SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Aktuelles und Diskussionen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #71  
Alt 26.09.2014, 12:42
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Bären im Ultental

Darauf hab ich schon gewartet
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 26.09.2014, 13:44
Benutzerbild von cerambyx
cerambyx cerambyx ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2006
Ort: Sankt Valentin, NÖ, Mostviertel
Beiträge: 3.131
cerambyx eine Nachricht über MSN schicken cerambyx eine Nachricht über Skype™ schicken
Daumen hoch AW: Bären im Ultental

Um die Berichterstattung ein bisserl ausgewogener erscheinen zu lassen:

Ich hab bei meinem diesjährigen Almurlaub (wieder) eine tote Kuh gefunden, die durch Blitzschlag umgekommen ist. Eine regelmäßige Nachsuche (trotz möglicher Anwesenheit von Wolf oder Bär) hat keinerlei gefährliche Situation zur Folge gehabt. Ich hab mich dem Kadaver allerdings unter Berücksichtigung von Sicherheitsmaßnahmen genähert: Sichtkontrolle der möglichen Einstände/Verstecke in der direkten Umgebung; Verhalten der in der Umgebung befindlichen Kühe und Schafe; Warnsignale der Kolkraben und anderer Singvögel ...

Es waren auch keinerlei diesbezüglichen Spuren von Großräubern rund um (Losung) oder am Kadaver (Haare, Bißspuren) zu finden ... ausschließlich Großinsekten, Fuchs und Dachslosung ... da der Kadaver verblendet wurde, war er scheinbar nicht einmal für Geier interessant, da keine einzige Feder vorgefunden wurde, was normalerweise der Fall ist (bei Streitereien zupfen sie sich fallweise welche aus!) ... außerdem sollte irgendetwas an den trockenen Ästen der Verblendung hängenbleiben.

Die Bilder dokumentieren die Fund-Situation im Juli und jetzt im September ...

Ich berichte das auch deshalb, weil durch die derzeitige Berichterstattung der Eindruck entsteht, die lästigen Bären schießen wie die Schwammerl aus dem Boden und haben nix anderes zu tun, als Menschen zu erschrecken oder schlimmer, zu attackieren ...

Tatsache ist aber, dass in den letzten Jahren die meisten österreichischen Bären "verschwunden" sind, ohne dass jemand zu Schaden gekommen wäre - außer man nimmt den "Schreck" auch schon als Schaden an!?

Tatsache ist auch, dass in Rumänien und Slowenien große Bärenpopulationen existieren können und dürfen. Freunde bzw. Bekannte in beiden Ländern schauen mich groß an wenn ich von Problembären berichtet ...

Tatsache ist natürlich auch, dass man den verbliebenen Lebens(Kultur)Raum in Österreich nicht mit den genannten Ländern vergleichen kann!

Ich werde trotzdem meine Touren "draußen" wie bisher unternehmen und verlasse mich darauf, dass sich der Bär so richtig verhält, wie ich es auch versuche zu tun!

Liebe Grüße
Norbert
Miniaturansicht angehängter Grafiken
IMG_3134.JPG   IMG_4309.JPG   IMG_4317.JPG  
__________________
unterwegs mit allen Sinnen ...
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 26.09.2014, 14:44
HaP HaP ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 23
Standard AW: Bären im Ultental

@elfie: Freut mich, wenn ich Deiner Erwartungshaltung gerecht werde!

@caramby: Zu Deiner Begegnung mit der Kuh. Bären sind meiner Meinung nach keine Aasfresser, sondern Feinschmecker. "Unser" M13 hat in 2 Nächten ca. 10 Schafe getötet und immer nur Teile der Innereien gefressen. Die Kuh war wohl schon zu lange tod.

Toll an den Berichten ist wie erstaunt die "Fachleute" immer wieder sind. Hab schon gehört:
- Bären sind Einzelgänger, in diesem Falle dann doch nicht.
- Bären sollten schon in Winterruhe sein, dieser aber nicht.
- Bären sind scheu, dieser ging aber auf Menschen zu.
- Bären sind nachtaktiv, einer wurde aber am hellichten Vormittag in Ortsnähe gesichtet.
- Baren erlegen Tiere mit einem Prankenhieb; ein angeknabbertes noch lebendes Pferd mußte vom Jäger erschossen werden.
und, und, und
Im gelinkten Beitrag ist der Fachmann auch wieder einmal erstaunt über das Verhalten ...
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 26.09.2014, 15:26
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Bären im Ultental

Zitat:
Zitat von HaP Beitrag anzeigen
@elfie: Freut mich, wenn ich Deiner Erwartungshaltung gerecht werde! .


Es war aber auch zu komisch: ich lese in den ORF-News von dem bedauerlichem Zwischenfall und denke: heut gibts Post von HaP.
Dann schau ich sagen.at ..., naja, ewas skurriler Humor tut dem armen Bauern nicht weh und sichert oft das Überleben .
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 26.09.2014, 15:46
HaP HaP ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 23
Standard AW: Bären im Ultental

Musst aber zugeben, dass ich auch mal lange still war ... 1,5 Jahre
Mit Zitat antworten
  #76  
Alt 26.09.2014, 16:12
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Bären im Ultental

Weil die Bären brav waren .
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 26.09.2014, 21:23
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.187
Standard AW: Bären im Ultental

Ein bisserl Senf dazu von mir:

Zitat:
"Unser" M13 hat in 2 Nächten ca. 10 Schafe getötet
Er allein? - Das scheint mir unwahrscheinlich. Er wurde - soviel ich in Erinnerung habe - eine Zeit lang von 2 Jungbären begleitet .

Zitat:
und immer nur Teile der Innereien gefressen.
Aus dem Gespräch mit dem Bärenexperten im Rendenatal:
Bären reißen den Bauch des Opfers auf und fressen immer zuerst die Eingeweide, deren Inhalt für sie das feinste ist.
In der Wildnis kehren Bären in den folgenden Tagen zur Beute zurück um weitere Teile zu verzehren. In unseren Breiten werden die Kadaver aber gleich entfernt - der Bär sucht neue Beute ...

Zitat:
- Bären sollten schon in Winterruhe sein, dieser aber nicht.
Sowas sagt kein Fachmann, im September ist kein Bär in der Winterruhe!

Und jetzt warten wir einmal ab, was beim Lungauer Bären noch herauskommt, bisher gibt es keine Spuren von ihm : http://www.salzburg.com/nachrichten/...e-spur-122335/
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
  #78  
Alt 26.09.2014, 21:54
HaP HaP ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 23
Standard AW: Bären im Ultental

Ja, er alleine. Die Wiese liegt 500m unterhalb meinem Wohnhaus und die Schafe gehörten meinem Onkel. In der 3. Nacht wurde er dann besendert. Nachzulesen im Post #20 in diesem Faden.
Nein, nicht im September. Ich habe Aussagen der letzten Jahre "unserer" Fachleuten angeführt.
Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 27.09.2014, 00:05
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: Bären im Ultental

Zitat:
Zitat von baru Beitrag anzeigen
Aus dem Gespräch mit dem Bärenexperten im Rendenatal:
Bären reißen den Bauch des Opfers auf und fressen immer zuerst die Eingeweide, deren Inhalt für sie das feinste ist.
In der Wildnis kehren Bären in den folgenden Tagen zur Beute zurück um weitere Teile zu verzehren. In unseren Breiten werden die Kadaver aber gleich entfernt - der Bär sucht neue Beute ...
Noch nie wusste man über Wildtiere so gut Bescheid, aber daraus lernen will man nicht. Warum überlässt man ein gerissenes Schaf nicht dem Bär? Tot ist es ja schon. Muss ja nicht mitten auf der Weide sein, aber die Bären zerren es vermutlich sowieso in Deckung. Statt dessen schreit man herum, Experten (?), Medien, Schuld und Schaden wird hin und hergeschoben und dann wird das Schaf entsorgt. Dann hat keiner was davon. Ich bin nicht dafür, dass dauernd Schafe gerissen werden, aber der Tisch ist eben gedeckt, das lockt die Wildtiere an. Man könnte sicher auch mit Stromzäunen was machen. Bei etwas gutem Willen.
Das ist zwar ein anderes Tier, aber ein ähnliches Thema: kürzlich las ich einen sehr interessanten Artikel über Bartgeier, denen ja auch lange alle mögliche Untaten zugeordnet wurden bis hin zu Kindesentführungen - dabei gehen diese Vögel nur auf Beute, die bereits ordentlich riecht und nein: ungewaschene Wanderer sind NICHT gefährdet. Jedenfalls sind die jetzt nach ihrer Wiederansiedelung u. a. wegen Futtermangel gefährdet, weil es verboten ist, auf Almen umgekommene Tiere zwar abseits zu schaffen, sie aber liegen zu lassen für Wildtiere, die von der Entsorgung leben. Statt dessen zahlt man teure Hubschrauberabtransporte.
Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 02.06.2015, 10:20
HaP HaP ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 23
Standard AW: Bären im Ultental

Hallo Elfie!

http://www.stol.it/Artikel/Chronik-i...er-angegriffen
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
berichterstattung, bären, fotos, mendelgebiet, orf, orf-tirol, population, südtirol, trentino, trient, ultental

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:14 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at