SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > ERZÄHLEN

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.09.2006, 21:58
dolasilla dolasilla ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2005
Ort: Wien
Beiträge: 724
Standard Die erste Glotze

...hielt in unserer Familie Einzug im Jahr 1975.
Außer "Am, dam, des" und dem Sandmännchen gabs da anfangs kaum Sendungen für Kinder.

Und damals (und auch noch viel später) wurde noch nicht die ganze Nacht hindurch Sendungen gezeigt, sondern um Mitternacht war beinhart Schluss - da wurde dann das ORF-Testbild (lauter bunte Farbkästchen) gezeigt.

Für uns Kinder, später Jugendliche, war es quasi ein Ritual ins Erwachsenenleben oder schlichtweg die Tatsache einer sturmfreien Bude (=elternfreie Wohnung), wenn wir am nächsten Tag in der Schule vor unseren FreundInnen damit prahlen konnten, gestern tatsächlich bis zum Testbild ferngeschaut zu haben!

Ja, damit konnte man echt Eindruck schinden ;-)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.09.2006, 22:28
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.858
Standard AW: Die erste Glotze

Ich glaube, das Testbild über Nacht kam erst sehr spät.

Da war doch nach Sendeschluß zuerst die österreichische Bundeshymne, mit einer wehenden Beamtenfahne (Achtung: nicht der Bundesflagge!!!, tatsächlich die Beamtenfahne mit dem Adler! Die falsche Fahne, mit der auf Fußballspielen und anderen Sportveranstaltungen oft die Fans wacheln und winken, die aber als Flagge aber eben falsch ist )

Und kurz nach der Bundeshymne hat es "Plopp" gemacht und dann war das Schwarz/Weiße "Grieseln", weil die Sender abgeschaltet haben. Ich glaube, das Testbild wurde erst in der Früh eingeschaltet?

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.09.2006, 22:30
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.558
Standard AW: Die erste Glotze

Ach, du meine Güte! Bin ich schon so alt?

Bei uns gab's Fernsehen in den späten Fünfzigern in Schwarz-Weiß. Dienstags und Donnerstags, soweit ich mich erinnere. An diesen Tagen wurde aus dem Kreis der Familie ein Halbkreis

Es gab nur ein Programm. Zu Beginn sah man ein Testbild mit der Ansage "Hier ist der Österreichische Rundfunk mit seinem Fernsehprogramm. Sie sehen und hören uns über die Sender [Sendername] auf Kanal [Nummer], ... " und dann wurden die Sender aufgezählt.

Eine Minute vor Programmbeginn kam eine Uhr ins Bild, untermalt mit dem Motiv der Zauberflöte.

Das Programm begann mit Kasperl oder etwas ähnlichem (das durften wir uns ansehen). Dann die Nachrichten, die schon von Anfang an "Zeit im Bild" hießen. Der Trailer war ein Sekundenzeiger mit einer sich drehenden Weltkugel als Zifferblatt. Nach den Nachrichten gab es noch einen Film oder ein Theaterstück (live!) oder ähnliches. Dann war mit dem Abspielen der Bundeshymne Schluss.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.09.2006, 22:45
dolasilla dolasilla ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2005
Ort: Wien
Beiträge: 724
Standard AW: Die erste Glotze

Zitat:
Zitat von SAGEN.at
Ich glaube, das Testbild über Nacht kam erst sehr spät.
Da war doch nach Sendeschluß zuerst die österreichische Bundeshymne
Genau, die Bundeshymne - hab ich glatt verdrängt, aber jetzt fällts mir wieder ein!
Meiner Erinnerung nach kamen Testbild und Bundeshymne gleichzeitig, also per Sendeschluss. Kanns aber nicht beschwören...
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.09.2006, 22:45
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.858
Standard AW: Die erste Glotze

Zitat:
die schon von Anfang an "Zeit im Bild" hießen
Die "Zeit im Bild" ist wohl auch eine der ganz großen Institutionen in Österreich. Hat mich als Kind immer gelangweilt, da in meiner Kindheit immer Bruno Kreisky mit Hannes Androsch gestritten hat. Die Bilder vom Vietnam-Krieg waren sehr erschütternd. Ich erinnere mich an die Luftaufnahmen, wie sie vom Flugzeug auf die Wälder in Vietnam mit dem Maschinengewehr gefeuert haben. Wenn die Amerikaner wieder in einem Dorf gefilmt haben, waren die herumirrenden Frauen und Kinder in Großaufnahme zu sehen und meine Mutter hat dann immer gesagt: "Schau, Du kannst im Garten spielen und bei denen ist Krieg!"
Ich fand das als Kind sehr erschütternd.

Dafür gab es nach der "Zeit im Bild" einen Vorläufer der "Seitenblicke": Als Trailer waren da die Anschläge einer Schreibmaschine zu sehen und es gab ein paar friedliche Szenen Kunterbuntes aus aller Welt. Ich glaube, das war noch in den ganz späten 1960er Jahren?

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.09.2006, 23:06
dolasilla dolasilla ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2005
Ort: Wien
Beiträge: 724
Standard AW: Die erste Glotze

Zitat:
Zitat von SAGEN.at
Die "Zeit im Bild" ist wohl auch eine der ganz großen Institutionen in Österreich.
Wolfgang (SAGEN.at)
Jau, in unserer Familie war "Zeit im Bild" praktisch ein Heiligtum. Da durfte nicht geredet werden, weil die Eltern sonst was Wichtiges verpassen könnten.

Ich fand das total ungerecht - wenn ICH "Biene Maja" geschaut hab (und für mich war im Alter von fünf Jahren die Biene Maja ungefähr so wichtig, wie für meine Eltern die "Zeit im Bild") - dann haben auch immer alle durcheinander gequatscht und niemand hat es gestört, dass ich grade verpasse, wie die tapfere Biene eine Fliege aus dem Netz der fiesen Spinne rettet ;-)

Ich kann mich noch erinnern, dass meine Mama immer, wenn in der "Zeit im Bild" der Josef Taus zu sehen war, gemeint hat, sie würd am liebsten auf den Taus, also halt auf den Fernseher spucken!

Sie hats aber nie gemacht, weil auf's anschließende Fernseher-Putzen hatte sie verständlicherweise keine Lust!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.09.2006, 23:20
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.858
Standard AW: Die erste Glotze

Mein Vater ist meistens so um 7 Uhr Abends heimgekommen, da wurde dann je nachdem schnell oder langsam gegessen, denn die "Zeit im Bild" um 19.30 durfte nie versäumt werden. Ich glaube, wir haben die Sendung auch nie versäumt. Da war dann auch für eine halbe Stunde völlige Ruhe angeordnet...

Übrigens glaube ich mich zu erinnern, dass die "Zeit im Bild" um 19.30 eine besonders nervige Melodie bei der gefilmten Analog-Uhr vor 19.30 hatte:
"Ton Ton Ton Ton (ansteigend), Ton-Ton (kurz), Ton-Ton (kurz)"

Zitat:
Ich fand das total ungerecht - wenn ICH "Biene Maja" geschaut hab
Das ist ein wichtiger Gedanke! Dazu kann ich Dir nur zustimmen!

Ich habe das für mich in späterem Alter in Erinnerung. Als ich "Ohne Maulkorb" und eine Hitparade, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnern kann, sehen wollte, haben auch alle gequatscht...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.09.2006, 23:31
dolasilla dolasilla ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2005
Ort: Wien
Beiträge: 724
Standard AW: Die erste Glotze

Zitat:
Zitat von SAGEN.at
Als ich "Ohne Maulkorb" und eine Hitparade, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnern kann
Wolfgang (SAGEN.at)
Meinst du vielleicht die Hitparade mit Udo Huber?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.09.2006, 00:10
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.858
Standard AW: Die erste Glotze

Zitat:
Meinst du vielleicht die Hitparade mit Udo Huber?
Nein. Die war nur im Radio.
Im Fernsehen gab es auch eine Hitparade in den 1970er-Jahren. Ich glaube "Ohne Maulkorb" war am Samstag um 18.00 bis 18.30 und die Hitparade war von 18.30 bis 19.00. (Das weiß ich deshalb, weil um 19.15 die sogenannte Samstag-Abend-Messe in der Kirche anfing und es daher immer stressig wurde, also Mantel, Schuhe und Schal anziehen vor dem Fernseher...)

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.09.2006, 00:43
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.131
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Daumen hoch AW: Die erste Glotze

Igitt, die schwarzweiß Welt hat mich wieder!

Meine ersten Kindereindrücke waren Heinz Conrads (Serwas die Madln ...), die Löwinger Bühne ... und sogar den Namen eines der damaligen Nachrichtensprecher hab ich noch verinnerlicht: Herbert Kragora ....
Das Testbild war schon zu dieser Zeit da, vor und nach der Sendung. Es war eine weiße Scheibe mit Ringen, senkrechten und waagrechten Strichmustern. Man brauchte diese, um die optimale Einstellung (Verzerrung, Frequenz, Zeilenstopp, Helligkeit und Kontrast) finden zu können; dafür hatte man an der Rückseite des Fernsehers einen roten (Farbe und Kontrast) und einen schwarzen (Verzerrungen usw. ). Warum ich das noch weiß? Den weiblichen Familienmitgliedern war das Drehen an diesen Knöpfen vom Elektriker (!) verboten worden *gggg*. Wir Buben kapierten das natürlich viel besser (Meine Damen, bitte nicht schimpfen: Ich berichte aus einer lang zurückliegenden Zeit!!!) ;-)

Für die Familie interessant war das "Quiz 21" wobei 2 Kandidaten in (schalldichten) Kabinen mittels Kopfhörer und Mikrofon Fragen verschiedener Schwierigkeit (=Punkte) auswählen konnten. Wer als erster die "21" erreichte, war Sieger ...ich glaube, den Kandidaten waren jeweils die Punkte des Kontrahenten unbekannt ...

Die ersten Fußballspiele waren "Blindflug": der "Fernsehfußball" war noch nicht erfunden, der braune Lederball praktisch nicht zu sehen.

Später kam noch die köstliche deutsche "Willy Millowitsch-Bühne" dazu; aufgrund der "würzigen Sprache" wurde ich als Jüngster vom Bildschirm verbannt. (Ich schaffte aber fast eine ganze Aufführung durchs Schlüsselloch mitzukriegen - ohne Text!!)

Hans und Lotte Hass lernte ich auch so kennen - und sah die erste Frau meines Lebens in einem Badeanzug! (Mutter kam zu spät um uns Brüder zu vertreiben und so unser Seelenheil zu schützen!)

Otto König's "Rendezvous mit Tieren"; später "... mit Tier und Mensch" war eine Pflichtsendung für mich und für alle Kinder erlaubt ... er ließ vor laufender Kamera eine Kreuzotter frei (!) auf seiner Hand und demonstrierte so die Ungefährlichkeit. (Ich hab das später mal nachgemacht : 's klappt wirklich, die Viecher sind nicht aggressiv - ich will aber keinen zu dieser Sache verleiten; 's kann auch kräftig schiefgehen!!!)

Bei Franz Antel-Filmen wurden wir weggesperrt, dafür kamen Nachbarn und alle waren lustig - nur wir nicht!!!

Heute hab ich keinen Fernseher mehr - so bleibt mir Zeit für meine Hobbies - und die heutigen Programminhalte lassen sich leicht verschmerzen ;-)

Norbert
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:49 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at