SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > Volkskunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.07.2011, 12:17
Berit (SAGEN.at) Berit (SAGEN.at) ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 2.512
Standard Sennentuntschi-Sennenpuppe

Das Motiv der Sennenpuppe ist in den Sagen des gesamten Alpenraumes bekannt. Senner und Hirten auf den entlegensten Almen basteln sich aus einem Besen und weiteren Utensilien wie Trichter, Holzscheite, Stofffetzen und Heu eine Puppe. Die Männer sind meist zu dritt, wobei einer von ihnen versucht die anderen an ihrem Tun zu hinden, es ist entweder der Älteste oder der Jüngste. Die Sennpuppe, auch als "Poppen" oder "Toggel" bezeichnet, wird zum Schabernack mit Brot und Speck gefüttert, auch Alkohol wird ihr eingeflößt, es wird mit ihr getanzt und schließlich als Lustobjekt mit auf die Tennen genommen.
Zum Schrecken der Almleute wird die Puppe lebendig, hört auf den ihr gegebenen Namen und kann sogar gehen. Am Ende sind es die Almer die von der Sennenpuppe geschunden werden, meist wird die Haut eines Senners auf der Almhütte gefunden und nur wenige kommen mit dem Leben davon.

In der Schweiz ist die Sennpuppe auch als Tuntschi oder Tunscheli bekannt, ein Beispiel dafür aus Uri ist "Der geschundene Senn".

Die "Zurrimutzi" wird in einer Südtiroler Sage der Name "Unze" gegeben, hier braucht es einen Geistlichen, der die Almleute von dem selbsterschaffenen Dämon befreit. Siehe "Die Unze".

In den Sagen um den "Hölzernen Almputz" ist die Holzpuppe nicht mehr explizit weiblichen Geschlechts, dennoch schwingt eine sexuelle Komponente hintergründig mit. Eine bekannte Tiroler Sage ist in Innsbruck angesiedelt, eine Sage aus Liechtenstein am Schönberg.

In dem Buch "Die schönsten Sagen aus Salzburg" (Morscher/Mrugalska) aus der Taschenbuchreihe des Haymonverlags wird die Holzpuppe zum "Hoazl".

"Wenn wir doch noch einen vierten Mann hier hätten, dann könnten wird endlich einen richtigen 'Karter' machen!", meinte der Hüter eines Abends.
"Du hättest gerne noch einen Mann hier?", fragte der Schwendter grinsend, "ich hätte lieber eine Frau hier, aber so weit bist du wohl nocht nicht!"
"Ha, du weißt genauso gut wie ich, warum es besser ist, keine Frauen auf der Alm zu haben - wie würde das wohl zugehen, drei Männer und eine Frau den ganzen Sommer zusammen auf einer entlegenen Alm!", erwiderte der Hüter und machte dazu eine obszöne Geste."


Der Hoazl singt am Schluß:

"Den Ersten find' i,
den Zweiten schind' i
und den Dritten wirf' i übers Hüttendach hinaus!"


Berit

Geändert von Berit (SAGEN.at) (08.07.2011 um 14:38 Uhr) Grund: Fehler verbessert
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.07.2011, 13:14
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.768
Standard AW: Sennentuntschi-Sennenpuppe

Zum Thema der Sennentuntschi muss der Film "Sennentuntschi" von Michael Steiner (Schweiz / Österreich 2010) erwähnt werden, der am 8. Juli 2011 in die österreichischen Kinos kommt.

Der Film "Sennentuntschi" ist eine hervorragende Darstellung der alpinen Sage, durch erstklassige Regie ein Meisterwerk vom allerfeinsten!




















Bildquelle: Pressebilder Thimfilm.at


Trailer Sennentuntschi:

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=Vqm-fli7T6Q"]YouTube - ‪Sennentuntschi (2010) Trailer‬‏[/ame]

Darsteller:

Roxane Mesquida: Sennentuntschi
Andrea Zogg: Erwin
Carlos Leal: Martin
Joel Basman: Albert
Nicholas Ofczarek: Sebastian Reusch
Hanspeter Müller-Drossaart: Notter
Ueli Jäggi: Pfarrer Salis
Peter Jecklin: Dr. Zingg
Daniel Rohr: Bauer Stähli
Rebecca Indermaur: Theres


Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.07.2011, 13:46
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.768
Standard AW: Sennentuntschi-Sennenpuppe


Bildquelle: Poster: "Sennentuntschi - Der Fluch der Alpen", Sennentuntschi.com


Noch ein paar Anmerkungen zum Film "Sennentuntschi":

Der Film wurde 2008 im Urner Schächental, im Bündner Bergell, in den Filmstudios Uster und in Tirol gedreht. In Tirol diente die schroff-archaische Bergwelt des Halltals, Drehorte in Kitzbühel und für ein paar Sekunden die Universität Innsbruck als Schauplätze.

Der Film bringt ein spannendes Spiel mit verschiedenen Zeitebenen, ein Spiel das in solcher Form neu für das Kino ist.

Bemerkenswert ist die Wahl des Jahres 1975 für die Haupthandlung: der Regisseur Michael Steiner begründet dies mit dem letztmöglichen Zeitpunkt für eine unberührte Almenwelt.

Die internationale Version des Films mit Kinostart 8. Juli 2011 ist die deutsch synchronisierte Fassung der schweizerdeutschen Originalversion.

Der Film bringt in ziemlich eindrucksvollen Bildern eine höchst gelungene Umsetzung der Sage, ist aber nur für Erwachsene (ab 16 Jahren) zugelassen und keinesfalls für Kinder geeignet!

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.07.2011, 19:08
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.187
Standard AW: Sennentuntschi-Sennenpuppe

Zitat:

..."Hoazl"
In Krimml wird die Sage so erzählt, arg verkürzt:

Vor langer Zeit lebten auf einer Alm in Krimml ein Melker, ein Hüter und ein Schwendter. Sie besaßen eine menschenähnliche Figur aus Holz, die sie „Hoazl“ nannten.
Während des Essens stellten der Melker und der Hüter das hölzerne Männchen auf den Tisch, gaben ihm einen Löffel und sagten: „Hoazl iss, sonst schlågn wir di untern Tisch!“ Der Schwendter, ein besonnener Mann, beteiligte sich nicht an diesem kindischen Treiben.
Eines Tages, als die beiden dem Hoazl wieder zu essen befahlen, begann das Männchen tatsächlich zu essen. Da fuhr den Übermütigen ein kalter Schauer über den Rücken und die Lust am Essen war ihnen vergangen.
Abends, als sie sich zum Schlafen in die Schlenne legten, wollte keiner auf dem äußeren Bettrand zu liegen kommen. Der Schwendter, der ein ruhiges Gewissen hatte, ließ die Furchtsamen zuerst in die Schlenne kriechen.
Um Mitternacht wurde unter heftigem Gepolter plötzlich die Stubentür aufgerissen, der Hoazl näherte sich der Schlenne und rief: „Den ersten find i, den zweiten schind i, den dritten wirf i übers Hüttendach!“
Das tat er auch, nur der Schwendter blieb unversehrt.
Quelle: Nach mdl. Überlieferung aufgeschrieben von OSR Volkmar Zobl, Krimml

Die lange Version von Berit und Wolfgang liest sich ungleich spannender!

Eine ähnliche Sage gibt es auch aus Kärnten, die von der Schintemuntalm
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.07.2011, 10:59
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.768
Standard AW: Sennentuntschi-Sennenpuppe

Hallo Baru,

vielen Dank für Deine netten Worte zu unserem Buch!

Hier noch eine sehr schöne Sage zur Sennenpuppe aus dem Schweizer Kanton Uri:

Die Puppe auf Klariden

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.07.2011, 11:59
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Sennentuntschi-Sennenpuppe

sagmal, gibts den film auch in deutsch? ich versteh da ja kaum was, vom trailer! :-/
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.07.2011, 12:08
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.768
Standard AW: Sennentuntschi-Sennenpuppe

Dir kann geholfen werden

Hier die Deutsch synchronisierte Version:

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=erbuPVlf4ns"]YouTube - ‪SENNENTUNTSCHI - Trailer | Ab 8.7.2011 im Kino‬‏[/ame]


Mir persönlich hat aber die Schweizerdeutsche Version besser gefallen, die ist authentischer...

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.07.2011, 12:19
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: Sennentuntschi-Sennenpuppe

ja hört sich auch klasse an und ich hab gänsehaut gekriegt beim ansehen aber ich hab wirklich nur wenige wörter verstanden. *lach*
dankeschön!!!!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.07.2011, 12:39
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.768
Standard AW: Sennentuntschi-Sennenpuppe

Ich bin jetzt draufgekommen, wo der Ort ist, der im Film eine zentrale Bedeutung hat:

Es handelt sich um den Ort Soglio im Kanton Graubünden in der Schweiz. Seit 2010 haben sich mehrere kleinere Orte zur Gemeinde Bregaglia zusammengeschlossen.

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.07.2011, 00:08
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.768
Standard AW: Sennentuntschi-Sennenpuppe

Hier noch weitere Opfer der Sennentuntschi:


Bildquelle: weitere Opfer der Sennentuntschi

Wolfgang (SAGEN.at)
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
alm, alpen, frevel, sennenpuppe, sennentuntschi

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:02 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at