SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Erzählforschung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.06.2008, 22:42
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.495
Standard Der Thaurerkrieg in Hall - und ähnliche Beinahe-Katastrophen

Beim Bearbeiten eines älteren Textes zur Naturkunde im Tiroler Inntal bin ich auf ein nettes Detail gestossen:

Der Thaurerkrieg in Hall in Tirol im Jahr 1519

Am 24. August 1519 glaubte man in Hall in Tirol an einen feindlichen Angriff durch das Nachbardorf Thaur!
Die Haller hatten fliegende Leuchtkäferchen für angreifende feindliche Thaurer mit brennenden Lunten gehalten, was ihnen Spott einbrachte.

Wer kennt zum "Thaurerkrieg" weitere Details, oder ähnliche Fälle, wo derartige Verwechslungen passiert sind?

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.06.2008, 19:02
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Der Thaurerkrieg in Hall - und ähnliche Beinahe-Katastrophen

Viel kann ich zum Thaurerkrieg nicht bieten, weil ich ihn auch nur aus der gleichen Quelle kenne.
Das Thaurer Dorfbuch liefert nicht viel mehr, nur daß es zwischen Thaur und Hall Streit um Weiderechte gegeben habe und die Haller deswegen einen Angriff befürchtet haben könnten.

Was mich aber erstaunt: In den letzten zwei Wochen habe ich - wie alle Jahre - an schönen Abenden in meinem Garten, der ja nur ein paar Kilometer vom Ort des erschröcklichen "Krieges" entfernt ist, jede Menge Leuchtkäfer gesehen.
Ende August aber ist mir noch nie einer untergekommen!!!

Entomologisch staunend
mit freundlichen Grüßen
D.F.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.06.2008, 22:03
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.495
Standard AW: Der Thaurerkrieg in Hall - und ähnliche Beinahe-Katastrophen

Hallo D.F.,

hier wäre das Wissen eines Meteorologen gefragt, aber spricht man über das Wetter im 16. Jahrhundert nicht auch von einer "kleinen Eiszeit"?

In den Alpen soll es extrem lange und kalte Winter gegeben haben, das könnte die Verschiebung der Leuchtphase der Glühwürmchen in den späten August (meine Erstsichtung heuer: Mitte Juni 2008 im Vinschgau) doch erklären?
In der Kunstgeschichte zeigen doch auch die Bilder des 16. Jahrhunderts diese extremen Winter und durch Vulkanasche verdunkelten Himmel.

Übrigens: vielleicht schafft auch jemand ein Foto von einem Glühwürmchen (Leuchtkäfer)?

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.06.2008, 22:56
D.F. D.F. ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2005
Beiträge: 394
Standard AW: Der Thaurerkrieg in Hall - und ähnliche Beinahe-Katastrophen

Lieber Wolfgang,

man könnte sich ja auch etwas Standardliteratur zu Gemüte führen, z.B. Fliris Naturchronik, um zu sehen, daß es so katastrophal nicht war: um 1520 etwas viel Regen, aber sonst??? Sehr kalt war es jedenfalls nicht.

Und was die Bilder betrifft: Da bin ich doch sehr geneigt, in fröhliches Gelächter auszubrechen!
Denn:
1. Wer je selbst ein Bild gemalt hat, weiß, daß man Farben verstärkt oder abschwächt, je nachdem, wie es wirken soll. - Aber das wäre nicht so schlimm. Viel schlimmer sind die Tatsachen, daß:
2. die lieben Naturforscher Bilder in ihrem Istzustand genommen haben, ohne Nachdunkelung usw. zu berücksichtigen (d.h.: nach einer Reinigung der Sixtina schaut das Klima bei der Erschaffung des Adam ganz anders aus...) und vor allem, daß sie
3. häufig genug gar keinen Zugang zum Original hatten, sondern nach möglicherweise farbstichigen Photos gearbeitet haben (da hat ja schon der von Dir zitierte heise.de-Artikel seine zart geäußerten, aber sehr gerechtfertigten Zweifel).

Die Aufforderung, der Schuster möge bei seinem Leisten bleiben, hat auch für Naturwissenschaftler manchmal etwas für sich, denn die Ergebnisse sind ja manchmal nur noch peinlich: Wenn z. B. Munchs Schrei (bei ganz gut bekannter Künstlerbiographie und Werkchronologie) um 10 (!) Jahre umdatiert werden muß, um den feurigen Himmel auf Krakatau hinzubiegen, fragt man sich doch, wo der Fehler liegt.

Daher beharre ich darauf: In der zweiten Augusthälfte gibt es in Hall keine Leuchtkäfer!

Freundlich grüßend

D.F.
(vielleicht gar in der Hoffnung, das so ruhige Forum in entomologische Erregung zu versetzen )

Geändert von D.F. (01.07.2008 um 04:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.06.2008, 23:03
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.495
Standard AW: Der Thaurerkrieg in Hall - und ähnliche Beinahe-Katastrophen

Hallo D.F.,

Zitat:
Daher beharre ich darauf: In der zweiten Augusthälfte gibt es in Hall keine Leuchtkäfer!
ich frage einen Freund und Experten der Naturgeschichte im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum!
Warten wir auf seine Auskunft...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.07.2008, 09:40
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 30.495
Standard AW: Der Thaurerkrieg in Hall - und ähnliche Beinahe-Katastrophen

... und die Antwort lautet:
"normalerweise gibt es Ende August keine Glühwürmchen mehr, sollte 1519 aber ein kaltes Jahr gewesen sein dann ist das prinzipiell möglich."

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:35 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at