SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Geschichte, Technikgeschichte, Industriegeschichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.03.2009, 17:30
Benutzerbild von Dresdner
Dresdner Dresdner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2008
Ort: Dresden
Beiträge: 2.287
Standard Lana - Seilbahnmonument geplant

Das Technikmuseum Bozen schrieb in einer Onlinemitteilung:
Zitat:
Mitten im Bermudadreieck der Technik im Burggrafenamt wird bald ein besonderes Monument auf die Vorreiterrolle Lanas in der Verkehrsentwicklung aufmerksam machen. Blickfang am Kreisel Ultnerstraße in Lana wird die ausgemusterte Seilbahngondel sein, die in über acht Meter Höhe, abgehängt an Stahlstützen, auf die nahe gelegene Talstation der Vigiljochseilbahn hinweist. Auf den Standort einigte man sich anlässlich des gestrigen Lokalaugenscheins, an dem der Bürgermeister von Lana, Christoph Gufler, Architekt Robert Gamper von der Landesstraßenverwaltung, Albert Innerhofer von der Gemeinde Lana sowie Wittfrida Mitterer und Architekt Markus Scherer vom Kuratorium für technische Kulturgüter teilgenommen haben. Das Projekt, das vom Kuratorium im Auftrag der Gemeinde Lana abgewickelt wird, soll im Frühjahr seiner Bestimmung übergeben werden.
Mit dem Technikdenkmal, das attraktiv technisches Kulturgut im neuen Kontext aufwertet, wird das Bewusstsein für die technischen Pionierleistungen gestärkt. Gleichzeitig wird damit auch der Südtiroler Seilbahnpapst Luis Zuegg gewürdigt, der später an der 1912 eröffneten Vigiljochbahn massgeblich beteiligt war und zusammen mit. der Firma Bleichert aus Leipzig nach dem System Bleichert-Zuegg weltweit nicht weniger als 35 Bergschwebebahnen verwirklichen konnte. Lana ist heute ausserdem der Sitz des international tätigen Seilbahnunternehmens Doppelmayr, das eine erste Zusage zur Unterstützung des neuen Projekts gegeben hat.
Für das 100 Jahr-Jubliäum der Vigiljochbahn, das 2012 begangen wird, ist ausserdem eine Ausstellung geplant, die in das ungewöhnlich interessante Zeitbild. der Projekt- und Baugeschichte der Bergbahnen in Alt Tirol Einblick geben soll.
Nach dem Nachbau der Gondel der I. Kohlernbahn sicher eine weiterer interessanter Blickfang zur Seilbahngeschichte. Die Aufhängung in der Höhe folgt dem Vorbild der Talstation der Hahnenkammbahn Kitzbühel, dort ist eine Kabine der ehemaligen Pendelbahn spektakulär an der jetzigen Umlaufbahnstation aufgehangen.

Leider sind im Text des Museums wieder einmal zwei grundlegende Fehler enthalten. Doppelmayr hat seinen Hauptsitz immer noch im österreichischen Wolfurt, lediglich die italienische Niederlassung ist in Lana beheimatet. Auch eine Legende wurde beschworen - die Zusammenarbeit von Zuegg und Bleichert. Eine solche Zusammenarbeit hat es nie gegeben und es gibt auch keinerlei Belege dafür. Zuegg hat Bleichert seine Patente verkauft, so dass Bleichert die Personenseilbahnen nach der Bauart Bleichert-Zuegg bauen konnte.

Wünschen wir dem Monument aber ein Gutes Gelingen!
Dresdner
__________________
www.bergbahngeschichte.de
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
bleichert, lana, seilbahnmonument, zuegg

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:26 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at