SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Geschichte, Technikgeschichte, Industriegeschichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.09.2009, 13:47
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.197
Standard Die Eisenbahn und die Zeit / Uhr

Das Thema Zeit und Eisenbahn würde mich sehr interessieren.

Die Zeit war und ist eine sehr große logistische Herausforderung für die Bahn.
Hat die Eisenbahn die Sonnenuhr abgelöst?
Wie wurden in der Monarchie die Uhren verteilt?

Wie stellt man überhaupt eine Uhr in einer abgelegenen Region?

Hatte Uhrzeit - Eisenbahn und Telegrafie einen Zusammenhang?

Wie konnte ein so komplexes System wie ein europaweites Eisenbahnnetz ohne Zeitsynchronisation aufgebaut werden?

Wurden die Uhren auch in jüngster Zeit noch zentral getaktet?
Wie wird heute eine Zeitsynchronistation vorgenommen? Wie lösen die Bahnen die Zeitumstellung?

Wer weiß Erzählungen zum Thema Uhrzeit?

Wer weiß zum Thema Zeit Bescheid? Auch über Literaturhinweise würde ich mich freuen!

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.09.2009, 16:47
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.601
Frage AW: Die Eisenbahn und die Zeit / Uhr

Mir wurde erzählt, daß im Zeitalter der Postkutschen eine einheitliche
Zeit gültig wurde, da es ja auch damals schon" Umsteiger "gab u. die
verschiedenen Ortszeiten zu verwirrend u. unübersichtlich für grenzüber-
greifende Fahrpläne. Danach hat die Eisenbahn es leichter gehabt!
Viele Grüße von Ulrike
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.09.2009, 17:18
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.197
Standard AW: Die Eisenbahn und die Zeit / Uhr

Hallo Ulrike,

"Zeitalter der Postkutschen" ist ein etwas ungenauer Begriff... Postkutschen gibt es in etwa seit dem 17. Jahrhundert, in der Schweiz gab es sie noch bis vor kurzem.

Kutschenverkehr dürfte mit Sonnenuhren geregelt worden sein? Wer weiß dazu genaues?

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.09.2009, 18:36
gropli gropli ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2006
Beiträge: 304
Standard AW: Die Eisenbahn und die Zeit / Uhr

Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
... in der Schweiz gab es sie noch bis vor kurzem.
Grüezi

Die letzte Pferdepost der Schweiz verkehrte bis 1961 zwischen Cresta und Juf im Kanton Graubünden. Das war aber eine Ausnahme; die meisten Postkutschenlinien wurden mit dem Aufkommen der Eisenbahn in den 1880-er Jahren eingestellt. In den 1920-er Jahren gab es nur noch ganz vereinzelt Postkutschen...

Gruss gropli


.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.09.2009, 18:39
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.636
Standard AW: Die Eisenbahn und die Zeit / Uhr

Zitat:
Zitat von Ulrike Berkenhoff Beitrag anzeigen
Mir wurde erzählt, daß im Zeitalter der Postkutschen eine einheitliche Zeit gültig wurde
... aber wo nimmt man eine einheitliche Zeit her?
Wie wusste man vor Einführung des Telegraphen in Wien, wie spät es in Innsbruck ist?
Alleine der Unterschied der wahren Sonnenzeit beträgt bei 5 Längengraden 20 Minuten.
Auf welche Zeit einigt man sich?
Fragen über Fragen
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.09.2009, 21:01
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.306
Standard AW: Die Eisenbahn und die Zeit / Uhr

Habe dazu folgende Aussage gefunden:

Zitat:
Unter Weltzeit ist die Zeitmessung zu verstehen, die auf der ganzen Welt in den jeweiligen Zeitzonen angewendet wird.

In früheren Zeiten verwendeten die Menschen die jeweilige reale lokale Zeit an einem Ort. Mit Zunahme der Mobilität insbesondere durch die Eisenbahn im 19. Jahrhundert musste jedoch eine weltweit einheitliche Uhrzeit definiert werden. Man einige sich daher auf Zonenreferenzzeiten, die innerhalb eines größeren Gebietes einheitlich sind, auch wenn sie sich von der Sonnenzeit leicht unterscheiden.

Im Deutschen Reich wurde mit dem Zeitgesetz von 1.4.1893 die mittlere Sonnenzeit des 15. Längengrades als gesetzliche Zeit verankert und so die deutsche Zeitzone definiert. Zuvor galten in den einzelnen Bundesländern eigene Zeiten, in Bayern z.B. die Münchner Ortszeit, welche im Verhältnis zu der in den Preußischen Gebieten geltenden Berliner Zeit eine Verschiebung von 2 Längengraden (entsprechend etwa 8 Minuten) hatte.

Als aktuelle Weltzeit gilt die koordinierte Weltzeit oder UTC(Universal Time Coordinated), zuvor wurde die Greenwich Mean Time (GMT) verwendet. Die Zeitzonen der Erde werden von der UTC abgeleitet und sind durch Ihre Abweichung von dieser definiert. Die UTC gilt dabei auf dem Nullmeridian,der durch Greenwich verläuft, daher entsprechen die abgeleiteten Zeitzonen auch denen der GMT.
Die in Deutschland geltende mitteleuröpäische Zeit entspricht der UTC+1 Stunde.
Quelle: http://www.uhrzeit.org/weltzeit.php3

Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.09.2009, 11:24
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.601
Standard AW: Die Eisenbahn und die Zeit / Uhr

1890 entschied sich die Eisenbahnverwaltung für MEZ (Mitteleurop. Zeit) und
stellte alle Bahnhofsuhren danach. Bei den Kutschenfahrplänen galt wohl die
MOZ (Mittlere Ortszeit). Da es ja noch Postkutschenverkehr gleichzeitig mit
der Bahn gab, war es für die Reisenden nicht zufriedenstellend (Umsteiger, Anschlüsse).Ein deutsches
Reichsgesetz sorgte 1893 für einheitliche Einführung von MEZ. Dies in
Deutschland, weiß nicht, wie und wann in den Nachbarländern?
Grüße von Ulrike !

Geändert von Ulrike Berkenhoff (13.09.2009 um 18:31 Uhr) Grund: Fehler
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.09.2009, 11:46
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.636
Standard AW: Die Eisenbahn und die Zeit / Uhr

Zitat:
Zitat von Ulrike Berkenhoff Beitrag anzeigen
1890 entschied sich die Eisenbahnverwaltung für MEZ (Mitteleurop. Zeit) und
stellte alle Bahnhofsuhren danach.
Aber wie tat sie das?
Wie wusste man z.B. in Köln, wenigstens mit der Genauigkeit von einer Sekunde, wie spät es gerade in Potsdam ist (Vor der Einrichtung der ersten Telegrafen), sprich, wie synchronisierte man eine Region mit der nötigen Genauigkeit? Einfach gefragt, wie schaffte man es, dass alle Kirchen gleichzeitig "Zwölfe läuteten"?
Wie wichtig das Problem der Synchronisation ist, sieht man an einem Preis von 20.000 Pfund, den das britische Parlament für denjenigen aussetzte, der Amerika mit Europa synchronisieren konnte. Dieser Preis wurde erst 1772 vergeben.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
monarchie, organisation, synchronisation, timing, uhr, uhren, zeit, zeitumstellung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:43 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at