SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Technik und Wissenschaft

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.08.2011, 22:13
manni manni ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2011
Ort: Innsbruck - Altstadt
Beiträge: 44
manni eine Nachricht über ICQ schicken
Standard Impressionen aus dem BBT-Begleitstollen

Liebe Leute,

am 18. Mai 2011 hatte ich mit einigen weiteren Interessierten die Gelegenheit, die Baustelle des Brennerbasistunnel-Sondierungs- und Entwässerungs-/Begleitstollens in der Sillschlucht im Innsbrucker Stadtgebiet zu besichtigen.

Informationen über dieses sehr kontroversiell diskutierte Verkehrsprojekt gibt es hier auf der Website der BBT SE: http://www.bbt-se.com/

Damals, und jetzt immer noch, wird dieser Begleitstollen im zyklischen Vortrieb errichtet.

Ohne weitere Beschreibung ein paar Impressionen von der Tunnelbaustelle:











Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.08.2011, 09:52
far.a far.a ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2007
Ort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3.122
Daumen hoch AW: Impressionen aus dem BBT-Begleitstollen

Super Fotobericht!
far.a
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.08.2011, 15:17
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.282
Standard AW: Impressionen aus dem BBT-Begleitstollen

Meine Güte was für traumhafte Bilder!

Das Projekt BBT kann man sehr wohl als kontroversiell bezeichnen

Ich denke, der Brennerbasistunnel ist nach dem AKW Zwentendorf die größte Dummheit der Österreicher, nur mit dem Unterschied, dass der BBT wesentlich teurer als das vergleichsweise billige AKW ist.

Ich wette, dass das Ding niemals fertiggebaut wird, würde sogar sagen, wenn in diesem Herbst die Italiener halbwegs mit Verstand ihr Budget nach sinnlosen Projekten durchforsten, es wohl noch heuer zu einer Einstellung dieser Geldvernichtung kommen wird.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.09.2011, 17:06
manni manni ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2011
Ort: Innsbruck - Altstadt
Beiträge: 44
manni eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Impressionen aus dem BBT-Begleitstollen

Zustimmung von meiner Seite. Und in noch verstärktem Maß gilt das für den Koralmtunnel.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.09.2011, 18:05
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 808
Standard AW: Impressionen aus dem BBT-Begleitstollen

Tolle Fotos, da gibt es nichts dran zu rütteln.
Ich war 1997 mit der Bundeswehr in Verdan zur Kriegsgräberreinigung. Als Ausflugsziele haben wir uns z.B. alte in den Fels gemeißelte Bunkerfestungen angesehen. Es war kalt und dunkel. Nichts für Leute mit Platzangst.

Wie ist das in einem Bergwerk untertage ????????????

Die SKW scheinen kleiner zu sein als bei mir im Steinbruch.
Da war der Gummi der Reifen so hoch, wie meine Gummistiefel.

Die Fotos sind erste Sahne.

Beim hochladen habe ich gesehen, das es sich um ein Ladegerät handelt, macht aber keinen Unterschied
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Bild005.jpg   Bild007.jpg   Bild003.jpg   036.jpg  
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.09.2011, 18:08
Benutzerbild von LS68
LS68 LS68 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2010
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 808
Standard AW: Impressionen aus dem BBT-Begleitstollen

Der reifen geht mir bis zum Knie.
Schuhgröße 45
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.09.2011, 18:20
manni manni ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2011
Ort: Innsbruck - Altstadt
Beiträge: 44
manni eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Impressionen aus dem BBT-Begleitstollen

Ich denke, dass hier nicht unbedingt die größten Geräte eingesetzt werden, dieser Tunnel ist nur an Ausweichstellen so breit wie auf dem letzten (dem schwarzweißen) Bild.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.09.2011, 22:30
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.282
Standard AW: Impressionen aus dem BBT-Begleitstollen

Wieder zurück zum Brennerbasistunnel:
ich bin noch nie zuvor einem Projekt begegnet, das von praktisch allen Menschen die etwas von der Materie verstehen, so vehement abgelehnt wird - und das dennoch auf Kosten der Steuerzahler durchgezogen werden soll.
Und es wäre hier langsam an der Zeit, dass offengelegt wird, wieviele sogenannte "Lobbyisten" seit Jahren von den beteiligten Unternehmern und Firmen angestellt sind, den Anrainern in Tirol und Südtirol mit Argumenten und anderen Dingen den BBT schmackhaft zu machen...

Es gibt allerdings auch selten Projekte, in denen so ausführlich mit falschen Zahlen taktiert wird, wie beim BBT.

Als Beispiel sei der Zugverkehr genannt, schließlich soll der BBT ja auch für die Eisenbahn gebaut werden. Am Mittwoch den 7. September 2011 fahren laut dem Screenshot aus dem ÖBB-Fahrplan ganze sechs (6!) Züge von München nach Bozen, wenn die auch wieder zurückfahren, sind das ganze zwölf (12!) Züge:

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Muenchen_Bozen.jpg
Hits:	1
Größe:	77,9 KB
ID:	3462

Vielleicht fahren auch noch ein paar Lastzüge, aber so richtig viele sehe ich nicht auf der Strecke, die ich doch auch selbst recht häufig fahre. Von einer Umstellung des mitteleuropäischen Frachtverkehrs auf Containerverkehr ist weitum nichts in Sicht und 40- oder 60-Tonnen-LKWs auf Schienen durch das Tunnel zu transportieren wird aus Sicherheitsgründen nicht möglich sein.

Und auch wenn Konrad Bergmeister behauptet, dass damit auf der "alten" Brennerstrecke eine Entlastung eintritt, ist diese Behauptung schlichtweg falsch, denn es wird deshalb sicher kein Zug weniger auf der alten Strecke fahren, außer die Leute gehen dann zu Fuß von Matrei oder Steinach nach Innsbruck.

Konrad Bergmeister behauptet auch die Fahrzeit würde sich verkürzen: das ist ein hintertückisches Argument. Sicherlich fährt die Eisenbahn selbst (also Lokomotive und die Wagons) auf der ohnehin viel zu steilen Tunnel-Strecke vermutlich etwas schneller. Das kommt auch darauf an, wie schnell der Zug über die Kreuzung (!) unterhalb es Brenner-Passes in 500 Meter unter der Erde (!) kommt. Was Herr Bergmeister jedoch nicht erwähnt bzw unter den Tisch fallen läßt, sind die massiven Sicherheitskontrollen an den Bahnhöfen, womit sich die Fahrzeit für Personen voraussichtlich verlängern wird!

Ich bin öfters den Eurotunnel zwischen Paris und London gefahren, bei meiner letzten Fahrt im März dieses Jahres musste ich durch drei (3!) unabhängige Sicherheitskontrollen und dabei erfolgten ohne mich um meine Meinung zu fragen mehrere Röngtenscans bis bei mir schon halb ausgezogen endlich meine metallene Gürtelschnalle als Auslöser gefunden wurde. Kurz gesagt: eineinhalb Stunden Eincheckzeit sind in der vergitterten Schleuse für alle Reisenden absolut kein Spass.

Die immensen Sicherheitsvorkehrungen, Schleusen, Personenkontrollen, Frachtkontrollen etc. an den Bahnhöfen werden die Betriebskosten des Brennerbasistunnel täglich dermaßen explodieren lassen, dass eine Abzahlung des BBT über Generationen ausgeschlossen ist!

So ähnlich wird es sich wohl auch beim Koralmtunnel verhalten...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.09.2011, 11:47
manni manni ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2011
Ort: Innsbruck - Altstadt
Beiträge: 44
manni eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Impressionen aus dem BBT-Begleitstollen

Sicherheitskontrollen im Bahnverkehr zwischen Schengen-Ländern finde ich aber schon vollkommen verzichtbar.
Um dem BBT auch etwas Positives abzugewinnen, sähe ich als meinen persönlichen Vorteil die Möglichkeit, mit Hochgeschwindigkeitszügen von Innsbruck in den Süden zu fahren. Vom Hauptbahnhof runter ans Meer in zweieinhalb bis drei statt fünf Stunden, oder in einer Dreiviertelstunde nach Bozen, das klingt doch gut. Da könnte man mal locker einen Wochenendtag am Strand verbringen! Allerdings hätte ich nicht die geringste Lust auf einen Boardingvorgang mit komplexem (und de facto die Reisezeit verlängerndem!) Sicherheitscheck, den vielleicht nervigsten Aspekt eines Fluges, dessen Wegfallen IMO einer der größten Vorteile des Bahnreisens ist.

Was den Sinn des BBT angeht, so tendiere ich seit einiger Zeit auch dazu, diesen angesichts der sehr hohen Kosten zu bezweifeln. Die Gegenargumente sind nicht gerade zahnlos. Es ist angesichts der doch zahlreichen Pros und Kontras aber nicht leicht, sich eine fundierte Meinung zu bilden.

Und dann gäbe es da noch das Alternativprojekt einer Wasserstraße Donau - Innsbruck - Adria mit Brennerbasis-Schiffstunnel...
http://www.tirol-adria.com/projekt_b.html
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.10.2011, 17:55
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.282
Standard AW: Impressionen aus dem BBT-Begleitstollen

Zitat:
Sicherheitskontrollen im Bahnverkehr zwischen Schengen-Ländern finde ich aber schon vollkommen verzichtbar.
Sicherheitskontrollen haben nichts mit dem Schengen-Abkommen zu tun!
Da geht es darum, dass sich niemals ein sicherheitsrelevantes Ereignis im Berg abspielen darf...
Und es wird bei einer solchen Anlage sehr, sehr viel Sicherheit benötigt werden. Alleine die täglichen Kosten für die Sicherheitsfirmen sind schon aus heutiger Sicht gigantisch.

Zur Sinnlosigkeit des BBT wieder eine Notiz aus den Medien:

"ÖBB fahren mit Lkw statt mit dem Zug

Die ÖBB haben die Stückgutverladung am Terminal Wörgl gestrichen und satteln seit 3. Oktober auf den Lkw um.

Für Stückguttransporte – Kisten, beladene Paletten, Maschinen, Anlagenteile, Kabel-, Papier- oder Blechrollen und Fässer – stehen in Tirol zwei Standorte für die Anlieferung zur Verfügung: Wörgl und Innsbruck. Anfang Oktober haben die ÖBB jedoch Wörgl aufgelassen.
Durch diese Maßnahme fahren jährlich zusätzlich 1040 Lkw auf der Inntalautobahn."
Quelle: Tiroler Tageszeitung, 15. Oktober 2011

Wenn es so gut wie keinen Güterverkehr mehr auf der Schiene gibt, sondern alles zugunsten LKW-Verkehr geht - wofür brauchen wir dann diesen Tunnel, den ja nur auf Kredit gebaut wird und dessen Abzahlungsraten Generationen beschäftigen werden?

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:31 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at