SAGEN.at  FORUM  

Zurück   SAGEN.at FORUM > SAGEN.at-Fotosammlungen

Umfrageergebnis anzeigen: Welches Foto soll gewinnen: Gerüche?
Rabenweib 0 0%
Andromeda 1 9,09%
baru 5 45,45%
SAGEN.at 0 0%
harry 1 9,09%
cerambyx 1 9,09%
photophilus 0 0%
irene1979 1 9,09%
Elfie 2 18,18%
Teilnehmer: 11. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.05.2011, 12:34
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.760
Standard SAGEN.at-Fotowettbewerb - Gerüche - Mai 2011

Das Thema für den SAGEN.at-Themen-Fotowettbewerb Mai 2011 ist:

Gerüche

Gerüche begleiten ständig unser Leben und der Mensch kann tausende Gerüche erkennen und sich einprägen. Bestimmte Orte sind immer von Gerüchen begleitet, bestimmte Gerüche verfolgen uns seit der Kindheit das ganze Leben lang.

Gerüche können in der vorliegenden Ausstellung aus technischen Gründen nicht direkt ausgedrückt werden, ein Foto könnte es jedoch schaffen, die Geruchsassoziation beim Betrachter auszulösen.

Als volkskundliches Forum liegt ein besonderer Schwerpunkt auf einer ausführlichen Bildbeschreibung und Erklärung.

Bilder und Beschreibung nun hierher!

Die Spielregeln zum Fotowettbewerb finden sich hier und im Monat Mai 2011 erhält der Gewinner des Fotowettbewerbes eines unserer eben neu erschienenen Sagenbücher und eine Glasflasche voll mit Edelsteinen aus einem historischen Tiroler Bergwerk! *)

Wolfgang (SAGEN.at)

*) unter Ausschluss des Rechtsweges!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.05.2011, 14:24
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: SAGEN.at-Fotowettbewerb - Gerüche - Mai 2011

Noch bevor ein Menschlein sehen kann, bevor es sich ausdrücken oder etwas begreifen kann, riecht es. Es riecht die Mutter. Ein Geruch kann uns an einen anderen Ort versetzen, kann uns an etwas erinnern, an eine Zeit, an ein Erlebnis.
Und Blumen sind wohl die bekanntesten Duftspender. Aus Blütenessenzen werden Parfums gemacht, Blumen schenken Freude, sie werden an Festtagen verwendet, sie schmücken Kirchen und werden als Blütenkette um den Hals getragen, oder als Gänseblümchen-Kranz den Kindern ins Haar gesetzt.
Jede Blume hat ihren eigenen Duft und die Königin aller Blumen ist wohl die Rose. Kaum eine Blume wurde so oft veredelt und in Gärten gepflanzt, man kann Rosenblüten trocknen und in Liebesbriefen mitschicken, aus den Blüten kann man Rosenessig, Rosenwasser, Rosenparfum und vieles mehr machen.
Die rote Rose gilt wohl als bekanntestes Symbol der Liebe, sie ist aber auch ein Schutz-Symbol, da sie weiß, sich mit ihren Dornen zu wehren.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
IMG_8727.JPG  
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.05.2011, 13:19
Benutzerbild von Andromeda
Andromeda Andromeda ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2010
Ort: D-HD
Beiträge: 293
Standard AW: SAGEN.at-Fotowettbewerb - Gerüche - Mai 2011

Feuer.
Geruch von verbranntem Holz und Kohle.
Erinnerungen werden wach:
Kalter Winter
Warme Wohnküche
Im Kachelofen knistert es
Oma häkelt, Katze schnurrt ...
... und dann die Grillsaison, der Duft von gegrilltem Fleisch mischt sich mit dem von verbranntem Holz und Kohle...
... und das Lagerfeuer ... es knistert und alle sitzen zusammen, gucken in die Flamme, riechen das verbrannte Holz

Hat jemand eine Gitarre dabei?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
01011038.JPG  
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.05.2011, 21:04
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.187
Standard AW: SAGEN.at-Fotowettbewerb - Gerüche - Mai 2011

Zitat:
Gerüche begleiten ständig unser Leben
Ja! So ist es! Und wie!

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	mai-fotobewerb.jpg
Hits:	22
Größe:	407,9 KB
ID:	3054

Wenn ich Noriker-Pferden begegne und ihren Geruch wahrnehme, denke ich an meine Urgroßmutter (s.Avatar) - und Honigzuckerl. Eine eigenartige Verbindung, nicht wahr?

Die Geschichte dazu:

Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen, an dem es auch Pferde gab. Mit 5 Jahren war ich schon „Heignfåhrer“ , d.h., ich habe die Pferde geführt, wenn sie im Sommer beim Heuen den Wagen ziehen mussten; während des Stehens hielt oder legte ich ihnen ein Büschel Heu zum Fressen hin und/oder verscheuchte mit beblätterten Zweigen die ewig-lästigen Bremsen. Mit der Zeit entwickelte ich mich, zu meiner Freude, zu einer richtigen „Ross-Dirn“ (Dirn = Magd)

Und dass die Beziehung zu den Rössern sehr intensiv wurde, trug auch Folgendes bei:
Ich war 10 Jahre alt, als im Frühsommer meine Urgroßmutter starb – für mich ein sehr, sehr großer Verlust! Wie es früher Brauch war, wurde sie im Haus im „Schönkammerl“ offen aufgebahrt. Drei Tage lang kamen Verwandte, Nachbarn und Bekannte zum „Beten“.
Auswärtige Verwandte brachten manchmal kleine Mitbringsel. Und so bekam ich einen Stanitzel voll mit Honigzuckerl - ein wahrer Schatz, eine Rarität! Einmal gekostet, gab es kein Halten mehr und es kam, wie es kommen musste: Das Unheil, bzw. die Übelkeit nahm ihren Lauf… mir wurde unheimlich schlecht! Ich hatte das Gefühl, das ganze Haus riecht nach Honigzuckerl, es war nur noch ekelhaft - ich kann bis heute kein Honigzuckerl sehen!

Der einzige honigzuckerlgeruchsfreie Ort war der Pferdestall! Er war nur durch einen schmalen Gang und zwei Stufen vom Haus getrennt. Für meine Antwort auf die immer wieder gestellte Frage: „Wås tuast denn ållweil an Rossståll draußn?“ erntete ich nur Kopfschütteln.
Die Urgroßmutter hätte mich verstanden….

Auf diesem Hof gibt es schon lange keine Pferde mehr und seit das alte Haus einem neuen weichen musste, verschwand natürlich auch der Rossstall.
Wenn ich heute Pferde rieche, sehe ich die Urgroßmutter auf der Bahre liegen und mich bei den Rössern im Stall … Wo ist nur die Zeit hingekommen ?
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.05.2011, 22:33
Benutzerbild von Elfie
Elfie Elfie ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 23.991
Standard AW: SAGEN.at-Fotowettbewerb - Gerüche - Mai 2011

eine wunderschöne, intensive Geschichte
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.05.2011, 00:13
Rabenweib Rabenweib ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 5.274
Standard AW: SAGEN.at-Fotowettbewerb - Gerüche - Mai 2011

danke fürs erzählen, baru!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.05.2011, 10:54
harry harry ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2005
Ort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11.556
Standard AW: SAGEN.at-Fotowettbewerb - Gerüche - Mai 2011

Auch von mir ein herzliches Dankeschön für diese Geschichte.
__________________
Harry
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.05.2011, 13:49
Benutzerbild von stanze
stanze stanze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2009
Beiträge: 1.992
Standard AW: SAGEN.at-Fotowettbewerb - Gerüche - Mai 2011

Toll erzählt, da riecht man beim Lesen sogar das Heu, nicht nur die Pferde.
Danke auch.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.05.2011, 20:51
Benutzerbild von baru
baru baru ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2005
Ort: Salzburger Land
Beiträge: 3.187
Standard AW: SAGEN.at-Fotowettbewerb - Gerüche - Mai 2011


und "Danke!" für eure Reaktionen!
Freu mich sehr darüber!
Hab mir grad überlegt: Ich glaub, ich werde ein Album mit Bildern meiner Urgroßmutter in die Galerie stellen, mit ein bissl Biografie dazu ....
__________________
Servus und a guate Zeit! Leni
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.05.2011, 22:15
SAGEN.at SAGEN.at ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.04.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 28.760
Standard AW: SAGEN.at-Fotowettbewerb - Gerüche - Mai 2011

Schon beim Erstellen des Themas für diesen Fotowettbewerb war für mich klar, welches Motiv ich hier einstellen wollte

Die Umsetzung gestaltete sich dann schwieriger als erwartet...

Schon als Kind wurde von meinen Eltern das Radfahren immer gefördert. Zuerst bekam ich einen Roller, dann zum Üben ein gebrauchtes Fahrrad und dann im stolzen Alter von 12 Jahren mein erstes "Zehn-Gang-Fahrrad", das ich viele Jahre lang hatte.

Wenn es eine Reparatur - also einen Patschen - gab, schob ich mein Rad nicht allzu weit zu einem kleinen Fahrradhändler, der in einem uralten Haus seine Werkstätte hatte. Die Werkstätte hatte einen ölverschmierten Holzboden und überall hingen Fahrradreifen und -schläuche herum, die einen unvergesslichen Geruch hatten. Der Fahrrad-Doktor mit tiefschwarzem Haar wischte zuerst immer seine öligen Hände in ein Handtuch und schrieb ähnlich einem Rezept die Wünsche auf einen kleinen Zettel. Er sprach nie viel, sein Deutsch war gebrochen aber er war der beste Fahrrad-Monteur den ich je kennengelernt habe.

Gestern hatte ich auf einem etwa 25 Jahre alten Fahrrad einen Patschen und an der Werkstätte befand sich zu meinem großen Bedauern ein Schild irgendeiner Versicherung...

Ein bischen Fragen und alle haben nur noch irgendwelche Sport-Supermärkte empfohlen. Also machte ich mich auf den weiten Weg zum ersten Supermarkt an der Bundesstraße auf, wobei ich mit dem alten Fahrrad vor den Kleider-Boutiquen in diesen Marmor-Hallen sicherlich einen eigenartigen Eindruck machte. Die Leute im Supermarkt haben sich bemüht, konnten den Patschen aber nicht flicken, weil sie als Sport-Supermarkt keine alten Reifenformate bestellen dürfen. Aber sie haben mir einen Tipp zu einem eher abgelegenen Sportgeschäft gegeben.

Heute habe ich das Fahrrad dorthin geschoben und plötzlich war der Geruch aus meiner Kindheit wieder da: der Geruch von Fahrradreifen, das angehängte Foto ist mein Wettbewerbsbeitrag.

Nach einiger Zeit kam langsam ein älterer Herr mit schneeweißen Haaren aus der Werkstätte wo er gerade ein kleines Kinderrad reparierte, wischte seine Hände in ein Handtuch, bewunderte auf meinem Rad den Stempel des alten Fahrrad-Geschäftes und schrieb auf einen kleinen Zettel: "Schlauch und Mantel und neue Draht für Lichtanlage. Das ich mache bis morgen!" Das war mein Fahrrad-Doktor aus meiner Kindheit, am Sprachakzent habe ich ihn wiedererkannt! Da haben wir noch einige Zeit über die alte Werkstätte geplaudert und überlegt wie vielen Kindern und Erwachsenen er wohl in seinem Leben Freude gemacht hatte...

Wolfgang (SAGEN.at)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Gerueche_Gummi_Radreifen.jpg  
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
dokumentation, edelsteine, ethnologie, foto, fotografie, geruch, gerüche, gewinn, kultur, kultur-fotografie, kunstgeschichte, sagen.at-fotowettbewerb, sieg, technikgeschichte, volkskunde, wettbewerb

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:14 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at