SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Kultur & Wandern > Kultur & Wandern in Österreich

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.12.2018, 18:02
ulli292 ulli292 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2012
Beiträge: 86
Standard "Stille - Nacht - Runde" von Zell am Ziller nach Laimach und zurück

„Stille – Nacht – Runde“: Von Zell am Ziller zum Strasserhäusl in Laimach und zurück


Ich möchte heute einen Spaziergang vorstellen, der zum 200. Jahrestag des Weihnachtsliedes passt. Und auch wenn das Zillertal um diese Zeit schon ziemlich überlaufen ist, kommt man hier in die etwas ruhigeren Ecken und bleibt vom Touristenrummel weitgehend verschont. Man sieht hier gut, wie das Leben im Zillertal war, als die Zillertaler das Tal noch verlassen mussten um ihren Lebensunterhalt zu verdienen – und damit auch zur Verbreitung des Weihnachtsliedes beitrugen. Die Strasser waren ja als Wanderhändler unterwegs.

Ausgangspunkt für den Spaziergang ist der Kreisverkehr beim Freizeitpark Zell am Ziller – hier gibt es genügend Parkplätze für die, die mit dem Auto kommen, und der Park liegt in Sichtweite vom Bahnhof (für die, die mit den Öffis anreisen).

Wir gehen in Richtung Süden, vorbei am Café im Park und biegen nach dem Café rechts ab. Beim Ziller nicht über die Brücke gehen, sondern links abbiegen und in Richtung Zillertaler Regionalmuseum gehen.

Das Regionalmuseum erreicht man in ca. 15 Minuten. Leider hat es im Winter geschlossen, aber das eine oder andere schöne Foto geht sich trotzdem aus. Ein Tipp für Eisenbahnfreunde – wer gute Fotos vom Dampfzug der Zillertalbahn will, hat gute Chancen diese beim Regionalmuseum zu machen, eventuell also vorher den Fahrplan der Dampfzüge konsultieren. Das Regionalmuseum hat seine eigene Bahnhaltestelle, wenn jemand also die Gehzeit etwas abkürzen will, kann man beim Regionalmuseum aussteigen und spart sich damit insgesamt etwa eine halbe Stunde.

Wir bleiben auf dieser Zillerseite und gehen weiter am Ziller entlang in Richtung Süden. Ab hier ist der Weg nicht mehr asphaltiert, jedoch sehr gut gepflegt. Kurz vor Ramsau geht eine weitere Brücke über den Ziller, die wir überqueren. Von da an ist das „Strasser-Häusl“ bzw. „Stille – Nacht – Museum“ auf Wegweisern angeschrieben.

Es geht jetzt am Ziller entlang zurück in Richtung Zell. Beim Spielplatz Laimach links abbiegen und der Straße den Hügel hinauf folgen. Die Wegweiser in der Nähe der Kapelle zeigen den Weg zum Haus der Familie Strasser, die zur Verbreitung des Liedes „Stille Nacht“ beigetragen hat. Das Haus ist ein Museum und kann besichtigt werden. Der Stern an der Fassade (siehe Foto) deutet darauf hin, dass das Haus heuer im Rahmen eines „Adventkalenders“ als Veranstaltungsort genutzt wurde.

Anschließend wieder zurück zum Spielplatz und links in Richtung Zell. Danach gibt es zwei Möglichkeiten: entweder überquert man schon beim Regionalmuseum den Ziller und geht dann wieder zurück nach Zell, oder man bleibt auf der Laimacher / Zellberger Seite und geht weiter bis zur Zillerbrücke beim Freizeitpark, wo man wieder an den Ausgangspunkt zurückkommt.

Die Strecke ist flach, bis auf die paar Meter zwischen dem Ziller und dem Strasserhäusl (ca. 150 m, würde ich sagen), und für die gesamte Runde braucht man in etwa 1 Stunde 15 Minuten (reine Gehzeit). Selbstverständlich ist die Strecke auch mit Kinderwagen gut zu schaffen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Regionalmuseum.jpeg   Kapelle Regionalmuseum.jpg   Kapelle Laimach.jpeg   Strasserhäusl 1.jpeg   Strasserhäusl 2.jpeg  

Gedenktafel.jpeg  
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.12.2018, 22:18
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.760
Standard AW: "Stille - Nacht - Runde" von Zell am Ziller nach Laimach und zurück

Wow, Danke für diesen wunderschönen Wandervorschlag!
Du hast den Weg super beschrieben und auch die Kinderwagentauglichkeit ist sicher für viele Leser interessant.

Volkskundlich ist eben besonders wichtig zu verstehen, welche wirtschaftliche Not die Menschen im Zillertal (und anderen Alpentälern) zu Wanderhändlern gemacht hat, der Export von Musik ist dabei ein ganz spezielles Phänomen.

Übrigens hatten nicht alle Wanderhändler das Glück des großen Erfolges, im Kapitel der Votivbilder der SAGEN.at-Fotogalerie sind meines Wissens einige Votivbilder dabei, die von Katastrophen, Schiffsuntergängen etc. berichten.

Vielen Dank für diesen Beitrag!

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:15 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at