SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Geschichte, Technikgeschichte, Industriegeschichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.12.2013, 14:59
Benutzerbild von Joa
Joa Joa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: Wien
Beiträge: 10.257
Standard Semmeringbahn

Gestern konnte ich bei der Fahrt durch die Adlitzgräben ein Teilstück der Semmeringbahn fotografieren. Es handelt sich um das Krauselklause-Viadukt und das Ostportal des Tunnels durch die Pollereswand.
Hier gibt es noch mehrere interessante Aufnahmen davon.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kreuzberg-Speckbacher Hütte 002.jpg
Hits:	13
Größe:	283,2 KB
ID:	7324

Die Semmeringbahn ist eine Teilstrecke der Südbahn in Österreich. Sie verläuft von Gloggnitz über den Semmering nach Mürzzuschlag. Sie war die erste normalspurige Gebirgsbahn Europas, wurde von Carl von Ghega geplant und 1854 eröffnet. Strecke und Lokomotivbau der Semmeringbahn gelten als Meilensteine der Eisenbahngeschichte. Seit 1998 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Quelle
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.12.2013, 21:19
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 29.009
Standard AW: Semmeringbahn

Vielen Dank für Deinen Beitrag zur Semmeringbahn!

Ich nutze diese Gelegenheit unseren Videofilm zur Semmeringbahn vorzustellen.

MALERISCHER ATLAS DER EISENBAHN ÜBER DEN SEMMERING
litografiert von Ludwig Czerny 1854.

Es handelt sich damit um einen ziemlich ungewöhnlichen Film aus der Entstehungszeit der Semmeringbahn 1854. Die wunderschöne Filmreise (der Atlas) ist auch von Carl Ritter von Ghega in einem Begleitbuch kommentiert.

Carl Ritter von Ghega schreibt 1854 über die Lithografie:

"PERSPECTIVISCHE ANSICHT DER SEMMERINGBAHN VON PAYERBACH BIS ZUM SEMMERING-HAUPTTUNNEL
eine Reihenfolge von malerischen Aufnahmen an der auf der Abbildung mit dem Ausdrucke "Standpunkte" bezeichneten Punkten genommen. So weit es mit den Regeln der Perspective vereinbar war, hat man die wichtigsten Kunstbauten, so wie die Entwicklung der Bahnlinie und die Landschaft darauf sichtbar gemacht. Dieser Teil der Eisenbahnlinie bietet in seiner Entwicklung die meisten Schwierigkeiten dar, und ist zugleich sowohl betreffs der Tracierung als auch der Kunstbauten der wichtigste."

Ich bedanke mich bei Gerd, der die Erstellung des Films vorgenommen hat.

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=rPkt3d2zy8s"]Malerischer Atlas der Eisenbahn über den Semmering - YouTube[/ame]


Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.12.2013, 21:40
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 29.009
Standard AW: Semmeringbahn

Zur Semmeringbahn freuen wir uns auch auf Fotos im Kapitel "Semmeringbahn der SAGEN.at-Fotogalerie".

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.12.2013, 09:31
Drachentöter Drachentöter ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 54
Standard AW: Semmeringbahn

Echt super Video!!!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.12.2013, 12:53
Benutzerbild von Joa
Joa Joa ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: Wien
Beiträge: 10.257
Standard AW: Semmeringbahn

Anlässlich meiner zahlreich durchgeführten Wanderungen am Kreuzbergkamm und entlang des Bahnwanderweges der Semmeringbahn stelle ich noch, soweit ich sie gefunden habe, ein paar Bilder dazu ein.

Das Logo des Bahnwanderweges
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bahnwanderweg 016.jpg
Hits:	3
Größe:	294,4 KB
ID:	7346

Das Wagner Viadukt zwischen Klamm und Breitenstein
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Klamm-Breitenstein 004.jpg
Hits:	2
Größe:	228,7 KB
ID:	7341Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Klamm-Breitenstein 005.jpg
Hits:	3
Größe:	442,2 KB
ID:	7342

Blick von oben auf das Wagner Viadukt, von einem Güterzug befahren
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bahnwanderweg 019.jpg
Hits:	4
Größe:	291,1 KB
ID:	7343

Blick auf Breitenstein und seinem Bahnhof, im Hintergrund das Viadukt über die Kalte Rinne, rechts davor die Polleroswand, welche von der Bahn in einem Tunnel durchfahren wird
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Klamm-Breitenstein 016.jpg
Hits:	4
Größe:	277,2 KB
ID:	7344

der Bahnhof von Breitenstein
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Klamm-Breitenstein 027.jpg
Hits:	3
Größe:	261,3 KB
ID:	7345

Zug im Bahnhof von Breitenstein
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild 042.jpg
Hits:	3
Größe:	286,3 KB
ID:	7353

der donnerte durch
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild 048.jpg
Hits:	3
Größe:	333,0 KB
ID:	7354

das Westportal des Polleroswandtunnels
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bahnwanderweg 043.jpg
Hits:	4
Größe:	285,5 KB
ID:	7347

Meilenstein der Technik
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Klamm-Breitenstein 008.jpg
Hits:	3
Größe:	219,6 KB
ID:	7348

unterwegs Richtung Gloggnitz
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild 052.jpg
Hits:	3
Größe:	316,2 KB
ID:	7349

der Triebwagenzug 6020 verlässt die Haltestelle Eichberg
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild 062.jpg
Hits:	5
Größe:	309,7 KB
ID:	7350

und das nochmals bei Dunkelheit
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bahnwanderweg 046.jpg
Hits:	3
Größe:	296,4 KB
ID:	7351

die Weinzettelwand, stark gezoomt vom Dürrriegelkamm zum Erzkogel aufgenommen
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Erzkogel 034.jpg
Hits:	6
Größe:	293,2 KB
ID:	7355
Der Weinzettelwandtunnel hat eine Gesamtlänge von 695 Metern. Der Tunnel besteht eigentlich aus drei Tunnels und zwei Gallerien. Die Weinzettelwand steigt 300 Meter, fast senkrecht, aus dem Adlitzgraben auf. Sie besteht aus lockerem und brüchigem Gestein.

Ursprünglich wollte man die Trasse in Form einer Galerie über die Weinzettelwand führen, jedoch erwies sich diese Variante als zu gefährlich. So entschloss man sich, einen Tunnel durch die Wand zu treiben. Während der Bauarbeiten brach ein Grossteil der Wand ab. 14 Arbeiter, die auf der Abrissstelle beschäftigt waren, stürzten mit den Felsen in die Tiefe und verloren dabei ihr Leben.

Während der Fahrt hat man, wenn der Zug die Galerien passiert, einen herrlichen Blick auf den Sonnwendstein und den Semmering, jedoch ist dieser Ausblick nur von sehr kurzer Dauer.
Quelle

Geändert von Joa (26.12.2013 um 14:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:14 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at