SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Aberglaube

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.07.2005, 17:11
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.213
Standard Vorahnung bei Tieren

Dr. Schwake-Leipzig weist in Heft 8 der Zeitschrift "Unsere Welt" auf den Bergsturz von Elm im Jahre 1881 hin. Dort verloren nach Mitteilung von Prof. Heim-Zürich 116 Menschen das Leben, aber keine Katzen, welche zuvor dem Sturze ausgewichen waren. Auch die im Tale weidenden Kühe entfernten sich aus der Richtung des Sturzes zum Ärger der über dieses vermeintliche unvernünftige Verhalten erbosten Hirten, die bald darauf getötet wurden.

Quelle: Natur und Kultur, November 1928, S. 424

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.06.2009, 19:57
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.287
Standard AW: Vorahnung bei Tieren

Es geht bei diesen Phänomenen weniger um eine Vorahnung, als um naturwissenschaftlich belegbare Zusammenhänge.
Tiere können z.B. leichte Schwingungen eher wahrnehmen als Menschen, zudem wurden Vögel in Bergwerken zu früheren Zeiten als Indikatoren für die Sauberkeit der Atemluft gehalten.
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.06.2009, 23:02
volker333 volker333 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2007
Beiträge: 502
Lächeln AW: Vorahnung bei Tieren

Zitat:
Zitat von Dresdner Beitrag anzeigen
Es geht bei diesen Phänomenen weniger um eine Vorahnung, als um naturwissenschaftlich belegbare Zusammenhänge.
Tiere können z.B. leichte Schwingungen eher wahrnehmen als Menschen, zudem wurden Vögel in Bergwerken zu früheren Zeiten als Indikatoren für die Sauberkeit der Atemluft gehalten.
Dresdner
Die Vögel waren Wellensittiche und die hören schon bei geringstem Abfall des Sauerstoffs in der Luft auf zu pfeifen. Wenn sie von der Stange fallen wird's Zeit das Weite zu suchen.
Heute gibt's da zum Glück andere Methoden.

Volker
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.06.2009, 11:40
kaserweibl kaserweibl ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2009
Beiträge: 25
Standard AW: Vorahnung bei Tieren

wie ist das it dem wetterfrosch?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.06.2009, 12:09
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.454
Standard AW: Vorahnung bei Tieren

Die Sache mit den Wetterfröschen ist die, dass sie jahrelang Meteorologie studieren müssen, um eine Wettervorhersage zusammen zu bringen. Und auch dann stimmt sie nicht immer

Der Europäische Laubfrosch (Hyla arborea) ist einfach ein guter Kletterer [arbor = Baum]. Ist das Wetter schön, so geht er auf die Bäume, um die hoch fliegenden Insekten zu fangen. Bei Tiefdruckwetter, wenn die Insekten tief fliegen, ist auch der Laubfrosch eher am Boden zu finden.

Einen Frosch in einem Glas zu halten ist aber schlicht und einfach eine Tierquälerei und für eine Wettervorhersage sinnlos. Abgesehen davon zählt er bei uns zu den geschützten Tierarten
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.06.2009, 22:01
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Vorahnung bei Tieren

Zitat:
Zitat von kaserweibl Beitrag anzeigen
wie ist das it dem wetterfrosch?
Zitat:
Zitat von SAGEN.at Beitrag anzeigen
Dr. Schwake-Leipzig weist in Heft 8 der Zeitschrift "Unsere Welt" auf den Bergsturz von Elm im Jahre 1881 hin. Dort verloren nach Mitteilung von Prof. Heim-Zürich 116 Menschen das Leben, aber keine Katzen, welche zuvor dem Sturze ausgewichen waren. Auch die im Tale weidenden Kühe entfernten sich aus der Richtung des Sturzes zum Ärger der über dieses vermeintliche unvernünftige Verhalten erbosten Hirten, die bald darauf getötet wurden.

Quelle: Natur und Kultur, November 1928, S. 424

Wolfgang (SAGEN.at)
Auch den Tsunami haben viele Einwohner deshalb überlebt, weil sie ihren flüchtenden Arbeitselefanten hinterher sind und manche Taubenzüchter haben beobachtet, dass ihre Tiere aufgeregt nach oben geflattert sind, ehe die Ausstellungshalle unter der Schneelast eingestürzt ist. Die Tauben hatten keine Möglichkeit, aber ich finde es trotz der feineren Sensoren für solche Ereignisse, welche Tiere erwiesenermaßen haben, erstaunlich, dass sie das richtige tun, also welche Gebiete gefährdet sind. das Meer kann auch nur von einer Seite kommen, wohin die Felsen sich bewegen ist schon schwieriger zu wissen. Spannendes Thema!
Elfie
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Zur Abwechslung Erzählungen von Tieren D.F. Kräuter und Pflanzen 1 23.06.2006 14:42
Vorahnung bei Tieren SAGEN.at Aberglaube 0 11.07.2005 16:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:04 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at