SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Volkskundliches Ratespiel

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #2011  
Alt 22.09.2009, 19:58
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.760
Standard AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

Dresdner hat gewonnen - er konnte mangels Ortskenntnis das Bergwerk nicht identifizieren, aber die Ursache stimmt!

Es handelt sich um die Wallfahrtskapelle Maria Rast im Zillertal in Tirol, die auf einem Goldbergwerk steht, das im Jahr 1914 eingestürzt ist.

Seither schwebt ein Teil der Kirche über dem Abgrund.

Im Anhang Bilder der Kirche vor dem Bergsturz und der heutige Zustand nach dem Bergsturz, sowie eine Aufnahme des in der Luft bzw über dem Abgrund schwebenden Teils der Kirche.

Die Erklärung zum Bau der Kirche und zum Bergsturz auf der Tafel:

"Maria Rast

Man begann mit der Errichtung der Kirche am Flörlmoos, und tat sich daran, Holz für den Bau zu schneiden. Bei dieser Tätigkeit verletzte sich ein Zimmermann mit einer Hacke und das hinuntertropfende Blut tränkte am Boden liegende Hobelspäne.

Plötzlich machte sich eine schwarzgefleckte Taube an die Späne, hob die vom Boden auf und flog in Richtung Tal. Genau an dieser Felskante, wo sich heute die Kirche Maria Rast befindet, ließ der Vogel die Späne fallen. Die Arbeiter verfolgten das Treiben der Taube und deuteten dies als Fingerzeig Gottes. Aus diesem Grund steht die Kirche hier an diesem Platz und nicht, wie ursprünglich geplant am Flörlmoos.

Im Jahre 1741 - 1742 gestaltete Josef Michael Schmutzer das Deckenfresko und verwendete dabei vor allem Motive aus dem Leben der Gottesmutter Maria, die Stukkarbeiten wurden von Anton Gigl vorgenommen.

Die Fertigstellung erfolgte 1748. Erst im Jahre 1756 wurde die Kirche vom Salzburger Erzbischof Sigismund Schattenbach auf Bitte von Dekan Hofer geweiht. Obwohl das Pilgerwesen und religiöse Leben in Maria Rast blühte, schwebte seit jeher eine große Gefahr über diese Kirche. Das Gebäude wurde auf relativ porösem Grund erbaut, der durch das darunterliegende Goldbergwerk mit seinen unzähligen Schächten und Stollen sicherlich noch mehr an Festigkeit einbüßte. Immer wieder gab der Grund nach, Risse entstanden und der Zustand der Kirche verschlechterte sich derart, dass man eine Schließung um 1890 durch Dekan Peter Troger beantragte. Restoratoren und Denkmalschützer unternahmen im Jahre 1902 mit geringen technischen Mitteln eine Sanierung, welche jedoch nur kurze Zeit währte.

Im Jahr 1914 am 4. April um 13.00 Uhr nachmittags kam es zu einem gewaltigen Felssturz unterhalb der Kirche, ausgelöst durch den darunterliegenden Goldbergbau. Der talseitige Turm (bis 1914 waren 2 Fronttürme vorhanden) wurde fast zur Gänze zerstört; sodass man ihn schließlich völlig abtrug. Der folgende I. Weltkrieg verhinderte die vollständige Sanierung und diese konnte erst im Jahr 1923 abgeschlossen werden. Die Weihe der Kirche wurde von Bischof Anton Keil vorgenommen. 1963 waren durch Bauarbeiten an der Gerlosbundesstrasse und damit verbundene Sprengungen, durchgeführt vom österreichischen Bundesheer, fast alle Fenster zu Bruch gegangen. Im gleichen Jahr begann man mit der Renovierung und seit dieser Zeit erfreuen sich unzählige Pilger und Gläubige am gefestigten Antlitz unserer Wallfahrtskirche Maria Rast.

Glück auf!"

Weitere Bilder auf SAGEN.at in der Erzählung Die Kröte auf Maria-Rast.

Alle Infos zum Bergbau in Tirol, auch weiterführende Infos zum Bergsturz und zum Goldbergbau, finden sich im Kapitel Bergbau auf SAGEN.at.

Wolfgang (SAGEN.at)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Maria_Rast_Zillertal_vor_1914.jpg   Maria_Rast_Zillertal_vom Bergsturz.jpg   Maria_Rast_Zillertal.jpg  
Mit Zitat antworten
  #2012  
Alt 22.09.2009, 21:00
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.287
Standard AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

Hier etwas, was sicher und garantiert nicht zu nahe am Abgrund steht.

Auf welchem Weg wurde das Foto gemacht und was sehen wir links und rechts des Weges?

Dresdner
Miniaturansicht angehängter Grafiken
rbs.jpg  
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #2013  
Alt 22.09.2009, 21:56
yxcv yxcv ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2009
Ort: 9341 Strassburg
Beiträge: 735
Standard AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

ich tippe einmal auf die begehbare Kuppel der Frauenkirche in Dresden ????
Mit Zitat antworten
  #2014  
Alt 23.09.2009, 06:37
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.287
Daumen hoch AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

Richtige Antwort.
Es ist der Zugang zur Kuppel / Aussichtsplattform der Frauenkirche. Links ist die Innenkuppel, rechts die Außenkuppel zu sehen.
Einige Meter weiter unten sind wunderbare Blicke in das Schiff der Kirche sowie die Ausmalung der Innenkuppel möglich.
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #2015  
Alt 23.09.2009, 19:13
yxcv yxcv ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2009
Ort: 9341 Strassburg
Beiträge: 735
Standard AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

Ich muss passen, bitte für mich einspringen. Danke.
Mit Zitat antworten
  #2016  
Alt 23.09.2009, 20:24
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.287
Standard AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

Machen wir ein leichtes Rätsel.
Welches Gebäude sehen wir auf dem Bild?
Dresdner
Miniaturansicht angehängter Grafiken
rb.jpg  
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #2017  
Alt 24.09.2009, 10:37
yxcv yxcv ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2009
Ort: 9341 Strassburg
Beiträge: 735
Standard AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

von der Steinfarbe her tippe ich auf Nürnberg als ersten
Schritt ?
Mit Zitat antworten
  #2018  
Alt 24.09.2009, 11:55
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.760
Standard AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

Ich tippe auf den Dresdner Dom

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #2019  
Alt 24.09.2009, 17:09
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.287
Standard AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

Dresden hat keinen Dom - oder spielst du auf die Frauenkirche an?
Nein, Dresden und Nürnberg sind es nicht.

Hier einige Hinweise:
Das Bauwerk steht in jener Gegend, aus welcher ein großer Teil der aktiven Sagen.at-Gemeinde stammt.
Das Bauwerk ist keine Kirche, steht alledings in einem Bauensemble, zu welchem auch Kirchen gehören.
Einem gewissen Zweck, welchem auch viele Kirchen dienen, erfüllt das gesuchte Bauwerk.
Dabei gehört es weder der Kirche, noch der öffentlichen Hand. Zusammen mit einem anderen Bauwerk ist es in privatem Eigentum und prägt als Ensemble das Bild des Ortes, in welchem es steht.
Diese beiden Bauwerke haben eine große geschichtliche Bedeutung und sind jedem Volkskundler dieser Region gut bekannt.

Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
  #2020  
Alt 24.09.2009, 17:36
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.760
Standard AW: Ratespiel Ethnologische Fotos - volkskundliches Ratespiel

Zitat:
und sind jedem Volkskundler dieser Region gut bekannt.
Na, wenn Du mich so direkt ansprichst...
dann muss ich doch glatt mit der Lösung herausrücken:

Es handelt sich um das Mausoleum in Schenna, Südtirol!
Erbaut im neugotischen Stil zwischen 1860 und 1869 und hier meisterhaft fotografiert.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
berufe raten, erraten, europäische ethnologie, forschen, foto, fragen, online-quiz, quiz, raten, ratespiel, volkskunde, wettbewerb, wissen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:40 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at