SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Geschichte, Technikgeschichte, Industriegeschichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.02.2008, 16:21
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.266
Standard Adolf Bleichert & Co - Seilbahnen

Wer kennt schöne Dokumentationen von Seilbahnen der Firma "Adolf Bleichert & Co"?

Diese Dokumentationen, falls es sie überhaupt im Internet gibt, würden vermutlich in vielen Sprachen vorliegen, da die Bleichert-Seilbahnen weltweit errichtet wurden.

Die Hochblüte der Firma "Adolf Bleichert & Co" war zwischen 1876 und 1932, die Firma Bleichert hat über 7000 Seilbahnen weltweit errichtet. Der Ingenieur Adolf Bleichert (1845 - 1901) gilt als Erfinder der modernen Drahtseilbahn.

Unverändert ist mir bisher nur eine einzige erhaltene Seilbahn von Bleichert bekannt, hier auf SAGEN.at dokumentiert: Die Marmorbahn in Laas - ein technisches Weltwunder.

In renovierter Form dürften im Alpenraum noch Bleichert-Seilbahnen existieren, möglicherweise die Zugspitzbahn in Ehrwald, die Patscherkofelbahn in Innsbruck, die Raxbahn auf den Semmering, die Pfänderbahn in Bregenz, oder die Seilbahn Bozen - Kohlern, die die drittälteste Personenseilbahn der Welt ist.

Nun ist eben die Frage, wer weitere Bahnen bzw Dokumentationen zu Bleichert-Bahnen in aller Welt ausfindig machen kann?

Wolfgang (SAGEN.at)

Geändert von SAGEN.at (11.10.2008 um 17:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.08.2008, 16:37
Sagensammler Sagensammler ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Schweiz
Beiträge: 31
Standard AW: Adolf Bleichert & Co - Seilbahnen

In Dresden gibt es noch bis zum 2. November 2008 eine Ausstellung über die Firma Bleichert. Hier sind noch einige Impressionen davon:
http://www.alpinforum.com/forum/view...ichert#p436198

Weitere Informationen über die Geschichte der Firma finden sich unter:
http://www.seilbahngeschichte.de/bleichert.htm

Als vermutlich einmalig zu bezeichen ist die wohl letzte, original erhaltene Personenluftseilbahn von Bleichert, die Predigstuhlbahn:
http://www.predigtstuhl-bahn.de/

In der Schweiz gibt es von den Bleichert-Luftseilbahnen (Säntis, Engelberg, Melchsee-Frutt etc.) kaum mehr originale Bauten. Sie wurden alle bereits mehrere Male erneuert resp. ersetzt.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.10.2008, 10:44
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.287
Standard AW: Adolf Bleichert & Co - Seilbahnen

Mit Interesse habe ich die beiden vorstehenden Artikel, einschliesslich der freundlichen Erwähnung meiner Internetseite http://www.seilbahngeschichte.de/bleichert.htm gelesen.
Ich habe versucht, auf dieser Seite die wichtigsten Informationen zum Werdegang A. Bleicherts sowie zur Ausstellung zusammenzufassen.
Die Literatur zur Firma Bleichert ist von ihrem Umfang her sehr begrenzt. Es ist das Ergebnis der Arbeit des Leipziger Heimatforschers Dr. Manfred Hötzel, dass die Verdienste Bleicherts nicht vollständig vergessen wurden.
Dr. Hötzel verfasste im Rahmen der Reihe "Gohliser Historische Hefte" zwei Publikationen, so die Schrift "Adolf Bleichert und sein Werk" sowie eine Schrift zu den Söhnen Bleicherts. Beide Schriften enthalten alle vorhandenen Informationen zur Familie, den Werken sowie zu Aufstieg und Niedergang der Firma. Dr. Hötzel gab 2007 und 2008 auch Kalender zur ehemaligen Firma Bleichert heraus.
Aus technikgeschichtlicher Sicht sehenswert ist in erster Linie die Predigtstuhlbahn Bad Reichenhall (http://www.seilbahngeschichte.de/predigtstuhlbahn.htm), die älteste, im Originalzustand erhaltene Seilschwebebahn der Welt. Eine weitere Bleichertbahn mit ihren markanten Kabinen verkehrt im niedersächsischen Bad Harzburg (http://www.seilbahngeschichte.de/burgbergseilbahn.htm). Sehr interessant ist für mich auch der hier vorgestellte Bericht zur Laaser Marmorbahn. Am Zugspitzgipfel verkehren keine Bleichertbahnen mehr. Alle ehemaligen Bleichertbahnen für Personentransport in Österreich wurden erneuert bzw. "vermodernisiert".
Die Nachkommen der ehemaligen deutschen Bleichertdynastie leben verstreut in aller Welt. Einer der Nachkommen, der in New York lebende Herr Rolf von Bleichert versucht, die Tradition seines berühmten Vorfahren zu bewahren und über seinen Sohn auch der englischsprachigen Welt mittels diverser Publikationen zugänglich zu machen.
Bei allen Versuchen der Recherche - viele interessante Dokumente sind nicht mehr auffindbar. So der Vertrag zwischen Bleichert und Zuegg, der Bleichert die Nutzung der Zueggschen Patente gestattete sowie eine Gesamtübersicht der von Bleichert hergestellten Bahnen.
Sollte es auf diesem Weg möglich sein, weitere Erkenntnisse zur Arbeit Bleicherts als auch Zueggs zu gewinnen - wir freuen uns über jeden Hinweis und jedes zur Verfügung gestellte Material. Schliesslich soll auch die Internetseite www.seilbahngeschichte.de dazu beitragen, technikgeschichtliche Leistungen unserer Vorfahren für uns und unsere Nachwelt sichtbar zu erhalten.
Dresdner

Geändert von Dresdner (06.10.2008 um 18:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.10.2008, 21:35
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.266
Standard AW: Adolf Bleichert & Co - Seilbahnen

Hallo Dresdner,

herzlichen Dank für Deine kompetente Rückmeldung!
Deine Datenbank www.seilbahngeschichte.de ist wohl für jeden an der Technikgeschichte bzw am Kapitel Seilbahngeschichte interessierten die erste Anlaufstelle. Ich schätze diese sehr.

Etwas überrascht bin ich über Deine Feststellung, die Predigtstuhlbahn sei die "älteste, im Originalzustand erhaltene Seilschwebebahn der Welt."
Und diese Feststellung ausgerechnet von Dir aus Dresden...

In allen mir bekannten Lexika wird die "Dresdner Bergbahn" als die älteste Bergseilbahn der Welt geführt. Wenn ich das richtig sehe, läuft ja auch dort noch Deine Ausstellung zu den Seilbahnen von "Adolf Bleichert & Co."

Ich weiß, das Gerangel um die älteste Seilbahn der Welt liegt an kleinen Definitionen und unterschiedlichen Auffassungen. Es wäre hier wirklich mal an der Zeit, eine ordentliche Systematik zu veröffentlichen.

Etwas gar bunt treibt es in dieser Hinsicht Bozen (Südtirol), deren Kohler Bahn (Kohlerer Bahn) am 29. Juni 2008 das Hundert-Jahr-Jubiläum gefeiert hat, allerdings bei dieser und anderen Gelegenheiten nicht müde wird, ständig die Unwahrheit zu verbreiten, die älteste Seilbahn der Welt zu sein.....


Zurück zu Adolf Bleichert:
Dein Zitat:
Zitat:
Alle ehemaligen Bleichertbahnen für Personentransport in Österreich wurden erneuert bzw. "vermodernisiert".
ist natürlich zweifellos richtig.
Allerdings möchte ich bemerken, dass manche Hinweise auf "Adolf Bleichert & Co." erhalten sind, vgl etwa das Foto von Berit am Hafelekar in Innsbruck, ein weiteres geschnitztes Beispiel von der Nordkettenbahn in Innsbruck hier im Anhang.

Die Marmorbahn in Laas ist die einzige vollständig erhaltene Seilbahn der Firma Bleichert im Originalzustand!
Zur Marmorbahn kann man nur sagen, dass sich Südtirol leider bisher gar nicht bewusst ist, welches Technikjuwel dieses Land hat.
Die Laaser Marmorbahn wäre übrigens gar nicht so einfach zu definieren, denn diese hatte früher noch eine ganze Reihe weiterer Aufgaben. Lediglich die fünfte Etappe ist 1973 untergegangen, aber im selben Jahr noch veröffentlicht Prof. Dr. Werner Rutz in der Zeitschrift "Technikgeschichte" (des VDI - Verein Deutscher Ingenieure) den energischen Appell "das einmalige Zeugnis der Seilbahn- und Bremsbergbau-Technik" unter allen Umständen zu erhalten.

Das ist jetzt 35 Jahre her und im Augenblick fährt die Marmorbahn täglich im normalen Produktionsbetrieb. Es ist sehr zu hoffen, dass dieser Zustand erhalten bleiben kann...

In der Hoffnung auf Diskussion

Wolfgang (SAGEN.at)
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Nordkettenbahn_Innsbruck_Bleichert.jpg (48,0 KB, 8x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.10.2008, 10:04
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.287
Standard AW: Adolf Bleichert & Co - Seilbahnen

Was die Predigtstuhlbahn als älteste, im Originalzustand verkehrende Seilschwebebahn der Welt betrifft, bleibe ich bei meiner Einschätzung. Die von dir angesprochene Bergschwebebahn Dresden ist keine Seilschwebebahn, sondern eine Bergschwebebahn, welche statt auf einem Tragseil auf einer Fahrschiene geführt wird. Somit darf sie sich zwar "erste und auch älteste Bergschwebebahn der Welt" nennen, nicht aber älteste Seilschwebebahn.
Die Dresdner Anlage ist seilbahntechisch gesehen eine Sonderkonstruktion, welche nur noch in zwei weiteren Fällen gebaut wurde. Dies war der Schrägaufzug beim Palace-Hotel in St. Moritz (1907 - 1922) und ist aktuell der Aufzug unter der neuen Olympiaschanze Garmisch-Partenkirchen. Streiten kann man auch darüber, ob die nur saisonal betriebene Gruppenpendelbahn Heiligenbluth (Kabinen laufen an einer an der Tunneloberkante befestigten Fahrschiene) auch eine derartige Anlage ist.
Was die Originalität der Predigtstuhlbahn angeht, ist diese mit der Laaser Marmorbahn vergleichbar, beide Bahnen verkehren im Originalzustand.
Der im vorstehenden Artikel geäußerte Ansicht zur Kohlerer Bahn kann ich mich nur anschließen. Auch die Jubiläumsschrift zu deren 100-jährigen Geburtstag enthält neben falschen Fotozuordnungen mehrere Fehlbewertungen. Neben der Laaser Marmorbahn sehe ich noch ein weiteres Stück Südtiroler Seilbahngeschichte in Gefahr: die Ifinger Seilbahn Meran 2000, die letzte große Troyer-PB. Die Anlage soll bereits seit einigen Jahren in eine neue, große 100-er PB umgebaut werden, es ist jammerschade, wie speziell die Tal- und die Mittelstation verfallen. Im Büro des Geschäftsführeres in der Talstation sind die originalen Baupläne Troyers komplett vorhanden. Zu wünschen wäre, dass wenigstens diese Dokumente gerettet werden.
Dresdner
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.10.2008, 17:58
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.266
Standard AW: Adolf Bleichert & Co - Seilbahnen

Hallo Dresdner,

was den Boznern mit ihren Behauptungen rund um das Jubiläum "100 Jahre Kohlererbahn" in den Sinn gekommen ist, ist mir auch völlig rätselhaft?

Ich habe schon Monate vor Erscheinen der Festschrift die Verantwortlichen mehrfach schriftlich auf ihre falsche Darlegungen aufmerksam gemacht.

Schließlich wurde auch eine Südtiroler Zeitung auf die falsche Sachlage aufmerksam...

Daraufhin wurde von den Herausgebern der Festschrift eine Südtiroler Definition für „Berg“ etabliert, was bedeutet, dass die Bahnen in Dresden (84 Meter) und San Sebastian (28 Meter) aus Südtiroler Sicht auf keinen „Berg“ fahren. Zur Sicherheit wurde noch argumentiert: „Bei den Bahnen in Dresden und San Sebastian handelt es sich um Jahrmarkt-Bahnen.“

Vielleicht sollte auch erwähnt werden, dass die Kohlerer Bahn zum vierten Mal neu errichtet wurde, die oben angesprochenen Bahnen aber im Originalzustand betrieben werden.


Interessant ist Dein Hinweis auf die Ifinger Seilbahn Meran 2000. Die muss ich mir unbedingt in nächster Zeit ansehen.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:29 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at