SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Aberglaube

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.06.2005, 11:26
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.491
Standard Dämonen und Sagengestalten

Auf vielfachen Leserwunsch möchten wir eine Liste von Dämonen anlegen.
Wir würden uns auf Eure Beiträge zu Euch bekannten dämonischen Gestalten freuen! Viele dämonische Gestalten haben Regionalbezeichnungen, die wir nur durch Eure Hilfe erfassen können.


Wolfgang (SAGEN.at)

Geändert von SAGEN.at (03.06.2005 um 00:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.07.2005, 10:13
Benutzerbild von mina
mina mina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Ort: Steiermark
Beiträge: 2.294
Standard AW: Dämonen und Sagengestalten

Lilith


Lilith ist das, Adams erste Frau.
Nimm dich in acht vor ihren schönen Haaren,
vor diesem Schmuck, in dem sie einzig prangt.
Wenn sie damit den jungen Mann erlangt,
So lässt sie ihn so bald nicht mehr wieder fahren.

J.W.v. Goethe, Faust


Der Name Lilith hat verschiedene Erklärungen: Im Babylonischen heißt lila/lilu - der Wind, im Hebräischen lalil - die Nacht.

Lilith ist die akkadisch/sumerisch-jüdische Dämonin der Nacht, eine Nachtgottheit (Jes. 34,14), ursprünglich babylonische Vampirin, im Talmud die erste Frau Adams.

Weil Lilith beim Sex nicht unten liegen wollte, trennte sie sich von Adam. Sie floh aus dem Paradies, doch Gott duldete dass nicht und sendete drei Engel um sie zurück zu holen. Doch wenn Lilith nicht zurück kehren wollte, mussten zur Strafe, jeden Tag hundert ihrer Kinder sterben.
So suchten die drei Engel nach Lilith, wie Gott es ihnen aufgetragen hatte und fanden sie schliesslich in eben jenem reissenden Wasser, welches später die Ägypter verschlingen sollte.

Und die Engel überbrachten ihr den Befehl Gottes. Doch sie weigerte sich, mit ihnen zurückzukehren. Als die Engel Lilith ertränken wollten bat sie die Engel, sie am Leben zu lassen, denn sie sei dazu geschaffen worden, kleine Kinder zu verderben. (Wenn es ein Knabe ist, hat sie acht Tage und wenn es ein Mädchen ist, zwanzig Tage Gewalt über das Kind)

Als die Engel ihre Worte hörten, drängten sie noch mehr, dass sie ihnen gehorche. Da sagte sie:

"Ich schwöre euch im Namen des lebendigen und großen Gottes: Wenn ich eure Namen auf einem Amulett geschrieben sehe, dann werde ich das Kind nicht schädigen." Sie nahm es auch auf sich, dass jeden Tag hundert ihrer Kinder starben. Wenn wir jetzt diese Namen auf ein Amulett schreiben, dann erinnert sie sich dieses Schwures und das Kind ist gerettet. Die Namen der Engel sind: Sanvai, Sansanvai und Semangloph

Seither spielt Lilith in der jüdischen Magie/Mythologie eine wichtige Rolle wie auch im Zohar und in der Kabbalah. Sie erwürgt des Nachts Kinder (spielt aber mit ihnen, wenn sie im Schlaf lachen!), eignet sich als Succubus den männlichen Samen an, tötet die Männer oder macht sie krank. Im »Sefer Chassidim« (um 1200) sitzt sie als lauerndes Gespenst auf Bäumen, von deren Zweigen dann Blut tropft.

Ihr zugeordnetes Tier ist die Eule.
Angehängte Grafiken
 

Geändert von mina (04.07.2005 um 10:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.07.2005, 12:14
Benutzerbild von mina
mina mina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Ort: Steiermark
Beiträge: 2.294
Standard AW: Dämonen und Sagengestalten

Pegasus

pegasus stammt aus der griechischen mythologie und ist ein geflügeltes pferd. übertragen benutzt ist es das flügeltier, das alle dichter reiten. das wort wegasos bedeutet "brunnen" (oder: frühling)

pegasos war das kind des meeresgottes poseidon und der medusa. pegasos half bellerophon in seinem kampf gegen die amazonen. es gibt verschiedene geschichten, wie bellerophon pegasos gefunden habe: so sagen einige, dass der held ihn trinkend am brunnen von pirene gefunden habe, andere berichten, dass athena pegasos zu bellerophon führten. bevor er bellerophon half, brachte pegasos blitz und donner zu zeus und nach dem tod bellerophons kehrte er zum olymp zurück, um den göttern zu helfen.

pegasos wurde in ein sternbild verwandelt. seine ursprünge als mischwesen sind vermutlich orientalischer herkunft.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
pegasus.jpg  
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.07.2005, 09:31
Benutzerbild von mina
mina mina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Ort: Steiermark
Beiträge: 2.294
Standard AW: Dämonen und Sagengestalten

Poseidon

ist der griechische Gott des Meeres und aller Gewässer. Er ist Sohn des Kronos und der Rhea. Seine Geschwister sind Zeus, Hades, Hera, Demeter und Hestia.
Kronos, der einstmals seinen Vater Uranos entthront hatte, um selbst die Herrschaft an sich zu reißen, fürchtete, es könne ihm ähnlich ergehen, und verschlang deshalb Poseidon, Hades, Hestia, Demeter und Hera.

Der herangewachsene Zeus zwang seinen Vater, die Geschwister wieder auszuspeien, so daß daraufhin der Kampf um die Weltherrschaft begann. Poseidon wurde das Meer zugeteilt.

Er war Herr Erderschütterer, der mit seinem Dreizack - ein Geschenk der Kyklopen - Erdbeben und Stürme erregte.

Poseidon war verschlossen und streitsüchtig. Er hatte eine gute Beziehung zu seinem Bruder Zeus, neben dem er gegen die Titanen und die Kyklopen kämpfte. Dennoch hatte er einmal versucht, ihn mit Hilfe von Hera und Apollon zu entmachen. Zeus wurde von Thetis befreit, die Briareos, schickte, der mit seinen hundert Händen die Fesseln löste, die ihn festhielten. Zur Strafe mußte Poseidon für König Laomedon die Mauern von Troja aufbauen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
pos.jpg  
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.07.2005, 11:32
Benutzerbild von mina
mina mina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Ort: Steiermark
Beiträge: 2.294
Standard AW: Dämonen und Sagengestalten

bathory

viele sind der festen überzeugung, dass der vampirismus von vlad tepes kommt ... es gibt allerdings auch noch eine zweite mögliche herkunft ...

elisabeth bathory auch die blutgräfin genannt ... wurde 1560 geboren und gehörte einer der mächtigsten und vornehmsten ungarischen familien an, die weitläufig mit dem hause dracul verwandt war.
es heißt durch die viele heiraten innerhalb der adelsfamilien litten diese unter schweren krankheiten ... elisabeth selbst litt an epilepsie; einer ihrer onkel war ein bekannter satanist; ihre tante klara eine sexuelle abenteuerin und ihr bruder stephan ein trinker und wüstling. elisabeth wurde im alter von elf jahren mit ference nádasdy, dem sohn einer anderen ungarischen adelsfamilie verlobt, der später den aeinamen der "schwarze ritter" erhielt.

nádasdy war ein grausamer krieger der bei den feldzügen gegen die türken gefangene folterte. er soll seiner frau sogar einige foltertechniken beigebracht haben. aber elisabeth ging ihre gewalttätigen sexuellen phantasien erst nach seinem 1604 vollkommen ungehemmt nach. ihr sadismus richtete sich dabei ausschließlich gegen mädchen oder junge frauen in ihrer näheren umgebung.

sie errichtete um ihr schloß internate damit sie immer genug mädchen und frauen zur verfügung hatte.

mehr zu diesen thema:
http://home.arcor.de/zordan666/Bathory/bathory.html
http://www.dunkelsuche.de/vampire-un...s/bathory.html
http://lexikon.freenet.de/Erzs%C3%A9bet_B%C3%A1thory
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.07.2005, 09:31
Benutzerbild von mina
mina mina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Ort: Steiermark
Beiträge: 2.294
Standard AW: Dämonen und Sagengestalten

dämon ...

das wort stammt aus dem griechischen und heißt übersetzt soviel wie ... unreiner geist ...

laut der christlichen lehre sind dämonen gefallene engel die einst gott dienten ... das beste beispiel das wir alle kennen ist luzifer ... ander wären azrael oder memphisto ... mehr dazu steht im neuen testament ...

die alten ägypter glaubten an mehr als 30.000 dämonen auf der erde, in der luft und am/im wasser

... im antiken griechenland wurden sie mehr als naturphänomene gesehen ...

und im islam tragen die dämonen den namen dschinnen ... diese haben neben menschen, engel und teufel eine eigene bedeutung ...

quelle und mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4mon
Miniaturansicht angehängter Grafiken
plage über hiob.jpg  

Geändert von mina (29.07.2005 um 09:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.01.2006, 16:30
Ariana2804 Ariana2804 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2006
Beiträge: 1
Standard AW: Dämonen und Sagengestalten

Hallo!

Ich bin neu hier, bin auf diese Seite gestoßen auf der Suche nach Dämonen der Krankheit und Seuche. Bei den vier Reitern der Apokalypse werden keine Namen genannt und auch sonst war ich erfolglos bis jetzt!
Vielleicht kann mir von euch jemand helfen.

Glg Ariana
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.01.2006, 17:43
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.626
Standard AW: Dämonen und Sagengestalten

Zur Erklärung des Wortes Dämon fand ich folgendes in meinem alten
Lexikon ( Meyers Neues Lexikon , 8 Bde. 1979): Bei Homer noch in der
Bedeutung "Gott" vorkommend, den Menschen ihr Schicksal zuweisend.
in der mod. Religionswissensch. Mächte zwischen Gott u. den Menschen,
nicht immer nur negativ deren Schicksal beeinflussend. Dämonismus ist die
wiss. Bez. f. den Dämonenglauben, verwandt mit Animismus. Gilt heute als
überwunden. Dämonologie ist die wiss. Lehre von den Dämonen. So ungefähr!
Ulrike
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.01.2006, 17:51
Ulrike Berkenhoff Ulrike Berkenhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2005
Beiträge: 2.626
Standard AW: Dämonen und Sagengestalten

noch zu den 4 apokalyptischen Reitern: Sie sind Sinnbild für Pest, Krieg,
Hungersnot und Tod (Quelle w.o.) . Ulrike
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.01.2006, 23:10
Dreamsearcher Dreamsearcher ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2005
Beiträge: 21
Beitrag AW: Dämonen und Sagengestalten

In diesem Zusammenhang darf ich auf eine besonders interessante Sammlung von Geschichten eines Dämons (angeblich überliefert in Träumen) hinweisen:

VETALAPANTSCHAVINSATI. Die fünfundzwanzig Erzählungen eines Dämons. Eingeleitet durch: Der König mit dem Leichnam von Heinrich Zimmer. Darmstadt 1966.

Aus den Erläuterungen:
Die fünfundzwanzig Geschichten vom Gespenst im Leichnam (Vetalapancavinsati) sind in fünf Sanskritversionen überliefert worden: in Somadevas Kathasaritsagara, 75 - 99; Kshemendras Brikatkathamanjari, 9, 2, 19-1221; Jambhaladattas Fassung, herausgegeben von M. B. Emeneau, American Oriental Series, Band 4; Sivadasas Fassung, herausgegeben von H. Uhle, Sächsische Akademie der Wissenschaften, Berichte, Philologisch-historische Klasse, Bd. 66, Heft 1, Leipzig 1914, und in einer früheren anonymen Fassung, ebenfalls von Uhle herausgegeben. Fassungen gibt es in fast allen indischen Sprachen, wie auch in Tamil und Telugu. Auch Übersetzungen in andere Sprachen sind bekannt.

Der König in der Geschichte ist der indische Heldenkönig Vikramaditya ("Die Sonne der Tapferkeit"), dessen Blütezeit wohl gegen 50 v. Chr. gewesen sein mag, und über den unzählige Legenden im Umlauf sind.
Siehe dazu wie oben angeführt, 25-26.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:44 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at