SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Volkskunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #111  
Alt 20.12.2011, 11:39
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Alte Worte

zwei begriffe, einen kenne ich aus oberösterreich, den anderen aus niederösterreich, beide meinen das selbe:

WOASAL- (ängstlicher Mensch in Niederösterreich)
HOSALA- (ängstlicher Mensch in Oberösterreich)

alles liebe, sonja
Mit Zitat antworten
  #112  
Alt 20.12.2011, 13:58
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Alte Worte

ahja und da fällt mir schon das nächste ein. ein wort, das gerne für menschen verwendet wird, die nörgeln und ständig am rumspinnen sind, denen immer irgendwas nicht passt, so richtige miesepeter, die immer finster dreinschauen:

GRANTSCHERBM

zum "nachttopf" haben wir allerdings auch "SCHERBM" gesagt, also ob das irgendwie zusammenhängt kann ich nicht sagen. ;-)
Mit Zitat antworten
  #113  
Alt 09.01.2012, 15:08
klarad klarad ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2010
Ort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10.491
Standard AW: Alte Worte

Hab letztens in Kärnten ein mir unbekanntes Wort für ein wenig Kranksein gehört: tschaupat
Das dürfte aber auch in Kärnten schon nicht mehr sehr bekannt sein oder häufig verwendet werden.
__________________
K.D.
Mit Zitat antworten
  #114  
Alt 09.01.2012, 15:59
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Alte Worte

Nie gehört, schön, dass es sich erhalten hat. Hier hieß früher der Schnupfen "Schdrauka".
Ein Bettler war ein "Fechta", "ofechtn" war: jemand etwas abbetteln.
Mit Zitat antworten
  #115  
Alt 09.01.2012, 22:43
far.a far.a ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2007
Ort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3.139
Standard AW: Alte Worte

Obizahra - Hinunterzieher
Heute ein Schimpfwort für einen Arbeitsscheuen; früher ein Schwerarbeiter:
Er soll einmal beim Sägen (mit der Hand) der unten Stehende gewesen sein, der die schwerere Arbeit verrichtete, da er ins Holz sägen musste. Der oben Stehende zog die Säge leer wieder hoch.
far.a
Mit Zitat antworten
  #116  
Alt 11.01.2012, 11:55
Egon Egon ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Fohnsdorf
Beiträge: 153
Standard AW: Alte Worte

Zitat:
Zitat von far.a Beitrag anzeigen
Obizahra - Hinunterzieher
Heute ein Schimpfwort für einen Arbeitsscheuen; früher ein Schwerarbeiter:
Er soll einmal beim Sägen (mit der Hand) der unten Stehende gewesen sein, der die schwerere Arbeit verrichtete, da er ins Holz sägen musste. Der oben Stehende zog die Säge leer wieder hoch.
far.a
Das kann ich so nicht stehen lassen

Der "Obizahrer" war bevor die mechanischen Gattersägen aufgekommen ist der der die Säge hinuntergezogen hat - was an und für sich zwar die leichtere Arbeit war aber dafür die viel dreckigere - weil ihm dem Untenstehenden ja die Sägespäne ins Gesicht gefallen sind - wobei auch das hochziehen der Säge sehr anstrengend war

das ist fürs bessere Vorstellungsvermögen ne Gattersäge
Miniaturansicht angehängter Grafiken
IMG_3165.jpg  
Mit Zitat antworten
  #117  
Alt 11.01.2012, 12:04
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.864
Standard AW: Alte Worte

@ Egon: interessante Erklärung mit gutem Bild illustriert!

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #118  
Alt 11.01.2012, 12:26
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Alte Worte

Ich finde beide Erklärungen sehr interessant, erstens weil sich der Obezahrer inzwischen - als Ausdruck - ja ins Gegenteil verkehrt hat, und außerdem war ich immer der Meinung, dass beim Ziehen JEDER der beiden die gleiche Kraft anwendet. Dabei hatte ich vielleicht nur ans Schneiden in der Horizontalen gedacht. Nur: die Stellung der Sägezähne im Bild deutet schon drauf hin, dass man die Kraft im Hinuntersägen braucht, oder irre ich mich??
Mit Zitat antworten
  #119  
Alt 11.01.2012, 15:03
far.a far.a ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2007
Ort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3.139
Standard AW: Alte Worte

Zitat:
Zitat von Egon Beitrag anzeigen
Das kann ich so nicht stehen lassen

Der "Obizahrer" war bevor die mechanischen Gattersägen aufgekommen ist der der die Säge hinuntergezogen hat - was an und für sich zwar die leichtere Arbeit war aber dafür die viel dreckigere - weil ihm dem Untenstehenden ja die Sägespäne ins Gesicht gefallen sind - wobei auch das hochziehen der Säge sehr anstrengend war

das ist fürs bessere Vorstellungsvermögen ne Gattersäge
Ich bin dennoch der Meinung, dass das Sägen des Obizahrers schwerer war als das Anheben des Sägeblattes - oder irre ich mich tatsächlich. Vielleicht gibt es noch einen Zeugen, der es selbst erlebt hat!
far.a
Mit Zitat antworten
  #120  
Alt 11.01.2012, 15:48
Egon Egon ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Fohnsdorf
Beiträge: 153
Reden AW: Alte Worte

Zitat:
Zitat von far.a Beitrag anzeigen
Ich bin dennoch der Meinung, dass das Sägen des Obizahrers schwerer war als das Anheben des Sägeblattes - oder irre ich mich tatsächlich. Vielleicht gibt es noch einen Zeugen, der es selbst erlebt hat!
far.a
Brauchst nur mal Ausprobieren ;-)
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
bedeutung, dialekt, region

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:24 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at