugt mich die angebotene Unterscheidung von Esoterik und Volkskunde nicht wirklich.
Und ich wage zu behaupten, dass beides ohnehin schon lange in Verbindung steht.
Zuerst einmal müsste man sich schon die Frage stellen, welchen Bereich ESOTERIK konkret umfasst.
Sind das eben diese, die einer wissenschaftlichen Prüfung nicht standhalten können und das auch gar nicht anstreben, weil es ihrer Natur nicht entspricht? Deckt die E. einen Bereich außerhalb der Wissenschaft und der etablierten Religionen ab? Behauptet sie, da gäbe es noch etwas, das sich mit eben diesen beiden Erkenntniswegen (auch ein Streitpunkt?) nicht erkennen ließe? Astrologie, Geomantie, Zahlenmystik, Handlesen, Tarot, Yoga usw... erheben den Anspruch, genau dieses fehlende Stück "Spiritualität"mit ihrer speziellen Praktik oder Lehre ausfüllen zu können.


Erstes Problem: Wo befindet sich in diesem Rahmen der Volksglaube? Ist er wissenschaftlich überprüfbar? Sicher nicht. Wissenschaftlich ist er in dem Sinne, dass er das Überlieferte sammelt. Das Beschriebene darf in seiner Wirksamkeit angezweifelt werden. Wo ist da der Unterschied zur "guten Strahlung", bzw. dem "guten Platz". Ich habe nicht behauptet, dass meine Aussage eine Wahrheit wäre.

Zweites Problem: Der Volksglaube hat esoterische Themen seit Jahrhunderten in sich aufgenommen und sie profanisiert.

Beweise? :O)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 18.04.2007, 17:35
Pomeranze Pomeranze ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2007
Beiträge: 15
Standard AW: Aberglaube - Tierwelt

Zitat:
Zitat von Berit (SAGEN.at)
@ D.F.

So richtig überzeugt bin ich eigentlich immer noch nicht...

Kann man überhaupt von einem alten Volksaberglauben sprechen? Ist der Aberglaube nicht eher etwas, was mit der Zeit lebt? Wann kann man davon sprechen das der Volksaberglaube verklungen ist? Und wodurch?

Und wenn die Traditionen heute für den Großteil keine Bedeutung mehr hätten, warum werden sie dann immer noch "gepflegt"?
Ich glaube, dass Traditionen ein Grundbedürfnis der Menschen nach Halt und Sicherheit stillen und vorallem ein Gefühl der Gemeinschaft, der Zusammengehörigkeit geben. Demzufolge werden Traditionen nie an Bedeutung für die Menschen verlieren.

Viele Grüße

Berit
Oh, Berit, du hast inzwischen auch geschrieben...

Ich glaube auch, dass Traditionen erst verschwinden werden, wenn die Menschen nicht mehr da sind. Aber Traditionen verändern sich. In meiner Umgebung ganz enorm. In sozialistischen Zeiten waren viele Traditionen unerwünscht, bzw. versuchte die Staatsführung sie zu unterdrücken. ( Weihnachtsengel wurden im Geschäft als "Jahresendfigur mit Flügeln" verkauft!) So ein Irrsinn hat sich natürlich nicht durchgesetzt. Trotzdem- wenn ich so lese, was für Sachen man hier zum Beispiel vor einigen Jahrzehnten zu Ostern gemacht hat! Davon gibts keine Spur mehr! Hab vor 6 Jahren mit 2 Kindern zum letzten Mal Osterwasser geholt. Vor 80 Jahren waren aus diesem Grund noch ganze Dörfer unterwegs.
Dafür aber ist Halloween ganz groß im Kommen- wirklich gruselig. Es ist ein reines Kostümfest und die Kinder gehen von Haus zu Haus, um Süßigkeiten zu bekommen. Das macht natürlich Spaß, aber kaum ein Kind weiß, WARUM es so ein Fest gibt und woher es kommt. Es ist sinn- entleert.

Grüße von Pomeranze
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 18.04.2007, 21:04
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Aberglaube - Tierwelt

@Berit

Zitat:
Ist der Aberglaube nicht eher etwas, was mit der Zeit lebt?
Wenn Du einerseits diese Frage stellst und andererseits von meiner Argumentation nicht überzeugt sein willst, bin ich doch etwas verwundert, denn wo ist der Unterschied in unseren Ansichten - außer höchstens darin, daß ich nicht den schwammigen Begriff der "Zeit" verwende, sondern auf etwas präziser faßbare reale Lebensumstände zurückzugreifen versuche?


Freundlichst grüßend
D.F.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 18.04.2007, 21:04
Berit (SAGEN.at) Berit (SAGEN.at) ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 2.512
Standard AW: Aberglaube - Tierwelt

Zitat:
aber kaum ein Kind weiß, WARUM es so ein Fest gibt und woher es kommt. Es ist sinn- entleert.
Ich denke wiederum auch nicht, dass Kinder und Erwachsene (!) früher, also mindestens 70 Jahre her *lach, aufgeklärter darüber waren was sie da eigentlich genau feiern und wo die Bräuche und Riten herkommen und wie sich die Tradierung entwickelt hat.

Viele Grüße

Berit
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 18.04.2007, 21:29
Benutzerbild von Oksana
Oksana Oksana ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2005
Ort: Archangelsk, Russland
Beiträge: 1.419
Lächeln AW: Aberglaube - Tierwelt

Die Diskussion ist zwar ziemlich interessant, aber ich würde mich von der Teilnahme daran eher zurückhalten, weil ich zu wenig über Esoterik weiß und mich auch wenig dafür interessiere. Das überlasse ich den Fachleuten;-)
Tja, diesmal bereitete mir auch die Sprache gewisse Probleme beim Verstehen, das muss ich zugeben…

Ehrlich gesagt, ärgern mich aber auch ein bisschen die unzähligen Regale mit esoterischer Literatur in unseren Büchergeschäften, wobei nach einem Buch zur Landeskunde oder Ähnliches sehr lange gesucht werden muss. Will niemanden beleidigen, aber bei vielen Titeln solcher Bücher und Inhaltsverzeichnissen unterscheide ich sie schlecht von science-fiction Literatur. Ich kann sie nicht für ernsthaft halten. Und ich glaube auch nicht, dass esoterische Richtungen bzw. Vorstellungen den Menschen Volksglauben und Traditionen ersetzen können. Berit hat es sehr gut ausgedrückt;-) Auch wenn manche Bereiche von Volksglauben in letzter Zeit infolge der gewissen sozialen und anderen Prozesse wirklich nachgelassen haben, werden sie in der übersehbaren Zukunft sicher nicht verschwinden!

Zur angesprochenen Frage der möglichen Vereinigung bzw. dem Ineinandergreifen von Esoterik und Ethnologie kann ich ein Beispiel anführen, dass vielleicht für Wolfgang besonders interessant wäre, weil er schon nicht einmal betont hat, dass er das „Fabulieren“ nicht leiden kann:

Ich habe im Runet zufällig auf die Homepage einer Frau gestolpert, die sich Mountinia nennt. Diese Frau hat eben Esoterik und Ethnologie zu vereinigen versucht und ihre eigene Theorie der „Ethnoterik“ entwickelt. Unter Ethnoterik versteht sie den Sinn und die Gestalten der bewohnten Orte (Ethnologie plus Esoterik). Sie schlägt vor, ethnoterische Expeditionen zu unternehmen, deren Ziel ist, den Sinn eines Ortes herauszufinden und so sein ethnoterisches Porträt und seine ethnoterische Karte zu schaffen. Dabei erklärt sie weder den einen Begriff noch den anderen. Was sie aber nicht dabei gestört hat, die neu erfundene Theorie in der Wikipedia zu posten.

Wie ich es beurteilen kann, konnte sie ihre Ideen nicht weiter entwickeln. Die Seite scheint wenigstens verlassen zu sein.

Und es wird auch keine Lüge meinerseits sein, wenn ich sage, dass ich darüber froh bin;-)

Liebe Grüße
Oksana
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 18.04.2007, 21:49
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.646
Standard AW: Aberglaube - Tierwelt

Hallo Oksana,

Zitat:
ärgern mich aber auch ein bisschen die unzähligen Regale mit esoterischer Literatur in unseren Büchergeschäften, wobei nach einem Buch zur Landeskunde oder Ähnliches sehr lange gesucht werden muss. Will niemanden beleidigen, aber bei vielen Titeln solcher Bücher und Inhaltsverzeichnissen unterscheide ich sie schlecht von science-fiction Literatur. Ich kann sie nicht für ernsthaft halten.
Danke - stimme Dir völlig zu!


Zitat:
und ihre eigene Theorie der „Ethnoterik“ entwickelt
aber die Wortschöpfung ist zumindest lustig
Das ist überhaupt so eine Eigenart der Esoterik-Autoren, dass sie recht fröhliche Worte erfinden und sich gleich bei Wikipedia eintragen. Ich kenne da so einen Autor, der hat nach seinen eigenen Worten die "Landschaftsmythologie" erfunden und sich auch gleich selbst bei Wikipedia als gleichsam der große "Entdecker" eingetragen. Dort merkt natürlich niemand diesen haarsträubenden Unfug...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
kröte

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Skorpionöl - Aberglaube? SAGEN.at Aberglaube 14 08.12.2012 14:23
Aberglaube um Schwangerschaft, Geburt und Babywäsche Berit (SAGEN.at) Aberglaube 2 16.01.2008 00:12
Aberglaube - Brot [Südtirol] Berit (SAGEN.at) Aberglaube 1 17.04.2007 18:31
aberglaube - efeu mina Aberglaube 3 26.03.2007 23:28
Aberglaube - Bartwachstum Berit (SAGEN.at) Aberglaube 0 15.10.2005 17:06


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:01 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at